Politische Bildung /

Poltische Partizipationsformen

Poltische Partizipationsformen

 Lernzettel Politik-Wirtschaft 12.1
Politische Partizipation zwischen Anspruch und Wirklichkeit
relevante Partizipationsformen: Parteien
(Ar

Poltische Partizipationsformen

C

Chantal

9 Followers

Teilen

Speichern

27

 

12

Lernzettel

Die Partizipationsform der Parteien, Interessenverbänden, sozialen Bewegungen und Bürgerinitiativen sind in diesem Lernzettel Thema! Der Lobbyismus und noch mehr kann man hier finden.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Lernzettel Politik-Wirtschaft 12.1 Politische Partizipation zwischen Anspruch und Wirklichkeit relevante Partizipationsformen: Parteien (Artikulation) besteht die Möglichkeit öffentlich Interessen Meinungen zu äußern ?! Interessenverbände Bürgerinitiativen. soziale Bewegungen Die vier Funktionen von C. Analysekategorien -> auf jede Partizipationsform anwendbar) Integration Kann jeder Bürger angemessen an der jeweiligen Partizipationsform teilnehmen ?! Partizipations formen: Kontrolle kann das Handeln bzgl. politischen/ Wirtschaftlichen Entscheidungen kontrolliert/beeinflusst werden?! kleine Info -> Partizipationsformen konventionelle, institutionalisierte Formen der pol. Partizipation => - Wahlbeteiligung weniger konventionelle, nicht institionalisierte Formen pol. Partizipation => 9.10.21 (Repräsentation) Werden die Interessen der Bürger (auch Minderheitsinteressen) angemessen vertreten?! •Mitgliedschaft Parteien & Verbänden Beteiligung Demonstrationen o.ä. Unterzeichnen - Teilnahme in Petitionen Bürgerinitiativen (8 soziale Bewegungen) von Die Funktionen von Parteien = Auswahlfunktion Vermittlungsfunktion politisch geeignete Bürger Interessen der Bürger werden gewählt. werden komprimiert s Repräsentation der Vermittlung der politische Bevölkerung Entscheidungen an die Bevölkerung Konfliktlinien kulturelle Konfliktlinie Staat Parteien als politische Partizipationsform -> Parteientstehung/Parteieneinordnung Verhältnis egallitär Staat kontrolliert Wirtschaft durch und durch! (, Planwirtschaft"-> ganz extrem) ,, neue" globalisierende Konfliktlinie Staat & Bürger Interessenausgleichsfunktion Kompromissfindung innerhalb der Partei Markt regelt alles selbst/ Staat enthält sich elitär Markt libertar Freiheiten sollen in vielen Themen gewährleistet werden L> appelliert Legitimierungsfunktion Stabilisierung des politischen Systems, Einhaltung Umsetzung der Demokratie (Vgl. Arl.2166) Mehr Regelungen werden verlangt/gefordert (autoritär an die Eigenverantwortung (kosmopolitisch) für offene Grenzen & Globalisierung ökonomische Konfliktlinie Multikulturell oh no -> Identitätsbewahrung" entziehen von der internationalen Verantwortung kontrollierte Grenzen Sº kleine, soziale Gemeinschaften kommunitaristisch L> internationale Verantwortung zeigen Multikulturell oh yeah Fatsächliche Repräsentation der Bevölkerung ?! | (> ↓. ↓. Parteien 2.0 als politische Partizipationsform sinkende Mitgliedschaften in den Parteien •„alte gebildete Männer" -> Why?! = • steigendes Politikmisstrauen LU> Politikverdrossenheit Lösungsideen O schlechtes Image دے • Zeitmangel + andere Prioritätensetzung Cs andere Formen pol. Partizipation fehlendes Wissen > Parteisystem. O O von -> kein Parteizugehörigkeitsgefühl" Parteien O • Angst vor Engagement in der Politik & Gefühl, eh nichts verändern zu...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

können" / Angst vor Verantwortung. fehlende Vorbilder z. B. Eltern sind + zu wenig Werbung • für Mitgliedschaft "1 mehr pol Bildung & auch über die Medien Letwas mehr Politikunterricht in allen Schuljahren Menschen, wollen" keine Veränderung i, es geht einem schon zu gut" oder die kümmern sich schon" pol desinteressiert o blinde Vertrautheit 8 zu geringe Auseinandersetzung mit der Politik mehr Inhalte für die Interessen junger Menschen Ls mehr digitale Angebote / Mitwirkungsmöglichkeiten → Jugendorganisationen der Parteien an mehr Standorten mehr Möglichkeiten für punktuelle Beteiligung mehr Transparenz der Parteien + Spitzenpersonal der Parteien verjüngen & Geschlechter ausgleich -> Politik interessanter & attraktiver machen Britisch Labour Party = -> drastische Senkung große Mitentscheidungsrechte Mitgliederentschied = Pro von Eintrittsharden Parteien 3.0 als politische Partizipationsform Jeder hat das Recht teilzunehmen S. Parteigrundsätze mitzugestalten und abzustimmen GG wurde dies erlauben (demokratische Strukturen) → Übertragung Parteirepräsentativität aber freie Gestaltung dennoch Steigerung Attraktivität der Parteimitgliedschaft 45 motiviererende Partizipationschance an Kontra Entmandigung der Wähler/innen -> doch nicht so demokratisch ?! Mitgliederentschiede direkteren größeren Einfluss L> zu starke Beeinflussung von kleinen Gruppen Parteimitglieder -> wirkt einseitig. leicht manipulativ von Vorschläge zur Reform deutscher Parteien = Ziele: Zeitsouveranität, ortsungebundene Engagementmöglichkeiten, effektive Arbeits-/Debattenläufe L große Vielfalt Mitmachangebote für Jedermann (Partizipationswünsche, Zeit, Kompetenzen, Themen.) Verschiedene Mitgliedschaftsmodelle: - Schwerpunkte in die Themen.... setzen -> virtuelle, ortsungebunde Parterarbeit fördern - Engagierten- Agentur - spezifische Angebote für die Partizipation werden festgelegt Tätigkeitsschwerpunkte Parteiendiversitat/dialog: - Verstärkung (Austausch zwischen Parteimitgliedern und Nicht-Mitgliedern Strategische Dialoge: - Parteien + Austausch + Fachexperten L> thematischer Fokus, zeitliche Begrenzung Vor-Ort-Initiativen: - Parteien kommen in direkten Kontakt mit engagierten Nicht-Mitgliedern Lathematischer Fokus, zeitliche Begrenzung Die Funktionen von Verbänden = Artikulationsfunktion Aggregationsfunktion [Vermittlungsfunktion gesellschaftliche Interessen Überschaubarkeit der Informationen / Ergebnisse werden ausgedrückt Regierung kann darauf vielen, spezifischen Interessen ihres pol. Handels müssen. an ihre Mitglieder weitergegeben werden gut eingehen. Ziel: Interessenverbände Art. 9 GG-> Vereinigungsfreiheit => Entwicklung der Forderungen des Standpunktes der IG -wenige, gezielte Themen Durchsetzung der Interessen Umsetzung: Z» öffentlicher Druck L> Lobbying -> unbestimmte Organisation Interessenverbände als politische Partizipationsform Interessen/Motive egoistisch Lsmeist aber demokratisch gemeinwohlorientiert konzentriert (identische/gezielle Interessen) V.S. (unregelmäßige/verschiedene Interessen) diffus. höhe variable/mittel Durchsetzungschancen Durchsetzungschancen variabel/mittel niedrige Durchsetzungschancen Durchsetzungschancen Informationsfunktion hohes Maß an Expertenwissen L Erhöhung Parteien Arl.21 GG Parteien Ziel: L> Erhalt Regierungsbeteiligung/ Macht Umsetzung: 2₂ Wahlen -> Delegation auf Zeit →verpflichtend demokratisch Problemlösefähigkeit - umfassende, viele Themen egoistisch, konzentriertere Ziele haben höhere Durchsetzungschancen

Politische Bildung /

Poltische Partizipationsformen

C

Chantal  

Follow

9 Followers

 Lernzettel Politik-Wirtschaft 12.1
Politische Partizipation zwischen Anspruch und Wirklichkeit
relevante Partizipationsformen: Parteien
(Ar

App öffnen

Die Partizipationsform der Parteien, Interessenverbänden, sozialen Bewegungen und Bürgerinitiativen sind in diesem Lernzettel Thema! Der Lobbyismus und noch mehr kann man hier finden.

