Fächer

Fächer

Mehr

Geschichte Abitur 2022 Lernzettel

8.4.2022

5010

163

Teilen

Speichern

Herunterladen


1. plichtmodul-amerikanische revolution
Zeitleiste amerikanische revolution
1607
1713-1763
1754-1763
1764
1765
1766
1767
1770
1773
FRÜHJAHR
1. plichtmodul-amerikanische revolution
Zeitleiste amerikanische revolution
1607
1713-1763
1754-1763
1764
1765
1766
1767
1770
1773
FRÜHJAHR
1. plichtmodul-amerikanische revolution
Zeitleiste amerikanische revolution
1607
1713-1763
1754-1763
1764
1765
1766
1767
1770
1773
FRÜHJAHR
1. plichtmodul-amerikanische revolution
Zeitleiste amerikanische revolution
1607
1713-1763
1754-1763
1764
1765
1766
1767
1770
1773
FRÜHJAHR
1. plichtmodul-amerikanische revolution
Zeitleiste amerikanische revolution
1607
1713-1763
1754-1763
1764
1765
1766
1767
1770
1773
FRÜHJAHR
1. plichtmodul-amerikanische revolution
Zeitleiste amerikanische revolution
1607
1713-1763
1754-1763
1764
1765
1766
1767
1770
1773
FRÜHJAHR
1. plichtmodul-amerikanische revolution
Zeitleiste amerikanische revolution
1607
1713-1763
1754-1763
1764
1765
1766
1767
1770
1773
FRÜHJAHR
1. plichtmodul-amerikanische revolution
Zeitleiste amerikanische revolution
1607
1713-1763
1754-1763
1764
1765
1766
1767
1770
1773
FRÜHJAHR
1. plichtmodul-amerikanische revolution
Zeitleiste amerikanische revolution
1607
1713-1763
1754-1763
1764
1765
1766
1767
1770
1773
FRÜHJAHR
1. plichtmodul-amerikanische revolution
Zeitleiste amerikanische revolution
1607
1713-1763
1754-1763
1764
1765
1766
1767
1770
1773
FRÜHJAHR
1. plichtmodul-amerikanische revolution
Zeitleiste amerikanische revolution
1607
1713-1763
1754-1763
1764
1765
1766
1767
1770
1773
FRÜHJAHR

1. plichtmodul-amerikanische revolution Zeitleiste amerikanische revolution 1607 1713-1763 1754-1763 1764 1765 1766 1767 1770 1773 FRÜHJAHR 1774 SEPTEMBER OKTOBER 1774 FEBRUAR 1775 APRIL 1775 MAI-JULI 1775 5. JULI 1775 6. JULI 1775 23. AUGUST 1775 JANUAR 1776 4. JULI 1776 1775 1783 17. OKTOBER 1778 OKTOBER 1781 1781 3. SEPTEMBER 1783 1787 begriffserläuterungen Puritaner Selbstbezeichnung der Angehörigen einer strenggläubigen protestantischen Glaubensrichtung in England und Schottland heuengland kolonien Kolonien im Nordosten der USA, in denen die Besiedlung durch die Briten begann quaker protestantische Sekte, die sich auf die Gleichheit aller Menschen beruft. Ablehnung von Eid, Kriegsdienst, Sklaverei Gründung der ersten kolonialen Sleatung in Phase des Salutary Neglect" , French and Indian War" → Folge: hohe Verschuldung Großbritaniens Sugar Act Stamp Act Declaratory Act Townshend Act . Boston Massacre" Boston Tea Party Coercive Acts Erster Kontinental kongress Angebot der britischen Regierung zum Erlass der erste Gefechte bei Lexington und concord Zweiter Kontinental kongress, Gründung der Kontinentalarmee Palmzweig- Petition Nordamerika JAMESTOWN Common Sense" von Thomas Paine Erklärung der Unabhängigkeit Revolutions krieg Schlacht bel Saratoga Beschluss des kontinental kongresses zur Aufnahme des bewaffneten Widerstands Ausrufung des Zustands der Rebellion durch König Georg III Zensuswahlrecht Wahlsystem, bei dem das Wahlrecht an den Nachweis von Besitz, Einkommen oder Steuer Leistung gebunden ist. Steuern (. Consiliatory Resolution) Kapitulation der britischen Armee bei Yorktown Verabschiedung der Articles of Confederation" (1177 verabschiedet, treten 81 in kraft) Frieden von Paris: endgültige Anerkennung der USA als souveräne Staaten Verabschied ung der Verfassung guerillakrieg Als Guerila oder Partisanen krieg wird eine Kriegsführung bezeichnet, bei der die schwächere Seite Schlachten vermeidet. Stattdessen werden Hinterhalte gelegt und überfälle durch- geführt (Beteiligung von Zivilisten): Unter- scheidung von Zivilist und Sold at schwierig...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity wurde bei Apple als "Featured Story" ausgezeichnet und hat die App-Store-Charts in der Kategorie Bildung in Deutschland, Italien, Polen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich regelmäßig angeführt. Werde noch heute Mitglied bei Knowunity und hilf Millionen von Schüler:innen auf der ganzen Welt.

