Biologie /

Funktion der Synapsen auf molekularer Ebene, Codewechsel

Funktion der Synapsen auf molekularer Ebene, Codewechsel

 SYNAPSEN
> Funktion der Synapsen auf molekularer Ebene
1 Aktionspotenziale aus dem Axon erreichen
das synaptische Endknöpfchen
2 die durch

Funktion der Synapsen auf molekularer Ebene, Codewechsel

user profile picture

Michelle

358 Followers

Teilen

Speichern

90

 

11/12/13

Lernzettel

Abiturvorbereitung - Ablauf einer Reizübertragung and er Synapse - Codewechsel an einem Neuron

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

SYNAPSEN > Funktion der Synapsen auf molekularer Ebene 1 Aktionspotenziale aus dem Axon erreichen das synaptische Endknöpfchen 2 die durch AP's ausgelöste Spannungsänderung bewirkt die Öffnung spannungsgesteuerter Ca-lonenkanäle (je höher die Frequenz der AP desto mehr Ca-lonen strömen ins Endknöpfchen) 3 Ca²-lonen lösen Wanderung von Vesikeln mit Transmittern zur präsynaptischen Membran aus. 4 Vesikel verschmelzen mit der präsynaptischen Membran und entleeren die Transmittermoleküle in den synaptischen Spalt (je mehr Ca²-lonen vorhanden, desto mehr Transmittermoleküle). Transmittermoleküle diffundieren durch synap- tischen Spalt und docken an passende Rezep- toren der postsynaptischen Membran an. 6 durch das Andocken an die Rezeptoren werden Nat-lonenkanäle geöffnet →→Na*-Einstrom Je mehr Transmitter andocken, desto mehr Na*. Reizübertragung an der Synapse 1 AP-Frequenz kann beliebig weit geleitet werden 2 Frequenz der APs in eine Transmitterausschüttung Vesikel mit Transmitter umcodiert (Erregungsstärke ist dabei abhängig von der Transmitterkonzentration) 3 Fortleitung des chemischen Signals über Diffusion der Transmittermoleküle, Auslösung EPSP/IPSP, Umcodierung chem. in elektr. präsynaptische Membran Membranspannung (mv) synaptischer Spalt Ca²+ EPSP Enzym Aktionspotenziale AAA Zeit ● 100 Frequenz-Code elektrisches Signal 7 durch den Natrium-Ionen-Einstrom entsteht an eine Depolarisation an der postynaptischen Membran →→sie wird EPSP (erregendes postsynaptisches Potenzial) genannt. Je mehr Nat-lonen einströmen, desto stärker ist das EPSP. Das EPSP breitet sich auf der postsynaptischen Membran aus. 8 Enzyme spalten die Transmittermoleküle an den Rezeptoren. Die Teilstücke lösen sich von den Rezeptoren. Daraufhin schließen sich die Nat-lonenkanäle. 9 Die Produkte der enzymatischen Spaltung werden in die präsynaptische Zelle transportiert. Dort werden sie wieder zu neuen Transmittermolekülen synthetisiert. CODEWECHSEL: an einem Neuron finden mehrere Codewechsel statt Beispiel chemische Synapse:...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

jedes eingehende Aktionspotenzial wird in eine Ausschüttung von Vesikeln umcodiert je höher dabei die Frequenz des APs ist, desto mehr Vesikel werden in den synaptischen Spalt entleert > chemischer Code ermöglicht weitere Schritte der Informationsverarbeitung Oo postsynaptische Nat-lonenkanal Membran geschlossen Transmitter A 00 chemisches Signal 0. -70- Ca²+-lonenkanäle Amplituden Codes Ca²+ am Axonhügel EPSP Zeit Na* Na elektrotonisches elektrisches Signal 0 -70+ Na-Ionen- kanal offen EPSP -Rezeptor Frequenz-Code Aktionspotenziale HA Zeit elektrisches Signal

Biologie /

Funktion der Synapsen auf molekularer Ebene, Codewechsel

user profile picture

Michelle  

Follow

358 Followers

 SYNAPSEN
> Funktion der Synapsen auf molekularer Ebene
1 Aktionspotenziale aus dem Axon erreichen
das synaptische Endknöpfchen
2 die durch

App öffnen

Abiturvorbereitung - Ablauf einer Reizübertragung and er Synapse - Codewechsel an einem Neuron

Ähnliche Knows

N

Informationsübertragung an Synapsen

Know  Informationsübertragung an Synapsen  thumbnail

192

 

12/13

user profile picture

13

Bio LK Abi Neurobiologie + Verhalten

Know Bio LK Abi Neurobiologie + Verhalten thumbnail

31

 

13

A

6

Neurobiologie

Know Neurobiologie  thumbnail

11

 

11/12

user profile picture

2

Funktionsweise der verschiedenen Erregungsweiterleitung über Axon und Synapsen (Neurobiologie)

Know Funktionsweise der verschiedenen Erregungsweiterleitung über Axon und Synapsen (Neurobiologie) thumbnail

2

 

13

SYNAPSEN > Funktion der Synapsen auf molekularer Ebene 1 Aktionspotenziale aus dem Axon erreichen das synaptische Endknöpfchen 2 die durch AP's ausgelöste Spannungsänderung bewirkt die Öffnung spannungsgesteuerter Ca-lonenkanäle (je höher die Frequenz der AP desto mehr Ca-lonen strömen ins Endknöpfchen) 3 Ca²-lonen lösen Wanderung von Vesikeln mit Transmittern zur präsynaptischen Membran aus. 4 Vesikel verschmelzen mit der präsynaptischen Membran und entleeren die Transmittermoleküle in den synaptischen Spalt (je mehr Ca²-lonen vorhanden, desto mehr Transmittermoleküle). Transmittermoleküle diffundieren durch synap- tischen Spalt und docken an passende Rezep- toren der postsynaptischen Membran an. 6 durch das Andocken an die Rezeptoren werden Nat-lonenkanäle geöffnet →→Na*-Einstrom Je mehr Transmitter andocken, desto mehr Na*. Reizübertragung an der Synapse 1 AP-Frequenz kann beliebig weit geleitet werden 2 Frequenz der APs in eine Transmitterausschüttung Vesikel mit Transmitter umcodiert (Erregungsstärke ist dabei abhängig von der Transmitterkonzentration) 3 Fortleitung des chemischen Signals über Diffusion der Transmittermoleküle, Auslösung EPSP/IPSP, Umcodierung chem. in elektr. präsynaptische Membran Membranspannung (mv) synaptischer Spalt Ca²+ EPSP Enzym Aktionspotenziale AAA Zeit ● 100 Frequenz-Code elektrisches Signal 7 durch den Natrium-Ionen-Einstrom entsteht an eine Depolarisation an der postynaptischen Membran →→sie wird EPSP (erregendes postsynaptisches Potenzial) genannt. Je mehr Nat-lonen einströmen, desto stärker ist das EPSP. Das EPSP breitet sich auf der postsynaptischen Membran aus. 8 Enzyme spalten die Transmittermoleküle an den Rezeptoren. Die Teilstücke lösen sich von den Rezeptoren. Daraufhin schließen sich die Nat-lonenkanäle. 9 Die Produkte der enzymatischen Spaltung werden in die präsynaptische Zelle transportiert. Dort werden sie wieder zu neuen Transmittermolekülen synthetisiert. CODEWECHSEL: an einem Neuron finden mehrere Codewechsel statt Beispiel chemische Synapse:...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

jedes eingehende Aktionspotenzial wird in eine Ausschüttung von Vesikeln umcodiert je höher dabei die Frequenz des APs ist, desto mehr Vesikel werden in den synaptischen Spalt entleert > chemischer Code ermöglicht weitere Schritte der Informationsverarbeitung Oo postsynaptische Nat-lonenkanal Membran geschlossen Transmitter A 00 chemisches Signal 0. -70- Ca²+-lonenkanäle Amplituden Codes Ca²+ am Axonhügel EPSP Zeit Na* Na elektrotonisches elektrisches Signal 0 -70+ Na-Ionen- kanal offen EPSP -Rezeptor Frequenz-Code Aktionspotenziale HA Zeit elektrisches Signal