NwT /

Farbstoffe »🧪«

Farbstoffe »🧪«

user profile picture

studysheetspc

4496 Followers
 

NwT

 

11/12/10

Lernzettel

Farbstoffe »🧪«

 Zusammenfassung
Thema: Farbstoffe
Löslichkeit von Farbstoffen:
• a) Anhand der Struktur:
→ Stoffe lösen sich nur, wenn sie gleiche zwischen

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

27

»🧪 Beinhaltet Löslichkeit von Farbstoffen (Struktur, Experiment & Reaktionen), Absorptionsspektren, Komplementärfarben, Molekülstruktur und Farbigkeit eines Stoffes, Mesomerie, Sehvorgang, Subtraktive/Additive Farbmischung & Licht als Welle

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Zusammenfassung Thema: Farbstoffe Löslichkeit von Farbstoffen: • a) Anhand der Struktur: → Stoffe lösen sich nur, wenn sie gleiche zwischenmolekulare Wechselwirkungen ausbilden → Elektronegativitätsdifferenz zwischen Wasserstoff und Sauerstoff/Stickstoff - Polar; Dipol-Dipol / Wasserstoffbrücken Es entstehen Dipole → Freie Elektronenpaare am Sauerstoff ermöglichen Wasserstoffbrücken - Funktionelle Gruppen: - Chemie - Sulfonat-, Hydroxy-, Keto-, Amino-, Aldehyd-Gruppe, usw. An ,freie" lonen kann sich das Wasser auch anordnen (Hydrathülle) Elektronegativitätsdifferenz zwischen Wasserstoff und Kohlenstoff Unpolar; Van-der-Waals-Wechselwirkungen → Die Polarität überwiegt durch die vielen polaren Gruppen, die Wasserstoffbrücken ausbilden → Eigenschaften/Charakter des Farbstoffs und Lösungsmittels klären: Nur unpolar oder auch polar? • b) Anhand eines Experiments: → Gewinnung des Farbstoffs: → Materialliste: - 2 Bechergläser, Glasstab, Filterpapier, Filtriergestell, Trichter, Waage, (Zerkleinerungsgerät), (Zutat/Farbstoff), (Lösungsmittel) Schritte: → Zutat/Farbstoff zerkleinern. → Die/Den Zutat/Farbstoff ins Becherglas hinzugeben, mit Lösungsmittel lösen und paar Minuten mit Glasstab rühren. → Lösung abfiltrieren, mithilfe des Filtirergestells, Filterpapier, Trichter und das zweite Becherglas unterhalb des Trichters aufstellen, um eine Farbstofflösung zu erhalten. Überprüfung der Stabilität des Farbstoffs in verschiedenen Milieus: Schritte: 1. Farbstoff mit geeigneten Lösungsmittel mischen - 2. Die Farbstofflösung bekommt entweder eine saure oder basische Lösung (je nach Aufgabenstellung): saure Lösungen: Schwefelsäure, Salpetersäure,... - basische Lösungen: Natronlauge, Natriumhydroxid,... - 3. Umrühren und wenn eine Farbveränderung erkennbar ist, ist der Farbstoff im jeweiligen Milieu instabil und wenn es seine Farbe nicht verändert, ist der Farbstoff stabil im Milieu. Ersteller der [Zusammenfassung: @studysheets.pc Knowunity-Code: studypc Zusammenfassung Thema: Farbstoffe • c) Reaktionen mit sauren/basischen Lösungen auf der Teilchenebene: Edukte (Ausgangsstoffe) Produkte (Endstoffe) ● O-H N H 730 640 590 550 530 510 490 450 425 400 H Absorbiertes Licht Wellenlänge in nm Farbe purpur rot OH OH orange gelb gelbgrün grün blaugrün blau H3O+ H3O+ Chemie Absorptionsspektren &...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Komplementärfarben: Maximum oder Minimum vom Graphen anschauen Erklären, welche Farbe absorbiert wird und welche Farbe wir beobachten Der Farbstoff absorbiert bestimmte Wellenlängen und wir sehen die Komplementärfarbe vom absorbierten Licht indigoblau violett H N H O H Komplementärfarbe Beobachtete Farbe grün Blaugrün (Cyan) blau indigoblau violett Purpur (magenta) rot orange gelb gelbgrün H₂O H₂O H₂O H₂O Ersteller der Zusammenfassung: @studysheets.pc Knowunity-Code: studypc Thema: Farbstoffe Zusammenfassung Molekülstruktur und Farbigkeit eines Stoffes: Gruppierung von Atomen, die sichtbares Licht absorbieren, bezeichnet man als Chromophor Chemie • System aus abwechselnden Einfach- und Doppelbindungen, bezeichnet man als ein System von konjugierten Doppelbindungen •Erst ab ca. 8 konjugierten Doppelbindungen kann das Molekül sichtbares Licht für den Menschen absorbieren, wodurch Molekül unter 8 konjugierten Doppelbindungen farblos für den Menschen erscheinen • Je mehr konjugierte Doppelbindungen, desto größer wird die Wellenlänge des absorbierten Lichts, d.h. umso kleiner die Energie des absorbierten Lichts und desto kleiner der Abstand zwischen dem höchsten besetzten und dem niedrigsten unbesetzten Orbital • Das Molekül absorbiert ... (Farbe), d.h. die Komplementärfarbe ist... (Farbe) und die Wellenlänge beträgt... nm (Wenn Graph vorhanden ist) • Verstärkung des Systems durch Auxochrome und Antiauxochrom Gruppen ● → Stärkere Delokalisierung der Elektronen, aufgrund der Zunahme der Wellenlänge des absorbierten Lichts ● • Auxochrome (elektronenschiebende, funktionelle Gruppen) → Beispiele: Hydroxy-, Amino- & Ether-Gruppen Antiauxochrome (elektronenziehende, funktionelle Gruppen) → Beispiele: Sulfonat-, Carboxy-, & Keto-Gruppen • System ist besonders groß, wenn Auxochrome und Antiauxochrome in Wechselwirkungen zueinander stehen Verschiebung der Wellenlänge zur einer größeren Wellenlänge, bezeichnet man als bathochromen Effekt. ● Mesomerie: Darstellung der Bindungsverhältnisse in manchen Molekülen oder mehratomigen lonen durch mehrere Grenzformeln, bezeichnet man als Mesomerie Erkennung der möglichen Elektronenverteilung im Molekül • Tatsächliche Elektronenverteilung liegt zwischen den verschiedenen Grenzformeln Sehvorgang: In der Netzhaut befinden sich Lichtsinneszellen, die Zapfen, die die elektromagnetische Strahlung aufnehmen und es zum primären visuellen Cortex für die weitere Bearbeitung weiterleiten. Dort werden Lichtsignale in elektrische Signale umgewandelt und über den Sehnerv ans Gehirn weitergeleitet. Stäbchen sind bei der Nacht wichtig, um in der Dämmerung noch zu sehen. Ersteller der Zusammenfassung: @studysheets.pc Knowunity-Code: studypc Zusammenfassung ● Thema: Farbstoffe Subtraktive / Additive Farbmischung: Subtraktive Farbmischung: → Licht wird durch Absorption unterschiedliche Anteile entzogen Neuer Farbeindruck → Grundfarben: Cyan, Gelb, Magenta Chemie - Additive Farbmischung: → Selbstleuchtende Körper addieren unterschiedliche Farben → Grundfarbe: Rot, Blau, Grün Licht als Welle: ● • Licht = elektromagnetische Welle mit magnetischen Feld • Ausbreitung des Lichts in Lichtgeschwindigkeit • Länge des Lichts = Wellenlänge mit unterschiedlichen Farben Ersteller der Zusammenfassung: @studysheets.pc Knowunity-Code: studypc

NwT /

Farbstoffe »🧪«

Farbstoffe »🧪«

user profile picture

studysheetspc

4496 Followers
 

NwT

 

