Deutsche Teilung (1945)

user profile picture

Lernendes Wesen

18674 Followers
 

Geschichte

 

12/9/10

Lernzettel

Deutsche Teilung (1945)

 DEUTSCHE TEILUNG (1945)
07. Mai 1945
17. Jul 1945
DEUTSCHE TEILUNG
WESTZONEN
SOWJ. ZONE
BEDINGUNGSLOSE KAPITULATION
2. WK gilt als beendet

Kommentare (4)

Teilen

Speichern

517

Dei Deutsche Teilung nach dem Zweiten Weltkrieg erklärt.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

DEUTSCHE TEILUNG (1945) 07. Mai 1945 17. Jul 1945 DEUTSCHE TEILUNG WESTZONEN SOWJ. ZONE BEDINGUNGSLOSE KAPITULATION 2. WK gilt als beendet Siegermächte übernehmen oberste Staatsgewalt GESCHICHTE → Aufteilung in 3 Besatzungszonen & Berlin in Sektoren → Konferenz von Jalta: Frankreich wird 4. Zone zugeteilt POTSDAMER KONFERENZ Beratungen über polt., wirt., & territoriale Fragen Nachkriegseuropas → 4 D's als zentrale Ziele: Demilitarisierung, Demokratisierung, Denazifizierung, Dezentralisierung Verhinderung von Veramung Kontrollierte dt. Industrie → Wachsende Kluft: Unterschiedliche Interpretation der 4 D's → Strebten beide nach neuem Parteisystem (Systemkonkurrenz), aber unterschiedlichem: Eindämmung sowj. Expansionsbestrebens Westintegration der Westzonen Eigenständiger wirtschaftl. Neubeginn für D. → USA: Weststaat als Bollwerk gegen sowj. Expansion → UdSSR: Neutrales Gesamtdeutschland Demokratie nach westl. Vorbild Weststaat als Bollwerk gegen sowjetische Expansion Freiheit des Einzelnen Gewaltenteilung & Mehrparteinsystem Kontrolle über Deutschland Wollen neutrales Gesamtdeutschland) Von westlichen Einflüssen befreit Überzeugung der Westmächte vom kom. System Gewährleistung der Reparationen Da Ost-Gebiete von Wehrmacht zerstört wurden Industriestärke hatten sie verloren Zentralisierung nach sowj. Vorbild WIRTSCHAFTSFORM Soziale Marktwirtschaft STAATSFORM Parlamentarische Republik WIRTSCHAFTSFORM Staatlich gelenkte Planwirtschaft (Staat regelt Menge, Lohn, Preis) STAATSFORM Kommunistische Volksdemokratie DEUTSCHE TEILUNG (1945) WIRTSCHAFTLICHE AUSEINANDERENTWICKLUNG - Umfangreiche wirtschaftliche Entwicklung (Streben nach raschen Wiederaufbau) - Zsm.Schluss zur Trizone, Marshallplan, Demontagen, Währungsreform WESTZONEN ENTWICKLUNG: - Enteignung, Austritt aus Alliierten Kontrollrat ■ ■ Vs. Sozialisierungspolitik DEMOKRATISIERUNG Wieder- & Neugründung von Parteien Gründung der Länder Aufnahme von Verfassungsberatungen Kommunal- & Landtagswahlen GESCHICHTE → Allmähliche Übertragung der Verwaltungsbefugnis an Kommunalen Behörden & Landesregierungen → ,,Demokratie von unten": Legitime lokal. Selbstverwaltung Volksabstimmungen über Länderverfassungen Verfassungskonvent auf Herrenchiemsee Versammlung zur Vorbereitung einer Verfassung - AUFBAUHILFE Währungsreform (Reichsmark à Deutsche Mark) → Voraussetzung für Einbeziehung in Marshall-Plan → Berlin-Blockade als Versuch Währungsreform zu...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

verhindern → Grundlage für Soz. Marktwirtschaft & Wirtschaftswunder US-Hilfsprogramm: Marshall-Plan Sachlieferungen: Rohstoffe & Kredite für Wiederaufbau UdSSR verweigerte der SBZ die Teilnahme VEREINHEITLICHUNG Zusammenschluss der westl. Zonen zur Bizone (1949: Trizone mit Frankreich) → Für einen einheitlichen Wirtschaftsraum Bildung eines gemeinsamen Wirtschaftsrates DEUTSCHE TEILUNG (1945) SBZ ENTWICKLUNG: ■ ■ GESCHICHTE ■ MACHTSICHERUNG Gründung der Sowj. Militäradministration (SMAD) Besetzung wichtiger Ämter mit dt. Exilkommunisten Standen unter dem Befehl der SMAD UMGESTALTUNG DER WIRTSCHAFT → Zum Ziel der gleichmäßigen Verteilung von Landbesitz: Kommunismus ENTNAZIFIZIERUNG Durchführung der Bodenreform Enteignung von Großgrundbesitzern sowie von Kriegsverbrechern Umwandlung von Industriebetrieben & Banken zu volkseigenen Betriebe Säuberung in allen gesellschaftl. & polt. Bereichen Internierung von über 120.000 NS-Anhängern in Sonderlagern & Ersetzung wichtiger Ämter Propagandistische Darstellung der Kommunisten als größten Opfer des NS-Regimes → Aussage: ,,Der Kapitalismus führt zu Nationalsozialismus" Weitmöglichste Abgrenzung: Planwirtschaft → Legitimierte DDR als Anti-Faschistischen Staat REPARATIONEN Überführung zahlreicher schwerindustrieller Betriebe in sowj. Aktiengesellschaft Gewinne flossen bis 1953 in UdSSR Gründung der Dt. Wirtschaftskommission (DWK) Sicherung der Reparationsleistungen & Koordinierung der Landesverwaltungen PARTEIEN Zwangsvereinigung von KPD & SPD zur SED Zusammenfassen der neu gegründeten Parteien im ,,antifaschistisch-demokratischen (Antifa)- Block" Einheitsliste, dominiert von SED → Anschein der polt. Pluralität: Offiziell kein Einparteienstaat, da liberaldemokrat. Parteien Weiterhin erlaubt waren, aber kaum polt. Einfluss hatten (ALLE ZUGELASS. PARTEIEN STANDEN UNTER FÜHRUNG SED) → Verhinderung einer Koalitionsbildung gegen Kommunisten DEUTSCHE TEILUNG (1945) ■ ■ ■ POLITISCH Gründung der 5 Länder in SBZ Bildung von 11 Zentralverwaltungen Hilfsadministration für Besatzungsmacht Sollten Länder beraten Wahlen mit Teilnahmeverwehr für bürgerl. Parteien → Somit keine freien Wahl: Nur der Anschein einer Demokratie ▪ Volkskongressbewegung und 1. Deutscher Volkskongress Schloss sich Positionen der SMAD an Grund dafür waren bedrohliche Ergebnisse der Wahlen: Wollten Vorherrschaft sichern & führende Rolle in Politik - GESCHICHTE Austritt aus Alliierten Kontrollrat Wahl des "Deutschen Volkrates" zur Ausarbeitung einer Verfassung Blockade aller Land- & Wasserwege Grund: Unabgesprochene Währungsreform Führt zur Isolation Westberlins → USA reagiert mit Luftbrücke zur Versorgung → Berlin als Symbol der bipolaren Weltordnung → Gemeinsame Zusammenarbeit & einheitliche Deutschlandpolitik rückt in Ferne (Entgültiges Scheitern einer Gemeinsamen Deutschland-Poltik) 23.05.1949: Gründung BRD + Grundgesetz 30.09.1949: Inkrafttreten des Besetzungsstatut: -Regelt die Beziehung zwischen BRD - Regierungen und Alliierten Kontrollbehörde - Deutschland gilt nicht als souverän - Westmächte behalten oberste Staatsgewalt → Unterschdl. Ziele & Unterschdl. Maßnahmen zur Umsetzung → Scheitern der gemeinsamen 4-Mächte-Politik → Doppelte Staatsgründung: 07.10.1949: Verfassung der DDR Inkrafttreten der Volkskammer Höchstes Verfassungsorgan & Parlament Dieses Dokument wurde von @lernendes.wesen erstellt.

