Geschichte /

Nationalsozialismus

Nationalsozialismus

user profile picture

Katrin🕊

162 Followers
 

Geschichte

 

11/12/10

Ausarbeitung

Nationalsozialismus

 NATIONALSOZIALISMUS
HITLER UND DER AUFSTIEG DER NSDAP
Adolf Hitler
- zur Person -
1923
„MEIN KAMPF"
NS-Ideologie
1924-1928
1929-1933
Adolf

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

113

Hitler, NSDAP, NS-Ideologie, Judenverfolgung und Judenpolitik

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

NATIONALSOZIALISMUS HITLER UND DER AUFSTIEG DER NSDAP Adolf Hitler - zur Person - 1923 „MEIN KAMPF" NS-Ideologie 1924-1928 1929-1933 Adolf Hitler - Reichskanzler - Verfolgung/Verhaftung Kommunisten und Sozialdemokraten Reichsbrand- verodnung • Reichstagsbrand • Beseitigung wichtiger Grundrechte 27.-28.02.1933 ● Geburt 20.04.1889 in Braunau/Oberösterreich als Sohn eines Zollbeamten • nach Tod des Vaters Realschule verlassen→kein Abschluss/Berufsausbildung ● • 1909/10 Obdachlosenasyl völkisch-antisemitische Weltanschauung • Kriegsfreiwilliger im Ersten Weltkrieg ● 1919 Gründungsmitglied der NSDAP Staatsstreich • Putschversuch gescheitert Festungshaft in Landsberg • Führerprinzip Verherrlichung des Kampfes Rassenlehre Antisemitismus • Bedeutungslosigkeit der NSDAP ● ● ENTWICKLUNG DER NSDAP ● Wahlerfolge der NSDAP 1928: 12 Abgeordnete 1930: 107 Abgeordnete ● ● Gründe für seine Ernennung: Intrigen im Umkreis von Hindenburg Hoffen auf Ruhe und Ordnung Hoffnung auf Mäßigung Hitlers • Wunsch nach dem ,,Starken Mann" Ausschaltung des Reichtags Ermächtigungs- gesetz MACHTERGREIFUNG HITLERS • Neuwahlen: keine absolute Mehrheit • ,,Tag von Potsdam": Verbindung zwischen Kaiserreich (Hindenburg) und NS (Hitler) Antikommunismus Nationalismus ● • Lebensraum im Osten Revision des Versailler Vertrages • Gesetzesvorlage im Reichstag - Übertragung der Legislative auf die Regierung • Ergebnis der Abstimmung 2/3 Mehrheit ● Gegenstimmen nur SPD - (Otto Wels) Gründe: • Wirkungsvolle NS Propaganda • Weltwirtschaftskrise ● März 1933 Gleichschaltung auf Grundlage des Ermächtigungsgesetzes Gesetz zur Gleich- schaltung der Länder Verlust der Unabhängigkeit der Länder Verbot der Parteien alleinige Staatspartei: NSDAP Verbot der Gewerkschaften Einzig zugelassene Gewerkschaft: Deutsche Arbeiterfront 1933/1934 Ausschaltung jeglicher Opposition ,,Röhm-Putsch" Beseitigung der SA als innenpolitische Konkurrenz • Verhaftung und Hinrichtung von SA- Mitgliedern und anderer politischer Gegner GESCHICHTE • nachher: Gesetz rechtfertigt Maßnahmen Juni 1934 Machtfülle Hitlers Hitler als Nachfolger Hindenburgs • Tod Hindenburgs • Hitler wird Reichspräsident ● • Vereidigung der Reichswehr auf Hitler 02.08.1934 NATIONALSOZIALISMUS ● Parteien Kultur Fellachenrasse („Sklaven" IDEOLOGIE IM NS-STAAT größter Teil der Weltbevölkerung Beseitigung von Gewerkschaften Länder • Menschen aus Asien, Afrika, Volkstum Russlands Eigenständigkeit der SA / Ernst Röhm RASSENIDEOLOGIE Rasse der ,,Parasiten" (Judentum) • kleiner aber mächtiger Teil der Bevölkerung • heuchlerisch, listig, raffgierig • zersetzt andere Völker ● Absprechen des Menschenseins wie rechtfertigt Hitler den Kampf um mehr „Lebensraum?