Ähnliche Knows

user profile picture

21

Politische Partizipation

Know Politische Partizipation  thumbnail

193

 

11/12/13

P

35

Politische Partizipation- zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Know Politische Partizipation- zwischen Anspruch und Wirklichkeit  thumbnail

33

 

12/13

L

Demokratische Partizipation, Friedenssicherung, Soziale Marktwirtschaft, Freihandel

Know Demokratische Partizipation, Friedenssicherung, Soziale Marktwirtschaft, Freihandel thumbnail

214

 

13

user profile picture

5

Partzipationsformen Politik

Know Partzipationsformen Politik thumbnail

4

 

12

Lernzettel Politik-Wirtschaft 12.1 Politische Partizipation zwischen Anspruch und Wirklichkeit relevante Partizipationsformen: Parteien (Artikulation) besteht die Möglichkeit öffentlich Interessen Meinungen zu äußern ?! Interessenverbände Bürgerinitiativen. soziale Bewegungen Die vier Funktionen von C. Analysekategorien -> auf jede Partizipationsform anwendbar) Integration Kann jeder Bürger angemessen an der jeweiligen Partizipationsform teilnehmen ?! Partizipations formen: Kontrolle kann das Handeln bzgl. politischen/ Wirtschaftlichen Entscheidungen kontrolliert/beeinflusst werden?! kleine Info -> Partizipationsformen konventionelle, institutionalisierte Formen der pol. Partizipation => - Wahlbeteiligung weniger konventionelle, nicht institionalisierte Formen pol. Partizipation => 9.10.21 (Repräsentation) Werden die Interessen der Bürger (auch Minderheitsinteressen) angemessen vertreten?! •Mitgliedschaft Parteien & Verbänden Beteiligung Demonstrationen o.ä. Unterzeichnen - Teilnahme in Petitionen Bürgerinitiativen (8 soziale Bewegungen) von Die Funktionen von Parteien = Auswahlfunktion Vermittlungsfunktion politisch geeignete Bürger Interessen der Bürger werden gewählt. werden komprimiert s Repräsentation der Vermittlung der politische Bevölkerung Entscheidungen an die Bevölkerung Konfliktlinien kulturelle Konfliktlinie Staat Parteien als politische Partizipationsform -> Parteientstehung/Parteieneinordnung Verhältnis egallitär Staat kontrolliert Wirtschaft durch und durch! (, Planwirtschaft"-> ganz extrem) ,, neue" globalisierende Konfliktlinie Staat & Bürger Interessenausgleichsfunktion Kompromissfindung innerhalb der Partei Markt regelt alles selbst/ Staat enthält sich elitär Markt libertar Freiheiten sollen in vielen Themen gewährleistet werden L> appelliert Legitimierungsfunktion Stabilisierung des politischen Systems, Einhaltung Umsetzung der Demokratie (Vgl. Arl.2166) Mehr Regelungen werden verlangt/gefordert (autoritär an die Eigenverantwortung (kosmopolitisch) für offene Grenzen & Globalisierung ökonomische Konfliktlinie Multikulturell oh no -> Identitätsbewahrung" entziehen von der internationalen Verantwortung kontrollierte Grenzen Sº kleine, soziale Gemeinschaften kommunitaristisch L> internationale Verantwortung zeigen Multikulturell oh yeah Fatsächliche Repräsentation der Bevölkerung ?! | (> ↓. ↓. Parteien 2.0 als politische Partizipationsform sinkende Mitgliedschaften in den Parteien •„alte gebildete Männer" -> Why?! = • steigendes Politikmisstrauen LU> Politikverdrossenheit Lösungsideen O schlechtes Image دے • Zeitmangel + andere Prioritätensetzung Cs andere Formen pol. Partizipation fehlendes Wissen > Parteisystem. O O von -> kein Parteizugehörigkeitsgefühl" Parteien O • Angst vor Engagement in der Politik & Gefühl, eh nichts verändern zu...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