Ranked #1 Education App

Laden im

Google Play

Laden im

App Store

Immer noch nicht überzeugt? Schau dir an, was andere Schüler:innen sagen...

iOS User

Ich liebe diese App so sehr, ich benutze sie auch täglich. Ich empfehle Knowunity jedem!! Ich bin damit von einer 4 auf eine 1 gekommen :D

Philipp, iOS User

Die App ist sehr einfach und gut gestaltet. Bis jetzt habe ich immer alles gefunden, was ich gesucht habe :D

Lena, iOS Userin

Ich liebe diese App ❤️, ich benutze sie eigentlich immer, wenn ich lerne.

Alternativer Bildtext:

extreme Grausamkeit. east india company: Die englische Ost- indien kompanie wurde 1600 als Aktien- gesellschaft gegründet. Sie bildet das Rück- grat a. britischen Imperiums in Asien. Die Kompanie verfügte über eine eigene Verwaltung, hatte das Recht selbständig vertrage zu schließen und stellte Söldnerarmeen auf. miliz Bürger- oder Volksarmee, deren Ange- hörige nur kurzfristig ausgebildet und nur im Kriegsfall einberufen werden Loyalisten Anhänger der britischen Krone, die einen Konflikt mit GB vermeiden wollten. Patrioten: Diejenigen, die zu einer Rebellion tendierten (anti-britisch) utsprünge des konflikts KOLOniengründung 1607 entstent in Jamestown (virginia) die erste dauerhafte britische Niederlassung 1620 segelten ca 100.Pilgrim Fathers" mit der Mayflower in die Neuengland kolonien und gründeten die Stadt Plymouth Puritaner als bekannteste Gemeinschaft → Aufbau eines zweiten Jerusalem (.city upon the hiu") Boston wird wichtige Hafenstad t attraktiv für Handwerker, Arbeiter ... Philadelphia Niederlassung der Quaker, wohlhabendes intellektuelles Bürgertum New York kulturelles Zentrum, attraktiv für Siedler aus ganz Nordeuropa multikultureller → britische Kultur und sprache dominiert die Öffentlichkeit 13 Kolonien Haren nach unters. Prinzipien London unterstelt (Kronkolonien, Eigentümer kolonien, königliche Charter) ↳in allen Kolonial parlament, das nach dem vorbild d. englischen Parlaments nach dem Zensuswahurecht gewählt wurde (Potienzielles Spannungs- verhältnis zw. Parlament und königl. Institutionen) bis 1763 Siedler besitzen Freineitsrechte, verteidigung selbst finanzieren und organisieren (GB war innenpolitisch und beschäftigt → Salutary Neglect" ge sellschaft: soziale unterschiede deutlich egalitärer als in England → keine Adelsgesellschaft Oberschicht in den Neuengland kolonien, breite Mittelschicht in den nördlichen Städten, breite unterschicht • bittere Armut viel seltener, sozialen Spannungen war einfach zu entziehen french and indian war" 1754-1763, Krieg zwischen Frankreich und Großbritannien • Ursache: allgemeine Rivalitäten, fruchtbare und strategisch wichtige Tal in Onio • Franzosen zunächst in Führung + unterstützung durch Indianervolker Wirtschaftliche entwicklung starker Anstieg der Bevölkerung (hohe Zuwanderung aus Europa, hohe Geburtenrate) • Produktion mit großem Absatzmarkt in England, Kolonien als Markt für britische Produkte Einschränkung a. ökonomischen Entwicklung durch Gesetze und verbote (Navigation Act, 1651), mangelnde Kontrolle Schmuggel • Guerilla krieg besonders grausam: Zivilisten und siedler werden massakriert • Briten gewannen im weiteren Verlauf die Oberhand (Auslöser: Seeherrschaft) Weg in die revolution Charakter Ohne Rücksicht auf die Stimmung in den zu besiedeln Kolonien, Änderung der Steuer politik . GB war zur allein bestimmenden Kolonialmacht in Nordamerika geworden hohe Staatsverschuldung • Verstärkte Überwachung d. bestehenden Gesetze im Ökon. Bereich → stationierung mehr britischer Soldaten (versorgung dieser durch Kolonisten Stamp act" 1765 Steuerstempel auf alle offiziellen Dokumente und Papierprodukte Protest der kolonial parlamente No taxation without representation" mit Bürgerkriegen offener Hiderstand der Mittelschichti Sons of Liberty → Boykott a ↳ Aufhebung des Stamp Act und Einführung des declaratory act an Arbeitern .Sugar act" 1764 Senkung der Steuern auf Melasse, um Schmuggel zu vermeiden neue hohe Steuern auf Kaffee, Seide, Wein • Verbot eigenes Geld zu drucken Stamp Act Congress Petition an den König Stamp Act 1766 [Kolonien sind der Krone u. britischen Parlament untergeordnet] ↳ kein Recht über eigene Besteuerung zu bestimmen townshend act" 1767 • Besteuerung der Importe von Glas, Blei, Farben, Papier, Tee Ausweitung zu einem Prinzipienstreit boston massacre 1770 Gruppe britischer Soldaten von Kolonisten bedrängt → Handgreif Lichkeiten bis Schüsse fielen ↳ Beerdigung der Opfer Nurde zur anti-britischen Demonstration • Townshend - Gesetze wurden wieder aufgehoben boston tea Party" 1773 [NENDE PUNKT] um East India Company finanziell zu unterstützen erleichterung des Teeimports nach Ameriko ↳ amerikanische Teehändler nicht mehr Heigerung der Entladung von Teeschiffen zu zustimmen in der Nacht wurde der gesamte Tee Coercive acts" 1774 • Reaktion d. Krone auf die boston tea party (Forderung kolonisten militärisch zu unterwerfen 1. Hafen von Boston sollte vorübergehend stillgelegt werden, bis die Stadt für den Tee bezahlt hat 2. lokalen versammlungen verloren das Recht der Selbstregierung und die Gemeindeversammlung in Massachusetts wurden unter ale kontrolle des Königs gestellt 3 Bewohner d. kolonien (v.a. Beamte), die d. verrates beschuldigt wurden, sollten nicht mehr vor am. Gerichten, sondern in eng. Gerichten vorgestellt werden 4. brit. Truppen souten aufgestockt und bei Bedarf in Privathäusern untergebracht werden unabhängigkeit skrieg 1775-1783 erster kontinental kongress • Organ,das aue Kolonien repräsentieren sou • starker Einfluss der Protestanten jegliches vergnügen wurde vom Kongress verboten • neue Formen der Opposition Committees of Correspondence • neue moderne Formen von Öffentlichkeit und öffentlicher Kommunikation . . einheitliche Wirtschaftspolitik und Boykottmaßnahmen •Milizien vergrößern und kampfbereit machen -Reaktion d. Briten auf Beschlüsse d. kongress: Seeblockade wirts. Schwächung 5. September 26 Oktober 1774 in Philadelphia erste gefechte [Lexington, concord] • britische Truppen entsandt um Waffendepot in Concord zu beschlagnahmen ↳ Konflikte mit Milizen der Kolonisten gipfelte in Schießerei mit Toten und verletzten Haffendepot Nurde Hährenddessen von den Siedlern geräumt Konkurenzfähig ins Meer geworfen Kommitees zur Überwachung dieser von Zweiter kontinentalkongress 10. Mai 1775 - 1. März 1783 • Vorläufer einer ersten amerikanischen Regierung vorbereitungen für den Krieg: Geld, Rüstung beschaffen; state of defence, Georg Washington Oberbefehlshaber britische könig lennt Palmzweig- Petition ab + betitelt Amerikaner als Rebellen • Herausforderungen des kongress: - kein eigenes Budget, aber hoher Geldbedarf ↳ kein Recht Steuern zu erheben versorgung G. Washingtons kontinental armee (kein Sold, kaum Verpflegung = + Moral d. Truppen) -Entwicklung einheitlicher Außenpolitik Bewahrung d. Rechte a: Einzelstaaten nicht max. effektiv Lo (bürokratische, exekutive Werkzeuge) offene krieg unausweichlich .common sense THOMAS PAINE viel Propaganda ,um Zweifler auf die Seite der Kriegspartei zu ziehen • common sense wichtigste Propaganda, zunächst anonym veröffentlicht 10. Januar 1776 Notwendigkeit einer amerikanischen Unabhängigkeit, Recht auf Widerstand gegen korrupte, tyrannische brit. Monarchie • einfache aber visionäre Sprache ansprechend für viele ↳ Entwicklung einer amerikanischen Bildpropaganda (v.a. Themen, die sich patriotisch interpretieren Ließen) unabhängigkeitserklärung • zunächst hoffen auf Wiederherstellung d. alten verhältnisses zu amerikanischen Bedingungen • 4. Juli 1776 Declaration of Indipendence einstimmig verabschiedet • unter der Leitung Thomas Jeffersons verfasst Inhalt: Gleichheit, Volkssouveränität, brit. könig als Tyrannen darstellen Adress at Georg 11 →starke propagandistische Wirkung Schlacht bei Saragota 1777 · Nach kapitulation der britischen Armee → Sieg für die Amerikaner bei Saragota ↳ Amerikaner schienen Erfolg zu haben → franz. Regierung erklärte GB nun doch endlich den krieg Lp 6. Februar 1778 Bündnisvertrag + diplomatische Anerkennung Amerikas 4 weitere europäische Staaten unterstützten Amerika nachdem die britische Armee bel Yorktown kapitulieren musste, war der krieg militärisch entschieden 4₂ 3. Sept. 1783 Frieden von Paris beendet den Unabhängigkeitskrieg, Souveränität der 13 Staaten bundesverfassung • Gründungsväter Georg Hashington, Thomas Jefferson, Benjamin Franklin Hahlrecht an Landbesitz gebunden 70-90% weiße Männer wahlberechtigt Staat und Kirche voneinander getrennt 4 Gleichstellung aller Religionsgemeinschaften Förderung religiöser Freiheit, Demokratisierung Basis .check and balances" → Kontrolle durch Gewaltenteilung „Bill of Rights" Katalog von Grund rechten anerkannt 3.pflichtmodul: deutsch-polnisches verhältnis zeitleiste deutsche nationalstaatsbildung neiliges röm. Reich als „Flicken- teppich bestand aus vielen einzelnen Fürstentümern, Königreichen etc. unter napoleonischer Fremd- nerrschaft Entwicklung des Hunsches eines eigenen National- staates - 1806 - 1815 Resturationszeit: Gründung des dt. Bundes im Rahmen des Wiener Kongresses 1815; Unterdrückung jeglicher liberaler und nationaler Ideen Märzrevolution und Frankfurter Paulskirchenverfassung, Scheitern der Revolution Gründung des zweiten deutschen Kaiserreiches 1848 19 Jan. 1871- 1914-1918 1918 1918-45 1939-45 1945 23. Mai 1949 7. Okt. 1949 3.Okt. 1990 Erster Heltkrieg Deutsches Reich wird als Neimarer Republik konstituirt Aufstieg des Nationalsozialismus und nach Machtergreifung 1933 Formung des NS-Staates Zweiter Weltkrieg Deutschland wird in vier Besatzungszonen unterteilt Gründung der BRD Proklamation der DDR Beitritt der DDR zur BRD (Einigungsvertrag) deutsch-Polnisches Verhältnis 1921 1950 1965 1934 Abschluss eines Nichtangriffspakts mit dem Deutschen Reich 1. Sep. 1939 deutscher Überfall auf Polen, Besetzung Polens, dt. Verbrechen in Polen Görlitzer Abkommen Anerkennung d. Oder- Neiße - Grenze durch DDR "Hirtenbrief" d. poln. Bischöfe → Beginn der Annäherung Harschauer Vertrag, Kniefall 1970 1990 Preußen als eine der Teilungsmächte in Polen +Großherzogtum Posen unter preußischer Verwaltung 1991 Das deutsche Reich musS Gebiete an Polen abtreten → strebt Revision des Vertrages an, akzeptiert die poln. Grenze nicht konflikt über die Teilung Oberschlesiens Willy Brandts Deutsch-polnischer Grenzvertrag → Anerkennung d. Staatsgrenzen POLNISChe national staat sbildung Deutsch-polnischer Nachbarschaftsvertrag 1772-1795 1815 1830-1864 1864 1914-1918 1919 1920/21 März 1921 1926 1939-45 1944/45 1989 die drei polnischen Teilungen (1772, 1793, 