“ • Nationalisten müssen an außenpolitischen Zielen festhalten • Sicherung Grund und Boden •...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Vorfahren Boden erkämpft, nichts geschenkt bekommen dies weiterführen Aktion lässt vor Gott einen Bluteinsatz gerechtfertigt zu sein • Jude = Ebenbild des Teufels GLEICHSCHALTUNG Begriff: Unterwerfung aller Bereiche des politischen und gesellschaftlichen Lebens und der Bürger zugunsten der nationalsozialistischen Bewegung und ihrer Ideologie Jude = Krankheit, die die Welt zerstört (bringt den Kommunismus) ● Herren- und Kriegerrasse • Arier - überwiegend nordische, Vorvolk war das deutsche selbstbewusst, wagemutig, schöpferisch, Volk voranbringend • ein Arier ist der, der ,,frei" von ,,fremden" Blut ist • groß, schlank, kräftig, hell VOLK OHNE RAUM Maßnahmen / Ersatz durch DAF (Deutsche Arbeitsfront) einzige Gewerkschaft • alle anderen aufgelöst Verbot Bildung neuer Gewerkschaften • NSDAP (Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei) • ,,Gesetz gegen Neubildung von Parteien" (14.07.1933) • Bücherverbrennung von Schriftstellern mit abweichendem Gedankensgut (10.05.1933) • Arbeitsverbote Überwachung und Lenkung systemkonformer Schriftsteller und gesamter Kulturpolitik • „Reichskulturkammer“ und Joseph Goebbels • Auflösung der Landtage; Länderergierungen bestanden nur noch formal -> Einsatz von Reichsstatthaltern • ,,Gesetz zur Gleichschaltung der Länder mit dem Reich" (März / April 1933) • ,,Röhm-Putsch" Tötung von Röhm und über 80 weiteren Gegnern -> Entmachtung der SA GESCHICHTE Aufstieg SS / H.Himmler, Reichswehr = Machtinstrumente Hitlers Nachträgliche Rechtfertigung durch Reichsgesetzvom 3.7.1934 NATIONALSOZIALISMUS Gleichschaltung der Bürger Erziehung zu Nationalsozialisten - ,,deutsch denken, deutsch handeln" Erziehung von klein auf in den Massenorganisationen: dauerhafte Konfrontation mit der NS-Ideologie ● ● -> Jungvolk, Hitlerjugend (BdM - Bund deutscher Mädchen), Partei - Arbeitsdienst, Wehrdienst, SA, SS... „sie werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben“ (Hitler 1938) Welche Folgen könnte es haben, nicht zur „Volksgemeinschaft“ zu gehören? - - Ausgrenzung als „gemeinschaftsfremd" - Verlust des Arbeitsplatzes - Berufsverbot - Verweigerung von staatlichen Sozialleistungen (z.B. Arbeitslosengeld) - Gefängnis - Verdacht als Gegner der Sozialsozialisten: ,,Schutzhaft“ und Einweisung KZ (politische Gegner, Juden, Asoziale, Homosexuelle, kritische Geistliche, Zeugen Jehovas) (1. KZ 1.4.1933 in Dachau) ← VOLKSGEMEINSCHAFT „Ich bin kein Teil der Volksgemeinschaft!" += >→→ AUSGRENZUNG UND ENTRECHTUNG DER JUDEN Irreführend, da sich die antisemitischen