Physik /

Wellen und Atomphysik

Wellen und Atomphysik

 Inerferenz
Überlagerung
(durch Addition → Vorzeichen!)
1.
hängen vom Gangunterschied der Wellen ab
Interferenz kann bei
Wellenarten auftret

Wellen und Atomphysik

L

lilly

51 Followers

Teilen

Speichern

26

 

13

Lernzettel

Interferenz, Doppel-/Einzelspalt, Dopplereffekt, Atommodelle, Rutherford, Linienspektrum, Balmer- Serie

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Inerferenz Überlagerung (durch Addition → Vorzeichen!) 1. hängen vom Gangunterschied der Wellen ab Interferenz kann bei Wellenarten auftreten (Schall; Licht ;...) ↳Bei Licht nur in speziellen Fällen 2. 52x Konstruktive Interferenz 11 Wellenmaximum Wellenminimum von zwei oder mehr Wellensystemen zu einem resultierenden Wellenfeld Destruktive Interferenz ∞ 2 Wellen löschen sich aus → zwei gegenphasige Wellen Ordnung einer Interferenz → bei k= 0 Maximum / Minimum → bei k=1: Maximum 1 Minimum 2 2.5 2 32 resultierende Kraft : Intensity at screen man 0 1 1.5 Wellen verstärken sich " → addieren sich zu Welle mit doppelter Amplitude allen 2 1 1 0.5 0 0 2.2 Wellen 1 2 0. Ordnung 1. Ordnung 1 1 1.5 2 A Gangunterschied As = : 0 AS = 1 AS = 2 A AS = k.A Kohärenz / koharentes Licht → z.B. Laser V 50x 2 → Gleiche Farbe trifft sich: konstruktiv Unterschiedliche Farben treffen sich: destruktiv => Verschoben oder oder Gangunterschied AS = Ø 40 (two coherent sources) -24 (two incoherent sources) In (one source) oder oder m, for maxima w, for minima M/2 um Vielfache einer रात AS => a + 1/2 > mit k= 0₁ ± 1, ± 2, .. AS = 2 + × 1 AS = (K + ₁). X mit Wellenlänge k= 0,±1₁±2,.. Wellengrundlagen Eine Welle ist eine sich räumlich ausbreitende Schwingung A = Wellenlänge Lamda (eine Schwingungsperiode) f = Frequenz mit der die Welle schwingt f = 1/ T = Periodendaver Huygens-Prinzip C = Ausbreitungsgeschwindigkeit c= d.f Elementarwelle = = eine sich von einem Punkt aus nach allen Seiten hin ausbreitende Kreis- / Kugelwelle ↳ kann nicht mehr weiter zerlegt werden → grundlegende Welle → Jeder Punkt, der gerade von einer Welle erfasst wird, sendet eine neue Elementar welle aus. Die Überlagerung (verstärken sich / löschen sich aus)...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

