Geschichte /

Industrielle Revolution

Industrielle Revolution

 INDUSTRIELLE REVOLUTION / INDUSTRIALISIERUNG
Die Industrialisierung oder auch idustrielle Revolution beschreibt den Wandel von dem Agrar Ze

Industrielle Revolution

user profile picture

Karina

25 Followers

Teilen

Speichern

26

 

11/12

Lernzettel

Industrielle Revolution

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

INDUSTRIELLE REVOLUTION / INDUSTRIALISIERUNG Die Industrialisierung oder auch idustrielle Revolution beschreibt den Wandel von dem Agrar Zeitalter in das industrielle Zeitalter (Landwirt- schaflich geprägten Zeitalter ins industrielle zeitalter). Bezeichnet man diesen Wandel als Industrialisierung, also eine langsame Entwicklung einen langsamen Prozess oder eher als plötzliches Geschehen, einen großen knall, also als eine industrielle Revolution. Industrialisierung Entstehung / Entwicklung der Maschinen dauerte; Industrialisierung der verschiedenen Länder begann und dauerte unterschiedlich lang; Schrittweiser Prozess von Maschinen, Fabriken, Städtewachstum, Armut und Reformen : Industrielle Revolution Städtezuzug durch plötzliche Existensängste (Arbeitsplätze in Städten); Soziale Frage → durch schnelle Änderungen entstanden viele Probleme, die gelöst werden mussten; Pauperismus (extreme Armut); Menschen mussten unter schlechten Bedingungen arbeiten (sonst keine Arbeit, kein Geld); sehr viele Arbeitsplätze vielen plötzlich weg SCHRITTMACHERINDUSTRIE & EISENBAHN Schrittmacher industrie : Industrie / wichtiger Bereich, der die Industrialisierung voranbringt (z. B. Textilherstellung → Frühindust - rialisierung 1770-1850, Taktgeber d. Industrialisierung in England, Eisenbahn, Schwerindustrie → Maschinen, etc.) · Schrittmachindustrie in Deutschland Reisen wurde einfacher und für andere Gesellschaftsschichten möglich. breitflächige Auslieferung von Waren - Zeitungs- und Briefverkehr profitierte Landwirtschaft wird vereinfacht" → Transport von Nahrungsmitteln möglich (Hungersnõte bekämpfen) - Durch die Eisenbahn rückt die Welt näher zusammen." Bedeutung der Eisenbahn: DEUTSCHLANDS RŪCKSTĀNDIGKEIT 1.) Einheitlichkeit (eine Einheit) → konstitutionelle Monarchie → politische Stabilitāt 2.) Günstige Lage (Insel) → Handelsmacht 3.) Mächtige Flotte 4.) Viele Ressourcen (vor allem kohle) 6.) jeder durfte...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Firmen gründen / Gewerbefreiheit ENGLAND 1.) politische zersplitterung (19. Jh.) ↳ Staatsgrenzen = Zollschranken, keine einheitliche währung, keine einheitliche Uhrzeit, keine günstig importierten Stoffe 2.) aufwändiger waren transport wegen Binnenlage ( kaum Transport durch Schiffe / schlechter Seetransport) 3.) Zunftordnungen schränken Zugang zu Handwerksberufen ein → keine konkurrenzsituationen → keine Notwendigkeit von Erfindungen (keine Gewerbefreiheit ] Aufholung von Rückstand - Steuersystem wurde vereinheitlicht Gewerbefreiheit wurde eingeführt Leibeigenschaft wurde abgeschafft Gründung des zollvereins (1834) Antreb der wirtschaft durch Stahl und Eisen 41 : Gründung des Kaiserreichs. einheitliche Währung (1873) Eisenbahnbau DIE SOZIALE FRAGE Definition Bezeichnung von sozialen Missständen beziehungsweise sozialen Begleit- und Folgeproblemen während der Industrialisierung neue soziale Probleme → Folge der Industrialisierung (→ lange Arbeitszeiten, Armut, Rechtlosigkeit) unternehmen (Betriebliche Sozialpolitik) Einheit DE Gruppen", wechiche die soziale Frage lösen wollten Arbeiter Arbeiter wollten politisch aktiv werden um elende zustände zu verbessern. 1875 wurde SAP (Soziale Arbeiter (Arbeiter bewegung) Partei) gegründet → 1890 dann zu SPD. Vereine und Gewerkschaften wurden gegründet, welche sich : einheitliches Steuersystem. Agrarreform Gründung von Banken → stellen kapital DEUTSCHLAND für bessere Arbeitsbedingungen, bessere Löhne und kürzere Arbeitszeiten einsetzten. unternehmer entwickelten Lösungsansätze und entschieden sich für eine betriebliche sozialpolitik. Einrichtung von Kranken- und Pensionskassen, Bauung von Wohnungen, Erhöhung der Löhne durch (nicht immer durchgesetzt) Prämien. Unternehmer wollen Arbeiter an sich binden → Arbeiter werden zufriedene (zufriedener, besseres Arbeiten | Qualität) Kirchen: Evangelische & katholische Kirchen boten Bedürftigen karitative Hilfen an. Gesellenverein wurde von Adolph Kolping gegründet → soziale versorgung in ,, Kolping hausern". Katholische Kirche gründete eigene Soziallehre. Festigung des Glaubens → communismus „bekämpfen". Gewerkschaften: Gewählte vertreter vertreten interessen der Arbeiter und teilen diese dem Unternehmen mit. Staat Reformen (Bismarck), krankenversicherung, unfallversicherung / Invalidenversicherung Politische Ereignisse zur Zeit der Industrialisierung - Einführung des dt. kaiserreichs (1871) - Französische Revolution (1789) - Pt. Bund (Rheinbund → Wiener Kongress → Dt. Bund) Krieg (1870/71) - - Deutsch-französischer Friedrich Wilhelm II Sozialistengesetze Bismarck (Reichskanzler) November revolution (1917) 1848 - Revolution. 1. Weltkrieg (1914-18) 9. November 1918 Ausrufung der Republik signalisieruch ↑ → Aufstände / Proteste Deutschland / Europa nach dem wiener Kongress - Aufbruch oder · Napoleon beherrscht große Teile des europäischen kontinents L> Grundgedanke , Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit" wird verbreitet = Code civil 1815 ↳ Bundesversammlung Fürsten bleiben weiterhin souveran ↳ Machteausgleich soll gelingen ↳ kein Staatsoberhaupt Wiener Kongress (1815) ↳außenpolitisches Mächtegleichgewicht Niederlegung der krone durch Franz II (1806) ⇒ Auflösung d. Hl. rom. Reiches dt. Nation ↳ Napoleon hat große Teile des ehemaligen Reiches beherrscht und führt Reformen (beeinflusst durch die franz. Rev.) durch ↳dt. National bewegung als Reaktion auf französischen Einfluss Entstehung d. Dt. Bund (1814/1815) ↳ unterschiedlicher Aufbau der Einzelstaaten Einsetzung von Adel Restauration ? (1814-15) s. 48-50 ↳ Monarchie ↳innenpolitisch Herstellung der Monarchie : 15.11.21 Nationalbewegung. Bewegung einer Nation mit dem Ziel der staatlichen Souveränität. Burger sind unzufrieden mit Beschlüssen d. Wiener kongress ↳ Demonstrationen / versammlungen durch Herrscher ↳ Karlsbader Beschlüsse" : verbot von studentischen Burschehschaften, Einschränkung d. Pressefreiheit - Hambacher Fest (1832): alle gesellschaftliche Schichten kommen zusammen → Demonstration für dt. Einheit u. Freiheit Schrittmacherindustrie prägender industrieller Bereich, der die Industrialisierung insgesamt voranbringt. (Eisenbahn, Textielindustrie, Schwerindustrie) : Gründerzeit hier architekturgeschichtlicher Begriff für die Phase nach der deutschen Reichsgründung von 1870. Axiom Grundsatz, der ohne weiteren Hinweis als richtig und gültig akzeptiert wird. Staatenbund: Būndnis souveräner Einzelstadten zu gemeinsamen politischen Zwecken. konservatismus: im 18./19. Jh. eine politische Richtung, die Monarchie, Gottesgnadentum und ständegesellschaft bei - behalten wollte. Sie wandelte sich gegen liberale und demokratische Bestrebungen und sah sich als Gegenbewegung zu Aufklärung und Revolutionen. Hegemonialbestrebungen streben nach vorherrschaft (Hegemonie) Personalunion Ausübung verschiedener Ämter durch dieselbe Person. Biedermeier: Epoche zwischen dem Wiener Kongress 1815 und der Revolution 1848. Der Begriff bezieht sich im engeren Sinn auf die Literatur und kultur dieser Zeit und meint deren konservative Prägung mit dem Rückzug ins Private. ; volk will Aufbruch, will Freineit Adel will Restauration

Geschichte /

Industrielle Revolution

user profile picture

Karina  

Follow

25 Followers

 INDUSTRIELLE REVOLUTION / INDUSTRIALISIERUNG
Die Industrialisierung oder auch idustrielle Revolution beschreibt den Wandel von dem Agrar Ze

App öffnen

Industrielle Revolution

Ähnliche Knows

user profile picture

4

Deutsche Revolution & Hintergrund von Napoleon bis Metternich

Know Deutsche Revolution & Hintergrund von Napoleon bis Metternich thumbnail

31

 

12/13/14

user profile picture

14

Deutsche Revolution 1848/49

Know  Deutsche Revolution 1848/49 thumbnail

393

 

11/12/13

user profile picture

klemens von metternich

Know klemens von metternich thumbnail

25

 

8/9

user profile picture

2

Wiener Kongress

Know Wiener Kongress thumbnail

24

 

8/9

INDUSTRIELLE REVOLUTION / INDUSTRIALISIERUNG Die Industrialisierung oder auch idustrielle Revolution beschreibt den Wandel von dem Agrar Zeitalter in das industrielle Zeitalter (Landwirt- schaflich geprägten Zeitalter ins industrielle zeitalter). Bezeichnet man diesen Wandel als Industrialisierung, also eine langsame Entwicklung einen langsamen Prozess oder eher als plötzliches Geschehen, einen großen knall, also als eine industrielle Revolution. Industrialisierung Entstehung / Entwicklung der Maschinen dauerte; Industrialisierung der verschiedenen Länder begann und dauerte unterschiedlich lang; Schrittweiser Prozess von Maschinen, Fabriken, Städtewachstum, Armut und Reformen : Industrielle Revolution Städtezuzug durch plötzliche Existensängste (Arbeitsplätze in Städten); Soziale Frage → durch schnelle Änderungen entstanden viele Probleme, die gelöst werden mussten; Pauperismus (extreme Armut); Menschen mussten unter schlechten Bedingungen arbeiten (sonst keine Arbeit, kein Geld); sehr viele Arbeitsplätze vielen plötzlich weg SCHRITTMACHERINDUSTRIE & EISENBAHN Schrittmacher industrie : Industrie / wichtiger Bereich, der die Industrialisierung voranbringt (z. B. Textilherstellung → Frühindust - rialisierung 1770-1850, Taktgeber d. Industrialisierung in England, Eisenbahn, Schwerindustrie → Maschinen, etc.) · Schrittmachindustrie in Deutschland Reisen wurde einfacher und für andere Gesellschaftsschichten möglich. breitflächige Auslieferung von Waren - Zeitungs- und Briefverkehr profitierte Landwirtschaft wird vereinfacht" → Transport von Nahrungsmitteln möglich (Hungersnõte bekämpfen) - Durch die Eisenbahn rückt die Welt näher zusammen." Bedeutung der Eisenbahn: DEUTSCHLANDS RŪCKSTĀNDIGKEIT 1.) Einheitlichkeit (eine Einheit) → konstitutionelle Monarchie → politische Stabilitāt 2.) Günstige Lage (Insel) → Handelsmacht 3.) Mächtige Flotte 4.) Viele Ressourcen (vor allem kohle) 6.) jeder durfte...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Firmen gründen / Gewerbefreiheit ENGLAND 1.) politische zersplitterung (19. Jh.) ↳ Staatsgrenzen = Zollschranken, keine einheitliche währung, keine einheitliche Uhrzeit, keine günstig importierten Stoffe 2.) aufwändiger waren transport wegen Binnenlage ( kaum Transport durch Schiffe / schlechter Seetransport) 3.) Zunftordnungen schränken Zugang zu Handwerksberufen ein → keine konkurrenzsituationen → keine Notwendigkeit von Erfindungen (keine Gewerbefreiheit ] Aufholung von Rückstand - Steuersystem wurde vereinheitlicht Gewerbefreiheit wurde eingeführt Leibeigenschaft wurde abgeschafft Gründung des zollvereins (1834) Antreb der wirtschaft durch Stahl und Eisen 41 : Gründung des Kaiserreichs. einheitliche Währung (1873) Eisenbahnbau DIE SOZIALE FRAGE Definition Bezeichnung von sozialen Missständen beziehungsweise sozialen Begleit- und Folgeproblemen während der Industrialisierung neue soziale Probleme → Folge der Industrialisierung (→ lange Arbeitszeiten, Armut, Rechtlosigkeit) unternehmen (Betriebliche Sozialpolitik) Einheit DE Gruppen", wechiche die soziale Frage lösen wollten Arbeiter Arbeiter wollten politisch aktiv werden um elende zustände zu verbessern. 1875 wurde SAP (Soziale Arbeiter (Arbeiter bewegung) Partei) gegründet → 1890 dann zu SPD. Vereine und Gewerkschaften wurden gegründet, welche sich : einheitliches Steuersystem. Agrarreform Gründung von Banken → stellen kapital DEUTSCHLAND für bessere Arbeitsbedingungen, bessere Löhne und kürzere Arbeitszeiten einsetzten. unternehmer entwickelten Lösungsansätze und entschieden sich für eine betriebliche sozialpolitik. Einrichtung von Kranken- und Pensionskassen, Bauung von Wohnungen, Erhöhung der Löhne durch (nicht immer durchgesetzt) Prämien. Unternehmer wollen Arbeiter an sich binden → Arbeiter werden zufriedene (zufriedener, besseres Arbeiten | Qualität) Kirchen: Evangelische & katholische Kirchen boten Bedürftigen karitative Hilfen an. Gesellenverein wurde von Adolph Kolping gegründet → soziale versorgung in ,, Kolping hausern". Katholische Kirche gründete eigene Soziallehre. Festigung des Glaubens → communismus „bekämpfen". Gewerkschaften: Gewählte vertreter vertreten interessen der Arbeiter und teilen diese dem Unternehmen mit. Staat Reformen (Bismarck), krankenversicherung, unfallversicherung / Invalidenversicherung Politische Ereignisse zur Zeit der Industrialisierung - Einführung des dt. kaiserreichs (1871) - Französische Revolution (1789) - Pt. Bund (Rheinbund → Wiener Kongress → Dt. Bund) Krieg (1870/71) - - Deutsch-französischer Friedrich Wilhelm II Sozialistengesetze Bismarck (Reichskanzler) November revolution (1917) 1848 - Revolution. 1. Weltkrieg (1914-18) 9. November 1918 Ausrufung der Republik signalisieruch ↑ → Aufstände / Proteste Deutschland / Europa nach dem wiener Kongress - Aufbruch oder · Napoleon beherrscht große Teile des europäischen kontinents L> Grundgedanke , Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit" wird verbreitet = Code civil 1815 ↳ Bundesversammlung Fürsten bleiben weiterhin souveran ↳ Machteausgleich soll gelingen ↳ kein Staatsoberhaupt Wiener Kongress (1815) ↳außenpolitisches Mächtegleichgewicht Niederlegung der krone durch Franz II (1806) ⇒ Auflösung d. Hl. rom. Reiches dt. Nation ↳ Napoleon hat große Teile des ehemaligen Reiches beherrscht und führt Reformen (beeinflusst durch die franz. Rev.) durch ↳dt. National bewegung als Reaktion auf französischen Einfluss Entstehung d. Dt. Bund (1814/1815) ↳ unterschiedlicher Aufbau der Einzelstaaten Einsetzung von Adel Restauration ? (1814-15) s. 48-50 ↳ Monarchie ↳innenpolitisch Herstellung der Monarchie : 15.11.21 Nationalbewegung. Bewegung einer Nation mit dem Ziel der staatlichen Souveränität. Burger sind unzufrieden mit Beschlüssen d. Wiener kongress ↳ Demonstrationen / versammlungen durch Herrscher ↳ Karlsbader Beschlüsse" : verbot von studentischen Burschehschaften, Einschränkung d. Pressefreiheit - Hambacher Fest (1832): alle gesellschaftliche Schichten kommen zusammen → Demonstration für dt. Einheit u. Freiheit Schrittmacherindustrie prägender industrieller Bereich, der die Industrialisierung insgesamt voranbringt. (Eisenbahn, Textielindustrie, Schwerindustrie) : Gründerzeit hier architekturgeschichtlicher Begriff für die Phase nach der deutschen Reichsgründung von 1870. Axiom Grundsatz, der ohne weiteren Hinweis als richtig und gültig akzeptiert wird. Staatenbund: Būndnis souveräner Einzelstadten zu gemeinsamen politischen Zwecken. konservatismus: im 18./19. Jh. eine politische Richtung, die Monarchie, Gottesgnadentum und ständegesellschaft bei - behalten wollte. Sie wandelte sich gegen liberale und demokratische Bestrebungen und sah sich als Gegenbewegung zu Aufklärung und Revolutionen. Hegemonialbestrebungen streben nach vorherrschaft (Hegemonie) Personalunion Ausübung verschiedener Ämter durch dieselbe Person. Biedermeier: Epoche zwischen dem Wiener Kongress 1815 und der Revolution 1848. Der Begriff bezieht sich im engeren Sinn auf die Literatur und kultur dieser Zeit und meint deren konservative Prägung mit dem Rückzug ins Private. ; volk will Aufbruch, will Freineit Adel will Restauration