Biologie /

Lernzettel Fotosynthese

Lernzettel Fotosynthese

J

Janice S.

3 Followers
 

Biologie

 

13

Lernzettel

Lernzettel Fotosynthese

 Fotosynthese
Q.12.2 ✓Lervizette! Folosynthese
✓ Blattaufbau
✓ Stomata
✓ Struktur / Funktion
√ Transportmechanismen
✓ Sonnen-/Schattenblatt

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

23

Lernzettel für Fotosynthese. - Pflanzenaufbau - Struktur- & Funktionsbeziehungen - Chloroplasten - Transportmechanismen - Sonnen-/ Schattenblatt - Pigmente absorbieren Licht - Chlorophyll - Aussenfaktoren

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Fotosynthese Q.12.2 ✓Lervizette! Folosynthese ✓ Blattaufbau ✓ Stomata ✓ Struktur / Funktion √ Transportmechanismen ✓ Sonnen-/Schattenblatt ✓ Diguente absorbieren Licht ✓ Bect. d. Fotoqquluese + Formel Übungen 5.164-167 V PFLANZENAUFBAU Aufbau des Blattes Cuticula Interzellulare Cuticula Nebenzellen Geöffneter Zustand -Schließzellen: im Vergleich größere Vakuolen - prall gefüllt -Wande sind nach außen gewöllot (Versteifung) -bei Belichtung wird ATP in den Schließzellen gebildet Hithilfe der ATP-Energie werden K+-lonen durch den aktiven Transport in die Schließzellen gepumpt, wodurch der asmotische Wert der Schließ- zellen steigt und Wasser strömt aus den Neben- zellen osmotisch ein.. -durch den erhöhten Turgur, nehmen die Schließzellen eine bohnenförmige Gestalt an und der Spalt Offnet sich. Schließzellen4 Spalt- Photosynthese H₂O K+ Die Stomata ▷ Regulieren die Verdunstung durch Offnen und Schließen des Spatts. Dabei ist Offnen von großer Bedeutung für die Transpiration. ·K+ -Schließzelle Durch ihren Offnungsgrad überwacht die Pflanze die CO₂- Versorgung und Wasserdampfaustritt. Die Offnungsbewegung der Stomata wird durch die Veränderung des osmotischen Drucks in den Schließzellen bewirkt. >Spaltoffnungsapparate: Schließzellen + Nebenzellen ↳bohnenformig, enthalten Chloroplasten -H₂O obere Epidermis Palisadengewebe -Schwammngewebe Stomata/Spaltöffnung. untere Epidermis Mesophyll mesoin der Mitte liegend Geschlossener Zustand. -Schließzellen: im Vergleich kleinere Unter Lichteinfluss verändert sich das Membranpotenzial an der Schließzellenmembran von -55mV auf -100mV. Es kommt dadurch zum Einstrom von Kaliumianen (K+) Vakuolen - Nachbarzellen verhalten sich in Bezug auf ihre Größe entgegengesetzt -geringere Bildung von ATP Kalium-lonen wandern gemaß dem Kon- zentrationsgefälle in Nebenzellen zurück 4der osmotische Wert sinkt und das Wasser strömt zurück, Schließzellen erschlaffen, SpaH schließt sich. Durch Wassereinstrom kommt es zum Druckanstieg und zur Dehnung der Schließzellen, sodass sich der Spalt öffnet. Bei Dunkelheit kommt es zum Ausstrom von Kaliumionen...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

(K+). Wasser diffundiert passiv nach. Die Schließzellen schrumpfen. Der Spalt schließt sich. Aufbau Stomata Schließzelle/Stomata Spalt offnung Nebenzelle -Porus Spalt STRUKTUR-/FUNKTIONSBEZIEHUNGEN Struktur grünes Laubblatt zweigesichtiges/bifa ziales Laubblatt uticula einschichtige, obere Epidermis Palisadenpar- enchym Schwammpar- enchym Spaltöffnungen untere Epidermis Blattadern (Leitbündel) Sklerenchym - scheide Phloem Xylem Chloroplasten Funktion -Hauptorgan der Fotosynthese, können mit Hilfe des Chlorophylls Fotosynthese betreiben -Blatt steuert Abgabe von Wasser (Transpiration) -z. B. die morphologischen Unterschiede zwischen Blattober- und unterseite im Querschnitt des Blattes der Rotbuche. wachsartig, umschließt Blattober- & unterseite - Verdunstungsschutz -¯umschließt Blatt nach außen hin, chloroplastenfrei und sehr lichtdurchlässig - Verdickte Zellwände und enge Zellverbindungen schützen Blatt vor außeren Einflussen und Wasserverlust durch Transpiration .-fotosynthetisch sehr aktives Gewebe, besteht aus palisadenartigen, eng aneinander liegen - den, langgestreckten Zellen -reich an Chloroplasten -sehr strukturiertes Gewebe weniger Chloroplasten, zuständig für Gasaustausch -besteht aus unregelmäßig geformten Zellen und enthalt große mit Luft gefüllte Interzellularraume -Interzellularraume stenen über Spaltöffnungen, den Stomata, an Blatt unterseite mit Außenluft in Verbindung -bestehen aus zwei Schließzellen, die Chloroplasten enthalten; zw. Schließzellen -Spaltöffnungen regulieren Gasaustausch & Transpiration -Schließzellen Teil der unteren Epidermis -Zellen, mit Ausnahme der Schließzellen, frei von Chloroplasten -Untere Epidermis schließt Blatt nach unten ab. -durchziehen das Blatt - im Inneren zwei Typen von Leitgewebe (Phloem und Xylem) -Zellen mit verdickten Wänden, die Leitbündel umschließen = Spalt -besteht aus kleinen Zellen, Transport organischer Verbindungen -verholzte, röhrenförmige Zellen ermöglichen Wassertransport -Organellen, in der Fotosynthese stattfindet - kompartimentiert und von zwei Membranen umhüllt; innere laußere Chloroplastenmembran CHLOROPLAST Bau der Chloroplasten • innere /außere Membran Thylakoide: -Einstülpungen der inneren Membran ins Stroma/Chloroplasteninnere Thylakoidmembran- ringförmige DNA äußere Chloroplasten- membran Stroma (Matrix) Ribosomen- • Granathylakoide: geldrollenartige, gestapelte Thylakoide, enthalten Blattfarbstoffe, absorbieren Licht bestimmter Wellenlängen, Ablauf der Lichtreaktion Stärkekorn *Stromathy lakoide: verbinden Granathylakoide zusammenhangendes Membransystem, gliedert Innenraum in zwei getrennte Reaktionsräume durch Teilung Stroma: fast farb- und strukturlose Grundsubstanz, chlorophyll frei, Ablauf der Dunkelreaktion, enthält Enzyme (2.B. zum Glucoseaufosu), Stärkekömer, DNA (zur Steuerung der Synthese von Enzym- und Struktur proteinen), Ribosomen, Lipidtropfen Entstehung Funktion Entwicklung aus Plastiden • Ort der Fotosynthese →Thylakoide: Lichtabhängige Reaktion →Strome: Lichtunabhängige Reaktion Bauprinzipien der Chloroplasten *Oberflächenvergrößerung: oxo •Aufbau von org. Stoffen aus anorg. Sloffen, Lagerung im Stroma = Assimilationsstärke •Produktion von 0₂ (Sauerstoff) Granathylakoide Thylakoid gefaltete Thylakoidmembran, dadurch größere Oberfläche →mehr Platz für folosynthesisch aktive Farbstoffe + Enzyme → mehr Stoffe werden produziert * Kompartimentierung. Thylakoidmembran/-innenraum: Licht wird absorbiert + folosynthesische Primärprozesse finden statt, Lichtreaktion der Fotosynthese rauml. von Strome getrennt Strome: enzymatische Sekunderprozesse finden statt, Dunkelreaktion der Fotosynthese funktionelle Kopplung der beiden Teilprozesse über die Membranen

Biologie /

Lernzettel Fotosynthese

Lernzettel Fotosynthese

J

Janice S.

