Geschichte /

Kehrseite der Industrialisierung

Kehrseite der Industrialisierung

 Urbanisierung:
= Prozess der Verstädterung
Hat eine quantitative (1) & qualitative Dimension (2)
(1) Zahl in Städten lebenden Menschen wuch

Kehrseite der Industrialisierung

user profile picture

Vic

32 Followers

Teilen

Speichern

11

 

11

Lernzettel

Kehrseite der Industrialisierung

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Urbanisierung: = Prozess der Verstädterung Hat eine quantitative (1) & qualitative Dimension (2) (1) Zahl in Städten lebenden Menschen wuchs an (2): => veränderte Leben & Zusammenleben in den Städten ● Hoche Wachstumsraten (Berlin: Einwz. zw. 1875 u. 1910 mehr als verdoppelt) • Folgen: - (zeitweilig) katastrophale Wohnungsnot => Einrichtung von Barackenlager . ● ● Zeitliche Zuordnung: Unter Einfluss der Industrialisierung entwickelten sich Daseinsbedingungen auf Erde im Laufe des 19. & frühen 20. Jahrhunderts auseinander ● Arbeitsbedingungen: Formal: - Arbeiterverhältnis zw. Unternehmer u. Arbeiter, auf freiem, jederzeit kündbaren Vertrag ● ● ● Bau von mehrstöckigen Mietskasernen => Vermutung von Einraumwohnungen - Anstieg der Mietpreise (sprunghaft) - Ausstattung Arbeiterwohnungen dürftig -> viele Familien mussten an Schlafgänger untervermieten - Hygienische Bedingungen grauenhaft (-> Choleraepidemie) ● - Fabrikordnungen: - kleinere Verstöße: drakonische Geldstrafen o. Entlassungen Außerordentlich belastende Arbeitsbedingungen: INFO: Kinderarbeit: Erreichte im 19. Jhd. neue Dimension Kehrseite der Industrialisierung Lärm, Schmutz, Licht- u. Luftmangel, Hitze, Unfall- u. Krankheitsrisiken Körperliche Belastung d. Arbeiter sehr hoch (Bsp. Puddler) Tägliche Arbeitszeit sank in den 1870 er Jahren von durchschnittlich 12h auf 10h, Wochenarbeitszeit von 72h auf 55h Seit Jahrhundertwende: Sonntag in allermeisten Branchen frei Stärkere Arbeitskontrolle für höhere Arbeitsgeschwindigkeit PER Kinder billige Arbeitskräfte Arbeitszeit für Kinder: 11-12h bzw. 16h (unterschiedlich) Nach Arbeit: Schule in Fabrikschulen (am späten Abend) = M1 Innenansicht einer Zählerfabrik-Spulenwickelel (Fotograf, 1908) Zeitliche Zuordnung ● Urbanisierung u. Binnenwanderung Arbeitsbedingung ökologiesche Folgen Binnenwanderung: Industrialisierung hatte eine gewaltige Binnenwanderung in Gang gesetzt -> Strom führte von Land in Stadt & von Ost nach West Arbeitsbedingung -> Hauptziele: - industrielle Zentren in Mittel- u. Berlin u....

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Ruhrgebiet) ● Südwestdeutschland (Großraum Folgen: - Landflucht (Schätzungsweise haben in dem halben Jahrhundert vor 1914 ca. 32 Mio. Menschen an Binnenwanderung teilgenommen) ● Entstehung soziale Frage Mio. Einwohner 25 20 Massenarbeitslosigkeit Geringe Löhne Fehlende soziale Sicherungen Mangelnde ärztliche Versorgung 15 10 5 1780 Ökologische Bedingungen: Verschmutzte & giftige Abwässer der Zechen, Kokereien u. Chemiefabriken, lösten Fischsterben u. Typhuserkrankungen aus Massenhafte Einsatz von Kohle als Brennstoff verpestete Luft Orte mit weniger als 2 000 Einw. 1800 Entstehung der sozialen Frage: Begriff kam in den 1840 er Jahren auf Sozialen Frage = soziale Elend der Unterschichten (verschärfte sich durch Bev.explosion, Industrialisierung u. Urbanisierung) Traditionelle familiäre Fürsorge u. Nachbarliche Hilfe verlor an Bedeutung Kennzeichen soziale Frage: Überlange Arbeitszeiten Kinderarbeit Orte mit 2 000 bis 30 000 Einw. Unhygienische, lichtlose Wohnungen Kaum Arbeitsschutz Rechtlosigkeit der Arbeiter Kleinkriminalität 1850 1900 Orte mit mehr als 30 000 Einw. 1914

Geschichte /

Kehrseite der Industrialisierung

user profile picture

Vic  

Follow

32 Followers

 Urbanisierung:
= Prozess der Verstädterung
Hat eine quantitative (1) & qualitative Dimension (2)
(1) Zahl in Städten lebenden Menschen wuch

App öffnen

Kehrseite der Industrialisierung

Ähnliche Knows

user profile picture

1

Die Industriegesellschaft- Gewinner oder Verlierer?

Know Die Industriegesellschaft- Gewinner oder Verlierer? thumbnail

1

 

11

user profile picture

Die Industrialisierung in Deutschland

Know Die Industrialisierung in Deutschland thumbnail

21

 

11/12

user profile picture

1

industrialisierung

Know industrialisierung  thumbnail

18

 

8

N

Industrialisierung

Know Industrialisierung  thumbnail

49

 

11/12

Urbanisierung: = Prozess der Verstädterung Hat eine quantitative (1) & qualitative Dimension (2) (1) Zahl in Städten lebenden Menschen wuchs an (2): => veränderte Leben & Zusammenleben in den Städten ● Hoche Wachstumsraten (Berlin: Einwz. zw. 1875 u. 1910 mehr als verdoppelt) • Folgen: - (zeitweilig) katastrophale Wohnungsnot => Einrichtung von Barackenlager . ● ● Zeitliche Zuordnung: Unter Einfluss der Industrialisierung entwickelten sich Daseinsbedingungen auf Erde im Laufe des 19. & frühen 20. Jahrhunderts auseinander ● Arbeitsbedingungen: Formal: - Arbeiterverhältnis zw. Unternehmer u. Arbeiter, auf freiem, jederzeit kündbaren Vertrag ● ● ● Bau von mehrstöckigen Mietskasernen => Vermutung von Einraumwohnungen - Anstieg der Mietpreise (sprunghaft) - Ausstattung Arbeiterwohnungen dürftig -> viele Familien mussten an Schlafgänger untervermieten - Hygienische Bedingungen grauenhaft (-> Choleraepidemie) ● - Fabrikordnungen: - kleinere Verstöße: drakonische Geldstrafen o. Entlassungen Außerordentlich belastende Arbeitsbedingungen: INFO: Kinderarbeit: Erreichte im 19. Jhd. neue Dimension Kehrseite der Industrialisierung Lärm, Schmutz, Licht- u. Luftmangel, Hitze, Unfall- u. Krankheitsrisiken Körperliche Belastung d. Arbeiter sehr hoch (Bsp. Puddler) Tägliche Arbeitszeit sank in den 1870 er Jahren von durchschnittlich 12h auf 10h, Wochenarbeitszeit von 72h auf 55h Seit Jahrhundertwende: Sonntag in allermeisten Branchen frei Stärkere Arbeitskontrolle für höhere Arbeitsgeschwindigkeit PER Kinder billige Arbeitskräfte Arbeitszeit für Kinder: 11-12h bzw. 16h (unterschiedlich) Nach Arbeit: Schule in Fabrikschulen (am späten Abend) = M1 Innenansicht einer Zählerfabrik-Spulenwickelel (Fotograf, 1908) Zeitliche Zuordnung ● Urbanisierung u. Binnenwanderung Arbeitsbedingung ökologiesche Folgen Binnenwanderung: Industrialisierung hatte eine gewaltige Binnenwanderung in Gang gesetzt -> Strom führte von Land in Stadt & von Ost nach West Arbeitsbedingung -> Hauptziele: - industrielle Zentren in Mittel- u. Berlin u....

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Ruhrgebiet) ● Südwestdeutschland (Großraum Folgen: - Landflucht (Schätzungsweise haben in dem halben Jahrhundert vor 1914 ca. 32 Mio. Menschen an Binnenwanderung teilgenommen) ● Entstehung soziale Frage Mio. Einwohner 25 20 Massenarbeitslosigkeit Geringe Löhne Fehlende soziale Sicherungen Mangelnde ärztliche Versorgung 15 10 5 1780 Ökologische Bedingungen: Verschmutzte & giftige Abwässer der Zechen, Kokereien u. Chemiefabriken, lösten Fischsterben u. Typhuserkrankungen aus Massenhafte Einsatz von Kohle als Brennstoff verpestete Luft Orte mit weniger als 2 000 Einw. 1800 Entstehung der sozialen Frage: Begriff kam in den 1840 er Jahren auf Sozialen Frage = soziale Elend der Unterschichten (verschärfte sich durch Bev.explosion, Industrialisierung u. Urbanisierung) Traditionelle familiäre Fürsorge u. Nachbarliche Hilfe verlor an Bedeutung Kennzeichen soziale Frage: Überlange Arbeitszeiten Kinderarbeit Orte mit 2 000 bis 30 000 Einw. Unhygienische, lichtlose Wohnungen Kaum Arbeitsschutz Rechtlosigkeit der Arbeiter Kleinkriminalität 1850 1900 Orte mit mehr als 30 000 Einw. 1914