1795) + Österreich, Preußen, Russland teilen das Land vollständig untereinander auf nach russischen Gebietsansprüchen auf das gesamte Herzogtum, Aufteilung unter Preußen und Russland → Fest- legung der Grenzen in Kongressakte verschiedene Aufstände mit dem Ziel, einen poln. Nationalstaat zu errichten, scheitern nach der Niederlage des Letzen großen Aufstands, Russifizierung und Auslöschung alles polnischen Hiener WW1 Festlegung der Grenzen des neuen Nationalstaates Polen im Friedens- vertrag von Versailles Vergrößerung Polens durch den poln. sonj. Krieg Verfassung der Republik Polen Staatsreich unter der Führung Pilsudskis Errichtung einer autoritären Staatsform WH2 Machtübernahme durch die kommu- nistische Partei PPR Errichtung der Volksdemokratie" Lostösung aus dem Ostblock und Gründung der demokratischen Republik Polen deutsch-Polnisches Verhältnis POLendebatte 1848 • mit Beginn der 1848er-Revolution (vormärz) wurde in Provinz Posen die Unabhängigkeit gefordert + Einsatz von Truppen preußische Armee unter- drückt Aufstandsbewegung so fort ↳ Zwiespalt für die deutschen liberalen: Prinzipien d. Freiheit vs. nationale Selbstbestimmung ↳ In der Polendebatte" Nird position d. liberalen dann deutlich: Sympathie Nechselt zu Ablehnung eines unabhängigem preußische Gebiete verloren gehen • Erkenntnis d. Polen: mil. Widerstand /Aufstände nicht zlelführend germanisierungspolitik nach Aufstand von 1863 gezielte Germanisierungspolitik in Preußen ↳ vollständige Identitätsaufgabe vs. Land/Gebiet verlassen • Deutsche sollten dort angesiedelt werden in 1880er Jahre gab es einige organisationen um den Boden zu germanisteren • selt 1870er verdrängung der poln. Sprache • Germanisierungspolitik wenig erfolgreich: durch provozierte poln. Gegenreaktion stärkung des polnischen Nationalismus, Deutsche kaum Interesse an preußischen Gebieten, Gesetzeslücken von den Polen ausgenutzt nicht angriffspakt 1934 • deutsche Seite gewann mit Abkommen Zeit, um Aufrüstung voranzutreiben • polnische Seite dachte auf diese Weise die Westgrenze abzusichern und den Minderheitenschutz Los zu werden überfall auf POLEN 1939 Systematische Vorbereitung eines überfalls auf Polen seit 1939 • Hitler-Stalin Pakt ermöglicht Angriff auf Polen • nach dürftigem Vorwand: Einmarsch nach Polen am • trotz tapferem Widerstand eindeutiger Sieg für Deutschland 46.Okt. kapitulierten die letzten poln. Truppen Seit 1945 1. Sept. 1939 görlitzer abkommen 6. Juli 1950 Vertrag zwischen DDR und Volksrepublik Polen • Oder- Neiße- Linie unantastbare Friedens-und Freundschaftsgrenze völkerrechtlich wurde die Grenze ers t im November 1990 mit Polen, wenn dadurch dem deutsch-polnischen Grenz vertrag bestätigt „hirtenbrief 1965 - erste Versönungsschreiben polnischer Bischöfe an ihr deutschen Amtsbrüder" Annäherung ↳ poln. Regierung distanziert sich scharf von den Bischofen (hätten nicht im nationalem interesse gehandelt) vermeidliche konflikt Linderung Warschaver Vertrag 1970 neue Ostpolitik unter Hilly Brandt Erkenntnis Aussönnung mit Polen, sowie Annäherung an DDR + Tschechoslowakei sei sinnvoll • 7. Dezember Warschauer vertrag mit Polen: Anerkennung poln. Westgrenze deutsch Polnischer nachbarschaftsvertrag 117. Jun. 1991 ,,Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Polen über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit ↳ Stabilität an der Grenze Unterstützung auf dem Weg zur Demokratie und Marktwirtschaft POLnische national staatsbildung 1. Polnische teilung 1712 • Aufteilung des bisher unabhängigem Königreich