Fächer

Fächer

Mehr

Abschlussprüfung-Herzsteine

22.1.2022

3222

215

Teilen

Speichern

Herunterladen


Herzsteine
Sarah Kramer Teil 1
DIE INSEL
Die Nacht davert lang, aber schließlich kommt der Tag. (Afrikanisches Sprichwort)
Felizitas' Geschi
Herzsteine
Sarah Kramer Teil 1
DIE INSEL
Die Nacht davert lang, aber schließlich kommt der Tag. (Afrikanisches Sprichwort)
Felizitas' Geschi
Herzsteine
Sarah Kramer Teil 1
DIE INSEL
Die Nacht davert lang, aber schließlich kommt der Tag. (Afrikanisches Sprichwort)
Felizitas' Geschi
Herzsteine
Sarah Kramer Teil 1
DIE INSEL
Die Nacht davert lang, aber schließlich kommt der Tag. (Afrikanisches Sprichwort)
Felizitas' Geschi
Herzsteine
Sarah Kramer Teil 1
DIE INSEL
Die Nacht davert lang, aber schließlich kommt der Tag. (Afrikanisches Sprichwort)
Felizitas' Geschi
Herzsteine
Sarah Kramer Teil 1
DIE INSEL
Die Nacht davert lang, aber schließlich kommt der Tag. (Afrikanisches Sprichwort)
Felizitas' Geschi
Herzsteine
Sarah Kramer Teil 1
DIE INSEL
Die Nacht davert lang, aber schließlich kommt der Tag. (Afrikanisches Sprichwort)
Felizitas' Geschi
Herzsteine
Sarah Kramer Teil 1
DIE INSEL
Die Nacht davert lang, aber schließlich kommt der Tag. (Afrikanisches Sprichwort)
Felizitas' Geschi
Herzsteine
Sarah Kramer Teil 1
DIE INSEL
Die Nacht davert lang, aber schließlich kommt der Tag. (Afrikanisches Sprichwort)
Felizitas' Geschi
Herzsteine
Sarah Kramer Teil 1
DIE INSEL
Die Nacht davert lang, aber schließlich kommt der Tag. (Afrikanisches Sprichwort)
Felizitas' Geschi
Herzsteine
Sarah Kramer Teil 1
DIE INSEL
Die Nacht davert lang, aber schließlich kommt der Tag. (Afrikanisches Sprichwort)
Felizitas' Geschi
Herzsteine
Sarah Kramer Teil 1
DIE INSEL
Die Nacht davert lang, aber schließlich kommt der Tag. (Afrikanisches Sprichwort)
Felizitas' Geschi
Herzsteine
Sarah Kramer Teil 1
DIE INSEL
Die Nacht davert lang, aber schließlich kommt der Tag. (Afrikanisches Sprichwort)
Felizitas' Geschi
Herzsteine
Sarah Kramer Teil 1
DIE INSEL
Die Nacht davert lang, aber schließlich kommt der Tag. (Afrikanisches Sprichwort)
Felizitas' Geschi

Herzsteine Sarah Kramer Teil 1 DIE INSEL Die Nacht davert lang, aber schließlich kommt der Tag. (Afrikanisches Sprichwort) Felizitas' Geschichte spielt zwischem August 1970 und März 2011 Kapitel 1. Felicitas Geschichte (Fe Mutter von Sam) 1. Eine Kun namens Kanama wurde tot aufgefunden. II. . Nkulikiyinka war mein Name (Bedeutet: die, die der Kun hinterherläuft. /Spitznanme: Inyana (Bedeutung Kälbchen)) · Nkuliklyinka hatte zwei ältere Schwestern. • Ingabire: bedeutet: Geschenk (sechs Jahre älter). · Umehire · bedeutet, Glück (acht Jahre älter) • Nkulikiyinka war ein wildes Kind, blieb nur selten still und sprang pausenlos herum Nkulikiyinka half immer ihrem Vater mit den Kühen. ↳ Kanama war ihre Lieblingskun, weil sie nach ihrem Geburtsmonat August getauft war. (siehe: 1.) · Nkulihiyinka beschreibt ihren Vater als ein Baum, der sie trug. Zitat vom Vater. Es können Beiten kommen, wo es wichtig ist, dass du schneller als die anderen •Der Vater war viel zu häufig unterwegs. (Baute: Häuser, Straßen, sogar Kirchen) Drei Mütter (denn ihre Schwester waren sehr viel älter) 4p ukulikiyinka mochte es nicht, wenn ihr Vater nicht da war, denn sie war dann ihren Müttern ausgeliefert, bei denen musste sie das ordentliche, brave Mädchen sein. Dh. Sie waschten sie, kämmten inne Haare und steckten sie in Rüschenkleidern. Sam's Geschichte ·Sam zieht mit seiner Familie auf Sylt, denn sein Vater meint, dass es allen...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity wurde bei Apple als "Featured Story" ausgezeichnet und hat die App-Store-Charts in der Kategorie Bildung in Deutschland, Italien, Polen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich regelmäßig angeführt. Werde noch heute Mitglied bei Knowunity und hilf Millionen von Schüler:innen auf der ganzen Welt.

