Physik /

Magnetfelder/Magnetismus Zusammenfassung

Magnetfelder/Magnetismus Zusammenfassung

 •MAGNETFELDER
Elementarmagneten
-Alle magnetisierbaren Stoffe (2.B. Eisen) bestehen aus Elementarmagneten 8
Wenn diese ungeordnet sind hebe

Kommentare (11)

Teilen

Speichern

530

Magnetfelder/Magnetismus Zusammenfassung

user profile picture

Gretalorz

859 Followers
 

Physik

 

11/12/13

Lernzettel

Zusammenfassung für 12.Klasse Physik-Lk und -Gk Themen: -Magnetfeldlinien -Elektromagneten -Lorentzkraft -Magnetische Flussdichte -Hall-Effekt -Spulen -Spezifische Ladung von Elektronen -Wien-Filter

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

•MAGNETFELDER Elementarmagneten -Alle magnetisierbaren Stoffe (2.B. Eisen) bestehen aus Elementarmagneten 8 Wenn diese ungeordnet sind heben sich ihre magnetische Wirkungen auf - Mit einem anderen Magneten können diese Stoffe magnetisiert werden -Aufgrund der Elementarmagneten ist ein Magnet, nachdem er zerbrochen Eigenschalten von Magnetfeldlinien Stabmagnet: Onthogonal N N Lorentzkraft Die Lorentzkraft ist die Kraft, die eine Ladung in einem Magnetischen Feld erfährt. Sie entsteht weil Magnetfelder sich überlappen mo O Elektronenfluss geht raus Elektronenfluss in das Papier allgemein: Fu B = 1·L←| Elektromagneten Ein Elektrischer Leiter wird zum Magneten, sobald Strom durch ihn durchfließt. In welche Richtung das Magnetfeld geht lässt sich mit der ,, Linken-Hand" Regel feststellen. (in dem Fall: C C C C C Ⓒ Im Uhrzeigersinn) Hufeisen magnet: homogen (Elektromagneten haben keine Nord- und Südpole! S Bereich großer Magnetfeld- Stärke zu geringer Stärke Herleitung: I=& I= ne Strom [A] B=Tesla [T] I= n⋅e.v I= N₁·b·d.k.e.v x Lorentzkraft [N] -Länge des Leiters Im inneren einer langen Spule: B~ I îm B = Mo Mr. I B = Mo⋅ Mr · I · 1 / Windungen Länge der Spule hebt sich auf orthogonal (passiert nix) selbe Richtung (Kräfte addition) Magnetische Flussdichte (stärke des Flusses) Hall-Effekt Die magnetische Flussdichte bezeichnet Laut Definition die Dichte der Feldlinien.-gilor indirekt die Stärke des Magnetfeldes an. - Magnetfeldlinien verlaufen von Nord nach Süd, innerhalb des Magneten von Sud nach Nord (Die Linien dürfen sich nicht überkreuzen!) -Magnetfeldlinien haben kein Anfang und kein Ende - Umso mehr Magnetfeldlinien, desto stärker das Magnetfeld •deutlich höhere Anziehungskraft außerhalb eines geraden Leiters: B.U~I B⋅U = Mo...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

I B. 2tr = Mo I Anzahl Elektronen Q=n·e V= = £ t = + < Länge sonde N₁ = + < volumen n = Nu⋅b⋅d⋅L I= Nv-b⋅d-ev Stab geht raus B= Magnetische Feldstärke: H= NI B=Mo`Mr- H [T] (NM) V = Mo. Mr. I 2TTV V= Os ungeladen geladen I Nu·b·de Drei-Finger-Regel: IV (T Technische UH B.b Richtung Elektronen Magnetfeld- Linien I FH = F₂ FH=9. E= -e · EA -é-EH=B.V.X FL= B.V.Q = B.V. E₁= B.V FH = Richtung Kraft | ab Der Stab-und Hufeisenmagnet sind 。 beides permanentmagneten B N <x xx S Geschwindigkeit der Elektronen -Dient der Messung eines Magnetfeldes -Die Hallsonde ist ein kleiner Block aus leitendem Material, welche an eine Stromquelle angeschlossen ist B l Richtung des Magnetfeldes F₁ = B·I·L F~B F FI F≈L Strom magnet. Feldstärke [A] Tesla [T] Stromrichtung B-Magnetfeld I= Strom F-Lorentz-Kraft F4=resultierende kraft A=b⋅d v=l·d·b EH= Elektrisches Feld Es werden oft Halbleiter genutzt wegen UH = E.d ·B·V·b Он I.B Nv.d.e UH | Länge des Leiters Bei Teilchen ohne Leiter (Kabel): F=B·I·L= B· ·S=B· 9 · F₂=B.V.Q - Der Strom fließt durch den Block - Ein Magnetfeld wirldt von oben Lorentzraff entsteht -Kroft sorgt für Bewegung in den Ladungsträgern -Elektronen wandern nach links ↳ erzeugt Elektrisches Feld (EH) A = Querschnittsfläche b= Abstand der Platten" -Breite der sonde d = Höhe der Sondle l-Länge der sonde weniger Ladungsträgern |E=B₁ v b=d |b⋅v = Nv.d.e I < Hall-spannung 1 |RH=ne < Hall-konstante As ¡m³ Leiterschleifen und Spulen Wird ein Draht einmal im Kreis gewickelt Chäufig als Viereck), dann nennt man dies eine Leiterschleife. Glaskobeln Spezifische Ladung von Elektronen Mit dem Versuch des Fadenstrahlherz lässt sich die spezifische ladung von Elektronen &n bestimmen Elektronenstrahl Wehnelt-Zylinder In dem Fall helt sich die Lorentzkraft auf ← Sobald die Seiten versetzt sind beginnt es sich zu drehen, da es sich nicht mehr aufhebt IFL Vx F₁ = F₂ r=₁ spulen U= 200V -weniger Heizspannung → schwächerer Strahl -weniger Besch-spannung → Kreis wird kleiner - weniger Stromstärke → Kreis wird größer m.v B.9 m=r.B.Q Helmholtz- Verschiebung der Spulen (Bsp: 30°) 1/2. m.v² = e.u B = I⋅k, K = 0,756 m Wien-Filter spulenpaar |v=3 Heizspannung -O+ "Elektronenkanone ·Stromquelle √√√2².¹²8,34 x 106m m Vy= V. Sin (30°) = 4, 17x106m Vx= V. COS (30°) = 7,22x106 Bei einem Wien-Filter wird ein elektr. Feld eines Kondensators senkrecht zu einem B-Feld gestellt. → So kann man einen Elektronenstrahl erzeugen, mit Elektronen gleicher Geschwindigkeit. (werden gefiltert) Massebestimmung: B m=r·B·9· E -Anocle A Elektronen Strahl + Beschleunigungs- Spannung r= Kreisumfang (x-Richtung): U= 2πTrx V=&→ √x = 2TTrx → t 2Tr Vx V beim Austreten der Kanone: •Die Ablenkung führt dazu, dass die Elek- Ekin = Win 12. m.v² = e. U Beschl. Herleitung Formel für in: Ekin = Wkin e·Ü = 1·m-v² 6:20=V² me m.vx I.K·l = - Aufgrund der Spulen existiert ein nahezu homogenes Magnetfeld am Ort der Glaskuge! -Die Elektronen werden durch die kanone F in den Glaskobeln geschossen v= √2.2.4 me THE (N Gvon dort an istine Geschwindigkeit konstant -Aufgrund des Magnetfeldes wirkt Fi auf die Elektronen und zwingt sie auf eine Kreisbahn -Die geringe Dichte, sorgt dafür dass die Elektronen durch die Zusammenstöße möglichst wenig abgebremst werden • = 0,427m - Hronen von der zentripetalkraft F₂ auf einem Kreis mit Radius r gehalten werden ·3,72x10³S S4= Vy-t = 0,16m Fu=Ę₂ B.v.q=me V² F₁ = F₂ B·e·v=mv² Bl·v = m..20 B.v= zu V=24 2.1/3 spezifische Ladung → magn. Flussdichte V²: m.20= - Damit die Elektronen nicht durch den Wien-Filter abgelenkt werden, sondern durch die Lochlaende gehen muss F=FEL gelten 0×108 = (201² B².² (20)² B².p² 2UB 8².1² 0 00 8 = M.V B.9 |v² = 1·20 ← Beschl. Spannung Fradius FL= FEL A·V· B=E₁9 V = = /14 Ekin = Wkin = e.u 0,00 0 - sobald die Geschw. zu groß oder klein ist fliegt es nicht mehr durch die Blende (weil F abhängig von v) v vo klein Vo v Vo groß V = -√2.0₂ → Durch diesen Versuch konnte man erstmals belegen, dass bei einer Erhöhung der Geschwindigkeit (nahe Licht geschwindigkeit) von Teilchen (hier Elektronen) die Masse der Teilchen zunimmt.

Physik /

Magnetfelder/Magnetismus Zusammenfassung

Magnetfelder/Magnetismus Zusammenfassung

user profile picture

Gretalorz

859 Followers
 

Physik

 

11/12/13

Lernzettel

Magnetfelder/Magnetismus Zusammenfassung

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 •MAGNETFELDER
Elementarmagneten
-Alle magnetisierbaren Stoffe (2.B. Eisen) bestehen aus Elementarmagneten 8
Wenn diese ungeordnet sind hebe

App öffnen

Teilen

Speichern

530

Kommentare (11)

D

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Zusammenfassung für 12.Klasse Physik-Lk und -Gk Themen: -Magnetfeldlinien -Elektromagneten -Lorentzkraft -Magnetische Flussdichte -Hall-Effekt -Spulen -Spezifische Ladung von Elektronen -Wien-Filter

Ähnliche Knows

1

der Generator

Know der Generator  thumbnail

41

 

9/10

5

Elektromagnetismus & Elektromagnetische Induktion

Know Elektromagnetismus & Elektromagnetische Induktion thumbnail

13

 

11

4

Übersicht Magnetismus

Know Übersicht Magnetismus  thumbnail

38

 

11/9/10

4

B-Feld

Know B-Feld thumbnail

9

 

11/12/13

Mehr

•MAGNETFELDER Elementarmagneten -Alle magnetisierbaren Stoffe (2.B. Eisen) bestehen aus Elementarmagneten 8 Wenn diese ungeordnet sind heben sich ihre magnetische Wirkungen auf - Mit einem anderen Magneten können diese Stoffe magnetisiert werden -Aufgrund der Elementarmagneten ist ein Magnet, nachdem er zerbrochen Eigenschalten von Magnetfeldlinien Stabmagnet: Onthogonal N N Lorentzkraft Die Lorentzkraft ist die Kraft, die eine Ladung in einem Magnetischen Feld erfährt. Sie entsteht weil Magnetfelder sich überlappen mo O Elektronenfluss geht raus Elektronenfluss in das Papier allgemein: Fu B = 1·L←| Elektromagneten Ein Elektrischer Leiter wird zum Magneten, sobald Strom durch ihn durchfließt. In welche Richtung das Magnetfeld geht lässt sich mit der ,, Linken-Hand" Regel feststellen. (in dem Fall: C C C C C Ⓒ Im Uhrzeigersinn) Hufeisen magnet: homogen (Elektromagneten haben keine Nord- und Südpole! S Bereich großer Magnetfeld- Stärke zu geringer Stärke Herleitung: I=& I= ne Strom [A] B=Tesla [T] I= n⋅e.v I= N₁·b·d.k.e.v x Lorentzkraft [N] -Länge des Leiters Im inneren einer langen Spule: B~ I îm B = Mo Mr. I B = Mo⋅ Mr · I · 1 / Windungen Länge der Spule hebt sich auf orthogonal (passiert nix) selbe Richtung (Kräfte addition) Magnetische Flussdichte (stärke des Flusses) Hall-Effekt Die magnetische Flussdichte bezeichnet Laut Definition die Dichte der Feldlinien.-gilor indirekt die Stärke des Magnetfeldes an. - Magnetfeldlinien verlaufen von Nord nach Süd, innerhalb des Magneten von Sud nach Nord (Die Linien dürfen sich nicht überkreuzen!) -Magnetfeldlinien haben kein Anfang und kein Ende - Umso mehr Magnetfeldlinien, desto stärker das Magnetfeld •deutlich höhere Anziehungskraft außerhalb eines geraden Leiters: B.U~I B⋅U = Mo...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

I B. 2tr = Mo I Anzahl Elektronen Q=n·e V= = £ t = + < Länge sonde N₁ = + < volumen n = Nu⋅b⋅d⋅L I= Nv-b⋅d-ev Stab geht raus B= Magnetische Feldstärke: H= NI B=Mo`Mr- H [T] (NM) V = Mo. Mr. I 2TTV V= Os ungeladen geladen I Nu·b·de Drei-Finger-Regel: IV (T Technische UH B.b Richtung Elektronen Magnetfeld- Linien I FH = F₂ FH=9. E= -e · EA -é-EH=B.V.X FL= B.V.Q = B.V. E₁= B.V FH = Richtung Kraft | ab Der Stab-und Hufeisenmagnet sind 。 beides permanentmagneten B N <x xx S Geschwindigkeit der Elektronen -Dient der Messung eines Magnetfeldes -Die Hallsonde ist ein kleiner Block aus leitendem Material, welche an eine Stromquelle angeschlossen ist B l Richtung des Magnetfeldes F₁ = B·I·L F~B F FI F≈L Strom magnet. Feldstärke [A] Tesla [T] Stromrichtung B-Magnetfeld I= Strom F-Lorentz-Kraft F4=resultierende kraft A=b⋅d v=l·d·b EH= Elektrisches Feld Es werden oft Halbleiter genutzt wegen UH = E.d ·B·V·b Он I.B Nv.d.e UH | Länge des Leiters Bei Teilchen ohne Leiter (Kabel): F=B·I·L= B· ·S=B· 9 · F₂=B.V.Q - Der Strom fließt durch den Block - Ein Magnetfeld wirldt von oben Lorentzraff entsteht -Kroft sorgt für Bewegung in den Ladungsträgern -Elektronen wandern nach links ↳ erzeugt Elektrisches Feld (EH) A = Querschnittsfläche b= Abstand der Platten" -Breite der sonde d = Höhe der Sondle l-Länge der sonde weniger Ladungsträgern |E=B₁ v b=d |b⋅v = Nv.d.e I < Hall-spannung 1 |RH=ne < Hall-konstante As ¡m³ Leiterschleifen und Spulen Wird ein Draht einmal im Kreis gewickelt Chäufig als Viereck), dann nennt man dies eine Leiterschleife. Glaskobeln Spezifische Ladung von Elektronen Mit dem Versuch des Fadenstrahlherz lässt sich die spezifische ladung von Elektronen &n bestimmen Elektronenstrahl Wehnelt-Zylinder In dem Fall helt sich die Lorentzkraft auf ← Sobald die Seiten versetzt sind beginnt es sich zu drehen, da es sich nicht mehr aufhebt IFL Vx F₁ = F₂ r=₁ spulen U= 200V -weniger Heizspannung → schwächerer Strahl -weniger Besch-spannung → Kreis wird kleiner - weniger Stromstärke → Kreis wird größer m.v B.9 m=r.B.Q Helmholtz- Verschiebung der Spulen (Bsp: 30°) 1/2. m.v² = e.u B = I⋅k, K = 0,756 m Wien-Filter spulenpaar |v=3 Heizspannung -O+ "Elektronenkanone ·Stromquelle √√√2².¹²8,34 x 106m m Vy= V. Sin (30°) = 4, 17x106m Vx= V. COS (30°) = 7,22x106 Bei einem Wien-Filter wird ein elektr. Feld eines Kondensators senkrecht zu einem B-Feld gestellt. → So kann man einen Elektronenstrahl erzeugen, mit Elektronen gleicher Geschwindigkeit. (werden gefiltert) Massebestimmung: B m=r·B·9· E -Anocle A Elektronen Strahl + Beschleunigungs- Spannung r= Kreisumfang (x-Richtung): U= 2πTrx V=&→ √x = 2TTrx → t 2Tr Vx V beim Austreten der Kanone: •Die Ablenkung führt dazu, dass die Elek- Ekin = Win 12. m.v² = e. U Beschl. Herleitung Formel für in: Ekin = Wkin e·Ü = 1·m-v² 6:20=V² me m.vx I.K·l = - Aufgrund der Spulen existiert ein nahezu homogenes Magnetfeld am Ort der Glaskuge! -Die Elektronen werden durch die kanone F in den Glaskobeln geschossen v= √2.2.4 me THE (N Gvon dort an istine Geschwindigkeit konstant -Aufgrund des Magnetfeldes wirkt Fi auf die Elektronen und zwingt sie auf eine Kreisbahn -Die geringe Dichte, sorgt dafür dass die Elektronen durch die Zusammenstöße möglichst wenig abgebremst werden • = 0,427m - Hronen von der zentripetalkraft F₂ auf einem Kreis mit Radius r gehalten werden ·3,72x10³S S4= Vy-t = 0,16m Fu=Ę₂ B.v.q=me V² F₁ = F₂ B·e·v=mv² Bl·v = m..20 B.v= zu V=24 2.1/3 spezifische Ladung → magn. Flussdichte V²: m.20= - Damit die Elektronen nicht durch den Wien-Filter abgelenkt werden, sondern durch die Lochlaende gehen muss F=FEL gelten 0×108 = (201² B².² (20)² B².p² 2UB 8².1² 0 00 8 = M.V B.9 |v² = 1·20 ← Beschl. Spannung Fradius FL= FEL A·V· B=E₁9 V = = /14 Ekin = Wkin = e.u 0,00 0 - sobald die Geschw. zu groß oder klein ist fliegt es nicht mehr durch die Blende (weil F abhängig von v) v vo klein Vo v Vo groß V = -√2.0₂ → Durch diesen Versuch konnte man erstmals belegen, dass bei einer Erhöhung der Geschwindigkeit (nahe Licht geschwindigkeit) von Teilchen (hier Elektronen) die Masse der Teilchen zunimmt.