Pädagogik /

Hurrelmann

Hurrelmann

 4 ENTWICKLUNGSAUFGABEN
1. Qualifizieren"
2. Binden "
3. Konsumieren".
4. Partizipieren".
10 MAXIME
1. Verhältnis inneve und äußere Realität

Hurrelmann

user profile picture

Leana

455 Followers

Teilen

Speichern

145

 

11/12

Lernzettel

-Theorie nach Hurrelmann -10 Maxime -4 Entwicklungsaufgaben -Sozialisation

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

4 ENTWICKLUNGSAUFGABEN 1. Qualifizieren" 2. Binden " 3. Konsumieren". 4. Partizipieren". 10 MAXIME 1. Verhältnis inneve und äußere Realität innere Realität: (Anlage). äußere Realität: soziale und physische Wagelt ) produktive Verarbeitung 2. Produktion eigener Persönlichkeit - intensiver Sozialisationsprozess, - Auseinandersetzung innere &außere Realität=Spielraum. - Erworbene Strategien bleiben erhalten Realitätsverarbeitung, intellektuelle & Soziale Kompetenz für Leistungs- & Sozialanforderung, Übernehmen einer gesellsch. Mitgliedsrolle Körper und Geschlechtsidentität, emotionale Ablösung von Eltern, Fähigkeit der Bindung, Mitgliedsrolle Familiengründer individuelles Werte-, und Normensystem - politische Partizipation, politisches und ethisches Wertesystem 3. Bewältigung Entwicklungsaufgaben - Jugendliche können Persönlichkeit selbst formen, aktiver Einfluss durch Suchen, Tasten und Ausprobieren, 5. Bildung Ich-Identität Personal + social identy= Ich-Identität -Entwicklungsdruck /gestorte Persönlichkeit wenn Entwicklungsaufgaben ungelist bleiben und Individuation und Integration nicht verbunden werden soziale Kontahle und Entlastungsstrategien, autonomer Umgang mit Wirtschafts-, Freizeit-, und Medienangebot, Handlungsmuster - Jugendliche reagieren schnell auf kulturelle, ökonomische, soziale Nevevingen. - Persönlichkeitsentwicklung nie abgeschlossen 4. Spannung von Individuation und Integration Individuation und Integration Erleben der. Anpassung pers. Einzigartigkeit - Ich-Identität aus Synthese von - Spannungsverhältnis fördert Belastbarkeit und Widerstand an gesells. Normen und Strukturen 6. Personale und soziale Ressourcen für Bewältigung der Entwicklungsaufgaben personale und soziale Ressourcen (individuelle Bewältigungs- fähigkeit und soziale Unterstützung) 7. Bedeutung Sozialisations instänzen -Sozialisationsinstanzen wichtige Unterstützer -Primär: Familie Sekundär: Gleichaltrige Tertiär: Medien, Freizeit 8. Jugend als eigenständige Phase - Phase der Transition (Übergang) und des Moratoriums (Verzögern) - Ziel: Erwachsenenstatus Hurrelmann DAS MODELL DER PRODUKTIVEN REALITÄTSVERARBEITUNG Geschlecht prägt Bewältigung Entwicklungsaufgaben Mädchen: besseve Ausgangsbedingungen ; Jungs: Fokus auf Berufieingeschränkt BEWÄLTIGUNG Individuation innere Realitat ANLAGE Körper-Psyche-Intelligenz EVADIEREND: nach außen gerichtete Aggression Bsp. Zerstörung Vandalismus EXTERNALISIEREND. 9. Sozialisationseffekt soziale Ungleichheit ungleiche soziale und personale Ressourcen durch. Variante des Ausweichens ökonomische...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Ungleichheiten → Spaltung Jugendliche Soziale Schicht bestimmt. Entwicklungsprozess Bsp: Suchtverhalten, Betäubung 10. Weibliche & mannliche Realitätsvexarbeitung INTERNALISIEREND WECHSELSPIEL Persön- lichskeits PERSONAL Entwicklung SOCIAL ICH- IDENTITY IDENTITY Belastung: Gelingende & nicht gelingende Bewältigung: Rollenkonflikte, Lebens- soziale Abweichung, psychische Störungen, Soziale Integration, Wohlbefinden, übergänge, Entwicklungsaufgaben gesicherte Identität Realitätsverlust, Isolation ungesicherte Identität nach innen gerichtete Aggression. Bsp: Selbstaggression Identität Risihavage Sozialisation lebenslänglicher Prozess Prozess der Verarbeitung von innerer & äußerer Realität Wichtig für: · Persönlichkeitsentwicklung, Bewältigung innere & außere Realität äußere Realität UMWELT Familie-Kultur-Ökonomie dynamisches Wechselspiel von: ↳ Mithilfe Entwicklungsaufgaben Integration altersbezogene Erwartungen der Gesellschaft durch : Sozialisationsinstanzen: :1 Familie 2. Gleichaltrige 3. Medien & Freizeit.