all dieser Wellen ergibt die sichtbare Welle. Erklärung:. - wenn eine Wasserwelle durch ein Loch geht, dann entsteht dahinter eine Kreiswelle ( Elementarwelle) - Beleg för den 1. Teil des Prinzips =>Jede beliebige Welle lässt sich aus unendlich vielen Elementarwellen zusammen - setzen . . Fermat-Prinzip → Eine Welle läuft zwischen zwei wenigsten Zeit benötigt Warum? Ebene Welle A A' - ,,Draufsicht" Verbindet Kreise, aber schneidet diese nicht Kreiswelle Neue Wellenfront zu einem späteren Zeitpunkt Punkten auf jenem Weg, für den auf allen anderen Wegen wird die Welle durch destruktive Interferenz ausgelöscht Medium ändert sich nicht → der zeitlich kürzeste Weg ist auch der räumlich kürzeste Medium ändert sich (somit auch v) Sie am → der zeitlich kürzeste Weg ist nicht gerade richtiger Weg Brechung Brechung einer Welle an einer Grenzfläche / bei Übergang in ein anderes Medium: bedeutet, dass eine Wellenfront beim Eintritt in ein anderes Medium die Richtung ändert ↳ Grund: Geschwindigkeitsunterschied in beiden Medien ↳ Fermat Prinzip ! Strahl bewegt sich langsamer -zum Lot gebrochen → Winkel zum lot kleiner Ebene Wellenfront . Medium 1 wichtigste Brechung Lichtstrahl : Übergang mit Medium 2 CA in C2 CA8C2 unseren Augen Einfallende Welle ↓ Spalt + Hindernis liegt in der Größe der Wellenlänge A Beispiele: Spiegel reflektiert fast 100% n₁ 12₂ "Brechung < Reflexion anderen Brechung Reflexion 2 Möglichkeiten, wenn Welle an Grenze zu einem 1.) gesamte Energie wird reflektiert (zurückgeworfen) 2.) nur ein Teil wird reflektiert und der Rest läuft weiter F Reflexionsgesetz: Einfallender und reflektierter Strahl haben zum Lot der Energie Stimme unter Wasser wird an der Grenzfläche zum 99% der Schallenergie reflektiert Licht wird NMK² O → Je mehr sich Dichte und Wellengeschw. der Medien unterscheiden, desto mehr Energie wird reflektiert Beugung Beugung : Teil einer Welle andert die Richtung an einem Hindernis Huygens Prinzip Elementarwellen können auch hinter ein Hindernis Laufen es wir nur jener Teil der Welle gebeugt, dessen eine Wellenlänge beträgt → der Rest läuft geradlinig weiter Lot Medium kommt. Ausbreitungs- geschwindigkeit im zweiten Medium ist kleiner als im ersten Medium O TU 85% durch Glas durchgelassen (5% Energie werden reflektiert) Gebrochene Welle Wasser mehr als Abstand zum denselben Winkel Hindernis etwa Spalt + Hindernis größer als Wellenlänge ↳ Großteil der Welle läuft gerade weiter Der Doppelspalt Ebene Welle mit Wellenlänge d 7 Maxima Ax geometrische Betrachtung mit dem Gangunterschied is → Wir suchen die Fälle für: 1. konstruktive Interferenz 2. destruktive Interferferenz Gangunterschied Intensitätsverteilung 3 ebene Welle der Strahlung 3 2 2 1 1 Blende mit dem, Doppelspalt Ausgangspunkt b. Spallbreite Elementarwellen nach Huygens Sin (2) Ax Ax d Sin (a). d Intensität 1 1 2 2 3 3 zweites Maximum erstes Maximum nulltes Maximum erstes Maximum ५ zweites Maximum : von Elementarwellen Ax → Maxima bei Minima bei →→→>X Maxima Minima AX = k.d Ax = (k-1). d sin (a) d= k·d Sin (L). d= (k ).X k-1). k= 1; 2;-- Der Einzelspalt Lage der Maxima und Minima wird von beeinflusst → Beugung Ablenkung = Versuchsaufbau Kondensor Spalt Maxima: Minima Filter : b. a von Wellen · Sin (a) = (k + 1) Intensitätsverteilung Schirm b. sin (2) = k.d Intensität der Spaltbreite B und der Wellenlänge A an einem Hindernis B OL Beim Doppelspalt andersrum Gangunterschied von x → (Spalt en) Löschen sich gegenseitig 2 aus aino 0.8 0.6 0.4 0.2 (0)I Einfachspalt Doppelspalt Das → Intensität des Lichts wird mit steigenden Winkel kleiner => ₁, Immer weniger bleibt vom Lichtstrahl übrig was nicht ausgelöscht wird " a [rad]

Physik /

Wellen und Atomphysik

L

lilly  

Follow

51 Followers

 Inerferenz
Überlagerung
(durch Addition → Vorzeichen!)
1.
hängen vom Gangunterschied der Wellen ab
Interferenz kann bei
Wellenarten auftret

App öffnen

Interferenz, Doppel-/Einzelspalt, Dopplereffekt, Atommodelle, Rutherford, Linienspektrum, Balmer- Serie

Ähnliche Knows

user profile picture

Wellen

Know Wellen thumbnail

118

 

11/9/10

L

Interferenzphänomene

Know Interferenzphänomene  thumbnail

13

 

12

user profile picture

Interferenz, Huygens'sches Prinzip & Wellenphänomene

Know Interferenz, Huygens'sches Prinzip & Wellenphänomene thumbnail

13

 

11/9/10

K

Interferenz

Know Interferenz thumbnail

15

 

11/10

Inerferenz Überlagerung (durch Addition → Vorzeichen!) 1. hängen vom Gangunterschied der Wellen ab Interferenz kann bei Wellenarten auftreten (Schall; Licht ;...) ↳Bei Licht nur in speziellen Fällen 2. 52x Konstruktive Interferenz 11 Wellenmaximum Wellenminimum von zwei oder mehr Wellensystemen zu einem resultierenden Wellenfeld Destruktive Interferenz ∞ 2 Wellen löschen sich aus → zwei gegenphasige Wellen Ordnung einer Interferenz → bei k= 0 Maximum / Minimum → bei k=1: Maximum 1 Minimum 2 2.5 2 32 resultierende Kraft : Intensity at screen man 0 1 1.5 Wellen verstärken sich " → addieren sich zu Welle mit doppelter Amplitude allen 2 1 1 0.5 0 0 2.2 Wellen 1 2 0. Ordnung 1. Ordnung 1 1 1.5 2 A Gangunterschied As = : 0 AS = 1 AS = 2 A AS = k.A Kohärenz / koharentes Licht → z.B. Laser V 50x 2 → Gleiche Farbe trifft sich: konstruktiv Unterschiedliche Farben treffen sich: destruktiv => Verschoben oder oder Gangunterschied AS = Ø 40 (two coherent sources) -24 (two incoherent sources) In (one source) oder oder m, for maxima w, for minima M/2 um Vielfache einer रात AS => a + 1/2 > mit k= 0₁ ± 1, ± 2, .. AS = 2 + × 1 AS = (K + ₁). X mit Wellenlänge k= 0,±1₁±2,.. Wellengrundlagen Eine Welle ist eine sich räumlich ausbreitende Schwingung A = Wellenlänge Lamda (eine Schwingungsperiode) f = Frequenz mit der die Welle schwingt f = 1/ T = Periodendaver Huygens-Prinzip C = Ausbreitungsgeschwindigkeit c= d.f Elementarwelle = = eine sich von einem Punkt aus nach allen Seiten hin ausbreitende Kreis- / Kugelwelle ↳ kann nicht mehr weiter zerlegt werden → grundlegende Welle → Jeder Punkt, der gerade von einer Welle erfasst wird, sendet eine neue Elementar welle aus. Die Überlagerung (verstärken sich / löschen sich aus)...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