Polen-Litauen in drei Schritten unter Polen, Österreich, Russland • Begrenzte Handlungsfähigkeit durch vorherrschende Adelsrepublik (Prinzip der Einstimmigkeit) 4 begünstigt Korruption (Abgeordnete verkaufen Stimmen) Schwächung der Adelsrepublik durch Thronfolge-Krieg in Schweden und regionalen Aufständen ↳ Polen-Litauen gerät in russische Abhängigkeit + Einmischung weiterer europäischer Staaten Ende 1160er Jahre Reform d Struktur durch einflussreiche Politiker /Adelige ↳ Eingriff der Nachbarstaaten Abtretung großer Grenzgebiete erste Polnische Teilung [Verlust der Bevölkerung] 2. POLNISChe teilung 1793 • seit 1780er Jahre Reformen in Polen + 1791 Verabschiedung modernster Verfassung" Europas 4 Starker russischer Hiderstand (starkes, reformfähiges Polen unerwünscht) • Intervention 1192 193 durch russische Truppen, Preußen sient chance Gewinn zu machen 2. Teilung zwischen Russland und Preußen 3. POLnische teilung 1795 2. Teilung stieß auf Widerstand bei der polnischen Bevölkerung ↳ drei Teilungsmächte besetzen übrige Gebiete vollständige Tilgung Polens, 3. Teilung kleines nerzogtum Warschau 1807-1815 während der napoleonischen kriegen : Kleines Herzogtum Narschau; vollständig von Napoleon abhängig Wiener Kongress Teilungsgebiete auf dem nach franz. Niederlage Wiederherstellung d mehr Freiheiten bis zum poln. Aufstand 1930/31 november aufstand 1830 131 • Offiziere und Studenten planen großen Aufstand ↳ Gerücht Polen solle während der Revolution in Frankreich unter russische Militárvewaltung gestellt werden auf russisches Teilungsgebiet beschränkt Aufstand bis 1831 brutal niedergeschlagen Aufst and sorgt in der dt. Liberalen Bewegung für Sympathie Hilfsvereine Unterstützung der Polen POLnischer aufstand von 1863 großer Aufstand im russischen Teilungsgebiet: Träger dieses nationalen Gedankens: Adlige, Intellektuelle; Bauem blieben passiv • Harum immer russ. Teilungsgebiet?: Lockerungen und zugeständnisse werden gemacht von Polen als unzureichend empfunden Proteste werden dann stark unterdrückt •Aufstand 1963 schlecht vorbereitet und schwach ausgerüstet 15 Monate konnten sich die Rebellen halten, im Früjahr 1964 brach der Aufet and zusammen • Russ. Reaktion: Hinrichtungen, Deportationen, ausdünnung des Bildungssystems, Verbot d. poin. Sprache viele poln Intellektuelle flohen nach Hesteuropa /USA bildeten dort einflussreiche Netzwerke „organische arbeit' 1860er Jahre Adelige und Studenten aus Posen entwickelten in 1960er Jahren Politik der organischen Arbeit positives Konzept gegen alle Enttäuschungen, Erniedrigungen usn. + Hirts., soz., kult. Modernisierung d. poln. Nation voranbringen • Stärkung der nationalen Zusammengehörigkeit durch Tradition, Geschichte, Wissenschaft, wirtschaft → Germanisierungsdruck entgegenwirken Auswanderer • 1870er Jahre Anwendung in russ und öst. Teilungsgebieten verhinderung weiterer POLnische grenzkriege • in der Nachkriegszeit 1918-1921 führte Polen mehrere Krieg, die siegreich verliefen → Eroberung vieler Territorien Le Ausrüstung durch Frankreich mit modernen Waffen • Gefechte an der Grenze zu Posen verstärkten den Hass zwischen Deutschen und Polen . Parallel setzte poln. Delegation in den Verhandlungen um dem Friedens vertrag inre Ziele durch ↳1919 Versailler vertrag: erheblicher Gewinn an Territorien Staatsgründung: Staatskonzepte von Pilsudski und Dmonski vermischen sich: Nationalstaat, viele Nationalitäten, wenige eigenständige Rechte ↳ Aufbau eines demokratischen Staates verlief nur schleppend . Pilsudski Putsch 1926 