Bestrebungen nur gegen Juden, nicht jedoch gegen andere Semiten (wie z. B. die Araber) richten ANTISEMITISMUS Ablehnung und Bekämpfung der Juden aus rassischen, religiösen und Sozialen Motiven. → Ausgangspunkt im NS-Staat > Überzeugung: GESCHICHTE Deutsche = „,,Herrenrasse“ Recht andere zu versklaven Juden galten als minderwertige Rasse NATIONALSOZIALISMUS I. 1933-1935 01.04.1933 07.04.1933 II. 1935 1938 15.09.1935 04.11.1935 1937 III. 1938 - 1941 1938 Juni/Oktober 07.11.1938 09./11. Nov. 1939 JUDENPOLITIK Der ,,friedliche Terror" (W. Scheffler) -„Wechsel von Politik und Terror" (U. D. Adam) „Boykott-Tag" GESCHICHTE Gesetz „Zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums" - Allmähliche Ausschaltung der Juden aus allen Gebieten des öffentlichen Lebens auf Grund von Verordnungen und Gesetzen Diffamierung der deutschen Juden und ihre Deklassierung durch Koordination aller staatlichen Maßnahmen „Nürnberger Gesetze” als sog. „Verfassungsgesetze" • Juden # Staatsangehörige ‡ Reichsbürger; d.h, Juden ohne volle politische Rechte Definition des „Juden" in der,Durchführungsverordnung' (sog. „Arierparagraph“) Verbot von Mischehen „Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre" • Entlassung aller Juden aus dem öffentlichen Dienst • Einführung des „Arierparagraphen" in fast allen Berufen (Ahnenpaß) Beginn der Zwangsarisierung der Wirtschaft unter Drohungen und Erpressung Systematische Einschränkung des Lebensbereiches der Juden auf gesetzlicher Grundlage Ziele: 1. die totale Ausschaltung der Juden aus dem deutschen Wirtschaftsleben 2. Rapide Verminderung des jüdischen Bevölkerungsanteils durch Auswanderungsdruck Schlag gegen die jüdischen Gemeinden Pilicht zur Anmeldung des Vermögens für Juden, wenn es 5000,- RM überstieg Beruísverbot für jüdische Ärzte und Rechtsanwälte Zwang zum Vornamen „Sara" bzw „Israel" Erste große Verhaftungswelle gegen „vorbestrafte“ oder „arbeitsscheue“ Juden; sog. „Polenaktion": Ausweisung früher in Polen beheimateter Juden, auch wenn sie nach 1919 Deutsche geworden waren (rund 15.000 - 17.000) Attentat des Henschel Grünspan in Paris auf den deutschen Gesandtschaftsrat Ernst vom Rath • Anlass zur radikalen Ausschaltung der Juden 1.Phase: der gesteuerte Pogrom: die sog. „Reichskristallnacht" ● • Zerstörung von Synagogen, Häusern, Geschäften (Schaden mehrere 100 Mio. RM) Vernichtung jüdischen Eigentums 2.Phase (parallel dazu): Verhaftungswelle (über 26000 Menschen kamen in KZs) 3.Phase: Ausschaltung aus der Wirtschaft • Enteignungen: „Bußzahlungen" von 1 Mrd. RM • Zwangsdeponierung von Wertgegenständen • Zwangsverkauf von Schmuck, Gold, Kunstgagenständen ● • Einführung erhöhter Steuersätze Alle jüdischen Organisationen wurden verboten; Verbot für jüdische Kinder, nichtjüdische Schulen zu besuchen. „Mit dem Novemberprogrom kam das öffentliche Leben des deutschen Judentums völlig zum Erliegen."