Ranked #1 Education App

Laden im

Google Play

Laden im

App Store

Immer noch nicht überzeugt? Schau dir an, was andere Schüler:innen sagen...

iOS User

Ich liebe diese App so sehr, ich benutze sie auch täglich. Ich empfehle Knowunity jedem!! Ich bin damit von einer 4 auf eine 1 gekommen :D

Philipp, iOS User

Die App ist sehr einfach und gut gestaltet. Bis jetzt habe ich immer alles gefunden, was ich gesucht habe :D

Lena, iOS Userin

Ich liebe diese App ❤️, ich benutze sie eigentlich immer, wenn ich lerne.

Alternativer Bildtext:

gut tun wird. ·Sam war nicht erfreut dass sie ihr altes Zuhause verlassen haben und seine Freunde Jan und Olli. Er telefoniert mit Jan und Olli. An einem Abendessen mit Peter, wird über die Krankheit, Rachitis" gesprochen. Sam's Mutter murmelte etwas. über ihre Schwester, die auch Rachitis hatte. S. 19. anschließend ist sie in der Küche abgetaucht. Rachitis Ist eine meist mit Vitamin-D-Mangel verbundene Erkrankung des wachsenden Knochens mit gestörter Mineralsation der Knochen und Desorganisation der Wachstumsfugen bei Kindes. →Strörung des Knochenstoffwechsels → Grund /Ursache: Einseitige Ernährung, Unterernährung, vor allem Vitamin-D- und Kalziummangel S 20 Neve Personen (+ neve Informationen) Sam Hauptrolle alles aus seiner Sicht • Freunde aus Hamburg: Jan, Olli Hände: Bronzeton rennen kannst. " Peter •Studienfreund von Luk Luk (vater von Sam) · kahler Kopf rostroter Lockenkranz Felicitas = Fe (Mutter von Sam) Hef dunkelbraun schwarzes Kraushaar: kure geschoren Sehen der Kopfhaut Fast genauso dunkel wie ihr Hear ist ihre Haut Kapitel 2. Fe's Geschichte •Nkulikiyinka war drei Jahre alt Ihr Vater starb er kam nicht mehr nachhause und später erfuhr die Familie, dass ihr Vater schwer verwundet in den Fluss geworfen wurde und ertrunken ist. · Nkulikiyinkas musste mit ihrer übrig gebliebenen Famille fliehen (zwei Schwestern und Mutter), sie mussten sich bei ihrer Nachbarin verstecken. Das war der Moment, als der dreijährigen Nkulikiyinka bewusst wurde, dass es diese Art von Menschen gab, deren Leben ständig in Gefahr war und die, die sich sicher fühlen konnten. Sie und ihre Familie gehören zu den Ersten, daher versteckten sie sich und durften sich nicht bewegen • Als sie das Versteck verlassen konnten (Grund: Das Morden war vorüber und das Land hatte einen neven Präsidenten), schoss Nkulikiyinka in den Vorhof. 4 Sie gingen alle zu ihren Weideplätzen, allerdings war es nicht annährend wie es mal war. D Gegenstände lagen rum und die Kuh, Kanama war tot, Ihr Kopf war nur noch da. Nicht nur Kanama, sondern auch alle andere Kühe, alle. + Schutt und Asche ist inr Haus. sie zogen in die Stadt. Nkullkiynka wurde von ihren Schwestern überwacht, durfte keinen Schritt allein vor die Tür machen = keine Freineit 4 Inzwischen: Mutter musste arbeiten, Umehire will Krankenschwester werden und Ingabire macht ihren Schulabschluss = Daraus ergibt sich, dass sie keine Zeit mehr hatten um sich um sie zu kümmern, was gut für sie war. Sie fande eine Freund Munyemana" und sie war froh, dass er kein Mädchen war, er war auch überrasch+ / froh, dass sie sich nicht aufführt wie ein braves. Mädchen. Sam's Geschichte Sam's erster Schultag. Ein Mädchen namens Enna stößt in dem Kapitel dazu. • Enna wird ausgegrenzt, aber scheint damit kein Problem zu haben: (warum