Geschichte /

Staatstheorien der Aufklärung - Thomas Hobbes und John Locke

Staatstheorien der Aufklärung - Thomas Hobbes und John Locke

 Naturzustand
Gesellschaftsvertrag
politisches System /
bürgerlicher Zustand
Staatstheorien der Aufklärung
Thomas Hobbes
der Mensch liebt vo

Kommentare (4)

Teilen

Speichern

211

Staatstheorien der Aufklärung - Thomas Hobbes und John Locke

user profile picture

𝕸𝖎𝖈𝖍𝖊𝖑𝖑𝖊

288 Followers
 

Geschichte

 

11

Lernzettel

Staatstheorien nach Thomas Hobbes und John Locke • tabellarischer Vergleich

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Naturzustand Gesellschaftsvertrag politisches System / bürgerlicher Zustand Staatstheorien der Aufklärung Thomas Hobbes der Mensch liebt von Natur aus Freiheit und Herrschaft über andere - natürliche Gesetze wie Gerechtigkeit, Bescheidenheit, Dankbarkeit (andere behandeln wie man selbst behandelt werden will) konkurriert mit den natürlichen Leidenschaften des Menschen, die ohne die Angst vor Konsequenzen siegt -> Vertrag bietet ohne drohende Konsequenzen keine Sicherheit - um Sicherheit zu schaffen, überträgt jedes Gesellschaftsmitglied seine Macht und Stärke auf einen zentralen Akteur (ein Mensch oder eine Versammlung von Menschen) Einzelwillen werden durch Stimmenmehrheit auf einen Willen reduziert (jemanden zum Repräsentanten ernennen). - politisches Oberhaupt verkörpert die Gesellschaft - Einheit der Gesellschaft, die durch den Gesellschaftsvertrag zustande kommt —> Staat (civitas) - ,,Leviathan" -> Souverän; besitzt höchste Gewalt; jeder in der Gesellschaft ist sein Untertan - Entscheidungen des Souveräns werden nicht angezweifelt; jeder muss übereinstimmen - keine Gewaltenteilung Thomas Hobbes war ein Royalist —> unterstützte den Absolutismus John Locke - vollkommene Freiheit, innerhalb des Naturgesetzes seine Handlungen zu lenken und über seinen Besitz und seine Person zu verfügen (keine Abhängigkeit von anderen) - Zustand der Gleichheit - natürliches Gesetz ist für alle verbindlich - Vernunft.rechtfertigt das natürliche Gesetz und lehrt die. Menschen anderen keinen Schaden anzufügen. Menschen entsagen dem Naturgesetz und verzichten auf die Gleichheit, Freiheit und Exekutivgewalt des Naturgesetztes - Wer sich der Gesellschaft anschließt, bevollmächtigt diese (bzw. die Legislative) Gesetze zu erlassen und diese geltend zu machen - Absicht jedes Einzelnen, sich seine Freiheit und sein Eigentum umso besser...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

zu erhalten Gesetze nach denen die Gesellschaft handeln muss; Eigentum eines jeden muss gesichert werden; höchste Gewalt muss ebenfalls nach Gesetzen regieren `- Gerechtigkeit muss für jeden gewährleistet werden - höchster Gewaltträger handelt im Namen des Volkes und allein zu derem Wohlergehen; Vertrauensmissbrauch wird Konsequenzen haben - beschrieb durchaus demokratische Vorgänge; Monarchie Widerstandsrecht Staatstheorien der Aufklärung Thomas Hobbes - jeder (egal ob er für den Souverän gestimmt hat oder nicht), hat seinen Anweisungen zu folgen und übereinzustimmen - Gesellschaft als Einheit -> eine Meinung; kein Widerstand John Locke - handelt der höchste Gewaltträger entgegen seiner Pflichten und missbraucht das Vertrauen der Gesellschaft, fällt die Macht. zurück an das Volk, welches ihm die Macht mit anderen Zielen übergab und deswegen das Recht hat ihm die Macht wieder zu entziehen - das Volk hat dann das Recht zur ursprünglichen Freiheit zurückzukehren und für sein eigenes Wohlergehen und seine Sicherheit zu sorgen

Geschichte /

Staatstheorien der Aufklärung - Thomas Hobbes und John Locke

Staatstheorien der Aufklärung - Thomas Hobbes und John Locke

user profile picture

𝕸𝖎𝖈𝖍𝖊𝖑𝖑𝖊

288 Followers
 

Geschichte

 

11

Lernzettel

Staatstheorien der Aufklärung - Thomas Hobbes und John Locke

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Naturzustand
Gesellschaftsvertrag
politisches System /
bürgerlicher Zustand
Staatstheorien der Aufklärung
Thomas Hobbes
der Mensch liebt vo

App öffnen

Teilen

Speichern

211

Kommentare (4)

F

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Staatstheorien nach Thomas Hobbes und John Locke • tabellarischer Vergleich

Ähnliche Knows

1

Staatstheorien des 16. - 18. Jahrhunderts

Know Staatstheorien des 16. - 18. Jahrhunderts thumbnail

89

 

11/12/13

1

Staatstheorien

Know Staatstheorien thumbnail

80

 

11/12/13

Staatstheoretiker

Know Staatstheoretiker thumbnail

441

 

11/12/13

2

Staatstheorien (Hobbes, Locke, Montesquieu)

Know Staatstheorien (Hobbes, Locke, Montesquieu) thumbnail

79

 

12

Mehr

Naturzustand Gesellschaftsvertrag politisches System / bürgerlicher Zustand Staatstheorien der Aufklärung Thomas Hobbes der Mensch liebt von Natur aus Freiheit und Herrschaft über andere - natürliche Gesetze wie Gerechtigkeit, Bescheidenheit, Dankbarkeit (andere behandeln wie man selbst behandelt werden will) konkurriert mit den natürlichen Leidenschaften des Menschen, die ohne die Angst vor Konsequenzen siegt -> Vertrag bietet ohne drohende Konsequenzen keine Sicherheit - um Sicherheit zu schaffen, überträgt jedes Gesellschaftsmitglied seine Macht und Stärke auf einen zentralen Akteur (ein Mensch oder eine Versammlung von Menschen) Einzelwillen werden durch Stimmenmehrheit auf einen Willen reduziert (jemanden zum Repräsentanten ernennen). - politisches Oberhaupt verkörpert die Gesellschaft - Einheit der Gesellschaft, die durch den Gesellschaftsvertrag zustande kommt —> Staat (civitas) - ,,Leviathan" -> Souverän; besitzt höchste Gewalt; jeder in der Gesellschaft ist sein Untertan - Entscheidungen des Souveräns werden nicht angezweifelt; jeder muss übereinstimmen - keine Gewaltenteilung Thomas Hobbes war ein Royalist —> unterstützte den Absolutismus John Locke - vollkommene Freiheit, innerhalb des Naturgesetzes seine Handlungen zu lenken und über seinen Besitz und seine Person zu verfügen (keine Abhängigkeit von anderen) - Zustand der Gleichheit - natürliches Gesetz ist für alle verbindlich - Vernunft.rechtfertigt das natürliche Gesetz und lehrt die. Menschen anderen keinen Schaden anzufügen. Menschen entsagen dem Naturgesetz und verzichten auf die Gleichheit, Freiheit und Exekutivgewalt des Naturgesetztes - Wer sich der Gesellschaft anschließt, bevollmächtigt diese (bzw. die Legislative) Gesetze zu erlassen und diese geltend zu machen - Absicht jedes Einzelnen, sich seine Freiheit und sein Eigentum umso besser...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

zu erhalten Gesetze nach denen die Gesellschaft handeln muss; Eigentum eines jeden muss gesichert werden; höchste Gewalt muss ebenfalls nach Gesetzen regieren `- Gerechtigkeit muss für jeden gewährleistet werden - höchster Gewaltträger handelt im Namen des Volkes und allein zu derem Wohlergehen; Vertrauensmissbrauch wird Konsequenzen haben - beschrieb durchaus demokratische Vorgänge; Monarchie Widerstandsrecht Staatstheorien der Aufklärung Thomas Hobbes - jeder (egal ob er für den Souverän gestimmt hat oder nicht), hat seinen Anweisungen zu folgen und übereinzustimmen - Gesellschaft als Einheit -> eine Meinung; kein Widerstand John Locke - handelt der höchste Gewaltträger entgegen seiner Pflichten und missbraucht das Vertrauen der Gesellschaft, fällt die Macht. zurück an das Volk, welches ihm die Macht mit anderen Zielen übergab und deswegen das Recht hat ihm die Macht wieder zu entziehen - das Volk hat dann das Recht zur ursprünglichen Freiheit zurückzukehren und für sein eigenes Wohlergehen und seine Sicherheit zu sorgen