Geschichte /

Grundherrschaft und Lehnswesen

Grundherrschaft und Lehnswesen

user profile picture

Mai

40 Followers
 

Geschichte

 

11/6/7

Lernzettel

Grundherrschaft und Lehnswesen

 Die Grundherrschatf
• ein Grundhers konnte ein König, ein Adliger,
ein Bischof oder ein Kloster sein
●
Lehnsmann
-
wird von seinem Lehnsher

Kommentare (7)

Teilen

Speichern

206

die Grundherrscaft und das Lehnswesen

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Die Grundherrschatf • ein Grundhers konnte ein König, ein Adliger, ein Bischof oder ein Kloster sein ● Lehnsmann - wird von seinem Lehnsherr beschützt Wirtschaftliche Existenz ist gesichert. - Bauern auf dem Laund müssen Abgaben an den Lehnsmann zahlen. - Grundhörigen (Bauern) abhängig vom Grundhert bewirtschafteten das Land, leisteten dem Grundheron. Abgaben und dienste Bauern und Grundhörige waren nicht frei. Das Lehnswesen Lehnsherr (Adliger, Bischof, König) Bekommt hilfe bei der Verwaltung (Polizei) Lehnsmann muss für ihn in den Krieg gehen und für ihn kämpfen Lehnsvertrag ist auf Lebenszeit Grundherrschaft - - Die Grundherrschaft bezeichnet ein Abhängigkeitsverhältnis zwischen einem Bauern und einem Adligen oder Geistlichen. Während sich die Hörigen dazu verpflichtet, dem Grundheron. Abgaben zu entrichten oder auf seinen Fronhöfen zu arbeiten, verspricht ihnen der Grundherr Schutz und befreit sie zum Teil von ihrer Wehrpflicht. Grundherr - Bekommt Abgaben von abhängigen Bauern (König ist Höher) Bauern müssen Frohndienste für ihn leisten Bauer - - Unterkunft und Essen. Schutz durch Grandherrn Gerichtliche und kirchliche Angelegenheiten Grundhörige - Arbeiter des Grandherren - - bekommen Haus und Land von Grundherr eur Ferfügung müssen sie Abgaben abgeben. -> Frondienst leisten Der freie Bauer Der unfreie (hörige) Bauer Muss kriegsdienst leisten Muss Familie und Hof selbst beschützen 1st vom Kriegsdienst befreit steht unter dem, Schutz und Schirm" des Grundherren Kann über seine Zeit und Erzeug-Muss einen Teil seiner Erzeugnisse nisse selbst verfügen kann ohne Erlaubnis heiraten Muss den Grundherren Kriegs- dienste und Steuerleistungen (Abgaben) leisten abgeben Braucht die Erlaubnis des Grundherren um zu heiraten Land gehört jetzt dem Graf Muss nicht mehr in den krieg ziehen Welche Nachteile gibt...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

es wenn man ein unfreier Bauer ist - - - das Land gehört dem Bauer nicht mehr (gehört dem Graf) Bauer ist kein freier Mensch mehr Chat keine eigene Rechte mehr) Kann sich nicht mehr um seine Ernte kumnern Familie muss im Not leiden Bauer hat hohe Steuerkosten Graf wird immer mehr Dienste vodern Kinder und Enkel vom Bauern muss für seine Entscheidung büssen Welche Vorteile gibt es wenn man ein unfreier Bauer ist - - - - man muss nicht mehr in den Krieg ziehen Kann Zuhause bleiben und den Hof versorgen Familie ist gut versorgt wenn der Unfreier Bauer stirbt Graf ist verpflichtet die familie zu schützen und zu helfen Hof wird bewirtschaftet niemand von der Famile des nicht freien Bauerns muss Verhungern und den Hof verlassen

Geschichte /

Grundherrschaft und Lehnswesen

Grundherrschaft und Lehnswesen

user profile picture

Mai

40 Followers
 

Geschichte

 