ist unklar, aber es werden komische Sachen über ihre Mutter gesagt, wie dass sie ein Medium sei und Peter scheint auch eine Abneigung gegen sie zu haben, daher könnte es ein Grund sein, der ihre Mutter betrifft.) Julia und Nadine scheinen auf Sam zu stehen. • Klassensprecherwahl: Nadine schlug Enna vor, welche nur runter gemacht wird. Enna blieb still Enna erhielt eine Stimme.. Nach dem Nadine sle darauf aufmerksam gemacht hat, dass sie sich selbst gewählt hat, mischte sich Sam ein und sagte, dass er inr die Stimme gegeben hat, obwohl das nicht stimmt Grund: Fairness Das Verhalten von Neve Personen (+ neve Informationen) Enna • braungebrannt • abgetragenes Style • wird ausgeschlossen, will aber gar keine große Rolle spielen. 4 scheint so Mutter. Heles •Punkerin •Erste Worte mit Sam: S. 37-39. · keine Interesse was andere sogen Natalie war falsch. Natalie Stent auf Sam Gemein gegenüber Enna Kapitel 3. Fe's Geschichte • Mutter hatte eine Stelle bei Bazungus einem Aret mit seiner Frau Elizabeth • Nkulikiyinka ging eur Schule, ihre Mutter will, dass sie beim Putzen hilft. Elizabeth meinte aber ZU inver Mutter, dass sie zu jung ist, um zu arbeiten. Danes spielte, unterrichtete, redete sie mit Nkulikiyinka und verwonnte sie mit Leckereien. Freund Munyemana lehrte ihr ein Spiel. Bei diesem Spiel werden fünf Steine in die Luft geworfen und wieder gefangen. Sam's Geschichte wohnt) · Eines Tages war Sam auf dem Weg zu den Hünengräbern, wo er „ rein" zufällig auf Enna trifft. (er weiß, dass sie in einem Dorf in der Nähe → Ein Hünengrab besteht aus mehreren großen Steinen. Als Enna und Sam sich gesehen hatten, gingen sie gemeinsam zu Enna's Haus, wo sie Tee trinken und über Helen (Enna's Mutter) redeten. Denn Helen soll scheinbar eine Heilerin sein. Eine Heilerin in dem Sinne: ·Er erklärte es seinem Vater, der Medizin studiert hat (auch Physik), aber glaubte daran nicht und will es auch nicht Herzstein (Helens Definition): In ihm wohnt die Kraft der Erde, mit der man in Verbindung bleiben muss, damit es einem gut geht. LD. Zu jedem Menschen gehört ein bestimmter Stein," +, wenn man einen findet, fängt etwas Neves an. " ·Sam Fuhr unangekündigt zu Enna, dort entstand dann eine Stimmung, welche beide zum Küssen brachte. Sam Fuhlt sich hingezogen zu Enna, außerdem redeten sie darüber wie sehr das Verhalten von Sam's Mum ihn belastet. (Sie zieht sich zurück. - persönlicher Eindruck: depressiv, travmatisiert) Anschließend kam Helen und Sam lernt sie kennen. Zusammenhang Fe's Geschichte und Sam's Geschichte. • Als Sam sich beim ersten Treffen mit Enna, am Strand sich an das Spiel erinnert (das Selbe, welches Nkulikiyinka auch gespielt hat und es damals mit seiner Familie), war klar, dass es da einen Zusammenhang gibt. -Anscheinend ist die Ich-Erzählerin (Nkulikiyinka) die Mutter von Sam (Fe) Neve Personen (+ neve Informationen) Helen · kräftiger gebaut (Kapitel:2) Heilerin Mutter von Enna • Hände auflegen (,, die Heilkraft fließt durch ihre Hände) → den Fluss von positiver Energie · Sie hat Vielen geholfen, die beim Aret keine Antwort bekamen •Sie half auch Tieren Enna + neve Infos Blond liebt Sam und er sie • offen gegenüber Sam glaubt inrer Mutter Elizabeth (Fe's Geschichte). -hilft Mkulikiyinka ihr Leben zu leben. ähnelt vom Charakter Nkulikiyinkas Vater Kapitel 4 Fe's Geschichte -> eindeutiger Namenswechsel • Nicht mehr Nkulikiyinka sondern Felicitas, Glück" Jetziger Name: Sam's Mutter, Fe. Da sie viele Namen bekommen hatte, machte das aus ihr eine solche". -> Mit anderen Worten, nichts besonderes" · Fe ist 12 • besucht ein privates Gymnasium. - 3 Jungs belästigten sie und wurden, auf dem Schulweg, handgreiflich (Grund: Sie war eine solche". Die Jungs haben nicht verstanden warum eine solche" die Schule besucht) · Fe entkam von den handgreiflichen Jungs • Sprichwort von ihrer Mutter: Das schlechte Wesen kommt nicht zu Gast; man baut ihm ein Haus" Fe gab sich selbst die Schuld, denn sie hat den Jungs ein Haus gebaut, weil sie es herausgefordert hat. Darum ertänite sie es niemanden. Seit dem Vorfall mit den 3 Jungs, hat Fe keinen Kontakt mehr zu Munyemana. (was hat es damit auf sich ?) Sam's Geschichte • Enna und Sam sind zusammen ohne dass es jemand aus der Schule weiß • Vater macht eine Ansage. Er hat auf Sylt ein Angebot für einen festen Job •Sie können je nach Absprache länger als das Probejahr bleiben ·Sam findet das nicht richtig, weil die Absprache nicht eingehalten wurde Hausaufgabe zur Sturmflut: Auf der Insel ist es gefäntlich, da bei Inselkatastropnem hunderttausende Menschen gestorben sind. - Als Sam seinen Eltern das berichtet, war seine Mutter blass und starr, sie ging wieder einfach weg. • Sam kommt unangekündigt zu Enna, sie möchte nicht, dass er reinkommt bzw. ihre Mutter. Denn Helen hat gerade eine Patientin bei sich und darf nicht gestört werden, weil sonst die Aura beeinflusst wird. Sam sollte gehen, aber er war zu neugierig und schaut heimlich durchs Fenster. Kapital s. Fe's Geschichte Fe mochte Munyemana und auf der Hochzeit ihrer Schwester traf sie ihn seit dem Vorfall wieder. Munyemana hatte eine Freundin Fe hat ihren Schulabschluss ・Sie ging für ein Jahr nach London als Au-pair (-in Sam's Geschichte) Umehire (inre Schwester), Theodore (ihr Mann), Eduard und Cecile (ihre Kinder), Munyemana, Fe's Mutter, ingabire (ihre Schwester) und andere Hochzeits- gaste sind tot Ruanda: Man sprach Französisch, denn es war die zweite Landessprache. Jetzt ist es Englisch Sie erzählt über die glückliche Geburt von Sam Samuel war der Taufname ihres Vaters, daher heißt er auch so. (Fe Stande inrem Vater sehr nah Fe san in Sam, Inyana (sie fühlte sich ihr nah, wenn Sam inr entgegen gerannt war.) Angstzustande. Angst vom Leben Sie san in Alltagsdingen, Gefahren lavern Die Furcht, Sam zu verlieren •Alle Tage wurden farblos grav Hier stellte sich herraus, dass Sam der Adressant" ist. Sam's Geschichte · Orkan und der Blanke Hans sind unterwegs im Herbst Als Sam ein Mittagsschlaf hielt und von Enna träumte, war seine Mutter nicht auffindbar. Luk und Sam gingen gemeinsam los und suchten sie. Sie gingen bei dem stürmischen Wetter zur (Wasserschutz-) Polizei, dort meldeten sie Fe als vermisst. Solange sie warteten und was trinkten, brachte Sam seinen Vater dazu, die kennenlerngeschichte von ihm und fe zu erzählen. Die Geschichte: Fe arbeitete als Servicekraft im Hotel, zufällig in dem gleichen Hotel in dem sich Luk aufhielt. Luk war dort, weil ein kongress über neve Verfahren der Osteotomie stattfand und man inn als ein Referenten eingeladen hat. Erste Begegnung (unterbewusst): Die Servicekraft Fe machte das Zimmer ordentlich, wärend Luk am Schreibtisch arbeitete. Zweite Begegnung · Am Tag. an dem Luk sein Vortrag halten musste, vergass er die Brille. (er hatte noch eine Erstatzbrille dabei) Fe, die inn bis jetzt nur einmal mit der Brille sah, brachte ihm sie. Für diese Geste war Luk sehr dankbar und um seine Dankbarkeit zu zeigen, gab er einen Brief mit zwanzig Pfund und einem Text (Witz) an der Rezeption für sie ab. Mit der Beschreibung: Für die junge, schwarze Dame mit dem unaussprechlichen Namen " Dritte Begegnung Am Ausgang stand sie und er hatte es eilig. Sie bedankte sich. Sie musste schnell rennen um den Bus zu erwischen, Luk aber rannte hinterher. Sie haben sich verliebt Luk nahm Urlaub. Geschichte von Ruanda (Geburtsort von Fe) •1994, von April bis Juli, hat es in Ruanda einen Völkermord gegeben. Große Teile der Bevölkerung wurden umgebracht. (ca. 1 Mio Tote in nur 100 Tagen) • Familien wurden in ihren Häusern und Kirchen umgebracht. Auf Befehl der Regierung sollte eine ganz Bevölkerungsgruppe ausgerottet werden Jeder brachte Jeden um, um zu überleben. Fe konnte fliehen, inre Familie nicht. Fe kam zurück, sie wurde von Helen nach Hause gebracht, Fe war die ganze Zeit bei ihr. Als Küche betritt, nörte er wie seine Mutter meint, dass sie alleine nach Ruanda muss. Sam nach einem Gespräch mit Helen die Fe's Geschichte •Fe lebte in Kigali (Zu Beginn des Völkermordes) Sie ist traumatisiert von dem was sie gesehen hat, zerhackte Körper und Schwerverletzte auf der Straße liegen. Sie bekam den Rat über den Süden au fliehen, dort blieb sie bei einer Freundin in Butare, dort war die Mordmaschinerie noch nicht angekommen. Sie verließ ihr Zuhause ohne sich bel inrer Familie zu verabschieden, allerdings war das Land, als sie es verließ schon ein Schlachthaus, das in seinem Blut ertrank. Nach Burundi, flog sie von Bujumba nach Brüssel, Das Trauma verschwindet nicht einfach so, es verfolgt sie bis nach Evropa, sie sieht Bilder von denen sie sich nicht losreisen kann. Auch die Tatsache, dass sie nicht umgebracht wurde, aber ihre Familie schon macht ihr zu schaffen. Warum sie und nicht ich ?" Gibt es eine höhere Instanz, wo entscheiden wird, wer überleben darf und wer nicht ? Sam's Geschichte Transition Fe ist seit einem halben Jahr in Ruana Sam erinnert sich im Schnelldurchlauf" an das Letzte halbe Jahr, als sie im Hotel in Brüssel sind, im Taxi zum Flughafen und im Flugzeug. Unter anderem berichtet er, wie sehr Luk sich bemüht hat um den Haushalt gut zu führem. In Hamburg haben die Belden zur Weihnachtszeit verbracht, wo Sam, Jan und Olli traff, allerding war es ziehmlich distanziert, Sam hat nicht einmal gesagt, dass er mit Enna zusammen ist. Bevor sie los gereist sind, hat Sam bei Enna übernachtet. Helen hatte keine Zweifel, Luk jedoch schon. Zum Abschied schenkte Enna ihm ein Tagebuch, so kann er seine Gedanken mit ihr teilen. Fe's Alltag momentan: Fe wohnt bei alten Nachbarn in Kigali, dort unterrichtet sie deren Enkel in Englisch. Sie sucht nach einer Inyana. Teil 2 EIN ANDERER KONTINENT Kein Zeuge ist besser als die eigenen Augen (Afrikanisches Sprichwort) Kapitel 1 Sam und Luk sind in Ruanda angekommen. Fe wartete am Flughafen auf sie, doch das Wiedersehen ist düsterer als Gedacht. Das Verhalten von Fe ist nicht einmal mit hoch ins Hotel gegangen. anders als es war, kühler. Was Sam enttäuscht und