Geschichte /

Phasen der Judenverfolgung

Phasen der Judenverfolgung

 1933-1934 "Hetze und Terror"
von lokalen SS- und SA-Gruppen initiiert
noch nicht in großem Umfang organisiert
● antisemitische Grundstimmun

Phasen der Judenverfolgung

L

Louisa

42 Followers

Teilen

Speichern

99

 

11/12/13

Lernzettel

Die vier Phasen der Judenverfolgung kurz zusammengefasst

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

1933-1934 "Hetze und Terror" von lokalen SS- und SA-Gruppen initiiert noch nicht in großem Umfang organisiert ● antisemitische Grundstimmung in der Bevölkerung ● 01.04.1933: Reichsweite Boykottaktionen Drohungen und Boykottmaßnahmen Bevölkerung verhielt sich überraschend zurückhaltend und passiv Folgezeit: NSDAP setzt verstärkt auf Gesetze, etc. Bücherverbrennungen 1935-1938 " 'Nürnberger Gesetze' und systematische Ausgrenzung" Maßnahmen beruhen auf pseudowissenschaftlichen Erkenntnissen 15.09.1935: "Reichsbürgergesetz" Phasen der Judenverfolgung "Reichsbürger" = "deutsches oder artverwandtes Blut" nur "Reichsbürger" haben volle Rechte "Gesetz zum Schutz des deutschen Blutes und der deutschen Ehre" Eheschließungen zwischen Juden und Ariern sind verboten außerehelicher Geschlechtsverkehr zwischen Juden und Ariern ist verboten Hissen/Zeigen der Reichsflagge ist Juden verboten Ziel: jüdische Bevölkerung zur Ausreise zwingen bis zum Ausreiseverbot 1941 reisen 300.000 Menschen aus 1938-1941 "Einengung und Kontrolle der Lebensverhältnisse" 09./10.11.1938: Reichsprogromnacht ● ● ● Reaktion auf die Ermordung eines deutschen Legationsrates durch einen polnischen Juden Goebbels ruft zu Strafaktionen gegen Juden auf: Synagogen angezündet, Geschäfte geplündert, Morde, Deportationen die Reichsregierung fordert 1 Mrd. Mark "Sühneleistung" von den Juden "Verordnung zur Wiedrherstellung des Straßenbildes bei jüdischen Geschäften" Juden müssen für die in der Progromnacht entstandenen Schäden selbst aufkommen ● 1941-1945 "Holocaust" Aufforderung in "Judenhäusern" zu wohnen "Endlösung der Judenfrage" Wannseekonferenz (20.01.1942) ● Kapazität der Gettos ist überschritten ● Massenerschießungen sind zu ineffektiv Einrichtung von Massenvernichtungs-lagern beschlossen: Herrschaftsgebiet durchkämmen, Juden in Gettos zusammenfassen und zu mörderischen Arbeitseinsätzen zwingen; in Massenvernichtungs- lagern ermorden möglichst viele Menschen auf möglichste effektive Weise töten Lager sind eher klein, da Gefangene nicht lange bleiben sollen

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Geschichte /

Phasen der Judenverfolgung

L

Louisa  

Follow

42 Followers

 1933-1934 "Hetze und Terror"
von lokalen SS- und SA-Gruppen initiiert
noch nicht in großem Umfang organisiert
● antisemitische Grundstimmun

App öffnen

Die vier Phasen der Judenverfolgung kurz zusammengefasst

Ähnliche Knows

F

7

NS Regim und Ideologie

Know NS Regim und Ideologie thumbnail

3

 

4

O

1

Terror & Judenverfolgung des NS-Regimes

Know Terror & Judenverfolgung des NS-Regimes  thumbnail

17

 

11/12/13

user profile picture

Nationalsozialismus Zeitstrahl

Know Nationalsozialismus Zeitstrahl thumbnail

19

 

11/10

user profile picture

1

Judenausgrenzung NS Zeit

Know Judenausgrenzung NS Zeit  thumbnail

11

 

11/12

1933-1934 "Hetze und Terror" von lokalen SS- und SA-Gruppen initiiert noch nicht in großem Umfang organisiert ● antisemitische Grundstimmung in der Bevölkerung ● 01.04.1933: Reichsweite Boykottaktionen Drohungen und Boykottmaßnahmen Bevölkerung verhielt sich überraschend zurückhaltend und passiv Folgezeit: NSDAP setzt verstärkt auf Gesetze, etc. Bücherverbrennungen 1935-1938 " 'Nürnberger Gesetze' und systematische Ausgrenzung" Maßnahmen beruhen auf pseudowissenschaftlichen Erkenntnissen 15.09.1935: "Reichsbürgergesetz" Phasen der Judenverfolgung "Reichsbürger" = "deutsches oder artverwandtes Blut" nur "Reichsbürger" haben volle Rechte "Gesetz zum Schutz des deutschen Blutes und der deutschen Ehre" Eheschließungen zwischen Juden und Ariern sind verboten außerehelicher Geschlechtsverkehr zwischen Juden und Ariern ist verboten Hissen/Zeigen der Reichsflagge ist Juden verboten Ziel: jüdische Bevölkerung zur Ausreise zwingen bis zum Ausreiseverbot 1941 reisen 300.000 Menschen aus 1938-1941 "Einengung und Kontrolle der Lebensverhältnisse" 09./10.11.1938: Reichsprogromnacht ● ● ● Reaktion auf die Ermordung eines deutschen Legationsrates durch einen polnischen Juden Goebbels ruft zu Strafaktionen gegen Juden auf: Synagogen angezündet, Geschäfte geplündert, Morde, Deportationen die Reichsregierung fordert 1 Mrd. Mark "Sühneleistung" von den Juden "Verordnung zur Wiedrherstellung des Straßenbildes bei jüdischen Geschäften" Juden müssen für die in der Progromnacht entstandenen Schäden selbst aufkommen ● 1941-1945 "Holocaust" Aufforderung in "Judenhäusern" zu wohnen "Endlösung der Judenfrage" Wannseekonferenz (20.01.1942) ● Kapazität der Gettos ist überschritten ● Massenerschießungen sind zu ineffektiv Einrichtung von Massenvernichtungs-lagern beschlossen: Herrschaftsgebiet durchkämmen, Juden in Gettos zusammenfassen und zu mörderischen Arbeitseinsätzen zwingen; in Massenvernichtungs- lagern ermorden möglichst viele Menschen auf möglichste effektive Weise töten Lager sind eher klein, da Gefangene nicht lange bleiben sollen

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen