Physik /

Wellen

Wellen

 Wellen
-> Unter einer welle kann man sich eine Störung in einem Medium
vorstellen, die sich mit einer festen Form und konstanter
Geschwindi

Wellen

user profile picture

Lisa Büttner

187 Followers

Teilen

Speichern

117

 

11/9/10

Lernzettel

-Transversal & Longitudinal -Eigenscahften & Verhalten von Wellen (Reflexion, Beugung & Brechung) -Huygensches Prinzip -Interferenz -Bestimmen von Wellenlängen am Gitter

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Wellen -> Unter einer welle kann man sich eine Störung in einem Medium vorstellen, die sich mit einer festen Form und konstanter Geschwindigkeit fortbewegt. TRANSVERSAL -Transversale wellen; Bewegung der Teilchen (Schwingung) senkrecht zur wellenbewegung VS. LONGITUDINAL -Longitudinale wellen; Bewegung der Teilchen parallel zur wellenbe- wegung EIGENSCHAFTEN VON WELLEN In AMPLITUDE: Der vertikale Abstand zwischen Hochpunkt oder Tiefpunkt und Nullpunkt AUSBREITUNGSGESCHWINDIGKEIT: WELLENLÄNGE: Kleinster Abstand zweier Punkte der gleichen Phase FREQUENZ: Schwingungsanzahl pro Sekunde Zusammenhang zwischen Frequenz und wellenlänge -VERHALTEN VON WELLEN REFLEXION: wellen, die auf ein Hindernis treffen, ändern ihre Ausbreitungsrichtung, jedoch nicht ihre wellenlänge. Jede wellenfront, die unter dem winkel a das Hindernis erreicht, erzeugt dort Elementarwellen, die sich nacheinander ausbreiten, wodurch eine neue wellen- front entsteht, die sich im winkel a' vom Hindernis entfernt. BRECHUNG: Wellen, die von einem Medium in ein anderes übergehen können gebrochen werden, was dazu führt, dass sich ihre wellenlänge ändert. BEUGUNG: Beugung ist die Ablenkung einer welle an einem Hindernis, die nicht durch Brechung, Streuung oder Reflexion verursacht wird. Beugung ist bemerkbar, wenn die Dimension einer öffnung oder eines Hindernisses in der Größenordnung der wellenlänge liegt oder kleiner als diese ist. Reflexion Brechung Beugung HUYGENSSCHES PRINZIP Das HUYGENSsche Prinzip ermöglicht die Beschreibung der Ausbreitung von zwei- (und drei-) dimensionalen wellen und der dabei auftretenden Phänomene Reflexion, Brechung und Beugung. Es besagt: •Betrachte jeden Punkt der wellenfront einer welle als Ausgangspunkt einer neuen Kreis- (bzw. Kugel-) welle, der sogenannten Elementarwelle. •Konstruiere die Ausbreitung aller Elementarwellen für eine kleine Zeitspanne. Dabei ändert sich möglicherweise die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Elementarwellen, wenn sie...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

in ein anderes Medium eintreten. •Die Einhüllende aller Elementarwellen ergibt die neue wellenfront der welle nach der kleinen Zeitspanne. REFLEXION BRECHUNG eine Front der einfallenden Welle Einfallslot aja Luft Wasser Luft Wasser Luft Front der re- flektierten Welle Wasser eine Front der einfallenden Welle a Luft Wasser Luft Wasser Luft Wasser Front der gebrochenen Welle BEUGUNG | Jeder Punkt der Wellenfront, welche den Spalt erreicht, ist Ausgangspunkt einer kreisförmigen Elementarwelle. Die Wellenfronten hinter dem Spalt sind die Einhüllenden der Elementarwellen. geometrischer Schattenraum geometrischer Schattenraum Das Hineingreifen der Wellenerscheinung in den geometrischen Schattenraum des Spalts bezeichnet man als Beugung. ÜBERLAGERUNG VON WELLEN KONSTRUKTIVE INTERFERENZ ->bedeutet eine verstärkung MA und tritt auf, wenn zwei wellentäler oder zwei wellenberge aufeinander DESTRUKTIVE INTERFERENZ ->bedeutet eine Auslöschung f ∞∞∞ und tritt auf, wenn wellental und wellenberg aufeinander treffen AS = n • A g • sin(α) = n •d x = tan*(a/1) pox ->der Gangunterschied as zwischen den zwei Quellen und dem Empfänger bestimmt, ob konstruktive oder destruktive interferenz auftritt; AS = 2n + 1 • λ 2 Gangunterschied AS = n = natürliche Zahl λ = wellenlänge (Lambda) 9 = Spaltabstand T= Abstand zum Schirm a = Abstand der Maxima BESTIMMEN VON WELLENLÄNGEN MIT GUTEN GITTERN (kleiner Spaltabstand) 2 = k√² + a₂ MIT SCHLECHTEREN GITTERN (großer Spaltabstand) ак T= |= 2 = λ = wellenlänge des einfallenden Lichtes g = Spaltabstand des Gitters Abstand zwischen Gitter & Schirm k = ordnung des betrachteten Maximus a = Abstand des k-ten Maximums zum o-ten Maximum

Physik /

Wellen

user profile picture

Lisa Büttner  

Follow

187 Followers

 Wellen
-> Unter einer welle kann man sich eine Störung in einem Medium
vorstellen, die sich mit einer festen Form und konstanter
Geschwindi