(W. Scheffler) Zwang zu Massenflucht 01.09.1939 ● 1939/1940 1941 IV. 1942-1945 31.07.1941 20.01.1942 Seit Kriegsbeginn: Zwangsarbeit v.a. in Rüstungsbetrieben Beschränkungen(Verbot von Radios, Ausgehverbot -Sommer ab 21 Uhr, Winter ab 20 Uhr-, Sperrzonen, ,,Judenhäuser") Erste Deportation von Juden nach Ostpolen(Heydrich) „Madagaskar-Plan" der SS(Zwangsansiedlung der Juden auf der Insel Madagaskar) Verbot der jüdischen Auswanderung; „Judenstern" „Holocaust" - „Die Endlösung der Judenfrage" Entschluss zum Massenmord (Göring an Heydrich) sog. „Wannseekonferenz“ als Ausgangspunkt der Ausrettungspolitik „Säuberung von West nach Ost" (erfasst rund 11 Mio.) Arbeitseinsatz und Massenvernichtung in Lagern im Osten ● ● (Mindestschätzung: insgesamt 6 Mio. Menschen) Lager: Auschwitz-Birkenau (rd. 1 Mio. Ermordete); Belzec(rd. 600.000); Chelmno (rd. 300.000); Maidanek (rd. 250.000); Sobibor(rd. 250.000); Treblinka (mindestens 750.000 Ermordete) Das Geschehen in den Jahren 1933 bis 1941 spielte sich in aller Öffentlichkeit ab. Erst die sog. „Endlösung“ ab 1942 geschah unter strenger Tarnung. 01.04.1933 - „Judenboykott" Richtung gegen jüdische Geschäfte, Ärzte, Rechtsanwälte Antwort auf angeblich jüdische Hetze gegen das „neue Deutschland" › Gewaltige Übergriffe, Vandalismus, Diebstahl Nacht 09-10.11.1938 - Reichskristallnacht • Progrome gegen jüdische Bevölkerung nationalsozialistiche Kolonnen zerstörten 7000 jüd. Geschäfte, setzten Synagogen in Brand, demolierten Wohnungen/Schulen/ Betriebe • Misshandlung Juden, Tode, in „Schutzhaft“ ↳ um Auswanderung zu erpressen 1935 - „Nürnberger Gesetze" • Entrechtung jüdischer Mitbürger • Scheidung der Bevölkerung in „Reichsbürger deutschen oder artverwandten Blutes" sollen „alleinige Träger der vollen politischen Rechte“ sein übrige „Staatsangehörige“ und Deklassierung Juden zu Bürgern minderen Rechts Reichsbürgergesetz • „Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre" L.Verbot sex. Beziehungen zwischen „Juden und Staatsangehörigen deutschen und artverwandten Blutes" und Eheschließungen 1941 - Judenstern ● • Zwangskennzeichen von Juden • leichte Auffindung der Juden ● • Fortführung der sozialen Ausgrenzung, Demütigung und Diskriminierung der jüdischen Minderheit • Judenstern = öffentlich sichtbare Maßnahme zur Durchführung des Holocausts • Widersetzen: Verhaftung oder Tötung ● 1942-1945 - Verschleppung in Vernichtungslager • Errichtung in Polen um Untaten geheim zu halten ● • Tod vieler während Fahrt in Güterzügen (Unterkühlung/Erschöpfung) • „Selektierung“ nach Ankunft: nicht arbeitsfähige in Gaskammern mit Giftgas getötet (als Duschräume getarnt), in Krematorien verbrannt • Abgeben jedes persönlichen Besitzes, Zahngold, Frauenhaar ● • arbeitsfähige Häftlinge: Arbeit unter unmenschlichen Bedingungen • Tod an Erschöpfung, Unterernährung, Krankheiten, Seuchen.... (ca. 5-6 Mio. Juden) • 20.01.1942 „Wannseekonferenz“: Koordinierung der Vernichtung der Juden, „Endlösung"

Geschichte /

Nationalsozialismus

Nationalsozialismus

user profile picture

Katrin🕊

162 Followers
 

Geschichte

 

11/12/10

Ausarbeitung

Nationalsozialismus

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 NATIONALSOZIALISMUS
HITLER UND DER AUFSTIEG DER NSDAP
Adolf Hitler
- zur Person -
1923
„MEIN KAMPF"
NS-Ideologie
1924-1928
1929-1933
Adolf

App öffnen

Teilen

Speichern

113

Kommentare (1)

S

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Hitler, NSDAP, NS-Ideologie, Judenverfolgung und Judenpolitik

Ähnliche Knows

Nationalsozialismus (1933-1945)

Know Nationalsozialismus (1933-1945) thumbnail

2698

 

11/12/10

Machtübernahme NS Zeitstrahl

Know Machtübernahme NS Zeitstrahl thumbnail

89

 

12

3

Judenverfolgung ab 1933, NS-Euthanasie-Programm & Holocaust

Know Judenverfolgung ab 1933, NS-Euthanasie-Programm & Holocaust thumbnail

8

 

11/12/13

10

Abitur Lernzettel Nationalsozialismus

Know Abitur Lernzettel Nationalsozialismus thumbnail

70

 

12

Mehr

NATIONALSOZIALISMUS HITLER UND DER AUFSTIEG DER NSDAP Adolf Hitler - zur Person - 1923 „MEIN KAMPF" NS-Ideologie 1924-1928 1929-1933 Adolf Hitler - Reichskanzler - Verfolgung/Verhaftung Kommunisten und Sozialdemokraten Reichsbrand- verodnung • Reichstagsbrand • Beseitigung wichtiger Grundrechte 27.-28.02.1933 ● Geburt 20.04.1889 in Braunau/Oberösterreich als Sohn eines Zollbeamten • nach Tod des Vaters Realschule verlassen→kein Abschluss/Berufsausbildung ● • 1909/10 Obdachlosenasyl völkisch-antisemitische Weltanschauung • Kriegsfreiwilliger im Ersten Weltkrieg ● 1919 Gründungsmitglied der NSDAP Staatsstreich • Putschversuch gescheitert Festungshaft in Landsberg • Führerprinzip Verherrlichung des Kampfes Rassenlehre Antisemitismus • Bedeutungslosigkeit der NSDAP ● ● ENTWICKLUNG DER NSDAP ● Wahlerfolge der NSDAP 1928: 12 Abgeordnete 1930: 107 Abgeordnete ● ● Gründe für seine Ernennung: Intrigen im Umkreis von Hindenburg Hoffen auf Ruhe und Ordnung Hoffnung auf Mäßigung Hitlers • Wunsch nach dem ,,Starken Mann" Ausschaltung des Reichtags Ermächtigungs- gesetz MACHTERGREIFUNG HITLERS • Neuwahlen: keine absolute Mehrheit • ,,Tag von Potsdam": Verbindung zwischen Kaiserreich (Hindenburg) und NS (Hitler) Antikommunismus Nationalismus ● • Lebensraum im Osten Revision des Versailler Vertrages • Gesetzesvorlage im Reichstag - Übertragung der Legislative auf die Regierung • Ergebnis der Abstimmung 2/3 Mehrheit ● Gegenstimmen nur SPD - (Otto Wels) Gründe: • Wirkungsvolle NS Propaganda • Weltwirtschaftskrise ● März 1933 Gleichschaltung auf Grundlage des Ermächtigungsgesetzes Gesetz zur Gleich- schaltung der Länder Verlust der Unabhängigkeit der Länder Verbot der Parteien alleinige Staatspartei: NSDAP Verbot der Gewerkschaften Einzig zugelassene Gewerkschaft: Deutsche Arbeiterfront 1933/1934 Ausschaltung jeglicher Opposition ,,Röhm-Putsch" Beseitigung der SA als innenpolitische Konkurrenz • Verhaftung und Hinrichtung von SA- Mitgliedern und anderer politischer Gegner GESCHICHTE • nachher: Gesetz rechtfertigt Maßnahmen Juni 