Geschichte /

Reichsgründung 1871

Reichsgründung 1871

 ●
Folgen der Reichsgründung:
O
O
O
Verfassung, Volksvertretung, Reichstagswahlen → Demokratie
„Gründerjahre" beginnen
Deutschland wird größ

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

111

Reichsgründung 1871

user profile picture

Lea Emily

1287 Followers
 

Geschichte

 

11/12/13

Lernzettel

Mein Lernzettel zum Thema Reichsgründung

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

● Folgen der Reichsgründung: O O O Verfassung, Volksvertretung, Reichstagswahlen → Demokratie „Gründerjahre" beginnen Deutschland wird größer durch Elsass-Lotringen Mehr Menschen arbeiten in Industrie als in Landwirtschaft → Arbeiterschaft entsteht → neuer Staatsgedanke: Sozialdemokratie → große Wahlerfolge trotz Verboten der Zeitung usw. und der Partei Aussagen der Proklamation des Deutschen Kaiserreiches: O Politische Ziele des Kaisers: Industrie wird vorangetrieben (Wirtschaftswunder) Kranken- und Unfallversicherung Reich zur ,,alten Herrlichkeit" und in ,segenreiche Zukunft" führen ■ Rechte des Reiches und seiner Teile schützen ■ Frieden wahren O ■ O I ■ Herrschaftsauffassung und Stellung des Kaisers: O Gottesgnadentum, keine demokratische Legitimation O Bund der Fürsten und freien Städte O Erblichkeit des Kaisertitels (Könige von Preußen) O Preußen als führende Macht O O Konservative Staatsidee Staatsrechtlicher Charakter des Deutschen Reiches: O Deutscher Nationalstaat O Konstitutionelle Monarchie als Staatsform O Föderaler Aufbau als Bundesstaat als Staatsaufbau O 22 Fürstentümer, 3 Stadtstaaten (Hamburg, Bremen, Lübeck) und Reichsland Elsass-Lothringen Reich nicht als Schöpfung des Volkes (Erwähnung des Kampfes an hinterer Stelle) Rückschlüsse auf Rolle des Volkes O Rechtsstaat mit einheitlicher Rechtsordnung: u.a. Gewährleistung persönlicher und kollektiver Freiheiten (Meinungs-, Gewissens., Pressefreiheit, Freiheit der Wissenschaft, Briefgeheimnis, Sicherheit vor willkürlicher Verhaftung) Schwarz-weiß-rote Flagge Wesentliche Aufgaben und Befugnisse: O Kaiser: Unabhängigkeit Deutschlands verteidigen Grenzen gegen Angriffe Frankreichs sichern Ablehnung weiterer Eroberungspolitik, stattdessen friedlichen Beitrag zur Größe des Reiches durch Wohlstand, Freiheit und Moral/Tradition leisten ■ ■ ■ Reichstag: ■ Ernennung des Reichskanzlers Oberbefehlshaber über das Heer Einberufung und Auflösung des Reichstages Keine Verantwortlichkeit gegenüber dem Parlament ■ Bundesrat: Bewilligung des Haushaltes Gesetzesinitiative, Gesetzesbeschlüsse Kontrolle des Reichskanzlers Verwaltungsvorschriften für das Reich Zustimmung zu Gesetzesbeschlüssen des Reichstages Kontrolle der Exekutive (Reichsregierung) ● Höchstes...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Verfassungsorgan: Widerspiegelung der Rechte der Einzelstaaten zum Beispiel in Bezug auf Polizei, Justiz, Bildung, Gesundheitswesen Große Gewichtung des Bundesrates Reichstag wenig bedeutsam Kaiser sehr bedeutsam Rechte des Volkes: O Wahlberechtigung für den Reichstag: Wahl der Abgeordneten alle 3 Jahre (ab 1888 alle 5 Jahre) O Allgemeines, geheimes, gleiches und direktes Mehrheitswahlrecht Männliche Staatsbürger über 25 Jahre

Geschichte /

Reichsgründung 1871

Reichsgründung 1871

user profile picture

Lea Emily

1287 Followers
 

Geschichte

 

11/12/13

Lernzettel

Reichsgründung 1871

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 ●
Folgen der Reichsgründung:
O
O
O
Verfassung, Volksvertretung, Reichstagswahlen → Demokratie
„Gründerjahre" beginnen
Deutschland wird größ

