Geschichte /

Nationalversammlung 1848/49

Nationalversammlung 1848/49

 05/06.1848
Erste Wahlen
18.05.1848
Erste Versammlung
26.08.1848
Waffenstillstand von
Malmö
28.12.1848
Beschluss der
Grundrechte
28.03.1849

Nationalversammlung 1848/49

J

Julia

13 Followers

Teilen

Speichern

55

 

11

Lernzettel

Kurze Zusammenfassung der Nationalversammlung und die Probleme

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

05/06.1848 Erste Wahlen 18.05.1848 Erste Versammlung 26.08.1848 Waffenstillstand von Malmö 28.12.1848 Beschluss der Grundrechte 28.03.1849 Beschluss zur Verfassung mit Kleindeutscher Lösung 03.04.1849 Friedrich Wilhelm IV. lehnt Kaiserkrone ab -) Verfassung scheitert 23.07.1849 Rumpfparlament wird aufgelöst 05.1851 Deutscher Bund wird hergestellt Welche Problemen begegnet die Nationalversammlung von 1848? Frage der Verfassung: - Frage ob Österreich zu Deutschland gehören sollte (Großdeutschland) - Frage ob es Monarchie, Demokratie usw. geben sollte - nach Verhandlungen kommt man zum Beschluss einer konstitutionelle Monarchie mit Kleindeutscher Lösung: - Friedrich Wilhelm IV. Soll Kaiserkrone bekommen jedoch kontrolliert durch das Parlament mit Gewaltenteilung - Er lehnt ab und viele Abgeordnete. verlassen das Parlament -Rumpfparlament entsteht muss auf Stuttgart ausweichen - wird jetzt endlich Aufgelöst Problem der Schleswig-Holstein-Frage: - Schleswig-Holstein gehört nicht zum Deutschen Bund - Situation eskaliert da es eine provisorische Deutsche Regierung gibt - kommt zu kriegerischen Auseinandersetzungen (GB und Frankreich steigen ein) - Preußen muss nachgeben unterzeichnet Waffenstillstand -Versammlung lehnt erst Waffenstillstand ab muss jedoch dann doch zustimmen da Preußen größere Macht hat Beschluss der Grundrechte: .-28.12.1848 entstehen die ersten Grundrechte: Freiheitsrechte: (Meinungs-, Presse-, Religions-, Versam mlungs- und Gewerbefreiheit und Versammlungsrecht) Abschaffung der Todesstrafe Republik, absolute Gleichheit, gewaltbereit Deutsche Vielfalt Politische Lager in der Frankfurter Nationalversammlung Fraktionen... ohne Abspaltungen Extreme Linke Donnersberg Gemäßigte Linke Deutscher Hof Republik, allgemeines, gleiches und direktes Wahlrecht, Ablehnung von Gewalt jeweiliger Versammlungsort (Hotel, Gaststätte o.a.) Linkes Zentrum Württemberger Hof Probleme mit der Nationalversammlung an sich - viele Politische Meinungen: Extreme Linke - Rechte Seite Parlamentarische Monarchie, starke Volksvertretung. bundesstaatliche Verfassung - kaum Einigung bei politischen Fragen - lange Prozesse kaum Schnelle Entscheidungen möglich - nicht alle Ideen können umgesetzt werden bzw. gibt es kaum Erfahrende Politiker die genaue Ahnung von der Umsetzung haben - durch Fehlentscheidungen verliert das Volk Vertrauen spiegelt...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

nicht die Bevölkerung wieder - zu viele Aufgaben (schaffen eines National- Staates und Entwicklung einer Demokratie - kaum Macht (kein eigens Militär) Rechte Café Milani Rechtes Zentrum Casino ...und wofür sie eintraten ▾ Machterhalt der Fürsten, keine Parlamentskontrolle der Regierung, Einzelstaaten Zensuswahlrecht, Übereinkunft mit den Fürsten, konstitutionelle Monarchie Das Diagramm gibt die ungefähre Stärke der verschiedenen Lager wieder Politische Gruppen: Linke Seite: wollen Republik und politische und soziale Rechte für Alle Liberale Seite: wollen Monarchie behalten aber nur mit Kontrolle des Parlaments Konservative Seite: Wollen alte Ordnung behalten (Fürsten herrschen)

Geschichte /

Nationalversammlung 1848/49

J

Julia   

Follow

13 Followers

 05/06.1848
Erste Wahlen
18.05.1848
Erste Versammlung
26.08.1848
Waffenstillstand von
Malmö
28.12.1848
Beschluss der
Grundrechte
28.03.1849

App öffnen

Kurze Zusammenfassung der Nationalversammlung und die Probleme

Ähnliche Knows

user profile picture

2

Märzrevolution in Deutschland 1848/49

Know Märzrevolution in Deutschland 1848/49 thumbnail

150

 

11

user profile picture

Die Deutsche Revolution

Know Die Deutsche Revolution  thumbnail

28

 

11/12/10

M

7

Revolution 1848/49

Know Revolution 1848/49 thumbnail

26

 

12

user profile picture

5

Vormärz & Revolution 1948/49

Know Vormärz & Revolution 1948/49  thumbnail

6

 

13

05/06.1848 Erste Wahlen 18.05.1848 Erste Versammlung 26.08.1848 Waffenstillstand von Malmö 28.12.1848 Beschluss der Grundrechte 28.03.1849 Beschluss zur Verfassung mit Kleindeutscher Lösung 03.04.1849 Friedrich Wilhelm IV. lehnt Kaiserkrone ab -) Verfassung scheitert 23.07.1849 Rumpfparlament wird aufgelöst 05.1851 Deutscher Bund wird hergestellt Welche Problemen begegnet die Nationalversammlung von 1848? Frage der Verfassung: - Frage ob Österreich zu Deutschland gehören sollte (Großdeutschland) - Frage ob es Monarchie, Demokratie usw. geben sollte - nach Verhandlungen kommt man zum Beschluss einer konstitutionelle Monarchie mit Kleindeutscher Lösung: - Friedrich Wilhelm IV. Soll Kaiserkrone bekommen jedoch kontrolliert durch das Parlament mit Gewaltenteilung - Er lehnt ab und viele Abgeordnete. verlassen das Parlament -Rumpfparlament entsteht muss auf Stuttgart ausweichen - wird jetzt endlich Aufgelöst Problem der Schleswig-Holstein-Frage: - Schleswig-Holstein gehört nicht zum Deutschen Bund - Situation eskaliert da es eine provisorische Deutsche Regierung gibt - kommt zu kriegerischen Auseinandersetzungen (GB und Frankreich steigen ein) - Preußen muss nachgeben unterzeichnet Waffenstillstand -Versammlung lehnt erst Waffenstillstand ab muss jedoch dann doch zustimmen da Preußen größere Macht hat Beschluss der Grundrechte: .-28.12.1848 entstehen die ersten Grundrechte: Freiheitsrechte: (Meinungs-, Presse-, Religions-, Versam mlungs- und Gewerbefreiheit und Versammlungsrecht) Abschaffung der Todesstrafe Republik, absolute Gleichheit, gewaltbereit Deutsche Vielfalt Politische Lager in der Frankfurter Nationalversammlung Fraktionen... ohne Abspaltungen Extreme Linke Donnersberg Gemäßigte Linke Deutscher Hof Republik, allgemeines, gleiches und direktes Wahlrecht, Ablehnung von Gewalt jeweiliger Versammlungsort (Hotel, Gaststätte o.a.) Linkes Zentrum Württemberger Hof Probleme mit der Nationalversammlung an sich - viele Politische Meinungen: Extreme Linke - Rechte Seite Parlamentarische Monarchie, starke Volksvertretung. bundesstaatliche Verfassung - kaum Einigung bei politischen Fragen - lange Prozesse kaum Schnelle Entscheidungen möglich - nicht alle Ideen können umgesetzt werden bzw. gibt es kaum Erfahrende Politiker die genaue Ahnung von der Umsetzung haben - durch Fehlentscheidungen verliert das Volk Vertrauen spiegelt...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

nicht die Bevölkerung wieder - zu viele Aufgaben (schaffen eines National- Staates und Entwicklung einer Demokratie - kaum Macht (kein eigens Militär) Rechte Café Milani Rechtes Zentrum Casino ...und wofür sie eintraten ▾ Machterhalt der Fürsten, keine Parlamentskontrolle der Regierung, Einzelstaaten Zensuswahlrecht, Übereinkunft mit den Fürsten, konstitutionelle Monarchie Das Diagramm gibt die ungefähre Stärke der verschiedenen Lager wieder Politische Gruppen: Linke Seite: wollen Republik und politische und soziale Rechte für Alle Liberale Seite: wollen Monarchie behalten aber nur mit Kontrolle des Parlaments Konservative Seite: Wollen alte Ordnung behalten (Fürsten herrschen)