Philosophie /

Aufklärung

Aufklärung

 • Denkschule der Intellektuellen -> verursachte bei vielen Verlust der Orientierung, da alles hinterfragt wurde;
Unsicherheit über neues We

Aufklärung

user profile picture

Luna

632 Followers

Teilen

Speichern

294

 

11/12/13

Präsentation

- Ideen der Aufklärung (Locke, Montesquieu, Rousseau) -> Ich belege den Geschichte Leistungskurs. :)

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

• Denkschule der Intellektuellen -> verursachte bei vielen Verlust der Orientierung, da alles hinterfragt wurde; Unsicherheit über neues Weltbild ● Leitgedanken Politik -> ,,aufgeklärter Monarch“ führt Politik nach Grundsätzen der Vernunft (= Abschaffung der Folter bei Strafprozessen, Stärkung der staatlichen Macht) Epoche von der 2. Hälfte des 17. Jh. Bis zum Ende des 18. Jh. Zeitalter der Vernunft -> rationales Denken + Naturbetrachtung -> Lehre vom Naturrecht: System von rechtlichen Normen, Vorrang vor den staatlichen Gesetzen -> Recht auf Leben, Freiheit und Eigentum = Menschenrechte Religion -> Schaffung der Welt durch Gott nach vernünftigen Gesetzen -> keine Bindung an bestimmte Religion -> religiöse Toleranz Staatsideen ● AUFKLÄRUNG -> Gewaltenteilung Naturwissenschaften -> Erkenntnisfortschritte durch empirische Beobachtungen (Bsp.: Newton - Schwerkraft) Gesellschaft -> Humanität und Respekt Demokratie- verständnis . Menschenbild ● Staats- verständnis Locke Gesellschaft kann Regierung wählen (fähig Entscheidungen zu treffen) -> aber nicht schlau genug, um mitzubestimmen Liberal Aufgeklärter Absolutismus Staatsoberhaupt schützt Eigentum aller, an Gesetz gebunden, wird kontrolliert Lehre vom Gesellschaftsvertrag: Volk gibt Naturrecht an Herrscher ab, Herrscher muss dieses Recht schützen -> bei Missbrauch kann Volk Rechte zurückfordern Herrscher durch Bevölkerung legitimiert Kein Gottesgnadentum - Ansatz Gewaltenteilung Volkssouveränität -> Volk darf mitbestimmen Montesquieu Mensch braucht Schranken, da er sonst Macht missbraucht Gesellschaft strebt nach Macht, Freiheit und Sicherheit Gewaltenteilung -> Legislative (Volk), Exekutive (Monarch) und Judikative (Richter) -> gegenseitige Kontrolle Konstitutionelle Monarchie -> ohne Mitwirken der Bevölkerung Gewaltenteilung -> wenig Abhängigkeit - Nicht alle menschlichen Antriebe werden von Vernunft beherrscht Es gab Gegner des logischen, rationalen Menschenbildes Mit Mitteln des 18. Jh. Konnte nur einfache Volksbildung erreicht werden Rousseau Mensch geizig, böse, herrschsüchtig Alle Menschen gleich, aber Ungleichheit macht sie...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

böse • Friedrich II (der Große) war maßgebender Vertreter -> sah sich als ,,Erster Diener seines Staates“ -> alle Untertanen waren vor Strafgesetz gleich, Monarchie blieb für ihn beste Staatsform (wenn König seine Pflicht erfüllt), sah sich als Beauftragter seines Volkes, forderte religiöse Toleranz, baute Wissenschaft und Schulwesen aus, allerdings blieb Bevorrechten des Adels und machte somit soziale Gleichheit unmöglich Probleme der Aufklärung Gesellschaftsvertrag Alle Menschen müssen vernünftig sein Herrschaft soll von Bevölkerung ausgehen Fordert Leben nach dem Gefühl (= Anarchie) radikal demokratisch Ausgehend von keiner Abweichung vom allgemeinen Wille Menschen- und Bürgerrechte -> Bevölkerung hat bestimmte Rechte, die geschützt werden müssen

Philosophie /

Aufklärung

user profile picture

Luna  

Follow

632 Followers

 • Denkschule der Intellektuellen -> verursachte bei vielen Verlust der Orientierung, da alles hinterfragt wurde;
Unsicherheit über neues We

App öffnen

- Ideen der Aufklärung (Locke, Montesquieu, Rousseau) -> Ich belege den Geschichte Leistungskurs. :)

Ähnliche Knows

user profile picture

5

Absolutismus und Aufklärung

Know Absolutismus und Aufklärung thumbnail

4

 

14

user profile picture

11

Deutsche Revolution 1848/49

Know Deutsche Revolution 1848/49 thumbnail

6

 

12

user profile picture

1

Staatstheorien des 16. - 18. Jahrhunderts

Know Staatstheorien des 16. - 18. Jahrhunderts thumbnail

117

 

11/12/13

user profile picture

Staatstheoretiker

Know Staatstheoretiker thumbnail

470

 

11/12/13

• Denkschule der Intellektuellen -> verursachte bei vielen Verlust der Orientierung, da alles hinterfragt wurde; Unsicherheit über neues Weltbild ● Leitgedanken Politik -> ,,aufgeklärter Monarch“ führt Politik nach Grundsätzen der Vernunft (= Abschaffung der Folter bei Strafprozessen, Stärkung der staatlichen Macht) Epoche von der 2. Hälfte des 17. Jh. Bis zum Ende des 18. Jh. Zeitalter der Vernunft -> rationales Denken + Naturbetrachtung -> Lehre vom Naturrecht: System von rechtlichen Normen, Vorrang vor den staatlichen Gesetzen -> Recht auf Leben, Freiheit und Eigentum = Menschenrechte Religion -> Schaffung der Welt durch Gott nach vernünftigen Gesetzen -> keine Bindung an bestimmte Religion -> religiöse Toleranz Staatsideen ● AUFKLÄRUNG -> Gewaltenteilung Naturwissenschaften -> Erkenntnisfortschritte durch empirische Beobachtungen (Bsp.: Newton - Schwerkraft) Gesellschaft -> Humanität und Respekt Demokratie- verständnis . Menschenbild ● Staats- verständnis Locke Gesellschaft kann Regierung wählen (fähig Entscheidungen zu treffen) -> aber nicht schlau genug, um mitzubestimmen Liberal Aufgeklärter Absolutismus Staatsoberhaupt schützt Eigentum aller, an Gesetz gebunden, wird kontrolliert Lehre vom Gesellschaftsvertrag: Volk gibt Naturrecht an Herrscher ab, Herrscher muss dieses Recht schützen -> bei Missbrauch kann Volk Rechte zurückfordern Herrscher durch Bevölkerung legitimiert Kein Gottesgnadentum - Ansatz Gewaltenteilung Volkssouveränität -> Volk darf mitbestimmen Montesquieu Mensch braucht Schranken, da er sonst Macht missbraucht Gesellschaft strebt nach Macht, Freiheit und Sicherheit Gewaltenteilung -> Legislative (Volk), Exekutive (Monarch) und Judikative (Richter) -> gegenseitige Kontrolle Konstitutionelle Monarchie -> ohne Mitwirken der Bevölkerung Gewaltenteilung -> wenig Abhängigkeit - Nicht alle menschlichen Antriebe werden von Vernunft beherrscht Es gab Gegner des logischen, rationalen Menschenbildes Mit Mitteln des 18. Jh. Konnte nur einfache Volksbildung erreicht werden Rousseau Mensch geizig, böse, herrschsüchtig Alle Menschen gleich, aber Ungleichheit macht sie...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

böse • Friedrich II (der Große) war maßgebender Vertreter -> sah sich als ,,Erster Diener seines Staates“ -> alle Untertanen waren vor Strafgesetz gleich, Monarchie blieb für ihn beste Staatsform (wenn König seine Pflicht erfüllt), sah sich als Beauftragter seines Volkes, forderte religiöse Toleranz, baute Wissenschaft und Schulwesen aus, allerdings blieb Bevorrechten des Adels und machte somit soziale Gleichheit unmöglich Probleme der Aufklärung Gesellschaftsvertrag Alle Menschen müssen vernünftig sein Herrschaft soll von Bevölkerung ausgehen Fordert Leben nach dem Gefühl (= Anarchie) radikal demokratisch Ausgehend von keiner Abweichung vom allgemeinen Wille Menschen- und Bürgerrechte -> Bevölkerung hat bestimmte Rechte, die geschützt werden müssen