können" / Angst vor Verantwortung. fehlende Vorbilder z. B. Eltern sind + zu wenig Werbung • für Mitgliedschaft "1 mehr pol Bildung & auch über die Medien Letwas mehr Politikunterricht in allen Schuljahren Menschen, wollen" keine Veränderung i, es geht einem schon zu gut" oder die kümmern sich schon" pol desinteressiert o blinde Vertrautheit 8 zu geringe Auseinandersetzung mit der Politik mehr Inhalte für die Interessen junger Menschen Ls mehr digitale Angebote / Mitwirkungsmöglichkeiten → Jugendorganisationen der Parteien an mehr Standorten mehr Möglichkeiten für punktuelle Beteiligung mehr Transparenz der Parteien + Spitzenpersonal der Parteien verjüngen & Geschlechter ausgleich -> Politik interessanter & attraktiver machen Britisch Labour Party = -> drastische Senkung große Mitentscheidungsrechte Mitgliederentschied = Pro von Eintrittsharden Parteien 3.0 als politische Partizipationsform Jeder hat das Recht teilzunehmen S. Parteigrundsätze mitzugestalten und abzustimmen GG wurde dies erlauben (demokratische Strukturen) → Übertragung Parteirepräsentativität aber freie Gestaltung dennoch Steigerung Attraktivität der Parteimitgliedschaft 45 motiviererende Partizipationschance an Kontra Entmandigung der Wähler/innen -> doch nicht so demokratisch ?! Mitgliederentschiede direkteren größeren Einfluss L> zu starke Beeinflussung von kleinen Gruppen Parteimitglieder -> wirkt einseitig. leicht manipulativ von Vorschläge zur Reform deutscher Parteien = Ziele: Zeitsouveranität, ortsungebundene Engagementmöglichkeiten, effektive Arbeits-/Debattenläufe L große Vielfalt Mitmachangebote für Jedermann (Partizipationswünsche, Zeit, Kompetenzen, Themen.) Verschiedene Mitgliedschaftsmodelle: - Schwerpunkte in die Themen.... setzen -> virtuelle, ortsungebunde Parterarbeit fördern - Engagierten- Agentur - spezifische Angebote für die Partizipation werden festgelegt Tätigkeitsschwerpunkte Parteiendiversitat/dialog: - Verstärkung (Austausch zwischen Parteimitgliedern und Nicht-Mitgliedern Strategische Dialoge: - Parteien + Austausch + Fachexperten L> thematischer Fokus, zeitliche Begrenzung Vor-Ort-Initiativen: - Parteien kommen in direkten Kontakt mit engagierten Nicht-Mitgliedern Lathematischer Fokus, zeitliche Begrenzung Die Funktionen von Verbänden = Artikulationsfunktion Aggregationsfunktion [Vermittlungsfunktion gesellschaftliche Interessen Überschaubarkeit der Informationen / Ergebnisse werden ausgedrückt Regierung kann darauf vielen, spezifischen Interessen ihres pol. Handels müssen. an ihre Mitglieder weitergegeben werden gut eingehen. Ziel: Interessenverbände Art. 9 GG-> Vereinigungsfreiheit => Entwicklung der Forderungen des Standpunktes der IG -wenige, gezielte Themen Durchsetzung der Interessen Umsetzung: Z» öffentlicher Druck L> Lobbying -> unbestimmte Organisation Interessenverbände als politische Partizipationsform Interessen/Motive egoistisch Lsmeist aber demokratisch gemeinwohlorientiert konzentriert (identische/gezielle Interessen) V.S. (unregelmäßige/verschiedene Interessen) diffus. höhe variable/mittel Durchsetzungschancen Durchsetzungschancen variabel/mittel niedrige Durchsetzungschancen Durchsetzungschancen Informationsfunktion hohes Maß an Expertenwissen L Erhöhung Parteien Arl.21 GG Parteien Ziel: L> Erhalt Regierungsbeteiligung/ Macht Umsetzung: 2₂ Wahlen -> Delegation auf Zeit →verpflichtend demokratisch Problemlösefähigkeit - umfassende, viele Themen egoistisch, konzentriertere Ziele haben höhere Durchsetzungschancen