Biologie /

Rückenmark & Reflexe

Rückenmark & Reflexe

 rüchenmask unx reflexe
Funktionen des Rückenmarks
Leitungsapparat zwischen Gehirn und peripherem Nervensystem dar. Es leitet Informationen

Rückenmark & Reflexe

user profile picture

~ Franka ~

3152 Followers

Teilen

Speichern

88

 

7/8/9

Lernzettel

- Bau und Funktion des Rückenmarks - Entstehung Reflexe

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

rüchenmask unx reflexe Funktionen des Rückenmarks Leitungsapparat zwischen Gehirn und peripherem Nervensystem dar. Es leitet Informationen in das und aus dem Gehirn. Reflexapparat Das Rückenmark erhält afferente Informationen von der Haut und den Muskeln und sendet motorische Befehle an die Muskeln (Effektor). Bau des Rückenmarks 2 7 BAL • Saugreflex O Greifreflex Beispiele für Reflexe •Kniesehnenreflex • Lidschlussreflex • Pupillenreflex • Hustenreflex • Handrückziehreflex 5 Reflexe Reflexe sind unwillkürlich und automatisch ablaufende Reaktionen des Körpers, die über Nervenzellen koordiniert werden und meist dem Schutz des Körpers dienen. Es handelt sich um schnelle Reaktionen, die einen starren Ablauf besitzen. Der allgemeine Ablauf vom Reiz zur Reaktion kann in Form eines Reflexbogens dargestellt werden: Reiz 1 Rückemark 2 Wirbelkörper 3 Bandscheibe Reaktion 4 sensible/sensorische/afferente Neurone (Hinterwurzel, hintere Wurzel) 5 motorische/efferente Neurone (Vorderwurzel, vordere Wurzel) 6 Spinalnerv 7 weiße Substanz 8 grave Substanz 9 Dornfortsatz Rezeptor Effektor afferentes Neuron Reflexzentrum des ZNS efferentes Neuron Unbedingte und bedingte Reflexe Prinzipiell ist zwischen zwei Arten von Reflexen zu unterscheiden unbedingte und bedingte Reflexe. Ein unbedingter Reflex ist eine erbbedingte („angeborene", da er evtl. erst nach einem Reifungsprozess funktioniert oder aber seine Funktion auch wieder verlieren kann) Verhaltensweise, die nicht durch Umwelteinflüsse verändert wurde. Ein bedingter Reflex ist eine durch einen Lernvorgang beeinflusste, somit also erfahrungsbedingte Verhaltensweise, bei welcher ein vorher neutraler Reiz gelernt wird, so dass dieser nachher als bedingter (also erlernter) Reiz wirkt. Verlaufsschema des Kniesehnenreflexes Schlag mit dem Hammer in die Vertiefung unterhalb der Kniesehne Dehnenung der Kniescheibe → Erregung...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

in den Dehnungssensoren → Erregung zum Rückenmark → Umschaltung auf die motorische Nervenzellen Erregungsleitung Aktivierung des Oberschenkel- streckers > Vorschnellen des Unterschenkels Bedeutung der Hemmung des Oberschenkelbeugers Durch die Hemmung des Oberschenkelbeugers bleibt dieser entspannt. Nur so kann das Zusammenziehen des Oberschenkelstreckers zum Vorschnellen des Unterbeines führen, da bei Aktivität beider gegensinniger Muskeln keine Aktion möglich wäre. Dehnung des Oberschenkelstreckers als adäquater Reiz Der unmittelbar zur Auslösung einer Erregung in den Dehnungssensoren führende Schritt ist die Dehnung, die ihrerseits mittelbar durch den Schlag herbeigeführt wird.

Biologie /

Rückenmark & Reflexe

user profile picture

~ Franka ~  

Follow

3152 Followers

 rüchenmask unx reflexe
Funktionen des Rückenmarks
Leitungsapparat zwischen Gehirn und peripherem Nervensystem dar. Es leitet Informationen

App öffnen

- Bau und Funktion des Rückenmarks - Entstehung Reflexe

Ähnliche Knows

user profile picture

2

Reflexe

Know Reflexe thumbnail

1

 

12

user profile picture

Kniesehnreflex

Know Kniesehnreflex  thumbnail

4

 

12

user profile picture

10

Neurobiologie

Know Neurobiologie thumbnail

53

 

11/12/13

user profile picture

1

Der unbedingte Reflex

Know Der unbedingte Reflex thumbnail

8

 

12

rüchenmask unx reflexe Funktionen des Rückenmarks Leitungsapparat zwischen Gehirn und peripherem Nervensystem dar. Es leitet Informationen in das und aus dem Gehirn. Reflexapparat Das Rückenmark erhält afferente Informationen von der Haut und den Muskeln und sendet motorische Befehle an die Muskeln (Effektor). Bau des Rückenmarks 2 7 BAL • Saugreflex O Greifreflex Beispiele für Reflexe •Kniesehnenreflex • Lidschlussreflex • Pupillenreflex • Hustenreflex • Handrückziehreflex 5 Reflexe Reflexe sind unwillkürlich und automatisch ablaufende Reaktionen des Körpers, die über Nervenzellen koordiniert werden und meist dem Schutz des Körpers dienen. Es handelt sich um schnelle Reaktionen, die einen starren Ablauf besitzen. Der allgemeine Ablauf vom Reiz zur Reaktion kann in Form eines Reflexbogens dargestellt werden: Reiz 1 Rückemark 2 Wirbelkörper 3 Bandscheibe Reaktion 4 sensible/sensorische/afferente Neurone (Hinterwurzel, hintere Wurzel) 5 motorische/efferente Neurone (Vorderwurzel, vordere Wurzel) 6 Spinalnerv 7 weiße Substanz 8 grave Substanz 9 Dornfortsatz Rezeptor Effektor afferentes Neuron Reflexzentrum des ZNS efferentes Neuron Unbedingte und bedingte Reflexe Prinzipiell ist zwischen zwei Arten von Reflexen zu unterscheiden unbedingte und bedingte Reflexe. Ein unbedingter Reflex ist eine erbbedingte („angeborene", da er evtl. erst nach einem Reifungsprozess funktioniert oder aber seine Funktion auch wieder verlieren kann) Verhaltensweise, die nicht durch Umwelteinflüsse verändert wurde. Ein bedingter Reflex ist eine durch einen Lernvorgang beeinflusste, somit also erfahrungsbedingte Verhaltensweise, bei welcher ein vorher neutraler Reiz gelernt wird, so dass dieser nachher als bedingter (also erlernter) Reiz wirkt. Verlaufsschema des Kniesehnenreflexes Schlag mit dem Hammer in die Vertiefung unterhalb der Kniesehne Dehnenung der Kniescheibe → Erregung...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

in den Dehnungssensoren → Erregung zum Rückenmark → Umschaltung auf die motorische Nervenzellen Erregungsleitung Aktivierung des Oberschenkel- streckers > Vorschnellen des Unterschenkels Bedeutung der Hemmung des Oberschenkelbeugers Durch die Hemmung des Oberschenkelbeugers bleibt dieser entspannt. Nur so kann das Zusammenziehen des Oberschenkelstreckers zum Vorschnellen des Unterbeines führen, da bei Aktivität beider gegensinniger Muskeln keine Aktion möglich wäre. Dehnung des Oberschenkelstreckers als adäquater Reiz Der unmittelbar zur Auslösung einer Erregung in den Dehnungssensoren führende Schritt ist die Dehnung, die ihrerseits mittelbar durch den Schlag herbeigeführt wird.