Pohl’sches Rad - Versuchsprotokoll

user profile picture

null null

590 Followers
 

Physik

 

11/12/13

Ausarbeitung

Pohl’sches Rad - Versuchsprotokoll

 4
5
7
8
MITTEL
WERT Ø
5
6
7
8
MITTEL-
WERT
9
10
11
12
MITTEL-
WERTØ
13
14
15
16
MITTEL-
WERTØ
MITTEL-
WERTØ
10 V
10 V
10V
10V
10V
10 V
10V
 4
5
7
8
MITTEL
WERT Ø
5
6
7
8
MITTEL-
WERT
9
10
11
12
MITTEL-
WERTØ
13
14
15
16
MITTEL-
WERTØ
MITTEL-
WERTØ
10 V
10 V
10V
10V
10V
10 V
10V
 4
5
7
8
MITTEL
WERT Ø
5
6
7
8
MITTEL-
WERT
9
10
11
12
MITTEL-
WERTØ
13
14
15
16
MITTEL-
WERTØ
MITTEL-
WERTØ
10 V
10 V
10V
10V
10V
10 V
10V

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

232

13 PunkteVersuchsprotokoll und Arbeitsauftrag

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

4 5 7 8 MITTEL WERT Ø 5 6 7 8 MITTEL- WERT 9 10 11 12 MITTEL- WERTØ 13 14 15 16 MITTEL- WERTØ MITTEL- WERTØ 10 V 10 V 10V 10V 10V 10 V 10V 10V 10 V 10 V 10V 10V 10 V 10 V 10V 10V 5 บา OT 5 5 5 10 10 10 10 15 15 15 15 18 18 18 18 1,075349 ltz 0.982800Hz 0.99750642 1112 0.970874H2 0.987795H2 1.03359 H₂ 1.02828 H₂ a 1.06951 HZ 1.04987 H₂ 1.0453125 0.982800 Hz 0.985222 HZ 0.966183 #₂ 1 Hz 0.98355 H₂ 1.06 1+₂ 1.14613 1₂ 1.06951 H₂ 1.06 H₂ 1,08391 1₂ "} = 0,93 sek 4.07 : 4 = 1.0175 sen. 4.01:4= 4.00:4= 4.12; 4= 1.03 sek 1.0125 лен 3.89 sen: 4 3.87 sek 4= 0.9675 sek 3.74 sen: 4 = : 3.81 nen: 4 = 4.07 Dek; 4= 4.06 sen: 4 1.0025 neh 4.14 sen:4. 0.95685 nek 4.00 nen: 4 = 1,016875 1 sell 0.97 25 sek 0.935 sek 0.9525 sen 3.75 sen: 4 = 1.0175 лек 1.015 nek 1.035 nek 1 sek 3.75 sen: 4 = 0.9375 sek 3.49 sell : 4 = 0.8725 nek 3.74 sen: 4 = 0.935 nen 0.9375 лен 0.9206 25 лен 6 AUSWERTUNG 1. Der Durchschnitt der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 5 und einer Spannung von 4,56 V beträgt 0.98875 sek So ergibt sich eine perioden dauer von 0.98875 nek (T= tu ). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 1.0111695 HZ (+= ¼/1). für 10 Schwingungen n 2. Der Durchschnitt der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 10 und einer Spannung von für 10 Schwingungen So ergibt sich eine perioden dauer von 0.97225 nek (T= tu). Für die (Eigen) Frequenz n 3. Der Durchschnitt für 10 Schwingungen 5. Der Durchschnitt der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 5 und einer Spannung von für 10 Schwingungen 6. Der Durchschnitt für 10 Schwingungen 7. Der Durchschnitt für 10 Schwingungen 8. Der Durchschnitt für 10 Schwingungen der periodendauer der 4...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Messwerte mit einer Amplitude von 15 und einer Spannung von So ergibt sich eine perioden dauer von 0.943 nek (T= tu). Für die (Eigenl Frequenz n 4. Der Durchschnitt der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 18 und einer Spannung von 4.56 V beträgt 0.93 für 10 Schwingungen So ergibt sich eine perioden dauer von 0.93 nek (T= tu ). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 1075349 Hz (+= =/ ). 2H 0.98875 Diagramme: 3 der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 10 und einer Spannung von 10 V beträgt 0.95685 So ergibt sich eine perioden dauer von 0.95685 nek (T= tu ). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 1.0483125 H2 n 1 Dampfungskonstante k der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 15 und einer Spannung von 10 V beträgt 1,01687 So ergibt sich eine perioden dauer von 1.01687 nek (T= tu ). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 0.98355 HZ 5=20⋅ e-H⋅0.98875 K= 1,40207 Kreisfrequenz W: der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 18 und einer Spannung von 10 V beträgt 0.920625 So ergibt sich eine perioden dauer von 0.920625 nek (T= ty). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 1.08391 H₂ n 10 V beträgt 1.0125. sek So ergibt sich eine periodendauer von 1.0125 nek (T= tu ). Für die (Eigent Frequenz ergibt sich 0987795 Hz († = 1/). n _6.3546 GeoGebra Classic is ● 1004N f(x)=e-14.5 sin(6.35 x) EN + Eingabe... 804 +++ 05 0 -0.5 -15 05 4,56 V beträgt 0.97225 sek ergibt sich 1.0294405 HZ 4,56 V beträgt 0.943 ergibt sich 1.000GIZ_H₂ Am 35 45 5 7 55 6 ( + = ¼/ ) . 65 sek _** ¼/ ) . t= sek sek |f= *). sek ( + ° // ) . sek |f= +² ¼/ ). 2. Dampfungskonstante K: 10 = 20. e-h.0.97225 K= 0.712931 3 Kreisfrequenz W: 2H = 6.4625 0.97225 Dämpfungskonstante K 15= 20⋅ e-k⋅ 0.943 K= 0.305071 Kreisfrequenz w: 2H 0.943 = 6,6629 4 Dämpfungskonstante K: 18 = 20⋅ e-H⋅ 0.93 K= 0.113291 Kreisfrequenz w: 2H 0.93 = 6.7561 5 Dampfungskonstante K 5=20⋅ e-H. 10125 K= 1,36918 Kreisfrequenz w: 2H 1,0125 3 6.2056 6 Dampfungskonstante K: 10= 20. e-H. 0.95685 K= 0.724405 Kreisfrequenz w: 2H 0.95685 6.566531125 GeoGebra Classic R A004N²+ ● f(x)=-10 sin(6.46 EN + Eingabe.... 00 Ⓡ f(x)= 15 sin(6.66 xEN Eingabe.... • A € f(x)= 18 sin(6.76 EN + Eingabe... *(x)=e5 sinf6.21 x EN Eingabe... HA A004N2+ ● f(x)-e-10 6.57 EN + Eingabe... D Ала 4 D 10 SRC 7 8 Dampfungskonstante K: 15= 20. e-H. 1,016875 K= 0,282908 Kreisfrequenz w: 2H 1,016875 6.178916 Dampfungskonstante K: 18 = 20. e-H. 0.920625 K = 0.114445 Kreisfrequenz w: 2H 3 6.82 491 0.920625 GeoGebra Classic + Eingabe.... 4 C + f(x)e-0.2. 15 sin(6.18 xEN @ 00 f(x)= e. 18 sin(6.82 x EN Eingabe.... " 4N2+ 4 + ▷ Die ersten 4 Diagramme zeigen, dass je größer die Auslenkung ist desto kürzer ist die periodendauer der schwingung und die Anzahl der schwingungen (Frequenz) nimmt 24. Genauso bestätigen are restlichen 4 Diagi amme die Aussage. S EXPERIMENTE AM DREHPENDEL (POHL'SCHES RAD) Materialien: Die beiden bereitstehenden Drehpendel können abwechselnd von allen genutzt werden. Zur Zeitmessung können Handys verwendet werden. Das Netzteil wird im zweiten Teil der Experimente zum Dämpfen der Schwingung verwendet. EINSTIEG: Macht euch mit dem Drehpendel vertraut. Findet heraus, welche Kraft es wieder in die Ruhelage zurücktreibt, und wie man die Amplitude der Schwingung abliest. Eine kleine Skizze mit dieser Erklärung passt in den Teil ,,Aufbau" eures Protokolls. !!! VERSUCH 1: PERIODENDAUER BZW. FREQUENZ DES PENDELS Bestimmt die Frequenz und Periodendauer der verwendeten Pendel mit Hilfe von einer oder mehreren Messreihen. Jeder muss mindestens eine eigene Messung durchführen, ihr könnt danach aber die Messreihen eurer Mitschüler zu eurer Auswertung hinzuziehen. (Vermerkt im Protokoll, welche Messreihe von euch selbst stammt!) Hinweis: Ihr könnt auch ein Video von der Schwingung aufnehmen, um ggf. später oder zu Hause damit noch einmal eine genauere Auswertung zu machen. VERSUCH 2: DÄMPFUNG DER SCHWINGUNG Verwendet nun das Netzteil, um die Bremse am unteren Teil des Pendels zu steuern. Probiert zunächst verschiedene Einstellungen aus und beobachtet die Pendelbewegung. (Maximalwerte beachten! Höchstens 10 V bzw. 1A) Entscheidet euch für eine AX(t) Einstellung und nehmt Messreihen auf. Das Ziel ist die Bestimmung der Dämpfungskonstanten k für die von euch gewählte Stromstärke und Spannung. MATHEMATISCHER HINTERGRUND: Die gedämpfte Schwingung ist im Graph eine Sinusschwingung, die von einer Exponentialfunktion eingehüllt wird. (siehe rechts: Die Exponentialfunktion im positiven Bereich reicht für diese Betrachtung aus) In der Schwingungsgleichung erhalten wir diese Form sehr einfach: Wir multiplizieren unsere bekannte Formel für die ungedämpfte Schwingung mit einer Exponentialfunktion. Insgesamt also: Die Konstante k könnt ihr aus euren Messwerten durch Umstellen der Exponentialfunktion bestimmen, oder euch alternativ rund um das Thema Halbwertszeit noch einmal informieren. Notiert zum Abschluss eure vollständige Schwingungsgleichung der gedämpften Schwingung. Die Einheit für die Auslenkung könnt ihr in diesem Fall weglassen, da wir nicht oft mit Drehwinkeln gearbeitet haben. 4 5 7 8 MITTEL WERT Ø 5 6 7 8 MITTEL- WERT 9 10 11 12 MITTEL- WERTØ 13 14 15 16 MITTEL- WERTØ MITTEL- WERTØ 10 V 10 V 10V 10V 10V 10 V 10V 10V 10 V 10 V 10V 10V 10 V 10 V 10V 10V 5 บา OT 5 5 5 10 10 10 10 15 15 15 15 18 18 18 18 1,075349 ltz 0.982800Hz 0.99750642 1112 0.970874H2 0.987795H2 1.03359 H₂ 1.02828 H₂ a 1.06951 HZ 1.04987 H₂ 1.0453125 0.982800 Hz 0.985222 HZ 0.966183 #₂ 1 Hz 0.98355 H₂ 1.06 1+₂ 1.14613 1₂ 1.06951 H₂ 1.06 H₂ 1,08391 1₂ "} = 0,93 sek 4.07 : 4 = 1.0175 sen. 4.01:4= 4.00:4= 4.12; 4= 1.03 sek 1.0125 лен 3.89 sen: 4 3.87 sek 4= 0.9675 sek 3.74 sen: 4 = : 3.81 nen: 4 = 4.07 Dek; 4= 4.06 sen: 4 1.0025 neh 4.14 sen:4. 0.95685 nek 4.00 nen: 4 = 1,016875 1 sell 0.97 25 sek 0.935 sek 0.9525 sen 3.75 sen: 4 = 1.0175 лек 1.015 nek 1.035 nek 1 sek 3.75 sen: 4 = 0.9375 sek 3.49 sell : 4 = 0.8725 nek 3.74 sen: 4 = 0.935 nen 0.9375 лен 0.9206 25 лен 6 AUSWERTUNG 1. Der Durchschnitt der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 5 und einer Spannung von 4,56 V beträgt 0.98875 sek So ergibt sich eine perioden dauer von 0.98875 nek (T= tu ). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 1.0111695 HZ (+= ¼/1). für 10 Schwingungen n 2. Der Durchschnitt der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 10 und einer Spannung von für 10 Schwingungen So ergibt sich eine perioden dauer von 0.97225 nek (T= tu). Für die (Eigen) Frequenz n 3. Der Durchschnitt für 10 Schwingungen 5. Der Durchschnitt der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 5 und einer Spannung von für 10 Schwingungen 6. Der Durchschnitt für 10 Schwingungen 7. Der Durchschnitt für 10 Schwingungen 8. Der Durchschnitt für 10 Schwingungen der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 15 und einer Spannung von So ergibt sich eine perioden dauer von 0.943 nek (T= tu). Für die (Eigenl Frequenz n 4. Der Durchschnitt der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 18 und einer Spannung von 4.56 V beträgt 0.93 für 10 Schwingungen So ergibt sich eine perioden dauer von 0.93 nek (T= tu ). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 1075349 Hz (+= =/ ). 2H 0.98875 Diagramme: 3 der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 10 und einer Spannung von 10 V beträgt 0.95685 So ergibt sich eine perioden dauer von 0.95685 nek (T= tu ). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 1.0483125 H2 n 1 Dampfungskonstante k der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 15 und einer Spannung von 10 V beträgt 1,01687 So ergibt sich eine perioden dauer von 1.01687 nek (T= tu ). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 0.98355 HZ 5=20⋅ e-H⋅0.98875 K= 1,40207 Kreisfrequenz W: der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 18 und einer Spannung von 10 V beträgt 0.920625 So ergibt sich eine perioden dauer von 0.920625 nek (T= ty). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 1.08391 H₂ n 10 V beträgt 1.0125. sek So ergibt sich eine periodendauer von 1.0125 nek (T= tu ). Für die (Eigent Frequenz ergibt sich 0987795 Hz († = 1/). n _6.3546 GeoGebra Classic is ● 1004N f(x)=e-14.5 sin(6.35 x) EN + Eingabe... 804 +++ 05 0 -0.5 -15 05 4,56 V beträgt 0.97225 sek ergibt sich 1.0294405 HZ 4,56 V beträgt 0.943 ergibt sich 1.000GIZ_H₂ Am 35 45 5 7 55 6 ( + = ¼/ ) . 65 sek _** ¼/ ) . t= sek sek |f= *). sek ( + ° // ) . sek |f= +² ¼/ ). 2. Dampfungskonstante K: 10 = 20. e-h.0.97225 K= 0.712931 3 Kreisfrequenz W: 2H = 6.4625 0.97225 Dämpfungskonstante K 15= 20⋅ e-k⋅ 0.943 K= 0.305071 Kreisfrequenz w: 2H 0.943 = 6,6629 4 Dämpfungskonstante K: 18 = 20⋅ e-H⋅ 0.93 K= 0.113291 Kreisfrequenz w: 2H 0.93 = 6.7561 5 Dampfungskonstante K 5=20⋅ e-H. 10125 K= 1,36918 Kreisfrequenz w: 2H 1,0125 3 6.2056 6 Dampfungskonstante K: 10= 20. e-H. 0.95685 K= 0.724405 Kreisfrequenz w: 2H 0.95685 6.566531125 GeoGebra Classic R A004N²+ ● f(x)=-10 sin(6.46 EN + Eingabe.... 00 Ⓡ f(x)= 15 sin(6.66 xEN Eingabe.... • A € f(x)= 18 sin(6.76 EN + Eingabe... *(x)=e5 sinf6.21 x EN Eingabe... HA A004N2+ ● f(x)-e-10 6.57 EN + Eingabe... D Ала 4 D 10 SRC 7 8 Dampfungskonstante K: 15= 20. e-H. 1,016875 K= 0,282908 Kreisfrequenz w: 2H 1,016875 6.178916 Dampfungskonstante K: 18 = 20. e-H. 0.920625 K = 0.114445 Kreisfrequenz w: 2H 3 6.82 491 0.920625 GeoGebra Classic + Eingabe.... 4 C + f(x)e-0.2. 15 sin(6.18 xEN @ 00 f(x)= e. 18 sin(6.82 x EN Eingabe.... " 4N2+ 4 + ▷ Die ersten 4 Diagramme zeigen, dass je größer die Auslenkung ist desto kürzer ist die periodendauer der schwingung und die Anzahl der schwingungen (Frequenz) nimmt 24. Genauso bestätigen are restlichen 4 Diagi amme die Aussage. S