1934 Machtfülle Hitlers Hitler als Nachfolger Hindenburgs • Tod Hindenburgs • Hitler wird Reichspräsident ● • Vereidigung der Reichswehr auf Hitler 02.08.1934 NATIONALSOZIALISMUS ● Parteien Kultur Fellachenrasse („Sklaven" IDEOLOGIE IM NS-STAAT größter Teil der Weltbevölkerung Beseitigung von Gewerkschaften Länder • Menschen aus Asien, Afrika, Volkstum Russlands Eigenständigkeit der SA / Ernst Röhm RASSENIDEOLOGIE Rasse der ,,Parasiten" (Judentum) • kleiner aber mächtiger Teil der Bevölkerung • heuchlerisch, listig, raffgierig • zersetzt andere Völker ● Absprechen des Menschenseins wie rechtfertigt Hitler den Kampf um mehr „Lebensraum?“ • Nationalisten müssen an außenpolitischen Zielen festhalten • Sicherung Grund und Boden •...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Vorfahren Boden erkämpft, nichts geschenkt bekommen dies weiterführen Aktion lässt vor Gott einen Bluteinsatz gerechtfertigt zu sein • Jude = Ebenbild des Teufels GLEICHSCHALTUNG Begriff: Unterwerfung aller Bereiche des politischen und gesellschaftlichen Lebens und der Bürger zugunsten der nationalsozialistischen Bewegung und ihrer Ideologie Jude = Krankheit, die die Welt zerstört (bringt den Kommunismus) ● Herren- und Kriegerrasse • Arier - überwiegend nordische, Vorvolk war das deutsche selbstbewusst, wagemutig, schöpferisch, Volk voranbringend • ein Arier ist der, der ,,frei" von ,,fremden" Blut ist • groß, schlank, kräftig, hell VOLK OHNE RAUM Maßnahmen / Ersatz durch DAF (Deutsche Arbeitsfront) einzige Gewerkschaft • alle anderen aufgelöst Verbot Bildung neuer Gewerkschaften • NSDAP (Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei) • ,,Gesetz gegen Neubildung von Parteien" (14.07.1933) • Bücherverbrennung von Schriftstellern mit abweichendem Gedankensgut (10.05.1933) • Arbeitsverbote Überwachung und Lenkung systemkonformer Schriftsteller und gesamter Kulturpolitik • „Reichskulturkammer“ und Joseph Goebbels • Auflösung der Landtage; Länderergierungen bestanden nur noch formal -> Einsatz von Reichsstatthaltern • ,,Gesetz zur Gleichschaltung der Länder mit dem Reich" (März / April 1933) • ,,Röhm-Putsch" Tötung von Röhm und über 80 weiteren Gegnern -> Entmachtung der SA GESCHICHTE Aufstieg SS / H.Himmler, Reichswehr = Machtinstrumente Hitlers Nachträgliche Rechtfertigung durch Reichsgesetzvom 3.7.1934 NATIONALSOZIALISMUS Gleichschaltung der Bürger Erziehung zu Nationalsozialisten - ,,deutsch denken, deutsch handeln" Erziehung von klein auf in den Massenorganisationen: dauerhafte Konfrontation mit der NS-Ideologie ● ● -> Jungvolk, Hitlerjugend (BdM - Bund deutscher Mädchen), Partei - Arbeitsdienst, Wehrdienst, SA, SS... „sie werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben“ (Hitler 1938) Welche Folgen könnte es haben, nicht zur „Volksgemeinschaft“ zu gehören? - - Ausgrenzung als „gemeinschaftsfremd" - Verlust des Arbeitsplatzes - Berufsverbot - Verweigerung von staatlichen Sozialleistungen (z.B. Arbeitslosengeld) - Gefängnis - Verdacht als Gegner der Sozialsozialisten: ,,Schutzhaft“ und Einweisung KZ (politische Gegner, Juden, Asoziale, Homosexuelle, kritische Geistliche, Zeugen Jehovas) (1. KZ 1.4.1933 in Dachau) ← VOLKSGEMEINSCHAFT „Ich bin kein Teil der Volksgemeinschaft!" += >→→ AUSGRENZUNG UND ENTRECHTUNG DER JUDEN Irreführend, da sich die antisemitischen Bestrebungen nur gegen Juden, nicht jedoch gegen andere Semiten (wie z. B. die Araber) richten ANTISEMITISMUS Ablehnung und Bekämpfung der Juden aus rassischen, religiösen und Sozialen Motiven. → Ausgangspunkt im NS-Staat > Überzeugung: GESCHICHTE Deutsche = „,,Herrenrasse“ Recht andere zu versklaven Juden galten als minderwertige Rasse NATIONALSOZIALISMUS I. 1933-1935 01.04.1933 07.04.1933 II. 1935 1938 15.09.1935 04.11.1935 1937 III. 1938 - 1941 1938 Juni/Oktober 07.11.1938 09./11. Nov. 1939 JUDENPOLITIK Der ,,friedliche Terror" (W. Scheffler) -„Wechsel von Politik und Terror" (U. D. Adam) „Boykott-Tag" GESCHICHTE Gesetz „Zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums" - Allmähliche Ausschaltung der Juden aus allen Gebieten des öffentlichen Lebens auf Grund von Verordnungen und Gesetzen Diffamierung der deutschen Juden und ihre Deklassierung durch Koordination aller staatlichen Maßnahmen „Nürnberger Gesetze” als sog. „Verfassungsgesetze" • Juden # Staatsangehörige ‡ Reichsbürger; d.h, Juden ohne volle politische Rechte Definition des „Juden" in der,Durchführungsverordnung' (sog. „Arierparagraph“) Verbot von Mischehen „Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre" • Entlassung aller Juden aus dem öffentlichen Dienst • Einführung des „Arierparagraphen" in fast allen Berufen (Ahnenpaß) Beginn der Zwangsarisierung der Wirtschaft unter Drohungen und Erpressung Systematische Einschränkung des Lebensbereiches der Juden auf gesetzlicher Grundlage Ziele: 1. die totale Ausschaltung der Juden aus dem deutschen Wirtschaftsleben 2. Rapide Verminderung des jüdischen Bevölkerungsanteils durch Auswanderungsdruck Schlag gegen die jüdischen Gemeinden Pilicht zur Anmeldung des Vermögens für Juden, wenn es 5000,- RM überstieg Beruísverbot für jüdische Ärzte und Rechtsanwälte Zwang zum Vornamen „Sara" bzw „Israel" Erste große Verhaftungswelle gegen „vorbestrafte“ oder „arbeitsscheue“ Juden; sog. „Polenaktion": Ausweisung früher in Polen beheimateter Juden, auch wenn sie nach 1919 Deutsche geworden waren (rund 15.000 - 17.000) Attentat des Henschel Grünspan in Paris auf den deutschen Gesandtschaftsrat Ernst vom Rath • Anlass zur radikalen Ausschaltung der Juden 1.Phase: der gesteuerte Pogrom: die sog. „Reichskristallnacht" ● • Zerstörung von Synagogen, Häusern, Geschäften (Schaden mehrere 100 Mio. RM) Vernichtung jüdischen Eigentums 2.Phase (parallel dazu): Verhaftungswelle (über 26000 Menschen kamen in KZs) 3.Phase: Ausschaltung aus der Wirtschaft • Enteignungen: „Bußzahlungen" von 1 Mrd. RM • Zwangsdeponierung von Wertgegenständen • Zwangsverkauf von Schmuck, Gold, Kunstgagenständen ● • Einführung erhöhter Steuersätze Alle jüdischen Organisationen wurden verboten; Verbot für jüdische Kinder, nichtjüdische Schulen zu besuchen. „Mit dem Novemberprogrom kam das öffentliche Leben des deutschen Judentums völlig zum Erliegen."(W. Scheffler) Zwang zu Massenflucht 01.09.1939 ● 1939/1940 1941 IV. 1942-1945 31.07.1941 20.01.1942 Seit Kriegsbeginn: Zwangsarbeit v.a. in Rüstungsbetrieben Beschränkungen(Verbot von Radios, Ausgehverbot -Sommer ab 21 Uhr, Winter ab 20 Uhr-, Sperrzonen, ,,Judenhäuser") Erste Deportation von Juden nach Ostpolen(Heydrich) „Madagaskar-Plan" der SS(Zwangsansiedlung der Juden auf der Insel Madagaskar) Verbot der jüdischen Auswanderung; „Judenstern" „Holocaust" - „Die Endlösung der Judenfrage" Entschluss zum Massenmord (Göring an Heydrich) sog. „Wannseekonferenz“ als Ausgangspunkt der Ausrettungspolitik „Säuberung von West nach Ost" (erfasst rund 11 Mio.) Arbeitseinsatz und Massenvernichtung in Lagern im Osten ● ● (Mindestschätzung: insgesamt 6 Mio. Menschen) Lager: Auschwitz-Birkenau (rd. 1 Mio. Ermordete); Belzec(rd. 600.000); Chelmno (rd. 300.000); Maidanek (rd. 250.000); Sobibor(rd. 250.000); Treblinka (mindestens 750.000 Ermordete) Das Geschehen in den Jahren 1933 bis 1941 spielte sich in aller Öffentlichkeit ab. Erst die sog. „Endlösung“ ab 1942 geschah unter strenger Tarnung. 01.04.1933 - „Judenboykott" Richtung gegen jüdische Geschäfte, Ärzte, Rechtsanwälte Antwort auf angeblich jüdische Hetze gegen das „neue Deutschland" › Gewaltige Übergriffe, Vandalismus, Diebstahl Nacht 09-10.11.1938 - Reichskristallnacht • Progrome gegen jüdische Bevölkerung nationalsozialistiche Kolonnen zerstörten 7000 jüd. Geschäfte, setzten Synagogen in Brand, demolierten Wohnungen/Schulen/ Betriebe • Misshandlung Juden, Tode, in „Schutzhaft“ ↳ um Auswanderung zu erpressen 1935 - „Nürnberger Gesetze" • Entrechtung jüdischer Mitbürger • Scheidung der Bevölkerung in „Reichsbürger deutschen oder artverwandten Blutes" sollen „alleinige Träger der vollen politischen Rechte“ sein übrige „Staatsangehörige“ und Deklassierung Juden zu Bürgern minderen Rechts Reichsbürgergesetz • „Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre" L.Verbot sex. Beziehungen zwischen „Juden und Staatsangehörigen deutschen und artverwandten Blutes" und Eheschließungen 1941 - Judenstern ● • Zwangskennzeichen von Juden • leichte Auffindung der Juden ● • Fortführung der sozialen Ausgrenzung, Demütigung und Diskriminierung der jüdischen Minderheit • Judenstern = öffentlich sichtbare Maßnahme zur Durchführung des Holocausts • Widersetzen: Verhaftung oder Tötung ● 1942-1945 - Verschleppung in Vernichtungslager • Errichtung in Polen um Untaten geheim zu halten ● • Tod vieler während Fahrt in Güterzügen (Unterkühlung/Erschöpfung) • „Selektierung“ nach Ankunft: nicht arbeitsfähige in Gaskammern mit Giftgas getötet (als Duschräume getarnt), in Krematorien verbrannt • Abgeben jedes persönlichen Besitzes, Zahngold, Frauenhaar ● • arbeitsfähige Häftlinge: Arbeit unter unmenschlichen Bedingungen • Tod an Erschöpfung, Unterernährung, Krankheiten, Seuchen.... (ca. 5-6 Mio. Juden) • 20.01.1942 „Wannseekonferenz“: Koordinierung der Vernichtung der Juden, „Endlösung"