3 Followers
 

Biologie

 

13

Lernzettel

Lernzettel Fotosynthese

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Fotosynthese
Q.12.2 ✓Lervizette! Folosynthese
✓ Blattaufbau
✓ Stomata
✓ Struktur / Funktion
√ Transportmechanismen
✓ Sonnen-/Schattenblatt

App öffnen

Teilen

Speichern

23

Kommentare (1)

T

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Lernzettel für Fotosynthese. - Pflanzenaufbau - Struktur- & Funktionsbeziehungen - Chloroplasten - Transportmechanismen - Sonnen-/ Schattenblatt - Pigmente absorbieren Licht - Chlorophyll - Aussenfaktoren

Ähnliche Knows

2

Mechanismus der Schließzellen

Know Mechanismus der Schließzellen  thumbnail

27

 

12

1

Aufbau Laubblatt

Know Aufbau Laubblatt thumbnail

43

 

12

Fotosynthese

Know Fotosynthese thumbnail

314

 

12/13

2

RubisCO und C3, C4, CAM-Pflanzen

Know RubisCO und C3, C4, CAM-Pflanzen  thumbnail

54

 

12

Mehr

Fotosynthese Q.12.2 ✓Lervizette! Folosynthese ✓ Blattaufbau ✓ Stomata ✓ Struktur / Funktion √ Transportmechanismen ✓ Sonnen-/Schattenblatt ✓ Diguente absorbieren Licht ✓ Bect. d. Fotoqquluese + Formel Übungen 5.164-167 V PFLANZENAUFBAU Aufbau des Blattes Cuticula Interzellulare Cuticula Nebenzellen Geöffneter Zustand -Schließzellen: im Vergleich größere Vakuolen - prall gefüllt -Wande sind nach außen gewöllot (Versteifung) -bei Belichtung wird ATP in den Schließzellen gebildet Hithilfe der ATP-Energie werden K+-lonen durch den aktiven Transport in die Schließzellen gepumpt, wodurch der asmotische Wert der Schließ- zellen steigt und Wasser strömt aus den Neben- zellen osmotisch ein.. -durch den erhöhten Turgur, nehmen die Schließzellen eine bohnenförmige Gestalt an und der Spalt Offnet sich. Schließzellen4 Spalt- Photosynthese H₂O K+ Die Stomata ▷ Regulieren die Verdunstung durch Offnen und Schließen des Spatts. Dabei ist Offnen von großer Bedeutung für die Transpiration. ·K+ -Schließzelle Durch ihren Offnungsgrad überwacht die Pflanze die CO₂- Versorgung und Wasserdampfaustritt. Die Offnungsbewegung der Stomata wird durch die Veränderung des osmotischen Drucks in den Schließzellen bewirkt. >Spaltoffnungsapparate: Schließzellen + Nebenzellen ↳bohnenformig, enthalten Chloroplasten -H₂O obere Epidermis Palisadengewebe -Schwammngewebe Stomata/Spaltöffnung. untere Epidermis Mesophyll mesoin der Mitte liegend Geschlossener Zustand. -Schließzellen: im Vergleich kleinere Unter Lichteinfluss verändert sich das Membranpotenzial an der Schließzellenmembran von -55mV auf -100mV. Es kommt dadurch zum Einstrom von Kaliumianen (K+) Vakuolen - Nachbarzellen verhalten sich in Bezug auf ihre Größe entgegengesetzt -geringere Bildung von ATP Kalium-lonen wandern gemaß dem Kon- zentrationsgefälle in Nebenzellen zurück 4der osmotische Wert sinkt und das Wasser strömt zurück, Schließzellen erschlaffen, SpaH schließt sich. Durch Wassereinstrom kommt es zum Druckanstieg und zur Dehnung der Schließzellen, sodass sich der Spalt öffnet. Bei Dunkelheit kommt es zum Ausstrom von Kaliumionen...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

(K+). Wasser diffundiert passiv nach. Die Schließzellen schrumpfen. Der Spalt schließt sich. Aufbau Stomata Schließzelle/Stomata Spalt offnung Nebenzelle -Porus Spalt STRUKTUR-/FUNKTIONSBEZIEHUNGEN Struktur grünes Laubblatt zweigesichtiges/bifa ziales Laubblatt uticula einschichtige, obere Epidermis Palisadenpar- enchym Schwammpar- enchym Spaltöffnungen untere Epidermis Blattadern (Leitbündel) Sklerenchym - scheide Phloem Xylem Chloroplasten Funktion -Hauptorgan der Fotosynthese, können mit Hilfe des Chlorophylls Fotosynthese betreiben -Blatt steuert Abgabe von Wasser (Transpiration) -z. B. die morphologischen Unterschiede zwischen Blattober- und unterseite im Querschnitt des Blattes der Rotbuche. wachsartig, umschließt Blattober- & unterseite - Verdunstungsschutz -¯umschließt Blatt nach außen hin, chloroplastenfrei und sehr lichtdurchlässig - Verdickte Zellwände und enge Zellverbindungen schützen Blatt vor außeren Einflussen und Wasserverlust durch Transpiration .-fotosynthetisch sehr aktives Gewebe, besteht aus palisadenartigen, eng aneinander liegen - den, langgestreckten Zellen -reich an Chloroplasten -sehr strukturiertes Gewebe weniger Chloroplasten, zuständig für Gasaustausch -besteht aus unregelmäßig geformten Zellen und enthalt große mit Luft gefüllte Interzellularraume -Interzellularraume stenen über Spaltöffnungen, den Stomata, an Blatt unterseite mit Außenluft in Verbindung -bestehen aus zwei Schließzellen, die Chloroplasten enthalten; zw. Schließzellen -Spaltöffnungen regulieren Gasaustausch & Transpiration -Schließzellen Teil der unteren Epidermis -Zellen, mit Ausnahme der Schließzellen, frei von Chloroplasten -Untere Epidermis schließt Blatt nach unten ab. -durchziehen das Blatt - im Inneren zwei Typen von Leitgewebe (Phloem und Xylem) -Zellen mit verdickten Wänden, die Leitbündel umschließen = Spalt -besteht aus kleinen Zellen, Transport organischer Verbindungen -verholzte, röhrenförmige Zellen ermöglichen Wassertransport -Organellen, in der Fotosynthese stattfindet - kompartimentiert und von zwei Membranen umhüllt; innere laußere Chloroplastenmembran CHLOROPLAST Bau der Chloroplasten • innere /außere Membran Thylakoide: -Einstülpungen der inneren Membran ins Stroma/Chloroplasteninnere Thylakoidmembran- ringförmige DNA äußere Chloroplasten- membran Stroma (Matrix) Ribosomen- • Granathylakoide: geldrollenartige, gestapelte Thylakoide, enthalten Blattfarbstoffe, absorbieren Licht bestimmter Wellenlängen, Ablauf der Lichtreaktion Stärkekorn *Stromathy lakoide: verbinden Granathylakoide zusammenhangendes Membransystem, gliedert Innenraum in zwei getrennte Reaktionsräume durch Teilung Stroma: fast farb- und strukturlose Grundsubstanz, chlorophyll frei, Ablauf der Dunkelreaktion, enthält Enzyme (2.B. zum Glucoseaufosu), Stärkekömer, DNA (zur Steuerung der Synthese von Enzym- und Struktur proteinen), Ribosomen, Lipidtropfen Entstehung Funktion Entwicklung aus Plastiden • Ort der Fotosynthese →Thylakoide: Lichtabhängige Reaktion →Strome: Lichtunabhängige Reaktion Bauprinzipien der Chloroplasten *Oberflächenvergrößerung: oxo •Aufbau von org. Stoffen aus anorg. Sloffen, Lagerung im Stroma = Assimilationsstärke •Produktion von 0₂ (Sauerstoff) Granathylakoide Thylakoid gefaltete Thylakoidmembran, dadurch größere Oberfläche →mehr Platz für folosynthesisch aktive Farbstoffe + Enzyme → mehr Stoffe werden produziert * Kompartimentierung. Thylakoidmembran/-innenraum: Licht wird absorbiert + folosynthesische Primärprozesse finden statt, Lichtreaktion der Fotosynthese rauml. von Strome getrennt Strome: enzymatische Sekunderprozesse finden statt, Dunkelreaktion der Fotosynthese funktionelle Kopplung der beiden Teilprozesse über die Membranen