Pohl’sches Rad - Versuchsprotokoll

user profile picture

null null

590 Followers
 

Physik

 

11/12/13

Ausarbeitung

Pohl’sches Rad - Versuchsprotokoll

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 4
5
7
8
MITTEL
WERT Ø
5
6
7
8
MITTEL-
WERT
9
10
11
12
MITTEL-
WERTØ
13
14
15
16
MITTEL-
WERTØ
MITTEL-
WERTØ
10 V
10 V
10V
10V
10V
10 V
10V

App öffnen

Teilen

Speichern

232

Kommentare (1)

X

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

13 PunkteVersuchsprotokoll und Arbeitsauftrag

Ähnliche Knows

Schwingungen und Wellen

Know Schwingungen und Wellen thumbnail

2789

 

11/12/10

3

Lernzettel mechanische Schwingungen und Wellen

Know Lernzettel mechanische Schwingungen und Wellen thumbnail

865

 

11/12/13

Wellen

Know Wellen thumbnail

2067

 

11/9/10

Wellen

Know Wellen  thumbnail

5917

 

12/13

Mehr

4 5 7 8 MITTEL WERT Ø 5 6 7 8 MITTEL- WERT 9 10 11 12 MITTEL- WERTØ 13 14 15 16 MITTEL- WERTØ MITTEL- WERTØ 10 V 10 V 10V 10V 10V 10 V 10V 10V 10 V 10 V 10V 10V 10 V 10 V 10V 10V 5 บา OT 5 5 5 10 10 10 10 15 15 15 15 18 18 18 18 1,075349 ltz 0.982800Hz 0.99750642 1112 0.970874H2 0.987795H2 1.03359 H₂ 1.02828 H₂ a 1.06951 HZ 1.04987 H₂ 1.0453125 0.982800 Hz 0.985222 HZ 0.966183 #₂ 1 Hz 0.98355 H₂ 1.06 1+₂ 1.14613 1₂ 1.06951 H₂ 1.06 H₂ 1,08391 1₂ "} = 0,93 sek 4.07 : 4 = 1.0175 sen. 4.01:4= 4.00:4= 4.12; 4= 1.03 sek 1.0125 лен 3.89 sen: 4 3.87 sek 4= 0.9675 sek 3.74 sen: 4 = : 3.81 nen: 4 = 4.07 Dek; 4= 4.06 sen: 4 1.0025 neh 4.14 sen:4. 0.95685 nek 4.00 nen: 4 = 1,016875 1 sell 0.97 25 sek 0.935 sek 0.9525 sen 3.75 sen: 4 = 1.0175 лек 1.015 nek 1.035 nek 1 sek 3.75 sen: 4 = 0.9375 sek 3.49 sell : 4 = 0.8725 nek 3.74 sen: 4 = 0.935 nen 0.9375 лен 0.9206 25 лен 6 AUSWERTUNG 1. Der Durchschnitt der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 5 und einer Spannung von 4,56 V beträgt 0.98875 sek So ergibt sich eine perioden dauer von 0.98875 nek (T= tu ). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 1.0111695 HZ (+= ¼/1). für 10 Schwingungen n 2. Der Durchschnitt der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 10 und einer Spannung von für 10 Schwingungen So ergibt sich eine perioden dauer von 0.97225 nek (T= tu). Für die (Eigen) Frequenz n 3. Der Durchschnitt für 10 Schwingungen 5. Der Durchschnitt der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 5 und einer Spannung von für 10 Schwingungen 6. Der Durchschnitt für 10 Schwingungen 7. Der Durchschnitt für 10 Schwingungen 8. Der Durchschnitt für 10 Schwingungen der periodendauer der 4...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Messwerte mit einer Amplitude von 15 und einer Spannung von So ergibt sich eine perioden dauer von 0.943 nek (T= tu). Für die (Eigenl Frequenz n 4. Der Durchschnitt der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 18 und einer Spannung von 4.56 V beträgt 0.93 für 10 Schwingungen So ergibt sich eine perioden dauer von 0.93 nek (T= tu ). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 1075349 Hz (+= =/ ). 