beleidigt macht. Außerdem ist Fe Sam hat mehr erwartet, denn auch au seinem Vater verhält sie sich sehr kalt bzw. als wären sie nur Bekannte. Musa und Fe unterhielten. sich auf der Fahrt in Ihrer Sprache. Tagebuch: Stichpunkte •Meine Mutter hat sich so verändert, afrikanisch. · Ich bekomme kein Auge zu · Musa spielte den Chauffeur Kapitel 2. - Sam und sein Vater waren in das Haus, in Kigali eingeladen, wo Fe momentan lebt. Auf der einen Seite haben sie das,, moderne" kigali kennengelernt (mit Internetcafés und Hochhäusern) und auf der anderen Seite, den, ärmeren Teil" (Häuser aus Lehm und Wellblechdach). Im ärmeren Teil vertoringt Fe inre Zeit mit einer älteren Frau (Mama Munyemana) und ihrem Enkel. → Havs: ohne Toilette, Küche, Strom und fließendes Wasser. • Den Weg dorthin zu Fuß und mit dem Bus Das arme Ruanda: Mütter (auch mit Baby's), die am Straßenrand betteln. ·Kinder spielen mit Kunststoff bzw. Müll Paul Kagame: Ruandas Präsident = Die Modenisierung wird unter Hochdruck vorangetrieben. Geplant ist eine Stadtsanierung. Tagebuch: Stichpunkte • Fremdes Gefühl Mama Munyemana = nette, Hexe" • Ihre Mutter ist nicht mehr die Selbe Gewitter Wetter • Musa kam Kapitel 3 · Jean-Claude holt Sam. ab, um ins Waisenhaus zu gehen → dort gibt Fe 2-mal die Woche Englischunterricht · Siesta (Mittagschlaf & Zeit = spanische Tradition) spezielle Kleiderordnung Jean-Claude und Sam fahren mit Mofataxis 2 Arbeiter wurden auf einer Baustelle von einem Erdwall erschüttet. Alle drumherum (inkl. •Sam auf dem Mofa) und schauten ZU und redeten Sam hat das nicht verstanden Direktor des Waisenhaus: Jean-Baptiste = Früher war er Priester • Mama Jean-Claude" wurde Fe im Waisenhaus genannt " Tagebuch •Gründe für den Aufenthalt im Waisenhaus. Aidswaiser, ausgesetzt für Chancen, Eltern sitzen im Gefängnis durch die Betelligung am Völkermord. • Berührungen sind Zeichen der verbundenheit -Mama Munyemana wird Fe genannt, weil so die Erinnerung an ihren alten Freund bleibt (Eine Frau spricht man mit Mama" und den Namen inres ältesten Sonnes an Kapitel 4 • Die Familie sitzt gemeinsam im Restaurant (Luk, Sam, Fe) · Zwischen den Eltern liegt eine bestimmte Anspannung. → Sam lässt sie alleine, damit sie ungestört reden (momentane Situation) ·Sam geht mit Jean-Claude in die Disco (er lässt sich entschuldigen bei einem Kellner, welcher es Fe und Luk sagen soll.) In der Disco tanzen sie zu Reggae und Hip-Hop (Lied,,Single Ladies" von Beyonce lief auch Tagebuch Luk ist auf eine Rundreise gegangen. Zun. Kivusee und zum Vulkan-Nationalpark (Vermutung: Flucht vor Fe). Sam ist traurig, weil seine Mutter ihn nicht fragt, ob er bei ihr wohnen kann. Kinyarwanda: schwer = -Wörter die sich widersprechen Sprache seiner Mutter • gleiche Bedeutung Kapitel S Isoko ·Sam und Jean-Claude gehen, auf dem größten Markt der Stadt, eine Hose für Sam kaufen. (Jean-Claude wollte sich noch ein T-shirt kaufen, aber er entschloss, dass er sich eins ohne Sam Kaufen geht. Wohlmöglich, weil Sam ihn nervt, denn er muss lemen wie er sich zu benehmen hat.) Ein Einkaufsführer wollte 1000 Francs. Er schickte sie zu einer Dame, die für eine Hose 5000 Francs wollte (für Sam war das okay), aber Jean Claude hatte es geschaft auf 2000 runter zu handeln. Im Lebensmittelladen sollen sie Zucker und Reis kaufen für , Nyogoku. Sam machte. Fotos