11/12/10

Lernzettel

Farbstoffe »🧪«

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Zusammenfassung
Thema: Farbstoffe
Löslichkeit von Farbstoffen:
• a) Anhand der Struktur:
→ Stoffe lösen sich nur, wenn sie gleiche zwischen

App öffnen

Teilen

Speichern

27

Kommentare (1)

D

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

»🧪 Beinhaltet Löslichkeit von Farbstoffen (Struktur, Experiment & Reaktionen), Absorptionsspektren, Komplementärfarben, Molekülstruktur und Farbigkeit eines Stoffes, Mesomerie, Sehvorgang, Subtraktive/Additive Farbmischung & Licht als Welle

Ähnliche Knows

Lernzettel Farbstoffe ( Abi Vorabi )

Know Lernzettel Farbstoffe ( Abi Vorabi ) thumbnail

220

 

11/12/13

5

Farbstoffe Klausur

Know Farbstoffe Klausur thumbnail

94

 

11/12/13

Fotosynthese

Know Fotosynthese thumbnail

311

 

12/13

10

Chemie - Licht und Farbe

Know Chemie - Licht und Farbe thumbnail

24

 

11

Mehr

Zusammenfassung Thema: Farbstoffe Löslichkeit von Farbstoffen: • a) Anhand der Struktur: → Stoffe lösen sich nur, wenn sie gleiche zwischenmolekulare Wechselwirkungen ausbilden → Elektronegativitätsdifferenz zwischen Wasserstoff und Sauerstoff/Stickstoff - Polar; Dipol-Dipol / Wasserstoffbrücken Es entstehen Dipole → Freie Elektronenpaare am Sauerstoff ermöglichen Wasserstoffbrücken - Funktionelle Gruppen: - Chemie - Sulfonat-, Hydroxy-, Keto-, Amino-, Aldehyd-Gruppe, usw. An ,freie" lonen kann sich das Wasser auch anordnen (Hydrathülle) Elektronegativitätsdifferenz zwischen Wasserstoff und Kohlenstoff Unpolar; Van-der-Waals-Wechselwirkungen → Die Polarität überwiegt durch die vielen polaren Gruppen, die Wasserstoffbrücken ausbilden → Eigenschaften/Charakter des Farbstoffs und Lösungsmittels klären: Nur unpolar oder auch polar? • b) Anhand eines Experiments: → Gewinnung des Farbstoffs: → Materialliste: - 2 Bechergläser, Glasstab, Filterpapier, Filtriergestell, Trichter, Waage, (Zerkleinerungsgerät), (Zutat/Farbstoff), (Lösungsmittel) Schritte: → Zutat/Farbstoff zerkleinern. → Die/Den Zutat/Farbstoff ins Becherglas hinzugeben, mit Lösungsmittel lösen und paar Minuten mit Glasstab rühren. → Lösung abfiltrieren, mithilfe des Filtirergestells, Filterpapier, Trichter und das zweite Becherglas unterhalb des Trichters aufstellen, um eine Farbstofflösung zu erhalten. Überprüfung der Stabilität des Farbstoffs in verschiedenen Milieus: Schritte: 1. Farbstoff mit geeigneten Lösungsmittel mischen - 2. Die Farbstofflösung bekommt entweder eine saure oder basische Lösung (je nach Aufgabenstellung): saure Lösungen: Schwefelsäure, Salpetersäure,... - basische Lösungen: Natronlauge, Natriumhydroxid,... - 3. Umrühren und wenn eine Farbveränderung erkennbar ist, ist der Farbstoff im jeweiligen Milieu instabil und wenn es seine Farbe nicht verändert, ist der Farbstoff stabil im Milieu. Ersteller der [Zusammenfassung: @studysheets.pc Knowunity-Code: studypc Zusammenfassung Thema: Farbstoffe • c) Reaktionen mit sauren/basischen Lösungen auf der Teilchenebene: Edukte (Ausgangsstoffe) Produkte (Endstoffe) ● O-H N H 730 640 590 550 530 510 490 450 425 400 H Absorbiertes Licht Wellenlänge in nm Farbe purpur rot OH OH orange gelb gelbgrün grün blaugrün blau H3O+ H3O+ Chemie Absorptionsspektren &...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Komplementärfarben: Maximum oder Minimum vom Graphen anschauen Erklären, welche Farbe absorbiert wird und welche Farbe wir beobachten Der Farbstoff absorbiert bestimmte Wellenlängen und wir sehen die Komplementärfarbe vom absorbierten Licht indigoblau violett H N H O H Komplementärfarbe Beobachtete Farbe grün Blaugrün (Cyan) blau indigoblau violett Purpur (magenta) rot orange gelb gelbgrün H₂O H₂O H₂O H₂O Ersteller der Zusammenfassung: @studysheets.pc Knowunity-Code: studypc Thema: Farbstoffe Zusammenfassung Molekülstruktur und Farbigkeit eines Stoffes: Gruppierung von Atomen, die sichtbares Licht absorbieren, bezeichnet man als Chromophor Chemie • System aus abwechselnden Einfach- und Doppelbindungen, bezeichnet man als ein System von konjugierten Doppelbindungen •Erst ab ca. 8 konjugierten Doppelbindungen kann das Molekül sichtbares Licht für den Menschen absorbieren, wodurch Molekül unter 8 konjugierten Doppelbindungen farblos für den Menschen erscheinen • Je mehr konjugierte Doppelbindungen, desto größer wird die Wellenlänge des absorbierten Lichts, d.h. umso kleiner die Energie des absorbierten Lichts und desto kleiner der Abstand zwischen dem höchsten besetzten und dem niedrigsten unbesetzten Orbital • Das Molekül absorbiert ... (Farbe), d.h. die Komplementärfarbe ist... (Farbe) und die Wellenlänge beträgt... nm (Wenn Graph vorhanden ist) • Verstärkung des Systems durch Auxochrome und Antiauxochrom Gruppen ● → Stärkere Delokalisierung der Elektronen, aufgrund der Zunahme der Wellenlänge des absorbierten Lichts ● • Auxochrome (elektronenschiebende, funktionelle Gruppen) → Beispiele: Hydroxy-, Amino- & Ether-Gruppen Antiauxochrome (elektronenziehende, funktionelle Gruppen) → Beispiele: Sulfonat-, Carboxy-, & Keto-Gruppen • System ist besonders groß, wenn Auxochrome und Antiauxochrome in Wechselwirkungen zueinander stehen Verschiebung der Wellenlänge zur einer größeren Wellenlänge, bezeichnet man als bathochromen Effekt. ● Mesomerie: Darstellung der Bindungsverhältnisse in manchen Molekülen oder mehratomigen lonen durch mehrere Grenzformeln, bezeichnet man als Mesomerie Erkennung der möglichen Elektronenverteilung im Molekül • Tatsächliche Elektronenverteilung liegt zwischen den verschiedenen Grenzformeln Sehvorgang: In der Netzhaut befinden sich Lichtsinneszellen, die Zapfen, die die elektromagnetische Strahlung aufnehmen und es zum primären visuellen Cortex für die weitere Bearbeitung weiterleiten. Dort werden Lichtsignale in elektrische Signale umgewandelt und über den Sehnerv ans Gehirn weitergeleitet. Stäbchen sind bei der Nacht wichtig, um in der Dämmerung noch zu sehen. Ersteller der Zusammenfassung: @studysheets.pc Knowunity-Code: studypc Zusammenfassung ● Thema: Farbstoffe Subtraktive / Additive Farbmischung: Subtraktive Farbmischung: → Licht wird durch Absorption unterschiedliche Anteile entzogen Neuer Farbeindruck → Grundfarben: Cyan, Gelb, Magenta Chemie - Additive Farbmischung: → Selbstleuchtende Körper addieren unterschiedliche Farben → Grundfarbe: Rot, Blau, Grün Licht als Welle: ● • Licht = elektromagnetische Welle mit magnetischen Feld • Ausbreitung des Lichts in Lichtgeschwindigkeit • Länge des Lichts = Wellenlänge mit unterschiedlichen Farben Ersteller der Zusammenfassung: @studysheets.pc Knowunity-Code: studypc