2H 0.98875 Diagramme: 3 der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 10 und einer Spannung von 10 V beträgt 0.95685 So ergibt sich eine perioden dauer von 0.95685 nek (T= tu ). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 1.0483125 H2 n 1 Dampfungskonstante k der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 15 und einer Spannung von 10 V beträgt 1,01687 So ergibt sich eine perioden dauer von 1.01687 nek (T= tu ). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 0.98355 HZ 5=20⋅ e-H⋅0.98875 K= 1,40207 Kreisfrequenz W: der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 18 und einer Spannung von 10 V beträgt 0.920625 So ergibt sich eine perioden dauer von 0.920625 nek (T= ty). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 1.08391 H₂ n 10 V beträgt 1.0125. sek So ergibt sich eine periodendauer von 1.0125 nek (T= tu ). Für die (Eigent Frequenz ergibt sich 0987795 Hz († = 1/). n _6.3546 GeoGebra Classic is ● 1004N f(x)=e-14.5 sin(6.35 x) EN + Eingabe... 804 +++ 05 0 -0.5 -15 05 4,56 V beträgt 0.97225 sek ergibt sich 1.0294405 HZ 4,56 V beträgt 0.943 ergibt sich 1.000GIZ_H₂ Am 35 45 5 7 55 6 ( + = ¼/ ) . 65 sek _** ¼/ ) . t= sek sek |f= *). sek ( + ° // ) . sek |f= +² ¼/ ). 2. Dampfungskonstante K: 10 = 20. e-h.0.97225 K= 0.712931 3 Kreisfrequenz W: 2H = 6.4625 0.97225 Dämpfungskonstante K 15= 20⋅ e-k⋅ 0.943 K= 0.305071 Kreisfrequenz w: 2H 0.943 = 6,6629 4 Dämpfungskonstante K: 18 = 20⋅ e-H⋅ 0.93 K= 0.113291 Kreisfrequenz w: 2H 0.93 = 6.7561 5 Dampfungskonstante K 5=20⋅ e-H. 10125 K= 1,36918 Kreisfrequenz w: 2H 1,0125 3 6.2056 6 Dampfungskonstante K: 10= 20. e-H. 0.95685 K= 0.724405 Kreisfrequenz w: 2H 0.95685 6.566531125 GeoGebra Classic R A004N²+ ● f(x)=-10 sin(6.46 EN + Eingabe.... 00 Ⓡ f(x)= 15 sin(6.66 xEN Eingabe.... • A € f(x)= 18 sin(6.76 EN + Eingabe... *(x)=e5 sinf6.21 x EN Eingabe... HA A004N2+ ● f(x)-e-10 6.57 EN + Eingabe... D Ала 4 D 10 SRC 7 8 Dampfungskonstante K: 15= 20. e-H. 1,016875 K= 0,282908 Kreisfrequenz w: 2H 1,016875 6.178916 Dampfungskonstante K: 18 = 20. e-H. 0.920625 K = 0.114445 Kreisfrequenz w: 2H 3 6.82 491 0.920625 GeoGebra Classic + Eingabe.... 4 C + f(x)e-0.2. 15 sin(6.18 xEN @ 00 f(x)= e. 18 sin(6.82 x EN Eingabe.... " 4N2+ 4 + ▷ Die ersten 4 Diagramme zeigen, dass je größer die Auslenkung ist desto kürzer ist die periodendauer der schwingung und die Anzahl der schwingungen (Frequenz) nimmt 24. Genauso bestätigen are restlichen 4 Diagi amme die Aussage. S EXPERIMENTE AM DREHPENDEL (POHL'SCHES RAD) Materialien: Die beiden bereitstehenden Drehpendel können abwechselnd von allen genutzt werden. Zur Zeitmessung können Handys verwendet werden. Das Netzteil wird im zweiten Teil der Experimente zum Dämpfen der Schwingung verwendet. EINSTIEG: Macht euch mit dem Drehpendel vertraut. Findet heraus, welche Kraft es wieder in die Ruhelage zurücktreibt, und wie man die Amplitude der Schwingung abliest. Eine kleine Skizze mit dieser Erklärung passt in den Teil ,,Aufbau" eures Protokolls. !!! VERSUCH 1: PERIODENDAUER BZW. FREQUENZ DES PENDELS Bestimmt die Frequenz und Periodendauer der verwendeten Pendel mit Hilfe von einer oder mehreren Messreihen. Jeder muss mindestens eine eigene Messung durchführen, ihr könnt danach aber die Messreihen eurer Mitschüler zu eurer Auswertung hinzuziehen. (Vermerkt im Protokoll, welche Messreihe von euch selbst stammt!) Hinweis: Ihr könnt auch ein Video von der Schwingung aufnehmen, um ggf. später oder zu Hause damit noch einmal eine genauere Auswertung zu machen. VERSUCH 2: DÄMPFUNG DER SCHWINGUNG Verwendet nun das Netzteil, um die Bremse am unteren Teil des Pendels zu steuern. Probiert zunächst verschiedene Einstellungen aus und beobachtet die Pendelbewegung. (Maximalwerte beachten! Höchstens 10 V bzw. 1A) Entscheidet euch für eine AX(t) Einstellung und nehmt Messreihen auf. Das Ziel ist die Bestimmung der Dämpfungskonstanten k für die von euch gewählte Stromstärke und Spannung. MATHEMATISCHER HINTERGRUND: Die gedämpfte Schwingung ist im Graph eine Sinusschwingung, die von einer Exponentialfunktion eingehüllt wird. (siehe rechts: Die Exponentialfunktion im positiven Bereich reicht für diese Betrachtung aus) In der Schwingungsgleichung erhalten wir diese Form sehr einfach: Wir multiplizieren unsere bekannte Formel für die ungedämpfte Schwingung mit einer Exponentialfunktion. Insgesamt also: Die Konstante k könnt ihr aus euren Messwerten durch Umstellen der Exponentialfunktion bestimmen, oder euch alternativ rund um das Thema Halbwertszeit noch einmal informieren. Notiert zum Abschluss eure vollständige Schwingungsgleichung der gedämpften Schwingung. Die Einheit für die Auslenkung könnt ihr in diesem Fall weglassen, da wir nicht oft mit Drehwinkeln gearbeitet haben. 4 5 7 8 MITTEL WERT Ø 5 6 7 8 MITTEL- WERT 9 10 11 12 MITTEL- WERTØ 13 14 15 16 MITTEL- WERTØ MITTEL- WERTØ 10 V 10 V 10V 10V 10V 10 V 10V 10V 10 V 10 V 10V 10V 10 V 10 V 10V 10V 5 บา OT 5 5 5 10 10 10 10 15 15 15 15 18 18 18 18 1,075349 ltz 0.982800Hz 0.99750642 1112 0.970874H2 0.987795H2 1.03359 H₂ 1.02828 H₂ a 1.06951 HZ 1.04987 H₂ 1.0453125 0.982800 Hz 0.985222 HZ 0.966183 #₂ 1 Hz 0.98355 H₂ 1.06 1+₂ 1.14613 1₂ 1.06951 H₂ 1.06 H₂ 1,08391 1₂ "} = 0,93 sek 4.07 : 4 = 1.0175 sen. 4.01:4= 4.00:4= 4.12; 4= 1.03 sek 1.0125 лен 3.89 sen: 4 3.87 sek 4= 0.9675 sek 3.74 sen: 4 = : 3.81 nen: 4 = 4.07 Dek; 4= 4.06 sen: 4 1.0025 neh 4.14 sen:4. 0.95685 nek 4.00 nen: 4 = 1,016875 1 sell 0.97 25 sek 0.935 sek 0.9525 sen 3.75 sen: 4 = 1.0175 лек 1.015 nek 1.035 nek 1 sek 3.75 sen: 4 = 0.9375 sek 3.49 sell : 4 = 0.8725 nek 3.74 sen: 4 = 0.935 nen 0.9375 лен 0.9206 25 лен 6 AUSWERTUNG 1. Der Durchschnitt der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 5 und einer Spannung von 4,56 V beträgt 0.98875 sek So ergibt sich eine perioden dauer von 0.98875 nek (T= tu ). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 1.0111695 HZ (+= ¼/1). für 10 Schwingungen n 2. Der Durchschnitt der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 10 und einer Spannung von für 10 Schwingungen So ergibt sich eine perioden dauer von 0.97225 nek (T= tu). Für die (Eigen) Frequenz n 3. Der Durchschnitt für 10 Schwingungen 5. Der Durchschnitt der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 5 und einer Spannung von für 10 Schwingungen 6. Der Durchschnitt für 10 Schwingungen 7. Der Durchschnitt für 10 Schwingungen 8. Der Durchschnitt für 10 Schwingungen der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 15 und einer Spannung von So ergibt sich eine perioden dauer von 0.943 nek (T= tu). Für die (Eigenl Frequenz n 4. Der Durchschnitt der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 18 und einer Spannung von 4.56 V beträgt 0.93 für 10 Schwingungen So ergibt sich eine perioden dauer von 0.93 nek (T= tu ). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 1075349 Hz (+= =/ ). 2H 0.98875 Diagramme: 3 der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 10 und einer Spannung von 10 V beträgt 0.95685 So ergibt sich eine perioden dauer von 0.95685 nek (T= tu ). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 1.0483125 H2 n 1 Dampfungskonstante k der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 15 und einer Spannung von 10 V beträgt 1,01687 So ergibt sich eine perioden dauer von 1.01687 nek (T= tu ). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 0.98355 HZ 5=20⋅ e-H⋅0.98875 K= 1,40207 Kreisfrequenz W: der periodendauer der 4 Messwerte mit einer Amplitude von 18 und einer Spannung von 10 V beträgt 0.920625 So ergibt sich eine perioden dauer von 0.920625 nek (T= ty). Für die (Eigen) Frequenz ergibt sich 1.08391 H₂ n 10 V beträgt 1.0125. sek So ergibt sich eine periodendauer von 1.0125 nek (T= tu ). Für die (Eigent Frequenz ergibt sich 0987795 Hz († = 1/). n _6.3546 GeoGebra Classic is ● 1004N f(x)=e-14.5 sin(6.35 x) EN + Eingabe... 804 +++ 05 0 -0.5 -15 05 4,56 V beträgt 0.97225 sek ergibt sich 1.0294405 HZ 4,56 V beträgt 0.943 ergibt sich 1.000GIZ_H₂ Am 35 45 5 7 55 6 ( + = ¼/ ) . 65 sek _** ¼/ ) . t= sek sek |f= *). sek ( + ° // ) . sek |f= +² ¼/ ). 2. Dampfungskonstante K: 10 = 20. e-h.0.97225 K= 0.712931 3 Kreisfrequenz W: 2H = 6.4625 0.97225 Dämpfungskonstante K 15= 20⋅ e-k⋅ 0.943 K= 0.305071 Kreisfrequenz w: 2H 0.943 = 6,6629 4 Dämpfungskonstante K: 18 = 20⋅ e-H⋅ 0.93 K= 0.113291 Kreisfrequenz w: 2H 0.93 = 6.7561 5 Dampfungskonstante K 5=20⋅ e-H. 10125 K= 1,36918 Kreisfrequenz w: 2H 1,0125 3 6.2056 6 Dampfungskonstante K: 10= 20. e-H. 0.95685 K= 0.724405 Kreisfrequenz w: 2H 0.95685 6.566531125 GeoGebra Classic R A004N²+ ● f(x)=-10 sin(6.46 EN + Eingabe.... 00 Ⓡ f(x)= 15 sin(6.66 xEN Eingabe.... • A € f(x)= 18 sin(6.76 EN + Eingabe... *(x)=e5 sinf6.21 x EN Eingabe... HA A004N2+ ● f(x)-e-10 6.57 EN + Eingabe... D Ала 4 D 10 SRC 7 8 Dampfungskonstante K: 15= 20. e-H. 1,016875 K= 0,282908 Kreisfrequenz w: 2H 1,016875 6.178916 Dampfungskonstante K: 18 = 20. e-H. 0.920625 K = 0.114445 Kreisfrequenz w: 2H 3 6.82 491 0.920625 GeoGebra Classic + Eingabe.... 4 C + f(x)e-0.2. 15 sin(6.18 xEN @ 00 f(x)= e. 18 sin(6.82 x EN Eingabe.... " 4N2+ 4 + ▷ Die ersten 4 Diagramme zeigen, dass je größer die Auslenkung ist desto kürzer ist die periodendauer der schwingung und die Anzahl der schwingungen (Frequenz) nimmt 24. Genauso bestätigen are restlichen 4 Diagi amme die Aussage. S