Lernangebote

Lernangebote

Unternehmen

Charakterisierung von Nathan aus „Nathan der Weise“

126

Teilen

Speichern

Charakterisierung von Nathan
Nathan der Weise, ein Drama von Gotthold Ephraim Lessing aus
dem Jahre 1779 handelt von aufklärerischen Denken
Charakterisierung von Nathan
Nathan der Weise, ein Drama von Gotthold Ephraim Lessing aus
dem Jahre 1779 handelt von aufklärerischen Denken

Ähnliche Inhalte

Know Nathan der Weise, Figuren, Inhalt, Stil und Sprache, Motive thumbnail

0

Nathan der Weise, Figuren, Inhalt, Stil und Sprache, Motive

Zusammenfassung

Know Nathan der Weise 2. Auszug thumbnail

0

Nathan der Weise 2. Auszug

Inhalt Nathan der Weise

Know Nathan Der Weise  thumbnail

73

Nathan Der Weise

Lernzettel

Know Analyse Nathan der Weise Szene 4,7 thumbnail

258

Analyse Nathan der Weise Szene 4,7

Analyse ohne Intention mit Erwartungshorizonz

Know Nathan der Weise Abi 22  thumbnail

517

Nathan der Weise Abi 22

Zusammenfassung von Nathan der Weise im LK auf dem Gymnasium für das Abi 22.

Know Nathan der Weise thumbnail

21

Nathan der Weise

Themenübersicht zu Nathan der Weise • Inhaltliche Zusammenfassung • Figurenkonstellation • Interpretation Ringparabel • Aristotelisches Drama

Charakterisierung von Nathan Nathan der Weise, ein Drama von Gotthold Ephraim Lessing aus dem Jahre 1779 handelt von aufklärerischen Denken und Toleranz gegenüber anderen Religionen. Im Mittelpunkt des Geschehens steht der Namensgeber des Dramas, Nathan. Nathan verkörpert einen jüdischen Kaufmann, der zur Zeit der Kreuzzüge lebt und zu Beginn des Stücks von einer langen Geschäftsreise zurückkehrt. Er wird als reicher und weiser Mann beschrieben, der bei seinen Mitmenschen ein hohes Ansehen genießt. Er wohnt mit seiner angenommenen Tochter Recha und seiner christlichen Haushälterin in einem Haus im heiligen Jerusalem. In die Handlung wird er unmittelbar eingeführt, in der nach seiner Geschäftsreise von Tochter Recha und Daja erwartet wird. Als er von dem Hausbrand und davon erfährt, dass seine Tochter beinahe verbrannt wäre, zeigt er sich als liebevoller und besorgter Vater. Ferner wird er von Daja als ehrlich und großmutig beschrieben. Seine Barmherzigkeit und Selbstlosigkeit werden zudem in seinem Vorhaben, sich bei dem Tempelherrn für die Rettung Rechas bedanken zu wollen, verdeutlicht. In einem Gespräch zwischen Nathan und dem Klosterbruder offenbart sich ein Teil seiner Vorgeschichte. seiner In diesem kommt heraus, wie die aus einer christlichen Familie stammende Recha als Baby von dem Klosterbruder im Auftrag. ihres Vater, Wolf von Filnek, zu ihrem Ziehvater Nathan gebracht worden ist. Nathan selbst hat seine Frau und sieben Söhne verloren, die durch die Christen ermorden worden sind. In seiner...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity wurde bei Apple als "Featured Story" ausgezeichnet und hat die App-Store-Charts in der Kategorie Bildung in Deutschland, Italien, Polen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich regelmäßig angeführt. Werde noch heute Mitglied bei Knowunity und hilf Millionen von Schüler:innen auf der ganzen Welt.

Ranked #1 Education App

Laden im

Google Play

Laden im

App Store

Immer noch nicht überzeugt? Schau dir an, was andere Schüler:innen sagen...

iOS User

Ich liebe diese App so sehr, ich benutze sie auch täglich. Ich empfehle Knowunity jedem!! Ich bin damit von einer 4 auf eine 1 gekommen :D

Philipp, iOS User

Die App ist sehr einfach und gut gestaltet. Bis jetzt habe ich immer alles gefunden, was ich gesucht habe :D

Lena, iOS Userin

Ich liebe diese App ❤️, ich benutze sie eigentlich immer, wenn ich lerne.

Alternativer Bildtext:

Trauer hat Nathan stark an Gott und seiner Gerechtigkeit gezweifelt und Hassgefühle gegenüber den Christen aufgrund ihrer schlimmen Tat entwickelt. Diese hat er abgelegen mit seiner Vernunft, da er sein neues Glück in Recha gefunden hat. Immer wieder wird Nathans tolerante Haltung gegenüber den anderen Religionen deutlich. Sein Denken möchte er an andere weitergeben, indem er sie zum Nachdenken anregt. So Lehrt er auch seine Tochter, ihren Verstand zu gebrauchen und nicht daran zu glauben, dass ein Engel sie gerettet habe. Darüber hinaus glaubt er stets an das Gute im Menschen. Laut ihm sei jeder guter Mensch dazu fähig auch Gutes zu tun.