all dieser Wellen ergibt die sichtbare Welle. Erklärung:. - wenn eine Wasserwelle durch ein Loch geht, dann entsteht dahinter eine Kreiswelle ( Elementarwelle) - Beleg för den 1. Teil des Prinzips =>Jede beliebige Welle lässt sich aus unendlich vielen Elementarwellen zusammen - setzen . . Fermat-Prinzip → Eine Welle läuft zwischen zwei wenigsten Zeit benötigt Warum? Ebene Welle A A' - ,,Draufsicht" Verbindet Kreise, aber schneidet diese nicht Kreiswelle Neue Wellenfront zu einem späteren Zeitpunkt Punkten auf jenem Weg, für den auf allen anderen Wegen wird die Welle durch destruktive Interferenz ausgelöscht Medium ändert sich nicht → der zeitlich kürzeste Weg ist auch der räumlich kürzeste Medium ändert sich (somit auch v) Sie am → der zeitlich kürzeste Weg ist nicht gerade richtiger Weg Brechung Brechung einer Welle an einer Grenzfläche / bei Übergang in ein anderes Medium: bedeutet, dass eine Wellenfront beim Eintritt in ein anderes Medium die Richtung ändert ↳ Grund: Geschwindigkeitsunterschied in beiden Medien ↳ Fermat Prinzip ! Strahl bewegt sich langsamer -zum Lot gebrochen → Winkel zum lot kleiner Ebene Wellenfront . Medium 1 wichtigste Brechung Lichtstrahl : Übergang mit Medium 2 CA in C2 CA8C2 unseren Augen Einfallende Welle ↓ Spalt + Hindernis liegt in der Größe der Wellenlänge A Beispiele: Spiegel reflektiert fast 100% n₁ 12₂ "Brechung < Reflexion anderen Brechung Reflexion 2 Möglichkeiten, wenn Welle an Grenze zu einem 1.) gesamte Energie wird reflektiert (zurückgeworfen) 2.) nur ein Teil wird reflektiert und der Rest läuft weiter F Reflexionsgesetz: Einfallender und reflektierter Strahl haben zum Lot der Energie Stimme unter Wasser wird an der Grenzfläche zum 99% der Schallenergie reflektiert Licht wird NMK² O → Je mehr sich Dichte und Wellengeschw. der Medien unterscheiden, desto mehr Energie wird reflektiert Beugung Beugung : Teil einer Welle andert die Richtung an einem Hindernis Huygens Prinzip Elementarwellen können auch hinter ein Hindernis Laufen es wir nur jener Teil der Welle gebeugt, dessen eine Wellenlänge beträgt → der Rest läuft geradlinig weiter Lot Medium kommt. Ausbreitungs- geschwindigkeit im zweiten Medium ist kleiner als im ersten Medium O TU 85% durch Glas durchgelassen (5% Energie werden reflektiert) Gebrochene Welle Wasser mehr als Abstand zum denselben Winkel Hindernis etwa Spalt + Hindernis größer als Wellenlänge ↳ Großteil der Welle läuft gerade weiter Der Doppelspalt Ebene Welle mit Wellenlänge d 7 Maxima Ax geometrische Betrachtung mit dem Gangunterschied is → Wir suchen die Fälle für: 1. konstruktive Interferenz 2. destruktive Interferferenz Gangunterschied Intensitätsverteilung 3 ebene Welle der Strahlung 3 2 2 1 1 Blende mit dem, Doppelspalt Ausgangspunkt b. Spallbreite Elementarwellen nach Huygens Sin (2) Ax Ax d Sin (a). d Intensität 1 1 2 2 3 3 zweites Maximum erstes Maximum nulltes Maximum erstes Maximum ५ zweites Maximum : von Elementarwellen Ax → Maxima bei Minima bei →→→>X Maxima Minima AX = k.d Ax = (k-1). d sin (a) d= k·d Sin (L). d= (k ).X k-1). k= 1; 2;-- Der Einzelspalt Lage der Maxima und Minima wird von beeinflusst → Beugung Ablenkung = Versuchsaufbau Kondensor Spalt Maxima: Minima Filter : b. a von Wellen · Sin (a) = (k + 1) Intensitätsverteilung Schirm b. sin (2) = k.d Intensität der Spaltbreite B und der Wellenlänge A an einem Hindernis B OL Beim Doppelspalt andersrum Gangunterschied von x → (Spalt en) Löschen sich gegenseitig 2 aus aino 0.8 0.6 0.4 0.2 (0)I Einfachspalt Doppelspalt Das → Intensität des Lichts wird mit steigenden Winkel kleiner => ₁, Immer weniger bleibt vom Lichtstrahl übrig was nicht ausgelöscht wird " a [rad]