Deutsche Teilung (1945)

user profile picture

Lernendes Wesen

18674 Followers
 

Geschichte

 

12/9/10

Lernzettel

Deutsche Teilung (1945)

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 DEUTSCHE TEILUNG (1945)
07. Mai 1945
17. Jul 1945
DEUTSCHE TEILUNG
WESTZONEN
SOWJ. ZONE
BEDINGUNGSLOSE KAPITULATION
2. WK gilt als beendet

App öffnen

Teilen

Speichern

517

Kommentare (4)

K

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Dei Deutsche Teilung nach dem Zweiten Weltkrieg erklärt.

Ähnliche Knows

3

Deutschland nach 1945

Know Deutschland nach 1945 thumbnail

1025

 

11/10

2

Kriegsende 1945

Know Kriegsende 1945 thumbnail

832

 

13

17

Deutschland nach 1945

Know Deutschland nach 1945 thumbnail

918

 

13

6

Entstehung und Selbstverständnis (BRD, DDR)

Know Entstehung und Selbstverständnis (BRD, DDR) thumbnail

799

 

11/12/13

Mehr

DEUTSCHE TEILUNG (1945) 07. Mai 1945 17. Jul 1945 DEUTSCHE TEILUNG WESTZONEN SOWJ. ZONE BEDINGUNGSLOSE KAPITULATION 2. WK gilt als beendet Siegermächte übernehmen oberste Staatsgewalt GESCHICHTE → Aufteilung in 3 Besatzungszonen & Berlin in Sektoren → Konferenz von Jalta: Frankreich wird 4. Zone zugeteilt POTSDAMER KONFERENZ Beratungen über polt., wirt., & territoriale Fragen Nachkriegseuropas → 4 D's als zentrale Ziele: Demilitarisierung, Demokratisierung, Denazifizierung, Dezentralisierung Verhinderung von Veramung Kontrollierte dt. Industrie → Wachsende Kluft: Unterschiedliche Interpretation der 4 D's → Strebten beide nach neuem Parteisystem (Systemkonkurrenz), aber unterschiedlichem: Eindämmung sowj. Expansionsbestrebens Westintegration der Westzonen Eigenständiger wirtschaftl. Neubeginn für D. → USA: Weststaat als Bollwerk gegen sowj. Expansion → UdSSR: Neutrales Gesamtdeutschland Demokratie nach westl. Vorbild Weststaat als Bollwerk gegen sowjetische Expansion Freiheit des Einzelnen Gewaltenteilung & Mehrparteinsystem Kontrolle über Deutschland Wollen neutrales Gesamtdeutschland) Von westlichen Einflüssen befreit Überzeugung der Westmächte vom kom. System Gewährleistung der Reparationen Da Ost-Gebiete von Wehrmacht zerstört wurden Industriestärke hatten sie verloren Zentralisierung nach sowj. Vorbild WIRTSCHAFTSFORM Soziale Marktwirtschaft STAATSFORM Parlamentarische Republik WIRTSCHAFTSFORM Staatlich gelenkte Planwirtschaft (Staat regelt Menge, Lohn, Preis) STAATSFORM Kommunistische Volksdemokratie DEUTSCHE TEILUNG (1945) WIRTSCHAFTLICHE AUSEINANDERENTWICKLUNG - Umfangreiche wirtschaftliche Entwicklung (Streben nach raschen Wiederaufbau) - Zsm.Schluss zur Trizone, Marshallplan, Demontagen, Währungsreform WESTZONEN ENTWICKLUNG: - Enteignung, Austritt aus Alliierten Kontrollrat ■ ■ Vs. Sozialisierungspolitik DEMOKRATISIERUNG Wieder- & Neugründung von Parteien Gründung der Länder Aufnahme von Verfassungsberatungen Kommunal- & Landtagswahlen GESCHICHTE → Allmähliche Übertragung der Verwaltungsbefugnis an Kommunalen Behörden & Landesregierungen → ,,Demokratie von unten": Legitime lokal. Selbstverwaltung Volksabstimmungen über Länderverfassungen Verfassungskonvent auf Herrenchiemsee Versammlung zur Vorbereitung einer Verfassung - AUFBAUHILFE Währungsreform (Reichsmark à Deutsche Mark) → Voraussetzung für Einbeziehung in Marshall-Plan → Berlin-Blockade als Versuch Währungsreform zu...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

