Geschichte /

Soziale Militarisierung im Kaiserreich

Soziale Militarisierung im Kaiserreich

 Soziale Militarisierung im Kaiserreich:
-großer Einfluss des Militärs auf die Denk- und Verhaltensmuster innerhalb der Gesellschaft
des Kai

Soziale Militarisierung im Kaiserreich

user profile picture

Jule

1952 Followers

Teilen

Speichern

15

 

8/9/10

Lernzettel

Überblick zu der sozialen Militarisierung im Kaiserreich

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Soziale Militarisierung im Kaiserreich: -großer Einfluss des Militärs auf die Denk- und Verhaltensmuster innerhalb der Gesellschaft des Kaiserreiches -vor allem innerhalb des Bürgertums gab es eine große Begeisterung für alles Militärische -Erscheinungsformen: -die Kriegsvereine hatten 1913 fast 3 Milionen Mitglieder (=größte Massenorganisation des Kaiserreichs -zu gesellschaftlichen Anlässen zeigte man sich gerne in Uniform -Polizei, Eisenbahn, Post, Schulen und Behörden waren ähnlich straff organisiert wie das Militär -der militärische Rang bestimmte das gesellschaftliche Ansehen stärker als z.B Leistung oder Bildung (vgl. Todesanzeigen: militärischer Rang stand vor z.B dem akademischen Titel des Verstorbenen) -Kinder spielten mit Kriegsspielzeug, Jungen trugen Matrosenanzüge -Übernahme militärischer Denk- und Verhaltensmuster im Alltag: Befehl und blinder Gehorsam (eindeutige Befehlskette entsprechend der Militärischen bzw. gesellschaftlichen Stellung) sowie Disziplin,Ordnung, Kampfbereitschaft und Pflichterfüllung bestimmten das Zusamenleben -Bildung eines sog. ,,Obrigkeitstaates" -Verhaltensmuster wie Befehl und blinder Gehorsam, Disziplin, Kampfbereitschaft etc.waren. wichtiger als demokratische Werte wie Freiheit oder Meinungsvielfalt oder Begriffe wie Kreativität und Diskussionsfreude -die Menschen wurden nicht zu demokratisch-gesinnten Bürgern, sondern zu „Untertanen“, die blind gehorchen sollten, erzogen

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Geschichte /

Soziale Militarisierung im Kaiserreich

Soziale Militarisierung im Kaiserreich

user profile picture

Jule

1952 Followers
 

8/9/10

Lernzettel

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Soziale Militarisierung im Kaiserreich:
-großer Einfluss des Militärs auf die Denk- und Verhaltensmuster innerhalb der Gesellschaft
des Kai

App öffnen

Überblick zu der sozialen Militarisierung im Kaiserreich

Ähnliche Knows

user profile picture

Kultur im Deutschen Kaiserreich

Know Kultur im Deutschen Kaiserreich thumbnail

11

 

11/10

user profile picture

1

Militarismus im Kaiserreich

Know Militarismus im Kaiserreich thumbnail

32

 

12

user profile picture

Was prägt das Leben im Kaiserreich

Know Was prägt das Leben im Kaiserreich thumbnail

6

 

11/12/13

user profile picture

1

Die NS-Wirtschaftspolitik

Know Die NS-Wirtschaftspolitik  thumbnail

1

 

13

Soziale Militarisierung im Kaiserreich: -großer Einfluss des Militärs auf die Denk- und Verhaltensmuster innerhalb der Gesellschaft des Kaiserreiches -vor allem innerhalb des Bürgertums gab es eine große Begeisterung für alles Militärische -Erscheinungsformen: -die Kriegsvereine hatten 1913 fast 3 Milionen Mitglieder (=größte Massenorganisation des Kaiserreichs -zu gesellschaftlichen Anlässen zeigte man sich gerne in Uniform -Polizei, Eisenbahn, Post, Schulen und Behörden waren ähnlich straff organisiert wie das Militär -der militärische Rang bestimmte das gesellschaftliche Ansehen stärker als z.B Leistung oder Bildung (vgl. Todesanzeigen: militärischer Rang stand vor z.B dem akademischen Titel des Verstorbenen) -Kinder spielten mit Kriegsspielzeug, Jungen trugen Matrosenanzüge -Übernahme militärischer Denk- und Verhaltensmuster im Alltag: Befehl und blinder Gehorsam (eindeutige Befehlskette entsprechend der Militärischen bzw. gesellschaftlichen Stellung) sowie Disziplin,Ordnung, Kampfbereitschaft und Pflichterfüllung bestimmten das Zusamenleben -Bildung eines sog. ,,Obrigkeitstaates" -Verhaltensmuster wie Befehl und blinder Gehorsam, Disziplin, Kampfbereitschaft etc.waren. wichtiger als demokratische Werte wie Freiheit oder Meinungsvielfalt oder Begriffe wie Kreativität und Diskussionsfreude -die Menschen wurden nicht zu demokratisch-gesinnten Bürgern, sondern zu „Untertanen“, die blind gehorchen sollten, erzogen

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen