Geschichte /

Abschaffung der Demokratie (1933-...)

Abschaffung der Demokratie (1933-...)

 ABSCHAFFUNG DER DEMOKRATIE
Reichsregierung aus Hitler und zwei anderen Nationalsozialisten wird gebildet
warnten für unbegründet)
30. Janua

Abschaffung der Demokratie (1933-...)

user profile picture

Lea

4 Followers

Teilen

Speichern

15

 

11/12/10

Lernzettel

Chronologie

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

ABSCHAFFUNG DER DEMOKRATIE Reichsregierung aus Hitler und zwei anderen Nationalsozialisten wird gebildet warnten für unbegründet) 30. Januar 1933 1. Februar 1933 4. Februar 1933 27. Februar 1933 28. Februar 1933 5. März 1933 23. März 1933 April 1933 2. Mai 1933 Ende Juni 1933 Juli 1933 Frühjahr 1934 Juni Juli 1934 · Reichspräsident Hindenburg unterschreibt Hitlers Antrag, den Reichstag aufzulösen. (Notverordnung) "Verordnung zum Schutz des deutschen Volkes" wird von Hindenburg erlassen. (Notverordnung) Inhalt: willkürliche Verbote von politischen Versammlungen und Presseerzeugnissen. (Bel Zuwiederhandlungen drohten Gefängnisstrafen) Reichtagsgebäude wird durch ein gelegtes Feuer im Plenarsaal vollständig zerstört. (Vermutlich war der Brandstifter der kommunist Max von der Lubbe) Dass ein Kommunist unter Verdacht der Brandstiftung stand, kam Hitler genau recht, sodass Hitler den Reichspräsidenten Hindenburg - unter dem Vorwand, eine kommunistische Verschwörung verhindern zu müssen - die Verordnung zum von Volk und Staat" auch bekannt als "Reichstagsbrandverordnungen" unterschreiben ließ. In Folge dessen wurden alle wichtigen Grundrechte außer kraft gesetzt, und damit politischen Gegnern und Verfolgern alle Möglichkeiten eröffnet. Schutz Neuwahlen für den Reichstag (ziel der Nationalsozialisten war es hierbei, sich die Mehrheit sowohl in der Regierung als auch im Parlament zu sichern. Diese absolute Mehrheit konnten sie jedoch nicht erzielen Nazis wareh auf Koalition (mit DNVP) angewiesen). von Volk und Parlaments hut 43.9% (Bürger vertrauten Hitler und seiner Partei und hielten die Warnungeh derjenigen, die vor Hitler Reich wurde von den Nazis im Reichstag eingebracht. Dadurch war es...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