Pädagogik /

Hurrelmann

user profile picture

Leana   

Follow

455 Followers

 4 ENTWICKLUNGSAUFGABEN
1. Qualifizieren"
2. Binden "
3. Konsumieren".
4. Partizipieren".
10 MAXIME
1. Verhältnis inneve und äußere Realität

App öffnen

-Theorie nach Hurrelmann -10 Maxime -4 Entwicklungsaufgaben -Sozialisation

Ähnliche Knows

L

4

Lernzettel Hurrelmann

Know Lernzettel Hurrelmann  thumbnail

47

 

11/12/13

user profile picture

Entwicklungsaufgaben nach Hurrelmann

Know Entwicklungsaufgaben nach Hurrelmann thumbnail

145

 

11/12/13

user profile picture

3

Klaus Hurrelmann / Ullrich Bauer - neue Thesen

Know Klaus Hurrelmann / Ullrich Bauer - neue Thesen thumbnail

7

 

13

user profile picture

3

Hurrelmann_LK

Know Hurrelmann_LK thumbnail

1

 

13

4 ENTWICKLUNGSAUFGABEN 1. Qualifizieren" 2. Binden " 3. Konsumieren". 4. Partizipieren". 10 MAXIME 1. Verhältnis inneve und äußere Realität innere Realität: (Anlage). äußere Realität: soziale und physische Wagelt ) produktive Verarbeitung 2. Produktion eigener Persönlichkeit - intensiver Sozialisationsprozess, - Auseinandersetzung innere &außere Realität=Spielraum. - Erworbene Strategien bleiben erhalten Realitätsverarbeitung, intellektuelle & Soziale Kompetenz für Leistungs- & Sozialanforderung, Übernehmen einer gesellsch. Mitgliedsrolle Körper und Geschlechtsidentität, emotionale Ablösung von Eltern, Fähigkeit der Bindung, Mitgliedsrolle Familiengründer individuelles Werte-, und Normensystem - politische Partizipation, politisches und ethisches Wertesystem 3. Bewältigung Entwicklungsaufgaben - Jugendliche können Persönlichkeit selbst formen, aktiver Einfluss durch Suchen, Tasten und Ausprobieren, 5. Bildung Ich-Identität Personal + social identy= Ich-Identität -Entwicklungsdruck /gestorte Persönlichkeit wenn Entwicklungsaufgaben ungelist bleiben und Individuation und Integration nicht verbunden werden soziale Kontahle und Entlastungsstrategien, autonomer Umgang mit Wirtschafts-, Freizeit-, und Medienangebot, Handlungsmuster - Jugendliche reagieren schnell auf kulturelle, ökonomische, soziale Nevevingen. - Persönlichkeitsentwicklung nie abgeschlossen 4. Spannung von Individuation und Integration Individuation und Integration Erleben der. Anpassung pers. Einzigartigkeit - Ich-Identität aus Synthese von - Spannungsverhältnis fördert Belastbarkeit und Widerstand an gesells. Normen und Strukturen 6. Personale und soziale Ressourcen für Bewältigung der Entwicklungsaufgaben personale und soziale Ressourcen (individuelle Bewältigungs- fähigkeit und soziale Unterstützung) 7. Bedeutung Sozialisations instänzen -Sozialisationsinstanzen wichtige Unterstützer -Primär: Familie Sekundär: Gleichaltrige Tertiär: Medien, Freizeit 8. Jugend als eigenständige Phase - Phase der Transition (Übergang) und des Moratoriums (Verzögern) - Ziel: Erwachsenenstatus Hurrelmann DAS MODELL DER PRODUKTIVEN REALITÄTSVERARBEITUNG Geschlecht prägt Bewältigung Entwicklungsaufgaben Mädchen: besseve Ausgangsbedingungen ; Jungs: Fokus auf Berufieingeschränkt BEWÄLTIGUNG Individuation innere Realitat ANLAGE Körper-Psyche-Intelligenz EVADIEREND: nach außen gerichtete Aggression Bsp. Zerstörung Vandalismus EXTERNALISIEREND. 9. Sozialisationseffekt soziale Ungleichheit ungleiche soziale und personale Ressourcen durch. Variante des Ausweichens ökonomische...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Ungleichheiten → Spaltung Jugendliche Soziale Schicht bestimmt. Entwicklungsprozess Bsp: Suchtverhalten, Betäubung 10. Weibliche & mannliche Realitätsvexarbeitung INTERNALISIEREND WECHSELSPIEL Persön- lichskeits PERSONAL Entwicklung SOCIAL ICH- IDENTITY IDENTITY Belastung: Gelingende & nicht gelingende Bewältigung: Rollenkonflikte, Lebens- soziale Abweichung, psychische Störungen, Soziale Integration, Wohlbefinden, übergänge, Entwicklungsaufgaben gesicherte Identität Realitätsverlust, Isolation ungesicherte Identität nach innen gerichtete Aggression. Bsp: Selbstaggression Identität Risihavage Sozialisation lebenslänglicher Prozess Prozess der Verarbeitung von innerer & äußerer Realität Wichtig für: · Persönlichkeitsentwicklung, Bewältigung innere & außere Realität äußere Realität UMWELT Familie-Kultur-Ökonomie dynamisches Wechselspiel von: ↳ Mithilfe Entwicklungsaufgaben Integration altersbezogene Erwartungen der Gesellschaft durch : Sozialisationsinstanzen: :1 Familie 2. Gleichaltrige 3. Medien & Freizeit.