Geschichte /

The Stamp Act Resolutions

The Stamp Act Resolutions

user profile picture

Fennja

70 Followers
 

Geschichte

 

12

Ausarbeitung

The Stamp Act Resolutions

 The Stamp Act Resolutions
→46-47
Nehmen Sie aus der Sicht des britischen Parlamentes Stellung zu den Vorwürfen und
leiten Sie mögliche Reak

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

52

Stellungnahme aus Sicht des britischen Parlaments zu den Vorwürfen (Stempelsteuer)

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

The Stamp Act Resolutions →46-47 Nehmen Sie aus der Sicht des britischen Parlamentes Stellung zu den Vorwürfen und leiten Sie mögliche Reaktionen daraus ab: Wir, das britische Parlament, erhoben am 22. März 1765 die Stempelsteuer, welche auch geltend für die nordamerikanischen Kolonien ist. Nachdem dieser neuer Gesetzesentwurf jedoch Nordamerika erreichte, trafen sich Abgeordnete von neun Kolonien am 19. Oktober 1765 um die Stempelsteuer als widersprüchlich und nicht rechtmäßig zu verurteilen. Laut den Kolonien sei das Stempelsteuer-Gesetz eine Einschränkung ihrer Freiheit, da es ohne Ihr Anwesen oder jegliche Zustimmung beschlossen wurde. Unsere vereinte Nation Großbritannien steht trotz des Sieges (des ,,French and Indian War") vor einer finanziellen Krise aufgrund hoher Staatsverschuldung. Eine solche Neuordnung des politischen Lebens erfordert politisch-konstitutionelle Veränderungen; eine Beteiligung der Kolonien an den Kriegskosten mittels Besteuerung sollte hierbei als selbstverständliche Dankbarkeit anerkannt werden. Des weiteren klagen die Kolonien über ihr Fehlen im britischen Unterhaus und über keine verfassungsmäßige Weise der Steuerauferlegung. Auch wir bedauern zutiefst, dass aufgrund der geografischen Lage ein regelmäßiges Treffen für Beschlüsse unmöglich gemacht wird. Andernfalls sollte jedoch gesagt sein, dass unser Beschluss vom 22. März 1765 als offizielle transparente Verordnung hinausgeschickt wurde auch wenn sie aufgrund der geografischen Lage verspätet eintraf. Zudem sprechen die Kolonien von einer Art Eigentumsraub, welcher den Umsturz von Rechten und Freiheiten der Kolonisten erstreben würde. Ebenfalls sei aufgrund der Verknappung des Hartgeldes...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

die Stempelsteuer kränkend und belastend. Diesen Vorwurf erachten wir als äußerst unangebracht und kritisieren den Opportunismus und das Profitstreben der nordamerikanischen Kolonisten. Selbst ein siegesreicher Wandel bringt wirtschaftliche Veränderungen mit sich. Letztere Vorwürfe lauten, dass die Gewinne aus dem Handelsverkehr der Kolonien bereits in Großbritannien zusammenfließen und dies Anteil genug sei. Die Stempelsteuer würde zudem die Möglichkeit großer Investitionen nehmen und würde laut den Kolonien die freundschaftliche und gewinnbringende Handelsbeziehung beeinträchtigen. Zu diesen Vorwürfen beargwöhnen wir die mangelnde Kooperationsbereitschaft der Kolonialparlamente und weisen auf die weiterhin bestehende politische und wirtschaftliche Bevormundung der Kolonien durch das Mutterland, Großbritannien, hin. Wir, Großbritannien, haben es uns zur Aufgabe gemacht in Zukunft die ökonomischen Gesetze nicht mehr zu vernachlässigen. Eine Änderung der Steuerpolitik ist unabdingbar, weshalb wir trotz Kenntnisnahme der Vorwürfe das Gesetz der Stempelsteuer nicht komplett verwerfen können und dürfen. Trotz all dem, sind wir uns der Unmut bewusst und werden mögliche Kompromisse und Minderungen in Betracht ziehen.