der Reichsregierung erlaubt, zu erlassen. (Notverordnung) ERMÄCHTIGUNGSGESETZ Geseta zur Behebung der Not Gesetze ohne die Zustimmung des (→KPD-Abgeordnete waren hier schon gar nicht mehr vertreten, weil sie entweder in Haft oder auf der Flucht waren. Andere, vor Allem kleinere Parteien stimmten für das neue Geseta, und stellten damit die benötigte Zweidrittelmehrheit. Als einzige Partei weigerte sich die SPD, dem Ermächtigungsgesetz zuzustimmen. dh. 18 Reichskulturkammer erteilt allen darin Hitlers Regierung - die Nationalsozialisten setzte gegen jeden, der sich ihren Zielen und Auffassungen widersetate, Gewalt und Folter ein Dabei konnte es Jeden treffen, die ohne gerichtliches Urteil in die Folterkeller der SA (Sturmabteilung → paramilitärische Kampforganisation der NSDAP) verschleppt wurden und dort der Willkür ihrer Bewacher aufgeliefert waren, die folterten, mordeten und auf Gefangene einprügelten. Februar 09.02.2021 Mit der Zeit wurden die Länderregierungen durch nationalsozialistische Abgeordnete ersetzt. Auch sämtliche Bürgermeisterposten mussten von eingenommen werden. (Entweder wurden amtieren Bürgermeister gezwunger, der NSDAP beizutreten, oder sie wurden aus dem Amt entlassen und ihr Posten von einem National soalalisten neu besetzt.) erhoffte Reichsregierungen erlässt Gesetz, welches ihnen erlaubt, missliebige (d.h. unbeliebte = anders bzw. falsch denkende) Beamte zu entlassen erfassten Bürgern per جا Zunehmende soziale politische Kontrolle Lu.U.: das Auflösen sämtlicher Vereine und das Zwingen der Bevölkerung zum Eintritt in nationalsozialistische Zusammenschlüsse) Nazis Ausschluss Arbeitsverbot. (Das braf Mitarbeiter von Presse, Rundfunk, Kino, Theather & Literaturstätten) Allgemeiner Deutscher Gewerkschaftsbund (ADGB) wird zerschlagen" und dessen Eigentumsgüter werden beschlagnahmt. wenige Tage später werden die früheren Arbeiter/innen der ADGB als Mitglieder in die aus der Regierung entstandene "Deutsche Arbeiter front" (DAF) ein gegliedert. ↳ Das gleiche passierte bis Ende Juni auch mit den christlichen und liberalen Gewerkschaften. Parteien lösten sich zunächst unter dem Druck der NSDAP auf. Die SPD wird verboten. Später (im Juli 1933) wird die NSDAP durch das Gesetz gegen die Neubildung von Parteien " zur einzigen Legalen Partei erklärt. Justiz als Helfer in Hitlers Vorhaben: Nahezu alle Staatsanwälte und Richter Nahezu alle Staatsanwalte und Richter Hilfreich für die Einrichtung und Stabilisierung des diktatorischen Systems. Hitler ist nun seit einem Jahr als Reichskanzler an der Nacht. Dadurch, dass die SA ihm auf seinem Weg zum Führer" mit allen Mitteln (Gewalt) unterstütat hat, erwarteten sie dafür eine Belohnung in Form eines Aufstieg in eine höhere-, oder gar eine Führungsposition, die Hitler ihnen Jedoch verwährte. einem sogenannten 1 revolutionären Volks heer zusammenschießen Unter ihrem Führer [Ernst Röhm], wollte sich die SA ZU Das stellte eine Gefahr für die Reichswehr und Hitler da, die sich zusammenschlossen um den Konflikt auf NSDAP - typische Art, den Konflikt mit der Sturmabteilung [SA] aus der Welt schafften, indem sie Röhm und viele weitere SA- Funktionäre in der Nacht vom 30. Juni zum 1. Juli ohne gerichtlichen Beschluss einsperrten und sie anschließend erschossen und somit entgültig die Gefahr beseitigten. Diese Taten wurden im Nachgang als Staatsnotwehr" auf einen von Röhm geplanten Putsch gerechtfertigt. Zusätzlich wurde das Vorgehen durch ein darauf erlassenes Gesetz legitimiert, welches Adolf Hitler zum "obersteh Gerechtsherth" des deutschen Volkes macht, und ihm damit jegliche Entscheidungsmacht [in Fällen wie diesen] zusichert. Lehnen die Demokratie ab. stellen sich der nationalsozialistischen Diktatur zur Verfügung. Beginn der Diktatur: Hindenburg stirbt, woraufhin Hitler sein Amt (des Reichspräsidenten) abschafft und ist von (24. August 1934) Führer und Reichskanzler. Das neve" diktatorische Rechtssystem : Weimarer Rechtssystem blieb formal bestehen, und wurde nur durch zahlreiche Sondergerichte, wertlos" gemacht und zur Grundlage für Hitlers Diktatur. ↳ wichtigstes Sondergericht: Volksgerichtshof (gegründet 1934): Zuständig für Aburteilung politischer Gegner; 1937-1944:14319 Angeklagte → davon 5194 Todesurteile (4) nun an

Geschichte /

Abschaffung der Demokratie (1933-...)

user profile picture

Lea  

Follow

4 Followers

 ABSCHAFFUNG DER DEMOKRATIE
Reichsregierung aus Hitler und zwei anderen Nationalsozialisten wird gebildet
warnten für unbegründet)
30. Janua

App öffnen

Chronologie

Ähnliche Knows

user profile picture

4

Etablierung der NS-Herrschaft

Know Etablierung der NS-Herrschaft thumbnail

10

 

13

user profile picture

9

Drittes Reich

Know Drittes Reich thumbnail

56

 

11/12/10

J

Hitlers Machtergreifung

Know Hitlers Machtergreifung  thumbnail

171

 

12

C

1

Aufstieg Nationalsotialismus

Know Aufstieg Nationalsotialismus thumbnail

10

 

11/9/10

ABSCHAFFUNG DER DEMOKRATIE Reichsregierung aus Hitler und zwei anderen Nationalsozialisten wird gebildet warnten für unbegründet) 30. Januar 1933 1. Februar 1933 4. Februar 1933 27. Februar 1933 28. Februar 1933 5. März 1933 23. März 1933 April 1933 2. Mai 1933 Ende Juni 1933 Juli 1933 Frühjahr 1934 Juni Juli 1934 · Reichspräsident Hindenburg unterschreibt Hitlers Antrag, den Reichstag aufzulösen. (Notverordnung) "Verordnung zum Schutz des deutschen Volkes" wird von Hindenburg erlassen. (Notverordnung) Inhalt: willkürliche Verbote von politischen Versammlungen und Presseerzeugnissen. (Bel Zuwiederhandlungen drohten Gefängnisstrafen) Reichtagsgebäude wird durch ein gelegtes Feuer im Plenarsaal vollständig zerstört. (Vermutlich war der Brandstifter der kommunist Max von der Lubbe) Dass ein Kommunist unter Verdacht der Brandstiftung stand, kam Hitler genau recht, sodass Hitler den Reichspräsidenten Hindenburg - unter dem Vorwand, eine kommunistische Verschwörung verhindern zu müssen - die Verordnung zum von Volk und Staat" auch bekannt als "Reichstagsbrandverordnungen" unterschreiben ließ. In Folge dessen wurden alle wichtigen Grundrechte außer kraft gesetzt, und damit politischen Gegnern und Verfolgern alle Möglichkeiten eröffnet. Schutz Neuwahlen für den Reichstag (ziel der Nationalsozialisten war es hierbei, sich die Mehrheit sowohl in der Regierung als auch im Parlament zu sichern. Diese absolute Mehrheit konnten sie jedoch nicht erzielen Nazis wareh auf Koalition (mit DNVP) angewiesen). von Volk und Parlaments hut 43.9% (Bürger vertrauten Hitler und seiner Partei und hielten die Warnungeh derjenigen, die vor Hitler Reich wurde von den Nazis im Reichstag eingebracht. Dadurch war es...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

der Reichsregierung erlaubt, zu erlassen. (Notverordnung) ERMÄCHTIGUNGSGESETZ Geseta zur Behebung der Not Gesetze ohne die Zustimmung des (→KPD-Abgeordnete waren hier schon gar nicht mehr vertreten, weil sie entweder in Haft oder auf der Flucht waren. Andere, vor Allem kleinere Parteien stimmten für das neue Geseta, und stellten damit die benötigte Zweidrittelmehrheit. Als einzige Partei weigerte sich die SPD, dem Ermächtigungsgesetz zuzustimmen. dh. 18 Reichskulturkammer erteilt allen darin Hitlers Regierung - die Nationalsozialisten setzte gegen jeden, der sich ihren Zielen und Auffassungen widersetate, Gewalt und Folter ein Dabei konnte es Jeden treffen, die ohne gerichtliches Urteil in die Folterkeller der SA (Sturmabteilung → paramilitärische Kampforganisation der NSDAP) verschleppt wurden und dort der Willkür ihrer Bewacher aufgeliefert waren, die folterten, mordeten und auf Gefangene einprügelten. Februar 09.02.2021 Mit der Zeit wurden die Länderregierungen durch nationalsozialistische Abgeordnete ersetzt. Auch sämtliche Bürgermeisterposten mussten von eingenommen werden. (Entweder wurden amtieren Bürgermeister gezwunger, der NSDAP beizutreten, oder sie wurden aus dem Amt entlassen und ihr Posten von einem National soalalisten neu besetzt.) erhoffte Reichsregierungen erlässt Gesetz, welches ihnen erlaubt, missliebige (d.h. unbeliebte = anders bzw. falsch denkende) Beamte zu entlassen erfassten Bürgern per جا Zunehmende soziale politische Kontrolle Lu.U.: das Auflösen sämtlicher Vereine und das Zwingen der Bevölkerung zum Eintritt in nationalsozialistische Zusammenschlüsse) Nazis Ausschluss Arbeitsverbot. (Das braf Mitarbeiter von Presse, Rundfunk, Kino, Theather & Literaturstätten) Allgemeiner Deutscher Gewerkschaftsbund (ADGB) wird zerschlagen" und dessen Eigentumsgüter werden beschlagnahmt. wenige Tage später werden die früheren Arbeiter/innen der ADGB als Mitglieder in die aus der Regierung entstandene "Deutsche Arbeiter front" (DAF) ein gegliedert. ↳ Das gleiche passierte bis Ende Juni auch mit den christlichen und liberalen Gewerkschaften. Parteien lösten sich zunächst unter dem Druck der NSDAP auf. Die SPD wird verboten. Später (im Juli 1933) wird die NSDAP durch das Gesetz gegen die Neubildung von Parteien " zur einzigen Legalen Partei erklärt. Justiz als Helfer in Hitlers Vorhaben: Nahezu alle Staatsanwälte und Richter Nahezu alle Staatsanwalte und Richter Hilfreich für die Einrichtung und Stabilisierung des diktatorischen Systems. Hitler ist nun seit einem Jahr als Reichskanzler an der Nacht. Dadurch, dass die SA ihm auf seinem Weg zum Führer" mit allen Mitteln (Gewalt) unterstütat hat, erwarteten sie dafür eine Belohnung in Form eines Aufstieg in eine höhere-, oder gar eine Führungsposition, die Hitler ihnen Jedoch verwährte. einem sogenannten 1 revolutionären Volks heer zusammenschießen Unter ihrem Führer [Ernst Röhm], wollte sich die SA ZU Das stellte eine Gefahr für die Reichswehr und Hitler da, die sich zusammenschlossen um den Konflikt auf NSDAP - typische Art, den Konflikt mit der Sturmabteilung [SA] aus der Welt schafften, indem sie Röhm und viele weitere SA- Funktionäre in der Nacht vom 30. Juni zum 1. Juli ohne gerichtlichen Beschluss einsperrten und sie anschließend erschossen und somit entgültig die Gefahr beseitigten. Diese Taten wurden im Nachgang als Staatsnotwehr" auf einen von Röhm geplanten Putsch gerechtfertigt. Zusätzlich wurde das Vorgehen durch ein darauf erlassenes Gesetz legitimiert, welches Adolf Hitler zum "obersteh Gerechtsherth" des deutschen Volkes macht, und ihm damit jegliche Entscheidungsmacht [in Fällen wie diesen] zusichert. Lehnen die Demokratie ab. stellen sich der nationalsozialistischen Diktatur zur Verfügung. Beginn der Diktatur: Hindenburg stirbt, woraufhin Hitler sein Amt (des Reichspräsidenten) abschafft und ist von (24. August 1934) Führer und Reichskanzler. Das neve" diktatorische Rechtssystem : Weimarer Rechtssystem blieb formal bestehen, und wurde nur durch zahlreiche Sondergerichte, wertlos" gemacht und zur Grundlage für Hitlers Diktatur. ↳ wichtigstes Sondergericht: Volksgerichtshof (gegründet 1934): Zuständig für Aburteilung politischer Gegner; 1937-1944:14319 Angeklagte → davon 5194 Todesurteile (4) nun an