App öffnen

Teilen

Speichern

111

Kommentare (1)

W

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Mein Lernzettel zum Thema Reichsgründung

Ähnliche Knows

1

Reichsverfassung 1871

Know Reichsverfassung 1871  thumbnail

11

 

11/12/13

Die Verfassung des Deutschen Reichs

Know Die Verfassung des Deutschen Reichs   thumbnail

28

 

11

Verfassung 1848 und 1871

Know Verfassung 1848 und 1871 thumbnail

170

 

11/12/13

6

Reichsgründung 1871 (+ Verfassung) - Abitur Lernzettel (LK Geschichte)

Know Reichsgründung 1871 (+ Verfassung) - Abitur Lernzettel (LK Geschichte) thumbnail

14

 

11/12/13

Mehr

● Folgen der Reichsgründung: O O O Verfassung, Volksvertretung, Reichstagswahlen → Demokratie „Gründerjahre" beginnen Deutschland wird größer durch Elsass-Lotringen Mehr Menschen arbeiten in Industrie als in Landwirtschaft → Arbeiterschaft entsteht → neuer Staatsgedanke: Sozialdemokratie → große Wahlerfolge trotz Verboten der Zeitung usw. und der Partei Aussagen der Proklamation des Deutschen Kaiserreiches: O Politische Ziele des Kaisers: Industrie wird vorangetrieben (Wirtschaftswunder) Kranken- und Unfallversicherung Reich zur ,,alten Herrlichkeit" und in ,segenreiche Zukunft" führen ■ Rechte des Reiches und seiner Teile schützen ■ Frieden wahren O ■ O I ■ Herrschaftsauffassung und Stellung des Kaisers: O Gottesgnadentum, keine demokratische Legitimation O Bund der Fürsten und freien Städte O Erblichkeit des Kaisertitels (Könige von Preußen) O Preußen als führende Macht O O Konservative Staatsidee Staatsrechtlicher Charakter des Deutschen Reiches: O Deutscher Nationalstaat O Konstitutionelle Monarchie als Staatsform O Föderaler Aufbau als Bundesstaat als Staatsaufbau O 22 Fürstentümer, 3 Stadtstaaten (Hamburg, Bremen, Lübeck) und Reichsland Elsass-Lothringen Reich nicht als Schöpfung des Volkes (Erwähnung des Kampfes an hinterer Stelle) Rückschlüsse auf Rolle des Volkes O Rechtsstaat mit einheitlicher Rechtsordnung: u.a. Gewährleistung persönlicher und kollektiver Freiheiten (Meinungs-, Gewissens., Pressefreiheit, Freiheit der Wissenschaft, Briefgeheimnis, Sicherheit vor willkürlicher Verhaftung) Schwarz-weiß-rote Flagge Wesentliche Aufgaben und Befugnisse: O Kaiser: Unabhängigkeit Deutschlands verteidigen Grenzen gegen Angriffe Frankreichs sichern Ablehnung weiterer Eroberungspolitik, stattdessen friedlichen Beitrag zur Größe des Reiches durch Wohlstand, Freiheit und Moral/Tradition leisten ■ ■ ■ Reichstag: ■ Ernennung des Reichskanzlers Oberbefehlshaber über das Heer Einberufung und Auflösung des Reichstages Keine Verantwortlichkeit gegenüber dem Parlament ■ Bundesrat: Bewilligung des Haushaltes Gesetzesinitiative, Gesetzesbeschlüsse Kontrolle des Reichskanzlers Verwaltungsvorschriften für das Reich Zustimmung zu Gesetzesbeschlüssen des Reichstages Kontrolle der Exekutive (Reichsregierung) ● Höchstes...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Verfassungsorgan: Widerspiegelung der Rechte der Einzelstaaten zum Beispiel in Bezug auf Polizei, Justiz, Bildung, Gesundheitswesen Große Gewichtung des Bundesrates Reichstag wenig bedeutsam Kaiser sehr bedeutsam Rechte des Volkes: O Wahlberechtigung für den Reichstag: Wahl der Abgeordneten alle 3 Jahre (ab 1888 alle 5 Jahre) O Allgemeines, geheimes, gleiches und direktes Mehrheitswahlrecht Männliche Staatsbürger über 25 Jahre