App öffnen

-Transversal & Longitudinal -Eigenscahften & Verhalten von Wellen (Reflexion, Beugung & Brechung) -Huygensches Prinzip -Interferenz -Bestimmen von Wellenlängen am Gitter

Ähnliche Knows

user profile picture

3

Huygens'sches Prinzip

Know Huygens'sches Prinzip thumbnail

11

 

11/12

user profile picture

Interferenz, Huygens'sches Prinzip & Wellenphänomene

Know Interferenz, Huygens'sches Prinzip & Wellenphänomene thumbnail

13

 

11/9/10

user profile picture

Mechanische Wellen

Know Mechanische Wellen thumbnail

3

 

11/7/9

user profile picture

Licht und seine Eigenschaften

Know Licht und seine Eigenschaften thumbnail

64

 

11/12/13

Wellen -> Unter einer welle kann man sich eine Störung in einem Medium vorstellen, die sich mit einer festen Form und konstanter Geschwindigkeit fortbewegt. TRANSVERSAL -Transversale wellen; Bewegung der Teilchen (Schwingung) senkrecht zur wellenbewegung VS. LONGITUDINAL -Longitudinale wellen; Bewegung der Teilchen parallel zur wellenbe- wegung EIGENSCHAFTEN VON WELLEN In AMPLITUDE: Der vertikale Abstand zwischen Hochpunkt oder Tiefpunkt und Nullpunkt AUSBREITUNGSGESCHWINDIGKEIT: WELLENLÄNGE: Kleinster Abstand zweier Punkte der gleichen Phase FREQUENZ: Schwingungsanzahl pro Sekunde Zusammenhang zwischen Frequenz und wellenlänge -VERHALTEN VON WELLEN REFLEXION: wellen, die auf ein Hindernis treffen, ändern ihre Ausbreitungsrichtung, jedoch nicht ihre wellenlänge. Jede wellenfront, die unter dem winkel a das Hindernis erreicht, erzeugt dort Elementarwellen, die sich nacheinander ausbreiten, wodurch eine neue wellen- front entsteht, die sich im winkel a' vom Hindernis entfernt. BRECHUNG: Wellen, die von einem Medium in ein anderes übergehen können gebrochen werden, was dazu führt, dass sich ihre wellenlänge ändert. BEUGUNG: Beugung ist die Ablenkung einer welle an einem Hindernis, die nicht durch Brechung, Streuung oder Reflexion verursacht wird. Beugung ist bemerkbar, wenn die Dimension einer öffnung oder eines Hindernisses in der Größenordnung der wellenlänge liegt oder kleiner als diese ist. Reflexion Brechung Beugung HUYGENSSCHES PRINZIP Das HUYGENSsche Prinzip ermöglicht die Beschreibung der Ausbreitung von zwei- (und drei-) dimensionalen wellen und der dabei auftretenden Phänomene Reflexion, Brechung und Beugung. Es besagt: •Betrachte jeden Punkt der wellenfront einer welle als Ausgangspunkt einer neuen Kreis- (bzw. Kugel-) welle, der sogenannten Elementarwelle. •Konstruiere die Ausbreitung aller Elementarwellen für eine kleine Zeitspanne. Dabei ändert sich möglicherweise die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Elementarwellen, wenn sie...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

in ein anderes Medium eintreten. •Die Einhüllende aller Elementarwellen ergibt die neue wellenfront der welle nach der kleinen Zeitspanne. REFLEXION BRECHUNG eine Front der einfallenden Welle Einfallslot aja Luft Wasser Luft Wasser Luft Front der re- flektierten Welle Wasser eine Front der einfallenden Welle a Luft Wasser Luft Wasser Luft Wasser Front der gebrochenen Welle BEUGUNG | Jeder Punkt der Wellenfront, welche den Spalt erreicht, ist Ausgangspunkt einer kreisförmigen Elementarwelle. Die Wellenfronten hinter dem Spalt sind die Einhüllenden der Elementarwellen. geometrischer Schattenraum geometrischer Schattenraum Das Hineingreifen der Wellenerscheinung in den geometrischen Schattenraum des Spalts bezeichnet man als Beugung. ÜBERLAGERUNG VON WELLEN KONSTRUKTIVE INTERFERENZ ->bedeutet eine verstärkung MA und tritt auf, wenn zwei wellentäler oder zwei wellenberge aufeinander DESTRUKTIVE INTERFERENZ ->bedeutet eine Auslöschung f ∞∞∞ und tritt auf, wenn wellental und wellenberg aufeinander treffen AS = n • A g • sin(α) = n •d x = tan*(a/1) pox ->der Gangunterschied as zwischen den zwei Quellen und dem Empfänger bestimmt, ob konstruktive oder destruktive interferenz auftritt; AS = 2n + 1 • λ 2 Gangunterschied AS = n = natürliche Zahl λ = wellenlänge (Lambda) 9 = Spaltabstand T= Abstand zum Schirm a = Abstand der Maxima BESTIMMEN VON WELLENLÄNGEN MIT GUTEN GITTERN (kleiner Spaltabstand) 2 = k√² + a₂ MIT SCHLECHTEREN GITTERN (großer Spaltabstand) ак T= |= 2 = λ = wellenlänge des einfallenden Lichtes g = Spaltabstand des Gitters Abstand zwischen Gitter & Schirm k = ordnung des betrachteten Maximus a = Abstand des k-ten Maximums zum o-ten Maximum