Geschichte /

Französische Revolution

Französische Revolution

 Französische Revolution
1. Geschichte und Ursprung der französischen Revolution
1789 ging das französische Volk auf die Barrikaden. Es prot

Französische Revolution

user profile picture

Learning is easy 📚

82 Followers

Teilen

Speichern

49

 

8

Lernzettel

Zusammenfassung: Französische Revolution

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Französische Revolution 1. Geschichte und Ursprung der französischen Revolution 1789 ging das französische Volk auf die Barrikaden. Es protestierte mit dem Angriff auf die Bastille gegen die absolute Herrschaft von König Ludwig XVI. Damit wurde eine Revolution entfacht, die sich über ganz Europa ausbreitete. Doch wie kam es überhaupt zu dieser Revolution? Anfang des 18. Jahrhunderts war das Volk Frankreichs eine Ständegesellschaft – der Adel und die Geistlichen bildeten die gehobenen, beiden ersten Stände. Den dritten Stand bildeten die einfachen Menschen - das Volk. Die Verteilung der Rechte und Pflichten war sehr ungerecht - denn während der königliche Herrscher, Ludwig der 16. Die ganze Macht über das Volk hatte und selbst wenig Pflichten hatte, hatte das Volk kaum Rechte und Möglichkeiten aber dafür sehr viele Pflichten, die mit vor allem mit harter Arbeit verbunden waren. Das Volk forderte, das Ständesystem abzuschaffen und stattdessen eine Demokratie einzuführen, durch die es sich mehr Rechte erhoffte, also mehr Mitspracherecht in politischen Entscheidungen. Das gefiel dem König natürlich überhaupt nicht, denn er wollte weder seine Macht, noch sein luxuriösen Lebensstil aufgeben. Als das Volk immer lauter gegen das System protestierte, tat der König so, als ob er ihnen mehr Rechte zusprechen würde, und bestellte gleichzeitig seine Truppen zu sich nach Paris um sich notfalls gegen das Volk mit Waffen wehren zu können. Als...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

die Menschen merkten, dass der König sie nur hingehalten hatte, wurden sie wütend. Am 14. Juli 1789 stürmten sie das Staatsgefängnis, die Bastille. Am 17. Juli 1789 brach dann der Bürgerkrieg aus, der König wurde ermordet. Das Ziel war die Umsetzung von Menschenrechten, Demokratiekonzepten und der Ruf von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Es folgten mehrere Kämpfe die sich in ganz Europa verteilten. 2. Frauen in der Französischen Revolution Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit galt nicht für Frauen. Die Rolle der Frau war im Haus, die des Mannes in der Öffentlichkeit. Die Vormundschaft wurde von Vätern, Brüdern oder Ehemännern ausgeübt. Sie waren für den Haushalt zuständig und hatten kein politisches Mitspracherecht. Frauen beteiligten sich vermehrt an den revolutionären Aktionen in Paris und anderswo. So waren sie unter anderem beim ,,Zug der Marktfrauen nach Versailles" am 5./6. Oktober 1789 dabei und forderten eine bessere Lebensmittelsituation. Sie bildeten auch Frauenclubs die alle für die politische Gleichberechtigung der Frauen eintraten. 3. Berühmte Frauen in der Französischen Revolution Die Holländerin Etta Palm d'Aelders gründete 1790 einen der ersten Pariser Frauenclubs. "In der Überzeugung, dass in einem freien Land jeder Mensch mit all seinen Mitteln zum Dienst am Vaterland beitragen soll, sind zahlreiche Bürgerinnen zusammengekommen, um eine vaterländische und wohltätige Einrichtung zu gründen. Es ist an (den Frauen), sich dafür einzusetzen, dass diese Revolution, an der ihr Geschlecht einen so großen Anteil gehabt hat, von Herzen geliebt und gepriesen wird." Es gab auch eine Beteiligung von Frauen am Sturm auf die Tuilerien (Stadtschloss des französischen Herrschers in Paris) am 10. August 1792, darunter Anne-Josèphe Théroigne, unter dem Namen Théroigne de Méricourt als ,,Amazone der Revolution“ bekannt, weil sie die Bewaffnung von Frauen forderte (Amazonenbataillone). Olympe de Gouges War eine Frauenrechtlerin und Schriftstellerin aus Paris, die „die Erklärung der Rechte der Frauen und Bürgerinnnen“ verfasste Theroigne de Méricourt - die „Amazonin der Revolution" Forderte die Bewaffnung von Frauen und war eine der Hauptbeteiligten am Sturm auf die Tuilerien am 10. August 1792. Charlotte Corday Ermordete einen Journalisten und Politiker Quellen: http://www.bpb.de/gesellschaft/gender/frauenbewegung/35252/wie-alles-begann-frauen-um- 1800?p=all https://helden-franzoesischen-revolution.jimdo.com/akteure-helden-oder-verlierer/akteure-der- franz%C3%B6sischen-revolution/frauen/

Geschichte /

Französische Revolution

Französische Revolution

user profile picture

Learning is easy 📚

82 Followers
 

8

Lernzettel

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Französische Revolution
1. Geschichte und Ursprung der französischen Revolution
1789 ging das französische Volk auf die Barrikaden. Es prot

App öffnen

Zusammenfassung: Französische Revolution

Ähnliche Knows

user profile picture

Frauen In Der Französischen Revolution

Know Frauen In Der Französischen Revolution thumbnail

32

 

11/12

M

2

Französische Revolution

Know Französische Revolution thumbnail

4

 

8/9

user profile picture

Frauen in der französischen Revolution

Know  Frauen in der französischen Revolution thumbnail

131

 

11/12/10

user profile picture

5

Zeitleiste Französische Revolution

Know Zeitleiste Französische Revolution  thumbnail

25

 

11/9/10

Französische Revolution 1. Geschichte und Ursprung der französischen Revolution 1789 ging das französische Volk auf die Barrikaden. Es protestierte mit dem Angriff auf die Bastille gegen die absolute Herrschaft von König Ludwig XVI. Damit wurde eine Revolution entfacht, die sich über ganz Europa ausbreitete. Doch wie kam es überhaupt zu dieser Revolution? Anfang des 18. Jahrhunderts war das Volk Frankreichs eine Ständegesellschaft – der Adel und die Geistlichen bildeten die gehobenen, beiden ersten Stände. Den dritten Stand bildeten die einfachen Menschen - das Volk. Die Verteilung der Rechte und Pflichten war sehr ungerecht - denn während der königliche Herrscher, Ludwig der 16. Die ganze Macht über das Volk hatte und selbst wenig Pflichten hatte, hatte das Volk kaum Rechte und Möglichkeiten aber dafür sehr viele Pflichten, die mit vor allem mit harter Arbeit verbunden waren. Das Volk forderte, das Ständesystem abzuschaffen und stattdessen eine Demokratie einzuführen, durch die es sich mehr Rechte erhoffte, also mehr Mitspracherecht in politischen Entscheidungen. Das gefiel dem König natürlich überhaupt nicht, denn er wollte weder seine Macht, noch sein luxuriösen Lebensstil aufgeben. Als das Volk immer lauter gegen das System protestierte, tat der König so, als ob er ihnen mehr Rechte zusprechen würde, und bestellte gleichzeitig seine Truppen zu sich nach Paris um sich notfalls gegen das Volk mit Waffen wehren zu können. Als...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

die Menschen merkten, dass der König sie nur hingehalten hatte, wurden sie wütend. Am 14. Juli 1789 stürmten sie das Staatsgefängnis, die Bastille. Am 17. Juli 1789 brach dann der Bürgerkrieg aus, der König wurde ermordet. Das Ziel war die Umsetzung von Menschenrechten, Demokratiekonzepten und der Ruf von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Es folgten mehrere Kämpfe die sich in ganz Europa verteilten. 2. Frauen in der Französischen Revolution Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit galt nicht für Frauen. Die Rolle der Frau war im Haus, die des Mannes in der Öffentlichkeit. Die Vormundschaft wurde von Vätern, Brüdern oder Ehemännern ausgeübt. Sie waren für den Haushalt zuständig und hatten kein politisches Mitspracherecht. Frauen beteiligten sich vermehrt an den revolutionären Aktionen in Paris und anderswo. So waren sie unter anderem beim ,,Zug der Marktfrauen nach Versailles" am 5./6. Oktober 1789 dabei und forderten eine bessere Lebensmittelsituation. Sie bildeten auch Frauenclubs die alle für die politische Gleichberechtigung der Frauen eintraten. 3. Berühmte Frauen in der Französischen Revolution Die Holländerin Etta Palm d'Aelders gründete 1790 einen der ersten Pariser Frauenclubs. "In der Überzeugung, dass in einem freien Land jeder Mensch mit all seinen Mitteln zum Dienst am Vaterland beitragen soll, sind zahlreiche Bürgerinnen zusammengekommen, um eine vaterländische und wohltätige Einrichtung zu gründen. Es ist an (den Frauen), sich dafür einzusetzen, dass diese Revolution, an der ihr Geschlecht einen so großen Anteil gehabt hat, von Herzen geliebt und gepriesen wird." Es gab auch eine Beteiligung von Frauen am Sturm auf die Tuilerien (Stadtschloss des französischen Herrschers in Paris) am 10. August 1792, darunter Anne-Josèphe Théroigne, unter dem Namen Théroigne de Méricourt als ,,Amazone der Revolution“ bekannt, weil sie die Bewaffnung von Frauen forderte (Amazonenbataillone). Olympe de Gouges War eine Frauenrechtlerin und Schriftstellerin aus Paris, die „die Erklärung der Rechte der Frauen und Bürgerinnnen“ verfasste Theroigne de Méricourt - die „Amazonin der Revolution" Forderte die Bewaffnung von Frauen und war eine der Hauptbeteiligten am Sturm auf die Tuilerien am 10. August 1792. Charlotte Corday Ermordete einen Journalisten und Politiker Quellen: http://www.bpb.de/gesellschaft/gender/frauenbewegung/35252/wie-alles-begann-frauen-um- 1800?p=all https://helden-franzoesischen-revolution.jimdo.com/akteure-helden-oder-verlierer/akteure-der- franz%C3%B6sischen-revolution/frauen/