und auf denen waren eine Mutter und ein Baby drauf. Es kamen Jungs, die inm die Kamera entrissen und ihr verprügelten. Grund: In Ruanda denken die Leute, dass Bazungus die Bilder irgendwo verkaufen und somit viel Geld dafür bekommen + Fotos fangen die Seelen. Jean-Claude war saver auf Sam, weil er inn gewarnt hat, er bekam die die Kamera zurück, aber ohne Speicherkarte Bazungu begehrter kunde (ich vermute. Touristen, Reiche Leute) Tagebuch Sam denkt nach, ob er weiß oder schwarz ist. - Wer ist er? In Deutschland ist er dunkel, in Ruanda weiß. · Claire arbeitet lange und wirkt trotzdem fit (im Hotel) • hat sich mit Sam angefreundet (gleich alt) Kapitel 6 Volkermord: 7. April. 1884 - 12. Juli. 1994 Fe will das Sam mit Jean-Claude in Gisozi, die Erinnerungsstätte für den Völkermord, besucht. tum zu verstehen" . 250.000 Tote sind begraben (Fe's Familie auch, sowie die von Jean-Claude.) - 1 Mio im Land Jean-Claud kam kalt rüber • Sam funit plötzlich anders traver. • Der Ort: Riesige Betonplatten sind die Massengräber, welche vom Staub der roten Erde getönt. Eines hat ein großes Fenster (symbolisch) und man kann nach unten blicken. Da befinden sich weiß- violette Satintücher mit kreuz. Eine lange schwarze Wand führt an den Gräbern entlang, mit endlosen Namenslisten. · Ausstellungsräume Kontrolle: Für Bilder muss man zahlen. Glashästen mit Übriggebliebendes der Toten · Fotos der Verstorbenen • Schrifttafeln, gemälde Fotos von Kindern in beleuchteten Fensterkästen Weil ein lachendes Mädchen ihn an Fe erinnert (Finger sind zu einem V geformt = Victory -Zeichen: Sieg), schrieb er den Text von der Tafel ab (Text von Mami Mbarushimana) Tagebuch: Ruandas Völkermord hat auch was mit Sam zu tun Regen kommt schlagartig und verschwindet schlagartig • Jeder rvandische Name bedeutet was Bestimmtes. Kapitel 7 · Wasser vertrauter Ort (Kap 1/ Teil 1: Sam's Element) Sam ist frūns nochmals eingeschlafen am Pool · Eine weiße Frau lehrt einem dunkelhäutigen, erwachsenem Mann das Schwimmen. · Sam bring+ Fe das Schwimmen auch bei und sie kann es jetzt. Sam's Mum sagt, dass Sam sie hier bleibt und nicht zurück mit Luk und Sam geht. Fe fühlt sich schuldig und will wieder etwas gut machen und sie braucht Zelt um sich selbst zu finden. Sam fragt, ob er auch hierbleiben kann (als Provokation). Sie war nicht wirklich einverstanden, hauptsächlich wegen der Schule. Fe erzänite in der Nacht von ihr bzw. von Mlalikiyinka und Inyana. Sam fühlt sich fremd Die anfangs gesuchte Inyana ist Fe selbst. denkt an Enna Tagebuch Fe und Luk ist vorbei, aussichtslos". •Es war schlimm Fe zuzuhören, aber gut, dass sie mit Sam gesprochen hat. ·Sam vermutet, dass Fe in der Sturm nacht, bel Helen schon vieles erzänit hat, weil Helen ihr Kindername kennt, Inyana" = Kälbchen • Fe erwähnte kein Wort nach dem Gespräch (sie braucht Zeit), aber Sam hatte noch offene Fragen Kapitel 8 - Ausflug zum kleinen Dorf wo Fe geboren wurde (Musa war auch daber • In Deutschland übernehmen Maschinen die Arbeit, in Ruanda Menschen.. Auf der Fahrt zum Dorf überlegt Sam was seine Mutter gerade Denkt · Musa ist mind. 10 Jahre alter als Fe • Die damalige Fe hatte sich bei der Mutter von Musa damals versteckt (Mukantaganda-) Sie starb normal = alt und krank Sam und Fe werden von Fe's Cousin und viele anderen aus dem Dorf nett begrüßt und