Deutsch /

Deutsch Abitur Lernzettel

Deutsch Abitur Lernzettel

 Biografie des Autors
Auf einen Blick
Deutsch - Lernzettel für das mündliche Abitur
●
●
24. Januar 1776
in Königsberg
●
Jura-Studium
SS
und

Deutsch Abitur Lernzettel

user profile picture

Malin :)

66 Followers

Teilen

Speichern

141

 

11/12/13

Lernzettel

Übersichten für die Lektüren "Der Sandmann", "Corpus Delicti", "Woyzeck", "Faust I", "Irrungen, Wirrungen" und für Lyrik der Romantik und des Expressionismus Quellen: Unterrichts Mitschriften, "Abi 2022 - Auf einen Blick" vom Stark Verlag

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Biografie des Autors Auf einen Blick Deutsch - Lernzettel für das mündliche Abitur ● ● 24. Januar 1776 in Königsberg ● Jura-Studium SS und anschließende Referendariatszeit (1792-1800) Allgemeine Informationen Verschiedene Ortswech- sel, u.a. aufgrund von Straf-Versetzung (1792-1806) Der Sandmann Anstellung im Berliner Gericht (1814-1821), literarisch pro- duktive Lebensphase (u.a. Der Sandmann, 1816) Veröffentlichung der Fan- tasiestücke in Callot's Manier (1814/15) - ver- stärkte öffentliche Beachtung Fantasie stuck in Callots Manier Nach Besetzung Warschaus Leben als Künstler (Kapell- meister, Musikkritiker und -lehrer, Schriftsteller ...) in Berlin (1807-1814) Autor: Ernst Theodor Amadeus Hoffmann Veröffentlicht: 1816 Disziplinarverfahren wegen Veralberung einer öffentlichen Person in Meister Floh (1822) 25. Juni 1822 t in Berlin Epoche: Schwarze Romantik/Schauerromantik (Suggestion dunkler Mächte, Darstellung Ab- gründe/Nachtseiten der menschl. Seele, des Wahnsinns, etc.) Genre/Gattung: Novelle (kürzere Erzählung in Prosaform (=keine formalen Ausschmückungen); dramenähnlicher Aufbau; Perspektiv als Dingsymbol)/Fiktion Themen: Innen-/Außenwelt bzw. Selbst-/Fremdwahrnehmung (dunkle Seite des Lebens, seeli- sche/psychische Störungen, Ängste, Wahnsinn, Verzweiflung); Wahnsinn/Normalität (ist Prota- gonist wahnsinnig oder Opfer einer Intrige?) Inhalt (kurz): Schicksal von Student Nathanael, wird verrückt durch Einfluss traumatischer Kind- heitserlebnisse + begeht schließlich Suizid Inhalt Drei Briefe 1. Nathanael an Lothar Beängstigender Besuch Coppola (Wetterglashändler) bei Student Nathanael Ahnung Nathanaels: Coppola = Coppelius (Advokat, aus Kindheit) Kindheitserinnerung an Coppelius: ● 2. Clara an Nathanael Clara als Empfängerin (falsche Adressierung von „Brief an Lothar“) Erschütterung angesichts Erzählung ● ● Bedrohliche Figur, kommt zu Vater + treibt geheime Dinge Verknüpfung mit Kinderschreckfigur Sandmann → Erzählung Amme: raubt schlafunwilligen Kindern Augen → große Angst Versteckt sich in Arbeitszimmer von Vater, Vater + Coppola experimentieren alchemistisch → entdecken Nathanael, Drohung Coppelius: Augen nehmen → bewusstlos + langer, fie- berhafter...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Schlaf (was davon Realität, was Traum?) Ein Jahr später: weiterer Besuch Coppelius → Vater stirbt bei Experiment Überzeugung: Coppola = Coppelius 3. Nathanael an Lothar Nathanaels Enttäuschung → kühl empfundene Reaktion Claras + Gespräche Lothar/Clara über Nathanael ● Nach Gespräch mit Lothar → rationalisierende Reaktion: Rationale Entzauberung: Verknüpfung Coppelius + Sandmann = Einbildung Erklärung: dunkle Mächte können nur wirken, wenn Mensch es im inneren zulässt → nur innere/psychische Macht (nicht äußerlich/wirklich) Rat: Gedanken verdrängen - ● Nathanael und Clara Auffassung Coppola # Coppelius, dennoch keine Beruhigung Bericht über Olimpia (Tochter Physik-Professor Spalanzani) → schirmt ab + wirkt leblos/starr Ankündigung zu Clara/Lothar zu reisen Ansprache Leser durch Erzähler: Begründung, erst Briefe präsentiert Ankunft bei Clara: zeitweise Verschwinden dunkler Gedanken, dann zunehmende Wesensän- derung → Ahnung: Mensch = Spielball dunkler Mächte Unverständnis Clara → Erklärung: Dämonen nur im Inneren Fortwährende Versuche, Clara an Vorstellungen teilhaben zu lassen → u.a. Vorlesen selbst ge- schriebener literarischen Texte → Clara bittet um Vernichtung einer Dichtung → beleidigende Reaktion Nathanael Nathanael und Olimpia Rückkunft Nathanaels in Stadt G. (Studierort), alte Wohnung = abgebrannt Umzug in Wohnung gegenüber von Spalanzani → Desinteresse für Olimpia (sieht oft durch Fenster regungslos an Tisch sitzen) Eskalation anschließender Streit Lothar - Nathanael → Verhinderung Duell durch Clara → Ver- söhnung Neuer Besuch Coppola, preist Brillen mit Endung „sköne Oke“ an + erneute Verstörung → Kauf Perspektiv (Fernrohr) → Änderung Wahrnehmung Olimpias durch Perspektiv: Faszination Le- bendigkeit bisher tot gewirkten Augen → Verdrängung Clara Fest von Spalanzani: Entflammen Liebe zu Olimpia → reagiert nur mit „Ach – ach!" ● ● ● Öffentliche Wahrnehmung Olimpias = stumpfsinnig → verärgert Nathanael → Verteidigung gegenüber Freund Siegmund Häufige/lange Besuche bei Olimpia → Überzeugung, sie allein versteht ihn → Vorhaben: Hei- ratsantrag Beobachtung Auseinandersetzung Coppola/Spalanzani um Olimpia → erschreckende Erkennt- nis: Olimpia = Puppe → Coppelius (Konstrukteur Augen) flieht mit augenlosen Körper + Spa- lanzani (verletzt; Konstrukteur Körper) wirft Nathanael Augen zu → Ausbruch Wahnsinn bei Nathanael Rettung Professors vor im Wahn wütenden Nathanael durch mehrere Menschen z.T. empörte Reaktionen Öffentlichkeit (Puppe); Bemühen Verliebter, Lebendigkeit zu bewei- sen/prüfen Nathanael psychiatrische Anstalt Nathanaels Suizid ● Erwachen bei Mutter + Clara nach längerer Zeit → zunehmende Genesung ● Will Clara heiraten + auf geerbtes Gut ziehen Besteigen Rathausturm bei Stadtbesuch: Entdeckt seltsamen grauen Busch in Ferne → nutzt Perspektiv → erneutes Ausbrechen Wahnsinn, als er durch Perspektiv Clara erblickt (hält für Puppe) → Versuch, Clara von Turm zu werfen ● Rettung Claras durch hinaufstürmenden Lothar Nathanael sieht Coppelius vor Turm → absichtlicher tödlicher Sturz von Turm (Suizid) Ausblick: Claras späteres Glück mit anderem Mann Aufbau/Struktur Äußere Struktur: 3 Briefe (jeweils mit Überschrift): Nathanael an Lothar, Clara an Nathanael, Nathanael an Clara 2 Erzählabschnitte (mit Strich voneinander abgehoben): 1. Erzählerreflexion + Aufenthalt bei Clara 2. Liebe zu Olimpia, geistige Verwirrung, Genesung, Heiratsvorhaben, Sturz vom Turm Innere Struktur: 3 Briefe (Exposition): Einführung Figuren/Grundproblematik (Auslöser: Besuch Cop- pelius)/traumatischer Hintergrund Erzähler Exkurs/Reflexion (retardierendes Moment): Reflexion Erzählansatz Erzählabschnitt 1 (Steigerung): Aufenthalt bei Clara → eigener Spannungsbogen (Beruhigung, zunehmende Eskalation, drohende Katastrophe, Versöhnung) Erzählabschnitt 2 (Steigerung+ 1. Katastrophe): Beziehung zu Olimpia (Auslöser: Besuch Cop- pelius) → eigener Spannungsbogen + 1. Katastrophe (Verlieben, Beobachtung Streit Cop- pola/Spalanzani, Wahnsinn) Erzähler Exkurs/Reflexion (retardierendes Moment): Reaktion Öffentlichkeit auf Olimpia-Ent- hüllung Erzählabschnitt 3 (retardierendes Moment + schlussendliche Katastrophe): Genesung Natha- naels; Suizid Nathanaels Steigerungsprinzip: ● Erzählabschnitt 1: Verdeutlichung psych. Disposition (Tendenz zu Fantasiewelten) Erzählabschnitt 2: Verschärfung psych. Zustand (Wirklichkeitsverkennung: Olimpia = liebens- wert; daraus ergebener psych. Zusammenbruch) Erzählabschnitt 3: Höhe-/Schlusspunkt (erneuter Wahnsinn mit Eskalation bis zu Tötungsab- sicht gegenüber Clara + Suizid) Retardierende Momente als Spannungssteigerungsmittel Leitmotive als zentrales Strukturelement: Augen = (vermeintlicher) Spiegel der Seele + (nicht immer „objektives") Wahrnehmungsor- gan; Automaten-Menschen Figur Clara Olimpia Sandmann Coppelius - Coppola Nathanael Funktion von Augenmotiv Charakterisierung als freundlich, heiter, klar/vernünftig; naiv, unschuldig; Le- bendigkeit/Schönheit vs. Olimpias starre Augen; Augen haben sehr großen Wert (Sehfähigkeit + Spiegel zur Seele (Gefühle, Emotionen, Persönlichkeit)) → Verlust = Verlust der Persönlichkeit Charaktere Leblosigkeit, Unheimlichkeit, starr/leblos →Künstlichkeit Darstellung als ,,Horrorgestalt, Auslöser für Trauma, Verwendung als Vogel- futter, Wahrnehmungsorgan, wichtig zu Überleben → starke Bedrohung Ähnlichkeit zu Sandmann erkannt; stark, eher unmenschlich; gefährlich/be- drohend Doppelgänger: Verwirrung um Coppola/Coppelius → bis zum Ende unklar, ob eine Person oder nicht; Clara + Olimpia → Liebe Nathanaels; Appell an Selbstreflexion + menschliche Nai- vität; Hervorrufen von Angst → gesellsch. Druck zur Individualisierung Nathanael Bedrohlich; Bezug zu Coppelius Schon früh große Rolle (Sandmann Geschichte) + Beobachtung Alchemisten- Szene → Prägung; Wahnvorstellungen, Trauma, Vorstellungen/innerliche Wahrnehmungen Engel/Teufel: Clara = Engel, Coppelius = Teufel; subjektives Hinterfragen der Figuren; Konflikt zw. Realität/Wahn wird verdeutlicht Feuer: Tod Vater durch Explosion; Brand in Wohnung → muss umziehen; „Feuerkreis“ = Wahnsinnsanfälle; Sprung von Turm: ,,Dreh dich Feuerkreis" ● Allgemeine Infos: Nathanael = „Geschenk Gottes“ → Anspielung auf den Genie (Romantik/Sturm und Drang): Dichter sahen sich als von Gott erwählte Künstler, denen Gabe des Dichtens geschenkt wurde; durch Gefühlsbetontheit/Offenheit für Wunderbare entspricht Nathanael Romanti- ker Kindheit in Provinzstadt, wuchs in Elternhaus mit mehreren Geschwistern auf Verwitwete Mutter nimmt Lothar + Clara auf Physikstudent bei Professor Spalanzani, wohnt in Stadt G ● Kindertrauma Kindermädchen: Sandmann streut Kindern Sand in Augen bis bluten + herausfallen N. hält Advokat Coppelius (hat Experimente mit Vater durchgeführt) für Sandmann Vater stirbt bei Experiment → Trauma von Sandmann; Verfall in Wahnsinn/Fantasie ● Realitätsverlust Konflikt: Realität vs. Wahnsinn/Fantasiewelt (ausgelöst von Tod Vater, Trauma, Sandmann) Sieht Dinge mit Augen, Gefühl, niemand (auch nicht Clara) versteht ihn → Hang/Zugänglichkeit zu Mystischen/Düsteren/Geheimnisvollen → Prägung Gefühlswelt durch Extrema, extreme romantische Weltsicht → Isolation → Suizid → Verarbeitung in Dichtungen - Sandmann Märchen → Experimente Coppelius → Coppelius = Sandmann → Tod Vater → Träume Normaler Nathanael Liebe zu Clara Vernunft, Selbs- treflexion Leben als Stu- dent Bis er Coppola traf, alles nor- mal (Verdrän- gung Trauma - ➤ ➤ Nathanael im Wahnsinn - Trigger: Coppola, Zerstörung Olimpia Stufen: Angst vor Sandmann 1. 2. Trauma durch Tod Vater 3. Coppola → projiziert Ängste/Wahnvorstellungen auf Coppola (denkt er ist Coppelius/Sandmann), Kauf Perspektiv 4. Besessenheit Olimpia → Platz für Wahnsinn, gute Zuhörerin 5. Krankhaftes Lieben Olimpias, verliert sich in Wahn 6. Zerstörung Olimpias → sieht andere als Feinde → Psychiatrie 7. Beobachtung Claras durch Fernrohr →will sie umbringen 8. Suizid durch Wahn ⇒ Spannungsverhältnis (de-)stabilisierende Einflüsse: stabilisierend → Eltern, Siegmund, Lothar, Clara; destabilisieren → Coppelius, Coppola, Olimpia, Spalanzani Narzissmus Ängste übermannen von Zeit zu Zeit, verliert jegliche Autonomie über Leben Ursprung: griechische Sage eines Jünglings, ignorierte Nymphe Echo + als Strafe muss er sich ansehen → verliebt sich in eigenes Spiegelbild → Unfähigkeit andere zu lieben, Fokus auf selbst stirbt + wird zur Narzisse Übersteigerte Selbstüberschätzung/-liebe, Ich-Bezug, mangelnde Kritikfähigkeit, fehlende Empathie Nathanael: Lässt sich von Gedanken/Gefühlen leiten, nimmt keinen Rat an, Ich-bezogen, kritikunfähig (Olimpia als stille Zuhörerin), spiegelt gespaltene Persönlichkeit wider Gefühle/Gedanken leiten Stück, von sich selbst überzeugt → verliebt in Automaten (Reali- tätsverlust, Überzeugung von Recht) merkt nicht, dass Puppe → projiziert sich selbst auf sie + meint Seelenverwandte gefun- den zu haben; findet aber Paranoide Wahnideen Halluzinationen Abnormer Narzissmus Regression auf infantilen (kind- lichen) Narzissmus Verhalten/Äußerungen Nathanaels ● Spiegelt sich in Olimpia wider: ,,O du herrliche, himm- lische Frau! - Du Strahl aus dem verheißenen Jenseits der Liebe - Du tiefes Gemüt, in dem sich mein ganzes Sein spiegelt" (S. 35, ~10 Seiten vor Schluss) Stur → von Olimpia geblendet, Meinung anderer = egal (vgl. S. 37) Denkt, Coppelius verfolgt ihn (vgl. S. 14) ● ● Turmszene (vgl. S. 44)