Geschichte /

The Stamp Act Resolutions

The Stamp Act Resolutions

user profile picture

Fennja

70 Followers
 

Geschichte

 

12

Ausarbeitung

The Stamp Act Resolutions

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 The Stamp Act Resolutions
→46-47
Nehmen Sie aus der Sicht des britischen Parlamentes Stellung zu den Vorwürfen und
leiten Sie mögliche Reak

App öffnen

Teilen

Speichern

52

Kommentare (1)

A

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Stellungnahme aus Sicht des britischen Parlaments zu den Vorwürfen (Stempelsteuer)

Ähnliche Knows

2

Amerikanische Revolution

Know Amerikanische Revolution  thumbnail

50

 

12

14

Rahmenthema 1: Krisen, Umbrüche und Revolutionen - die komplette Zusammenfassung für das Abitur 2022 Geschichte Niedersachsen

Know Rahmenthema 1: Krisen, Umbrüche und Revolutionen - die komplette Zusammenfassung für das Abitur 2022 Geschichte Niedersachsen thumbnail

78

 

12/13

Amerikanische Revolution

Know Amerikanische Revolution  thumbnail

145

 

11/12/13

Abiturlernzettel zur Amerikanische Revolution in Geschichte Jg. 12/13

Know Abiturlernzettel zur Amerikanische Revolution in Geschichte Jg. 12/13 thumbnail

78

 

12/13

Mehr

The Stamp Act Resolutions →46-47 Nehmen Sie aus der Sicht des britischen Parlamentes Stellung zu den Vorwürfen und leiten Sie mögliche Reaktionen daraus ab: Wir, das britische Parlament, erhoben am 22. März 1765 die Stempelsteuer, welche auch geltend für die nordamerikanischen Kolonien ist. Nachdem dieser neuer Gesetzesentwurf jedoch Nordamerika erreichte, trafen sich Abgeordnete von neun Kolonien am 19. Oktober 1765 um die Stempelsteuer als widersprüchlich und nicht rechtmäßig zu verurteilen. Laut den Kolonien sei das Stempelsteuer-Gesetz eine Einschränkung ihrer Freiheit, da es ohne Ihr Anwesen oder jegliche Zustimmung beschlossen wurde. Unsere vereinte Nation Großbritannien steht trotz des Sieges (des ,,French and Indian War") vor einer finanziellen Krise aufgrund hoher Staatsverschuldung. Eine solche Neuordnung des politischen Lebens erfordert politisch-konstitutionelle Veränderungen; eine Beteiligung der Kolonien an den Kriegskosten mittels Besteuerung sollte hierbei als selbstverständliche Dankbarkeit anerkannt werden. Des weiteren klagen die Kolonien über ihr Fehlen im britischen Unterhaus und über keine verfassungsmäßige Weise der Steuerauferlegung. Auch wir bedauern zutiefst, dass aufgrund der geografischen Lage ein regelmäßiges Treffen für Beschlüsse unmöglich gemacht wird. Andernfalls sollte jedoch gesagt sein, dass unser Beschluss vom 22. März 1765 als offizielle transparente Verordnung hinausgeschickt wurde auch wenn sie aufgrund der geografischen Lage verspätet eintraf. Zudem sprechen die Kolonien von einer Art Eigentumsraub, welcher den Umsturz von Rechten und Freiheiten der Kolonisten erstreben würde. Ebenfalls sei aufgrund der Verknappung des Hartgeldes...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

die Stempelsteuer kränkend und belastend. Diesen Vorwurf erachten wir als äußerst unangebracht und kritisieren den Opportunismus und das Profitstreben der nordamerikanischen Kolonisten. Selbst ein siegesreicher Wandel bringt wirtschaftliche Veränderungen mit sich. Letztere Vorwürfe lauten, dass die Gewinne aus dem Handelsverkehr der Kolonien bereits in Großbritannien zusammenfließen und dies Anteil genug sei. Die Stempelsteuer würde zudem die Möglichkeit großer Investitionen nehmen und würde laut den Kolonien die freundschaftliche und gewinnbringende Handelsbeziehung beeinträchtigen. Zu diesen Vorwürfen beargwöhnen wir die mangelnde Kooperationsbereitschaft der Kolonialparlamente und weisen auf die weiterhin bestehende politische und wirtschaftliche Bevormundung der Kolonien durch das Mutterland, Großbritannien, hin. Wir, Großbritannien, haben es uns zur Aufgabe gemacht in Zukunft die ökonomischen Gesetze nicht mehr zu vernachlässigen. Eine Änderung der Steuerpolitik ist unabdingbar, weshalb wir trotz Kenntnisnahme der Vorwürfe das Gesetz der Stempelsteuer nicht komplett verwerfen können und dürfen. Trotz all dem, sind wir uns der Unmut bewusst und werden mögliche Kompromisse und Minderungen in Betracht ziehen.