Psychologie /

Hospitalismus

Hospitalismus

 Hospitalismus
Hospitalismus beschreibt psychischen und körperlichen Schäden und Defizite, die Kinder entwickeln,
wenn sie über längere Zeit

Hospitalismus

user profile picture

Hannah

43 Followers

Teilen

Speichern

35

 

11/12

Lernzettel

-Hospitalismus Zusammenfassung

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Hospitalismus Hospitalismus beschreibt psychischen und körperlichen Schäden und Defizite, die Kinder entwickeln, wenn sie über längere Zeit in Kliniken oder Heimen untergebracht sind, wo sie zwar körperlich versorgt werden, aber kaum persönliche Zuwendung erfahren und wo ihnen vor allem die Beziehung zu einer konstanten Bezugsperson fehlt. Mit Hospitalismus bezeichnet man leib-seelische Störungs- und Verkümmerungserscheinun- gen im Säuglings- und Kleinkindalter, die auf mangelnde emotionale Zuwendung und Reiz- vermittlung zurückzuführen sind. Symptome: - Jaktation (Vor- und Zurückbewegen des Kopfes) -Ausreißen der Haare - Stark ausgeprägtes Daumenlutschen -Angstlichkeit gegenüber Fremdem -Höhere Anfälligkeit für Krankheiten -Starrer Blick -> Kontaktaufnahme mit Mitmenschen gestört -Oft schüchtern bzw. stark verunsichert im Sozialverhalten. -Einnässen -Eingeschränkte Bewegungs- und Kontaktfreude -Geringer Wortschatz, reduzierte Grammatik, etc. -Entwicklung ist bis zu mehrere Jahre verzögert René Spitz Er stellte fest dass Kinder die im Kinderheim leben eine höhere Sterblichkeit und Anfälligkeit für Krankheiten haben, als Kinder die in Familien groß werden. Waren Kinder länger als 8 Monte im Kinderheim, so zeigten sie schwere psychische Störungen, die nicht mehr gut zu machen waren. Kinder in Findelhäusern erlitten innerhalb eines Jahres schwere Schäden, innerhalb von zwei Jahren starben 37%. Kinder die erst im 2. oder 3. Lebensjahr ins Heim gekommen waren, waren die Schäden heilbar. R. Spitz nannte die Schäden, die Kinder in Hospitälen oder Kinderheimen erlitten HOSPITALISMUS

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Psychologie /

Hospitalismus

user profile picture

Hannah  

Follow

43 Followers

 Hospitalismus
Hospitalismus beschreibt psychischen und körperlichen Schäden und Defizite, die Kinder entwickeln,
wenn sie über längere Zeit

App öffnen

-Hospitalismus Zusammenfassung

Ähnliche Knows

I

2

Fehlende/unzugängliche Erziehung

Know Fehlende/unzugängliche Erziehung  thumbnail

9

 

11/12/10

user profile picture

1

Hospitalismus

Know Hospitalismus  thumbnail

12

 

12/13

C

Anthropologische Grundlagen

Know Anthropologische Grundlagen thumbnail

24

 

11/12/13

user profile picture

1

Entwicklung nach Erikson

Know Entwicklung nach Erikson  thumbnail

2

 

11

Hospitalismus Hospitalismus beschreibt psychischen und körperlichen Schäden und Defizite, die Kinder entwickeln, wenn sie über längere Zeit in Kliniken oder Heimen untergebracht sind, wo sie zwar körperlich versorgt werden, aber kaum persönliche Zuwendung erfahren und wo ihnen vor allem die Beziehung zu einer konstanten Bezugsperson fehlt. Mit Hospitalismus bezeichnet man leib-seelische Störungs- und Verkümmerungserscheinun- gen im Säuglings- und Kleinkindalter, die auf mangelnde emotionale Zuwendung und Reiz- vermittlung zurückzuführen sind. Symptome: - Jaktation (Vor- und Zurückbewegen des Kopfes) -Ausreißen der Haare - Stark ausgeprägtes Daumenlutschen -Angstlichkeit gegenüber Fremdem -Höhere Anfälligkeit für Krankheiten -Starrer Blick -> Kontaktaufnahme mit Mitmenschen gestört -Oft schüchtern bzw. stark verunsichert im Sozialverhalten. -Einnässen -Eingeschränkte Bewegungs- und Kontaktfreude -Geringer Wortschatz, reduzierte Grammatik, etc. -Entwicklung ist bis zu mehrere Jahre verzögert René Spitz Er stellte fest dass Kinder die im Kinderheim leben eine höhere Sterblichkeit und Anfälligkeit für Krankheiten haben, als Kinder die in Familien groß werden. Waren Kinder länger als 8 Monte im Kinderheim, so zeigten sie schwere psychische Störungen, die nicht mehr gut zu machen waren. Kinder in Findelhäusern erlitten innerhalb eines Jahres schwere Schäden, innerhalb von zwei Jahren starben 37%. Kinder die erst im 2. oder 3. Lebensjahr ins Heim gekommen waren, waren die Schäden heilbar. R. Spitz nannte die Schäden, die Kinder in Hospitälen oder Kinderheimen erlitten HOSPITALISMUS

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen