Geschichte /

Deutschland nach dem 2. Weltkrieg

Deutschland nach dem 2. Weltkrieg

 Die Anti-Hitler Koalition und das Potsdamer Abkommen:
gemeinsame Ziele:
- Kriegskonferenzen:
-> Nachkriegspläne:
Deutschland und die Welt n

Deutschland nach dem 2. Weltkrieg

user profile picture

Lilli

6 Followers

Teilen

Speichern

118

 

11/12

Lernzettel

Nachkriegszeit bis Gründung BRD/DDR

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Die Anti-Hitler Koalition und das Potsdamer Abkommen: gemeinsame Ziele: - Kriegskonferenzen: -> Nachkriegspläne: Deutschland und die Welt nach dem zweiten Weltkrieg (1945-1949) Zeit- und Ereignistafel: 4./11.02.1945: Konferenz von Jalta": Roosevelt, Stalin und Churchill beschließen die Aufteilung Deutschlands in 4 Besatzungszonen, sowie dessen vollständige Entwaffnung, Entmilitarisierung und die Auferlegung hoher Reparationszahlungen. - 8./9.05.1945: Das deutsche Reich kapituliert bedingungslos. In Europa endet der Krieg. - Juni/Juli 1945: Die Alliierten übernehmen die Regierungsmacht. Es werden 4 Besatzungszonen eingerichtet Hitler und die anderen Achsenmächte (Italien, Japan) besiegen und den zweiten Weltkrieg so schnell wie möglich beenden -> „Anti-Hitler-Koalition" gemeinsame Überlegungen über Nachkriegspolitik und Zukunft Deutschlands - Konferenz von Teheran (1943): erstmaliges Dreier-Treffen". - Konferenz von Jalta (02 1945): erste Nachkriegspläne - - Aufteilung Deutschlands in Besatzungszonen - Entmilitarisierung und Entnazifizierung Deutschlands Westverschiebung Polens Reparationsforderungen an Deutschland Frankreich als künftiger gleichberechtigter Partner - Einrichtung eines Völkerbundes Potsdamer Konferenz: - Teilnehmer: Churchill (GB), Truman (USA), Stalin (UdSSR) - Ort: Schloss Cecilienhof in Potsdam --Grund: Beratungen um Zukunft Deutschlands nach dem zweiten Weltkrieg 02.08.1945: Präsentation der Verhandlungsergebnisse vor der Weltöffentlichkeit = ,,Potsdamer Abkommen" Ergebnisse des Potsdamer Abkommens (5D's): Demilitarisierung: Auflösung der Wehrmacht und vollständige Entwaffnung Deutschlands Denazifizierung: Auflösung der NSDAP und ihrer Organisationen; Bestrafung der Kriegsverbrecher - Dezentralisierung: Aufteilung Deutschlands in 4 Besatzungszonen; Aufbau demokratischer Verwaltungsstrukturen; Entflechtung der Großindustrie und Banken Demokratisierung: Zulassung politischer Parteien, Gewerkschaften und Verbände; Abschaffung der ,,Nazi-Gesetze"; Überwachung des Erziehungs- und Gerichtswesens - Demontage: Abbau von Industrieanlagen und Infrastruktur als...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Reparationen Territoriale Bestimmungen laut Potsdamer Abkommen: - Deutschland in 4 Besatzungszonen (USA, GB, F, UdSSR) - Berlin als „Sektorenstadt" gemeinsam verwaltet („Alliierter Kontrollrat"). - Königsberg und Ostpreußen an UdSSR deutsche Gebiete östlich der Oder-Neiße-Grenze unter polnische Verwaltung - Saargebiet unter französische Verwaltung (bis 1959) - Österreich außerhalb von Deutschland und ebenfalls unter Besatzung 17.07.-02.08.1945: Potsdamer Konferenz": Siegermächte verhandeln über Zukunft Deutschlands.. Beschluss der 5 D's (Demilitarisierung, Denazifizierung, Demokratisierung, Dezentralisierung, Demontagen) 21./22.04.1946: Zwangsvereinigung der KPD und SPD zur SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) in der sowjetischen Besatzungszone (SBZ). 11 1945-10 1946: „Nürnberger Prozesse": Kriegsverbrecherprozesse der Alliierten gegen die Hauptkriegsverbrecher (12 Todesurteile, 7 Freiheitsstrafen, 3 Freisprüche) - 01.01.1947: USA und GB schließen ihre Besatzungszonen zur „Bizone“ zusammen 05.06.1947: US-Außenminister George C. Marshall kündigt ein Hilfs- und Wiederaufbauprogramm für Europa an, Deutschland soll mit einbezogen werden („Marshall-Plan") -06 1948: In den Westzonen und der SBZ werden getrennte Währungsreformen durchgeführt - 24.06.48-12.05.49: Reaktion auf Währungsreform: Sowjetunion blockiert West-Berlin („Berlin-Blockade") - 01.07.1948: Militärgouverneure der Westzonen übergeben die Frankfurter Dokumente" (Auftrag zur. Verfassungsausarbeitung und Staatsgründung) 23.05.1949: Grundgesetz tritt in Kraft -> Gründung der BRD - 08/09 1949: Erste Bundestagswahlen finden statt. Konrad Adenauer (CDU) wird zum ersten Bundeskanzler gewählt 07.10.1949: Gründung der DDR George F. Kennan: 1904-2005 - Botschaftsmitarbeiter in Moskau 1944-45 -> persönliche Erfahrungen in UdSSR. Planungschef im Außenministerium 1947-49 ·„Langes Telegramm“ von 1946: Empfehlung der „Eindämmung“ (Containment-Politik) des sowjetischen Einsatzbereiches = wichtigstes Dokument des beginnenden Kalten Krieges - später Historiker: Zitat 1. Weltkrieg als „die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts" (1979) Rassenbild: - gemeinsame Regierung Deutschlands wegen großer ideologischer Gegensätze von Vornherein unmöglich -> Potsdamer Abkommen für ihn Makulatur -> stattdessen Westen als Bollwerk gegen Kommunismus Kritikpunkte (Bezug Kennan): gemeinsame Regierung mit UdSSR unmöglich Aufgabe der USA, für ihren Teil Deutschlands Verantwortung zu übernehmen und dieses zur Unabhängigkeit zu führen - „Zerstückelung" Deutschlands ist eingeplant und sowieso schon Tatsache; Oder-Neiße-Grenze; westlicher Teil Deutschlands soll als. Prellbock gegen Kräfte des Totalitarismus wirken. - Potsdamer Abkommen als Ereignis „wirres und verwirrendes" = ,,Verhandlungen" -> Idee einer gemeinsamen Vier-Mächte-Regierung undurchführbar und unpräzise -> demokratisch und friedlich - unterschiedliche Auffassungen zwischen Ost und West vor allem bei Umgestaltung des Erziehungs- und Rechtswesens und bei Zulassung von politischen Parteien Kriegsende in Deutschland: - Politisch: Ende der NS-Diktatur; Fehlen eines politischen Systems; Befehlsgewalt der Besatzungszone Ökonomisch: zerstörte Wirtschaftsstruktur und Industriegebiete; fehlende Arbeitskräfte; zerstörte Städte und Infrastruktur; Lebensmittelrationierung - Sozial: Leben in Notunterkünften (Obdachlosigkeit, Hunger, Armut) Ideologisch: politische Desillusionierung; Täter-Opfer-Diskussion; Orientierung an der USA; Entnazifizierung und Demokratisierung durch die Alliierten - Militärisch: bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht und Auflösung aller militärischen Verbände Besetzung Deutschlands durch die alliierten Siegermächte nach totaler Niederlage - hunderttausende Männer in alliierter Kriegsgefangenschaft Deutsche Politik - Kontext Ost-West Konflikt Kalter Krieg: - Epochenbegriff zwischen 1947-1990/91 - Welt in zwei Lager geteilt, die sich feindlich gegenüberstehen -> westliche Demokratien unter Führung der USA -> kommunistische Staaten unter Führung der UdSSR -> auch blockfreie Staaten, die sich keinem System zugehörig fühlen politisches System Regierungsform Wirtschaft weltpolitisches Engagement Gesellschaft. USA freie Wahlen, Mehrheitswillen präsidiale Demokratie Kapitalismus Unterstützung aller freien Völker, (Truman Doktrin ab 1947) Garantie der individuellen Freiheit, keine politische Unterdrückung UdSSR Einheit von Weltanschauung, Staat und Partei Föderation sozialistischer Sowjetrepubliken Planwirtschaft Überwindung des Kapitalismus Diktatur des Proletariats, totale Kontrolle und kaum individuelle Freiheit Entwicklungen in Westzonen und SBZ · Gemeinsamkeiten und Unterschiede: - gemeinsam: Gründung ,Länder" mit Landes- und Kommunalparlamenten - Zulassung von Parteien (SPD, KPD, FDP bzw. LDPD, CDU, CSU) -> keine rechtsextremen Parteien - Belebung des öffentlichen Lebens -> Zeitschriften und Zeitungen, Verlagswesen, Radio, Theater, Kino, ... - unterschiedlich: Westzone USA = bestimmende Macht - Annäherung von GB und F an USA -> ,,Bizone" (USA-GB) ab 1.1.1947 -> ,,Trizone" (USA-GB-F) ab 8:4.48 Marshall-Plan 1947/48 (US- Hilfsprogramme) -> Währungsreform (Reichsmark durch D-Mark ersetzt) - Die doppelte Staatsgründung: Westzone - Frankfurter Dokumente Juli 48 Parlamentarischer Rat (65 Mitglieder) -> von Landtag.gewählt. -> erarbeitete Verfassung in Bonn feierliche Unterzeichnung des Grundgesetzes (23.5.1949) Konstituierung 1. deutscher Bundestag -> K.Adenauer = Bundeszanzler Gründung BRD Ostzone UdSSR allein bestimmend Aufbau einer neuen Ordnung aller antifaschistischen Kräfte (Führung: KPD) - ,,muss demokratisch aussehen, aber wir haben alles in der Hand" SPD und KPD zur SED 1945 Bodenreform 1945 -> Enteignung Grundbesitzer über . 100ha -> Motto: Junkerland in Bauernhand Ostzone von SED initiierte Volkskongressbewegung ohne demokratische Legitimierung - 3. Volkskongress erklärt sich zur provisorischen Volkskammer - Verkündung der Verfassung (7.10.49). -> Pieck (SED) = Präsident -> Grotewohl (SED) = Ministerpräsident -> entscheidende Figur: W. Ulbricht als Generalsekretär Gründung DDR

Geschichte /

Deutschland nach dem 2. Weltkrieg

user profile picture

Lilli  

Follow

6 Followers

 Die Anti-Hitler Koalition und das Potsdamer Abkommen:
gemeinsame Ziele:
- Kriegskonferenzen:
-> Nachkriegspläne:
Deutschland und die Welt n

App öffnen

Nachkriegszeit bis Gründung BRD/DDR

Ähnliche Knows

B

6

Die Spaltung Deutschlands 1945-1949

Know Die Spaltung Deutschlands 1945-1949 thumbnail

168

 

11/12/13

user profile picture

2

Kriegskonferenzen

Know Kriegskonferenzen thumbnail

36

 

12/13/10

user profile picture

2

Beendigung des Krieges und Schaffung der ersten Gegensetze

Know Beendigung des Krieges und Schaffung der ersten Gegensetze  thumbnail

19

 

11/12

user profile picture

Besatzungszeit Deutschlands

Know Besatzungszeit Deutschlands thumbnail

53

 

11/12/10

Die Anti-Hitler Koalition und das Potsdamer Abkommen: gemeinsame Ziele: - Kriegskonferenzen: -> Nachkriegspläne: Deutschland und die Welt nach dem zweiten Weltkrieg (1945-1949) Zeit- und Ereignistafel: 4./11.02.1945: Konferenz von Jalta": Roosevelt, Stalin und Churchill beschließen die Aufteilung Deutschlands in 4 Besatzungszonen, sowie dessen vollständige Entwaffnung, Entmilitarisierung und die Auferlegung hoher Reparationszahlungen. - 8./9.05.1945: Das deutsche Reich kapituliert bedingungslos. In Europa endet der Krieg. - Juni/Juli 1945: Die Alliierten übernehmen die Regierungsmacht. Es werden 4 Besatzungszonen eingerichtet Hitler und die anderen Achsenmächte (Italien, Japan) besiegen und den zweiten Weltkrieg so schnell wie möglich beenden -> „Anti-Hitler-Koalition" gemeinsame Überlegungen über Nachkriegspolitik und Zukunft Deutschlands - Konferenz von Teheran (1943): erstmaliges Dreier-Treffen". - Konferenz von Jalta (02 1945): erste Nachkriegspläne - - Aufteilung Deutschlands in Besatzungszonen - Entmilitarisierung und Entnazifizierung Deutschlands Westverschiebung Polens Reparationsforderungen an Deutschland Frankreich als künftiger gleichberechtigter Partner - Einrichtung eines Völkerbundes Potsdamer Konferenz: - Teilnehmer: Churchill (GB), Truman (USA), Stalin (UdSSR) - Ort: Schloss Cecilienhof in Potsdam --Grund: Beratungen um Zukunft Deutschlands nach dem zweiten Weltkrieg 02.08.1945: Präsentation der Verhandlungsergebnisse vor der Weltöffentlichkeit = ,,Potsdamer Abkommen" Ergebnisse des Potsdamer Abkommens (5D's): Demilitarisierung: Auflösung der Wehrmacht und vollständige Entwaffnung Deutschlands Denazifizierung: Auflösung der NSDAP und ihrer Organisationen; Bestrafung der Kriegsverbrecher - Dezentralisierung: Aufteilung Deutschlands in 4 Besatzungszonen; Aufbau demokratischer Verwaltungsstrukturen; Entflechtung der Großindustrie und Banken Demokratisierung: Zulassung politischer Parteien, Gewerkschaften und Verbände; Abschaffung der ,,Nazi-Gesetze"; Überwachung des Erziehungs- und Gerichtswesens - Demontage: Abbau von Industrieanlagen und Infrastruktur als...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Reparationen Territoriale Bestimmungen laut Potsdamer Abkommen: - Deutschland in 4 Besatzungszonen (USA, GB, F, UdSSR) - Berlin als „Sektorenstadt" gemeinsam verwaltet („Alliierter Kontrollrat"). - Königsberg und Ostpreußen an UdSSR deutsche Gebiete östlich der Oder-Neiße-Grenze unter polnische Verwaltung - Saargebiet unter französische Verwaltung (bis 1959) - Österreich außerhalb von Deutschland und ebenfalls unter Besatzung 17.07.-02.08.1945: Potsdamer Konferenz": Siegermächte verhandeln über Zukunft Deutschlands.. Beschluss der 5 D's (Demilitarisierung, Denazifizierung, Demokratisierung, Dezentralisierung, Demontagen) 21./22.04.1946: Zwangsvereinigung der KPD und SPD zur SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) in der sowjetischen Besatzungszone (SBZ). 11 1945-10 1946: „Nürnberger Prozesse": Kriegsverbrecherprozesse der Alliierten gegen die Hauptkriegsverbrecher (12 Todesurteile, 7 Freiheitsstrafen, 3 Freisprüche) - 01.01.1947: USA und GB schließen ihre Besatzungszonen zur „Bizone“ zusammen 05.06.1947: US-Außenminister George C. Marshall kündigt ein Hilfs- und Wiederaufbauprogramm für Europa an, Deutschland soll mit einbezogen werden („Marshall-Plan") -06 1948: In den Westzonen und der SBZ werden getrennte Währungsreformen durchgeführt - 24.06.48-12.05.49: Reaktion auf Währungsreform: Sowjetunion blockiert West-Berlin („Berlin-Blockade") - 01.07.1948: Militärgouverneure der Westzonen übergeben die Frankfurter Dokumente" (Auftrag zur. Verfassungsausarbeitung und Staatsgründung) 23.05.1949: Grundgesetz tritt in Kraft -> Gründung der BRD - 08/09 1949: Erste Bundestagswahlen finden statt. Konrad Adenauer (CDU) wird zum ersten Bundeskanzler gewählt 07.10.1949: Gründung der DDR George F. Kennan: 1904-2005 - Botschaftsmitarbeiter in Moskau 1944-45 -> persönliche Erfahrungen in UdSSR. Planungschef im Außenministerium 1947-49 ·„Langes Telegramm“ von 1946: Empfehlung der „Eindämmung“ (Containment-Politik) des sowjetischen Einsatzbereiches = wichtigstes Dokument des beginnenden Kalten Krieges - später Historiker: Zitat 1. Weltkrieg als „die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts" (1979) Rassenbild: - gemeinsame Regierung Deutschlands wegen großer ideologischer Gegensätze von Vornherein unmöglich -> Potsdamer Abkommen für ihn Makulatur -> stattdessen Westen als Bollwerk gegen Kommunismus Kritikpunkte (Bezug Kennan): gemeinsame Regierung mit UdSSR unmöglich Aufgabe der USA, für ihren Teil Deutschlands Verantwortung zu übernehmen und dieses zur Unabhängigkeit zu führen - „Zerstückelung" Deutschlands ist eingeplant und sowieso schon Tatsache; Oder-Neiße-Grenze; westlicher Teil Deutschlands soll als. Prellbock gegen Kräfte des Totalitarismus wirken. - Potsdamer Abkommen als Ereignis „wirres und verwirrendes" = ,,Verhandlungen" -> Idee einer gemeinsamen Vier-Mächte-Regierung undurchführbar und unpräzise -> demokratisch und friedlich - unterschiedliche Auffassungen zwischen Ost und West vor allem bei Umgestaltung des Erziehungs- und Rechtswesens und bei Zulassung von politischen Parteien Kriegsende in Deutschland: - Politisch: Ende der NS-Diktatur; Fehlen eines politischen Systems; Befehlsgewalt der Besatzungszone Ökonomisch: zerstörte Wirtschaftsstruktur und Industriegebiete; fehlende Arbeitskräfte; zerstörte Städte und Infrastruktur; Lebensmittelrationierung - Sozial: Leben in Notunterkünften (Obdachlosigkeit, Hunger, Armut) Ideologisch: politische Desillusionierung; Täter-Opfer-Diskussion; Orientierung an der USA; Entnazifizierung und Demokratisierung durch die Alliierten - Militärisch: bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht und Auflösung aller militärischen Verbände Besetzung Deutschlands durch die alliierten Siegermächte nach totaler Niederlage - hunderttausende Männer in alliierter Kriegsgefangenschaft Deutsche Politik - Kontext Ost-West Konflikt Kalter Krieg: - Epochenbegriff zwischen 1947-1990/91 - Welt in zwei Lager geteilt, die sich feindlich gegenüberstehen -> westliche Demokratien unter Führung der USA -> kommunistische Staaten unter Führung der UdSSR -> auch blockfreie Staaten, die sich keinem System zugehörig fühlen politisches System Regierungsform Wirtschaft weltpolitisches Engagement Gesellschaft. USA freie Wahlen, Mehrheitswillen präsidiale Demokratie Kapitalismus Unterstützung aller freien Völker, (Truman Doktrin ab 1947) Garantie der individuellen Freiheit, keine politische Unterdrückung UdSSR Einheit von Weltanschauung, Staat und Partei Föderation sozialistischer Sowjetrepubliken Planwirtschaft Überwindung des Kapitalismus Diktatur des Proletariats, totale Kontrolle und kaum individuelle Freiheit Entwicklungen in Westzonen und SBZ · Gemeinsamkeiten und Unterschiede: - gemeinsam: Gründung ,Länder" mit Landes- und Kommunalparlamenten - Zulassung von Parteien (SPD, KPD, FDP bzw. LDPD, CDU, CSU) -> keine rechtsextremen Parteien - Belebung des öffentlichen Lebens -> Zeitschriften und Zeitungen, Verlagswesen, Radio, Theater, Kino, ... - unterschiedlich: Westzone USA = bestimmende Macht - Annäherung von GB und F an USA -> ,,Bizone" (USA-GB) ab 1.1.1947 -> ,,Trizone" (USA-GB-F) ab 8:4.48 Marshall-Plan 1947/48 (US- Hilfsprogramme) -> Währungsreform (Reichsmark durch D-Mark ersetzt) - Die doppelte Staatsgründung: Westzone - Frankfurter Dokumente Juli 48 Parlamentarischer Rat (65 Mitglieder) -> von Landtag.gewählt. -> erarbeitete Verfassung in Bonn feierliche Unterzeichnung des Grundgesetzes (23.5.1949) Konstituierung 1. deutscher Bundestag -> K.Adenauer = Bundeszanzler Gründung BRD Ostzone UdSSR allein bestimmend Aufbau einer neuen Ordnung aller antifaschistischen Kräfte (Führung: KPD) - ,,muss demokratisch aussehen, aber wir haben alles in der Hand" SPD und KPD zur SED 1945 Bodenreform 1945 -> Enteignung Grundbesitzer über . 100ha -> Motto: Junkerland in Bauernhand Ostzone von SED initiierte Volkskongressbewegung ohne demokratische Legitimierung - 3. Volkskongress erklärt sich zur provisorischen Volkskammer - Verkündung der Verfassung (7.10.49). -> Pieck (SED) = Präsident -> Grotewohl (SED) = Ministerpräsident -> entscheidende Figur: W. Ulbricht als Generalsekretär Gründung DDR