Deutsch /

Deutsch Abitur Lernzettel

Deutsch Abitur Lernzettel

user profile picture

Malin :)

66 Followers
 

11/12/13

Lernzettel

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Biografie des Autors
Auf einen Blick
Deutsch - Lernzettel für das mündliche Abitur
●
●
24. Januar 1776
in Königsberg
●
Jura-Studium
SS
und

App öffnen

Übersichten für die Lektüren "Der Sandmann", "Corpus Delicti", "Woyzeck", "Faust I", "Irrungen, Wirrungen" und für Lyrik der Romantik und des Expressionismus Quellen: Unterrichts Mitschriften, "Abi 2022 - Auf einen Blick" vom Stark Verlag

Ähnliche Knows

user profile picture

Werke Abitur Deutsch

Know Werke  Abitur Deutsch  thumbnail

627

 

12/13

user profile picture

Der Sandmann - E.T.A Hoffmann

Know Der Sandmann - E.T.A Hoffmann thumbnail

9

 

11/12/13

L

4

Der Sandmann

Know Der Sandmann thumbnail

10

 

11/12/13

user profile picture

Der Sandmann

Know Der Sandmann thumbnail

2000

 

11/12/13

Biografie des Autors Auf einen Blick Deutsch - Lernzettel für das mündliche Abitur ● ● 24. Januar 1776 in Königsberg ● Jura-Studium SS und anschließende Referendariatszeit (1792-1800) Allgemeine Informationen Verschiedene Ortswech- sel, u.a. aufgrund von Straf-Versetzung (1792-1806) Der Sandmann Anstellung im Berliner Gericht (1814-1821), literarisch pro- duktive Lebensphase (u.a. Der Sandmann, 1816) Veröffentlichung der Fan- tasiestücke in Callot's Manier (1814/15) - ver- stärkte öffentliche Beachtung Fantasie stuck in Callots Manier Nach Besetzung Warschaus Leben als Künstler (Kapell- meister, Musikkritiker und -lehrer, Schriftsteller ...) in Berlin (1807-1814) Autor: Ernst Theodor Amadeus Hoffmann Veröffentlicht: 1816 Disziplinarverfahren wegen Veralberung einer öffentlichen Person in Meister Floh (1822) 25. Juni 1822 t in Berlin Epoche: Schwarze Romantik/Schauerromantik (Suggestion dunkler Mächte, Darstellung Ab- gründe/Nachtseiten der menschl. Seele, des Wahnsinns, etc.) Genre/Gattung: Novelle (kürzere Erzählung in Prosaform (=keine formalen Ausschmückungen); dramenähnlicher Aufbau; Perspektiv als Dingsymbol)/Fiktion Themen: Innen-/Außenwelt bzw. Selbst-/Fremdwahrnehmung (dunkle Seite des Lebens, seeli- sche/psychische Störungen, Ängste, Wahnsinn, Verzweiflung); Wahnsinn/Normalität (ist Prota- gonist wahnsinnig oder Opfer einer Intrige?) Inhalt (kurz): Schicksal von Student Nathanael, wird verrückt durch Einfluss traumatischer Kind- heitserlebnisse + begeht schließlich Suizid Inhalt Drei Briefe 1. Nathanael an Lothar Beängstigender Besuch Coppola (Wetterglashändler) bei Student Nathanael Ahnung Nathanaels: Coppola = Coppelius (Advokat, aus Kindheit) Kindheitserinnerung an Coppelius: ● 2. Clara an Nathanael Clara als Empfängerin (falsche Adressierung von „Brief an Lothar“) Erschütterung angesichts Erzählung ● ● Bedrohliche Figur, kommt zu Vater + treibt geheime Dinge Verknüpfung mit Kinderschreckfigur Sandmann → Erzählung Amme: raubt schlafunwilligen Kindern Augen → große Angst Versteckt sich in Arbeitszimmer von Vater, Vater + Coppola experimentieren alchemistisch → entdecken Nathanael, Drohung Coppelius: Augen nehmen → bewusstlos + langer, fie- berhafter...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Schlaf (was davon Realität, was Traum?) Ein Jahr später: weiterer Besuch Coppelius → Vater stirbt bei Experiment Überzeugung: Coppola = Coppelius 3. Nathanael an Lothar Nathanaels Enttäuschung → kühl empfundene Reaktion Claras + Gespräche Lothar/Clara über Nathanael ● Nach Gespräch mit Lothar → rationalisierende Reaktion: Rationale Entzauberung: Verknüpfung Coppelius + Sandmann = Einbildung Erklärung: dunkle Mächte können nur wirken, wenn Mensch es im inneren zulässt → nur innere/psychische Macht (nicht äußerlich/wirklich) Rat: Gedanken verdrängen - ● Nathanael und Clara Auffassung Coppola # Coppelius, dennoch keine Beruhigung Bericht über Olimpia (Tochter Physik-Professor Spalanzani) → schirmt ab + wirkt leblos/starr Ankündigung zu Clara/Lothar zu reisen Ansprache Leser durch Erzähler: Begründung, erst Briefe präsentiert Ankunft bei Clara: zeitweise Verschwinden dunkler Gedanken, dann zunehmende Wesensän- derung → Ahnung: Mensch = Spielball dunkler Mächte Unverständnis Clara → Erklärung: Dämonen nur im Inneren Fortwährende Versuche, Clara an Vorstellungen teilhaben zu lassen → u.a. Vorlesen selbst ge- schriebener literarischen Texte → Clara bittet um Vernichtung einer Dichtung → beleidigende Reaktion Nathanael Nathanael und Olimpia Rückkunft Nathanaels in Stadt G. (Studierort), alte Wohnung = abgebrannt Umzug in Wohnung gegenüber von Spalanzani → Desinteresse für Olimpia (sieht oft durch Fenster regungslos an Tisch sitzen) Eskalation anschließender Streit Lothar - Nathanael → Verhinderung Duell durch Clara → Ver- söhnung Neuer Besuch Coppola, preist Brillen mit Endung „sköne Oke“ an + erneute Verstörung → Kauf Perspektiv (Fernrohr) → Änderung Wahrnehmung Olimpias durch Perspektiv: Faszination Le- bendigkeit bisher tot gewirkten Augen → Verdrängung Clara Fest von Spalanzani: Entflammen Liebe zu Olimpia → reagiert nur mit „Ach – ach!" ● ● ● Öffentliche Wahrnehmung Olimpias = stumpfsinnig → verärgert Nathanael → Verteidigung gegenüber Freund Siegmund Häufige/lange Besuche bei Olimpia → Überzeugung, sie allein versteht ihn → Vorhaben: Hei- ratsantrag Beobachtung Auseinandersetzung Coppola/Spalanzani um Olimpia → erschreckende Erkennt- nis: Olimpia = Puppe → Coppelius (Konstrukteur Augen) flieht mit augenlosen Körper + Spa- lanzani (verletzt; Konstrukteur Körper) wirft Nathanael Augen zu → Ausbruch Wahnsinn bei Nathanael Rettung Professors vor im Wahn wütenden Nathanael durch mehrere Menschen z.T. empörte Reaktionen Öffentlichkeit (Puppe); Bemühen Verliebter, Lebendigkeit zu bewei- sen/prüfen Nathanael psychiatrische Anstalt Nathanaels Suizid ● Erwachen bei Mutter + Clara nach längerer Zeit → zunehmende Genesung ● Will Clara heiraten + auf geerbtes Gut ziehen Besteigen Rathausturm bei Stadtbesuch: Entdeckt seltsamen grauen Busch in Ferne → nutzt Perspektiv → erneutes Ausbrechen Wahnsinn, als er durch Perspektiv Clara erblickt (hält für Puppe) → Versuch, Clara von Turm zu werfen ● Rettung Claras durch hinaufstürmenden Lothar Nathanael sieht Coppelius vor Turm → absichtlicher tödlicher Sturz von Turm (Suizid) Ausblick: Claras späteres Glück mit anderem Mann Aufbau/Struktur Äußere Struktur: 3 Briefe (jeweils mit Überschrift): Nathanael an Lothar, Clara an Nathanael, Nathanael an Clara 2 Erzählabschnitte (mit Strich voneinander abgehoben): 1. Erzählerreflexion + Aufenthalt bei Clara 2. Liebe zu Olimpia, geistige Verwirrung, Genesung, Heiratsvorhaben, Sturz vom Turm Innere Struktur: 3 Briefe (Exposition): Einführung Figuren/Grundproblematik (Auslöser: Besuch Cop- pelius)/traumatischer Hintergrund Erzähler Exkurs/Reflexion (retardierendes Moment): Reflexion Erzählansatz Erzählabschnitt 1 (Steigerung): Aufenthalt bei Clara → eigener Spannungsbogen (Beruhigung, zunehmende Eskalation, drohende Katastrophe, Versöhnung) Erzählabschnitt 2 (Steigerung+ 1. Katastrophe): Beziehung zu Olimpia (Auslöser: Besuch Cop- pelius) → eigener Spannungsbogen + 1. Katastrophe (Verlieben, Beobachtung Streit Cop- pola/Spalanzani, Wahnsinn) Erzähler Exkurs/Reflexion (retardierendes Moment): Reaktion Öffentlichkeit auf Olimpia-Ent- hüllung Erzählabschnitt 3 (retardierendes Moment + schlussendliche Katastrophe): Genesung Natha- naels; Suizid Nathanaels Steigerungsprinzip: ● Erzählabschnitt 1: Verdeutlichung psych. Disposition (Tendenz zu Fantasiewelten) Erzählabschnitt 2: Verschärfung psych. Zustand (Wirklichkeitsverkennung: Olimpia = liebens- wert; daraus ergebener psych. Zusammenbruch) Erzählabschnitt 3: Höhe-/Schlusspunkt (erneuter Wahnsinn mit Eskalation bis zu Tötungsab- sicht gegenüber Clara + Suizid) Retardierende Momente als Spannungssteigerungsmittel Leitmotive als zentrales Strukturelement: Augen = (vermeintlicher) Spiegel der Seele + (nicht immer „objektives") Wahrnehmungsor- gan; Automaten-Menschen Figur Clara Olimpia Sandmann Coppelius - Coppola Nathanael Funktion von Augenmotiv Charakterisierung als freundlich, heiter, klar/vernünftig; naiv, unschuldig; Le- bendigkeit/Schönheit vs. Olimpias starre Augen; Augen haben sehr großen Wert (Sehfähigkeit + Spiegel zur Seele (Gefühle, Emotionen, Persönlichkeit)) → Verlust = Verlust der Persönlichkeit Charaktere Leblosigkeit, Unheimlichkeit, starr/leblos →Künstlichkeit Darstellung als ,,Horrorgestalt, Auslöser für Trauma, Verwendung als Vogel- futter, Wahrnehmungsorgan, wichtig zu Überleben → starke Bedrohung Ähnlichkeit zu Sandmann erkannt; stark, eher unmenschlich; gefährlich/be- drohend Doppelgänger: Verwirrung um Coppola/Coppelius → bis zum Ende unklar, ob eine Person oder nicht; Clara + Olimpia → Liebe Nathanaels; Appell an Selbstreflexion + menschliche Nai- vität; Hervorrufen von Angst → gesellsch. Druck zur Individualisierung Nathanael Bedrohlich; Bezug zu Coppelius Schon früh große Rolle (Sandmann Geschichte) + Beobachtung Alchemisten- Szene → Prägung; Wahnvorstellungen, Trauma, Vorstellungen/innerliche Wahrnehmungen Engel/Teufel: Clara = Engel, Coppelius = Teufel; subjektives Hinterfragen der Figuren; Konflikt zw. Realität/Wahn wird verdeutlicht Feuer: Tod Vater durch Explosion; Brand in Wohnung → muss umziehen; „Feuerkreis“ = Wahnsinnsanfälle; Sprung von Turm: ,,Dreh dich Feuerkreis" ● Allgemeine Infos: Nathanael = „Geschenk Gottes“ → Anspielung auf den Genie (Romantik/Sturm und Drang): Dichter sahen sich als von Gott erwählte Künstler, denen Gabe des Dichtens geschenkt wurde; durch Gefühlsbetontheit/Offenheit für Wunderbare entspricht Nathanael Romanti- ker Kindheit in Provinzstadt, wuchs in Elternhaus mit mehreren Geschwistern auf Verwitwete Mutter nimmt Lothar + Clara auf Physikstudent bei Professor Spalanzani, wohnt in Stadt G ● Kindertrauma Kindermädchen: Sandmann streut Kindern Sand in Augen bis bluten + herausfallen N. hält Advokat Coppelius (hat Experimente mit Vater durchgeführt) für Sandmann Vater stirbt bei Experiment → Trauma von Sandmann; Verfall in Wahnsinn/Fantasie ● Realitätsverlust Konflikt: Realität vs. Wahnsinn/Fantasiewelt (ausgelöst von Tod Vater, Trauma, Sandmann) Sieht Dinge mit Augen, Gefühl, niemand (auch nicht Clara) versteht ihn → Hang/Zugänglichkeit zu Mystischen/Düsteren/Geheimnisvollen → Prägung Gefühlswelt durch Extrema, extreme romantische Weltsicht → Isolation → Suizid → Verarbeitung in Dichtungen - Sandmann Märchen → Experimente Coppelius → Coppelius = Sandmann → Tod Vater → Träume Normaler Nathanael Liebe zu Clara Vernunft, Selbs- treflexion Leben als Stu- dent Bis er Coppola traf, alles nor- mal (Verdrän- gung Trauma - ➤ ➤ Nathanael im Wahnsinn - Trigger: Coppola, Zerstörung Olimpia Stufen: Angst vor Sandmann 1. 2. Trauma durch Tod Vater 3. Coppola → projiziert Ängste/Wahnvorstellungen auf Coppola (denkt er ist Coppelius/Sandmann), Kauf Perspektiv 4. Besessenheit Olimpia → Platz für Wahnsinn, gute Zuhörerin 5. Krankhaftes Lieben Olimpias, verliert sich in Wahn 6. Zerstörung Olimpias → sieht andere als Feinde → Psychiatrie 7. Beobachtung Claras durch Fernrohr →will sie umbringen 8. Suizid durch Wahn ⇒ Spannungsverhältnis (de-)stabilisierende Einflüsse: stabilisierend → Eltern, Siegmund, Lothar, Clara; destabilisieren → Coppelius, Coppola, Olimpia, Spalanzani Narzissmus Ängste übermannen von Zeit zu Zeit, verliert jegliche Autonomie über Leben Ursprung: griechische Sage eines Jünglings, ignorierte Nymphe Echo + als Strafe muss er sich ansehen → verliebt sich in eigenes Spiegelbild → Unfähigkeit andere zu lieben, Fokus auf selbst stirbt + wird zur Narzisse Übersteigerte Selbstüberschätzung/-liebe, Ich-Bezug, mangelnde Kritikfähigkeit, fehlende Empathie Nathanael: Lässt sich von Gedanken/Gefühlen leiten, nimmt keinen Rat an, Ich-bezogen, kritikunfähig (Olimpia als stille Zuhörerin), spiegelt gespaltene Persönlichkeit wider Gefühle/Gedanken leiten Stück, von sich selbst überzeugt → verliebt in Automaten (Reali- tätsverlust, Überzeugung von Recht) merkt nicht, dass Puppe → projiziert sich selbst auf sie + meint Seelenverwandte gefun- den zu haben; findet aber Paranoide Wahnideen Halluzinationen Abnormer Narzissmus Regression auf infantilen (kind- lichen) Narzissmus Verhalten/Äußerungen Nathanaels ● Spiegelt sich in Olimpia wider: ,,O du herrliche, himm- lische Frau! - Du Strahl aus dem verheißenen Jenseits der Liebe - Du tiefes Gemüt, in dem sich mein ganzes Sein spiegelt" (S. 35, ~10 Seiten vor Schluss) Stur → von Olimpia geblendet, Meinung anderer = egal (vgl. S. 37) Denkt, Coppelius verfolgt ihn (vgl. S. 14) ● ● Turmszene (vgl. S. 44)