11/6/7

Lernzettel

Grundherrschaft und Lehnswesen

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Die Grundherrschatf
• ein Grundhers konnte ein König, ein Adliger,
ein Bischof oder ein Kloster sein
●
Lehnsmann
-
wird von seinem Lehnsher

App öffnen

Teilen

Speichern

206

Kommentare (7)

P

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

die Grundherrscaft und das Lehnswesen

Ähnliche Knows

1

Lehnswesen im Mittelalter

Know Lehnswesen im Mittelalter  thumbnail

41

 

11/9/10

5

Mittelalter

Know Mittelalter thumbnail

29

 

11

1

Mittelalter

Know Mittelalter thumbnail

38

 

11/12

Französische Revolution

Know Französische Revolution thumbnail

1601

 

11/12

Mehr

Die Grundherrschatf • ein Grundhers konnte ein König, ein Adliger, ein Bischof oder ein Kloster sein ● Lehnsmann - wird von seinem Lehnsherr beschützt Wirtschaftliche Existenz ist gesichert. - Bauern auf dem Laund müssen Abgaben an den Lehnsmann zahlen. - Grundhörigen (Bauern) abhängig vom Grundhert bewirtschafteten das Land, leisteten dem Grundheron. Abgaben und dienste Bauern und Grundhörige waren nicht frei. Das Lehnswesen Lehnsherr (Adliger, Bischof, König) Bekommt hilfe bei der Verwaltung (Polizei) Lehnsmann muss für ihn in den Krieg gehen und für ihn kämpfen Lehnsvertrag ist auf Lebenszeit Grundherrschaft - - Die Grundherrschaft bezeichnet ein Abhängigkeitsverhältnis zwischen einem Bauern und einem Adligen oder Geistlichen. Während sich die Hörigen dazu verpflichtet, dem Grundheron. Abgaben zu entrichten oder auf seinen Fronhöfen zu arbeiten, verspricht ihnen der Grundherr Schutz und befreit sie zum Teil von ihrer Wehrpflicht. Grundherr - Bekommt Abgaben von abhängigen Bauern (König ist Höher) Bauern müssen Frohndienste für ihn leisten Bauer - - Unterkunft und Essen. Schutz durch Grandherrn Gerichtliche und kirchliche Angelegenheiten Grundhörige - Arbeiter des Grandherren - - bekommen Haus und Land von Grundherr eur Ferfügung müssen sie Abgaben abgeben. -> Frondienst leisten Der freie Bauer Der unfreie (hörige) Bauer Muss kriegsdienst leisten Muss Familie und Hof selbst beschützen 1st vom Kriegsdienst befreit steht unter dem, Schutz und Schirm" des Grundherren Kann über seine Zeit und Erzeug-Muss einen Teil seiner Erzeugnisse nisse selbst verfügen kann ohne Erlaubnis heiraten Muss den Grundherren Kriegs- dienste und Steuerleistungen (Abgaben) leisten abgeben Braucht die Erlaubnis des Grundherren um zu heiraten Land gehört jetzt dem Graf Muss nicht mehr in den krieg ziehen Welche Nachteile gibt...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

es wenn man ein unfreier Bauer ist - - - das Land gehört dem Bauer nicht mehr (gehört dem Graf) Bauer ist kein freier Mensch mehr Chat keine eigene Rechte mehr) Kann sich nicht mehr um seine Ernte kumnern Familie muss im Not leiden Bauer hat hohe Steuerkosten Graf wird immer mehr Dienste vodern Kinder und Enkel vom Bauern muss für seine Entscheidung büssen Welche Vorteile gibt es wenn man ein unfreier Bauer ist - - - - man muss nicht mehr in den Krieg ziehen Kann Zuhause bleiben und den Hof versorgen Familie ist gut versorgt wenn der Unfreier Bauer stirbt Graf ist verpflichtet die familie zu schützen und zu helfen Hof wird bewirtschaftet niemand von der Famile des nicht freien Bauerns muss Verhungern und den Hof verlassen