Machtübernahme mit viel Gewalt → verzicht auf Amt d. Präsidenten, agiert aus dem Hintergrund ↳ Anfang 1930er autoritärer Regierungstil (Polonisierung) präsenter Hiderstand d. Minderheiten deutsche nationalstaatsbildung vormärz 1830-1848 • Zeitraum zwischen 1830-1848 in dem sich die deutsche National bewegung langsam formierte und zu einer einflussreichen politischen Macht wurde Umfasst Märcrevolution 1848 Berlin und alle vorrevolutionären Vorgänge • Mörzrevolution: Versuch des einfachen Volks die Alleinherrscher in den deutschen Staaten zu stürzen ↳ kurczeitig erfolgreich demokratische verfassung, pol. Parteien 4 Scheiterte 1949 an den verschiedenen Interessen der Revolutionare + Adel konnte Macht zurück erlangen nationale Frage: neue deutsche kaiserreich 1871 • Ziel Preußens deutscher Nationalstaat unter preußischer Führung • drei Kriege verhalfen zum ziel: 1864 Deutsch-Dänischer Krieg, 1866 Der Deutsche Krieg, 1870/71 Der Deutsch-Französische Krieg 1. Preußen und Österreich besetzen Schleswig (SH-Frage: dänisch, aber deutscher Buna) + Dänemark musste SH, Lauenburg an die beiden Sieger abgeben 2. gemeinsame Verwaltung Preußens u. Österreichs sorgte stetig für Konflikte, Preußen erklärt deutschen Bund für aufgelöst Krieg: Sieg für Preußen in Schlacht von Königgrätz → Norddeutsche Bund unter preuß. Herrschaft Österreich on DEU verdrängt 3. Bismarck und könig Wilhelm provozieren Kriegserklärung: Emser Depesche → süddeutsche Staaten schlossen sich Preußen an Sieg gegen Frankreich → Gründung deutsches Reich unter Vorherrschaft Preußen's 1871 im Schloss von Versailles Ausrufung DR mit Wilhelm 1. als Kaiser begriffserläuterung rheinbund: Zusammenschluss der kleineren deutschen Staaten im Jahre 1806, der aber fast vollständig von den Franzosen abhängig war. Nach der Völkerschlacht bei Leipzig läste sich der Rheinbund 1813 auf. norddeutscher bund: Der 1866 gegrundete Bund bestand aus Preußen, 17 Kleinstaaten nördlich der Mainlinie und vier Freien Städten. Er ging 1871 im Deutschen Kaiser- reich auf. Wiener kongress: 1814/15 versammelten sich die europäischen Mächte in Hien, um eine neue Friedensordnung zu beschließen, die mehrere Jahrzehnte funktionieren sollte. kollektive identität ist das Bewusstsein von Einzelnen, einer bestimmten Gruppe anzugehören, die durch besondere unver- wechselbare Merkmale gekennzeichnet ist. deutscher bund: Er bestand von 1815 bis 1866 und war ein Lockerer Staatenbund, dem die meisten deutssprachigen Territorien angehörten. Seine Grenzen waren allerdings nicht identisch mit den Staatsgrenzen: Ziel des Bundes war es die innere und außere Sicherheit der Mitglieds-" zu gewährleisten. " staaten Identität unter Identität versteht man die überein- stimmung einer Person /Gruppe mit sich selbst, eng ver- bunden mit Fragen wie Wer bin ich Sie unterscheidet ein Individuum von anderen. (Staats-/kultur-)nation: größere Gruppe von Menschen, denen gemeinsame Merkmale Hie Sprache, Tradition, Sitten, Bräuche oder Abstammung zugeschrieben werden • Staatsnation berunt auf einer gemeinsamen politischen Geschichte oder Verfassung kulturnation berunt auf gemeinsam erlebten Kulturbesite 4.pflichtmodul nationale gedenk- und feiertage funktion von Jahrestagen [aleida assmann] - Anlässe für Interaktion und Partizipation: Schaffung eines Raums der organisierten Wiederkehr von Vergangenheit → Einbettung der Vergangenheit in die Gegenwart - Gelegenheit für Wir-Inszenierungen: Gemeinschaften können sich als kollektive Identität in der Anonymität der individua lisierten demokratischen Gesellschaft darstellen -Anstoß zur Reflexion: regelmäßige Wiederkehr und starke Ritualisierung verwandeln Geschichte in Mythos, Neudeutungen verwandeln Mythas dann wieder in Geschichte Ziel: Suche nach Orientierung und vergewisserung von Identität 12.Okt. COLUMBUS DAY 4. JUL. unabhängigkeitstag 3. Mai verfassungstag Polen 3.Okt. tag der deutschen einheit 9. nov gedenktag (reichsprogromnacht, maverfal) april/mai holocaust-gedenktag Israel 27. Jan. International holocaust rememberence day geschichts-und erinnerungskultur geschichte vergangenes Geschehen, sowie Erforschung Deutung und Darstellung vergangener Ereignisse, Vorgänge und Handlungen. geschichtskultur: alle Erscheinungsformen von Geschichte in einer Gesellschaft historisches Lernen, historisches Wissen, historische Produktionen (Bücher, Filme) → Kollektiv geschichtsbewusstsein: Bewusstsein von der Geschicht- lichkeit des Menschen und der von ihm geschaffenen Einrichtungen, turen und Erkenntnisse. → individuell (jeder besitzt eine Vorstellung von Geschichte beinhaltet subjektive Deutung der vergangenheit, Verständnis der Gegenwart, Perspektive für Zukunft KOLLektives gedächtnis: nach Maurice Halbwachs gemeinsame Gedächtnisleistung von Menschen eines kollektivs, die den Rahmen für ethische Normen und gültigem Verhaltenskodex bildet und auch die individuelle Erinnerung beeinflusst. differenzierung/weiterenwicklung [Jan assmann] funktionen historischen erinnerung erinnerungskultur funktionaler Gebrauch der vergangenheit: Umgang des Einzelnen und der Gesellschaft mit Geschichte. Nach Aleida Assmann folgende 3 Bedeutungen: - Pluralisierung (Entstehung einer Vielfalt) - Aneignung der Vergangenheit durch eine Gruppe mit Identitätsstiftender Nirkung - kritische Auseinandersetzung mit Staats- und Gesellschaftsverbrechen Träger: Individuen, Gruppen, Nationen, Staaten Erinnerungskultur ist für eine aruppe (Nation) und soll inre Identität und ihr gemeinsames Handeln stärken (verbunden mit gewissen Herten) Geschichtskultur hingegen beinhaltet alle Formen des historischen Nissens, also auch die wissenschaftliche Seite. Bei Geschichtskultur findet ebenso wie beim kulturellem Gedächtnis eine objektivation" statt. (Denkmäler, schriften, etc) Kulturelles gedächtnis -kunst-und kulturgegenstände, schriftliche Überlieferungen zurück reichend - wiederholte symbolische Inszenierung d. erinnerten Ereignisse sorgt für Präsenz d. Vergangenen Neit komunikatives gedächtnis ORAL HISTORY" -mündlich weitergegebene Erfahrungen + Tradition - 2 bis 4 Generationen große Alltagsnähe - Erklärung der Gegenwart und Sinnstiftung durch Vergegenwärtigung des Vergangenen → institutionalisiertes Erinnern zeigt, was einer Gesellschaft besonders wichtig ist, dient der Systemstabilisierung - Identitätsstiftung und Begründung einer Wir-Gemeinschaft + Aber Gefahr der Geschichtsfälschung, wenn gegenwärtige Handlungen historisch gerechtfertigt und starke gesellschaftliche Bindungen erzeugt werden sollen -Lernen aus der Geschichte → Vorstellung von der Geschichte als Lehrmeister: Hoffnung aus Analyse der Vergangenheit Grundsätze und vernünftiges Verhalten in der Gegenwart ableiten zu können → Einmaligkeit und Unwiederholbarkeit geschichtlicher Erscheinungen heutige sicht: Geschichte als Orientierung über eigene Herkunft und Möglichkeit Bereicherung der Gegenwart durch Beschäftigung mit vergangenheit - Erinnerung an geschehenes. Unrecht als Voraussetzung für versönnung zur Erweiterung des Regeln für richtiges und Horizonts eher indirekte