verhindern → Grundlage für Soz. Marktwirtschaft & Wirtschaftswunder US-Hilfsprogramm: Marshall-Plan Sachlieferungen: Rohstoffe & Kredite für Wiederaufbau UdSSR verweigerte der SBZ die Teilnahme VEREINHEITLICHUNG Zusammenschluss der westl. Zonen zur Bizone (1949: Trizone mit Frankreich) → Für einen einheitlichen Wirtschaftsraum Bildung eines gemeinsamen Wirtschaftsrates DEUTSCHE TEILUNG (1945) SBZ ENTWICKLUNG: ■ ■ GESCHICHTE ■ MACHTSICHERUNG Gründung der Sowj. Militäradministration (SMAD) Besetzung wichtiger Ämter mit dt. Exilkommunisten Standen unter dem Befehl der SMAD UMGESTALTUNG DER WIRTSCHAFT → Zum Ziel der gleichmäßigen Verteilung von Landbesitz: Kommunismus ENTNAZIFIZIERUNG Durchführung der Bodenreform Enteignung von Großgrundbesitzern sowie von Kriegsverbrechern Umwandlung von Industriebetrieben & Banken zu volkseigenen Betriebe Säuberung in allen gesellschaftl. & polt. Bereichen Internierung von über 120.000 NS-Anhängern in Sonderlagern & Ersetzung wichtiger Ämter Propagandistische Darstellung der Kommunisten als größten Opfer des NS-Regimes → Aussage: ,,Der Kapitalismus führt zu Nationalsozialismus" Weitmöglichste Abgrenzung: Planwirtschaft → Legitimierte DDR als Anti-Faschistischen Staat REPARATIONEN Überführung zahlreicher schwerindustrieller Betriebe in sowj. Aktiengesellschaft Gewinne flossen bis 1953 in UdSSR Gründung der Dt. Wirtschaftskommission (DWK) Sicherung der Reparationsleistungen & Koordinierung der Landesverwaltungen PARTEIEN Zwangsvereinigung von KPD & SPD zur SED Zusammenfassen der neu gegründeten Parteien im ,,antifaschistisch-demokratischen (Antifa)- Block" Einheitsliste, dominiert von SED → Anschein der polt. Pluralität: Offiziell kein Einparteienstaat, da liberaldemokrat. Parteien Weiterhin erlaubt waren, aber kaum polt. Einfluss hatten (ALLE ZUGELASS. PARTEIEN STANDEN UNTER FÜHRUNG SED) → Verhinderung einer Koalitionsbildung gegen Kommunisten DEUTSCHE TEILUNG (1945) ■ ■ ■ POLITISCH Gründung der 5 Länder in SBZ Bildung von 11 Zentralverwaltungen Hilfsadministration für Besatzungsmacht Sollten Länder beraten Wahlen mit Teilnahmeverwehr für bürgerl. Parteien → Somit keine freien Wahl: Nur der Anschein einer Demokratie ▪ Volkskongressbewegung und 1. Deutscher Volkskongress Schloss sich Positionen der SMAD an Grund dafür waren bedrohliche Ergebnisse der Wahlen: Wollten Vorherrschaft sichern & führende Rolle in Politik - GESCHICHTE Austritt aus Alliierten Kontrollrat Wahl des "Deutschen Volkrates" zur Ausarbeitung einer Verfassung Blockade aller Land- & Wasserwege Grund: Unabgesprochene Währungsreform Führt zur Isolation Westberlins → USA reagiert mit Luftbrücke zur Versorgung → Berlin als Symbol der bipolaren Weltordnung → Gemeinsame Zusammenarbeit & einheitliche Deutschlandpolitik rückt in Ferne (Entgültiges Scheitern einer Gemeinsamen Deutschland-Poltik) 23.05.1949: Gründung BRD + Grundgesetz 30.09.1949: Inkrafttreten des Besetzungsstatut: -Regelt die Beziehung zwischen BRD - Regierungen und Alliierten Kontrollbehörde - Deutschland gilt nicht als souverän - Westmächte behalten oberste Staatsgewalt → Unterschdl. Ziele & Unterschdl. Maßnahmen zur Umsetzung → Scheitern der gemeinsamen 4-Mächte-Politik → Doppelte Staatsgründung: 07.10.1949: Verfassung der DDR Inkrafttreten der Volkskammer Höchstes Verfassungsorgan & Parlament Dieses Dokument wurde von @lernendes.wesen erstellt.