wurden zum Essen eingeladen. Sam bekommt eine Kuh geschenkt, er nennt sie Mushiki (Bedeutung: Schwester). Ein Geschenk von Onkel Phillippe Phillippe hält ein paar Worte, in denen er sagt, wie sehr diesen Tag schätzt, weil Inyana (Fe) mit Samuels Enkel (Samuel = Vater von Fe und der Enkel ist Sam) in ihr Dorf zurückgekommen sei. Nach dem sättigtem Essen, sind Sam und Fe im Dorf spazieren gegangen. Zur Weide gerannt wie Nkulikiyinka (Fe) mit ihrem Vater. Dieses Bild hatte Sam vor Augen. • Fe erzählt von ihrem Vater und zeigt die Schule Fe's Geschichte · Ankunft in London: Während in Ruanda der Völkermord im Gange war und sie sich ein Leben in Europa aufbaute. • Ihre Schuldgefühle übertreffen sie. Sie ließ inre Familie, die alles für sie tat, alleine in Kigali zurück ohne ein einzigstes Wort. • Sie mied dabei die Medienberichte darüber und als sie aber mitbekommen hatte, dass das Morden vorbei war, hatte sie jeden angerufen. Da niemand dran ging, wusste sie, dass sie tot sind. Bis auf Mama Minyemana, welche erreichbar war und ihr die Auslöschung ihrer Familie mitteilte. Das war der Punkt wo ihr klar geworden ist, dass sie inre Familie im Stich gelassen hat und undankbar ihr gegenüber war. Um zu überleben hat sie das. Fe kann sich das nicht verzeihen. Das Leben jetzt, wie sie es führt, bei Munyemana hilft ihr, denn die Unterstützung, welche sie abgibt ist für sie Buße. Fe fühlt sich besser, freier. • Sie sagt, wie dankbar sie ist für Sam, die sie ihre Meinung nicht verdient hat. Die Liebe von ihm und sein jetziges Dasein ist ein Geschenk. Sie will einen Nevanfang Tagebuch Er erzänit Enna Von seinem kuhbesitz und witzt darubes · Sam wartet sehnlich auf das Wiedersehen um die Momente mit ihr zu teilen, wenn sie sich persönlich gegenüberstehen (Momente, wo er hätte können weinen) · Er will das Geheimnis, dass sie zusammen sind, mit allen teilen. Kapitel 9 ·Abschiedsessen mit Luk, Fe, Sam und Jean-Claude · Luk teilt sein Besichtigungen von den Berggroillas Luk will Fe immer was Gutes tun, hat aber nie die Möglichkeit dazu. Jetzt braucht fe aber seine Hilfe bzw. sein Geld. Denn Fe bittet Luk um Geld zur Verfügung zu stellen, um das Haus von Mama Munyemana zu schützen bzw. zu modenisleren Eine Maver um das Haus bauen, davor ein Tor und im Haus vielleicht Strom Grund, Mama Munyemanas Haus droht die Zwangsumsiedlung, denn da viele Häuser dort bereits modenisiert sind, stört ihr Haus das Stadtbild (so sieht das die Regierung). Wenn es innen aber glingt, innerhalb festgesetzter Fristen, sich dem Standard anzupassen, droht keine Zwangsumsiedlung. Luk ist einverstandem und Musa kümmert sich um die Baumaßnahmen. Tagebuch Luk will zurück nach Hamburg, Sam will aber zurück auf Sylt. (ein Grund ist Enna) Er will Enna einfach nur noch Enna sehen und hören, dass sie ihn auch vermisst Departure ·Sam und Enna telefonieren und Sam sagt, dass er auf Sylt bei Peter leben und mit ihr zusammensein will. Luk würde in Hamburg leben. • Ein Gespräch mit seinem Dad beinhaltet das Gleiche und er war erstmals nicht zufrieden mit der Idee, doch dann kam er Sam entgegen und hat ihm angeboten mit Peter zu reden, aber Sam wollte das selbst mit im Wären. Die dritte Komunikation, war mit seiner Mum, der Abschied. Sie meinte sie wird Deutschland nächstes Jahr in April spätestens besuchen. (meine Vermutung: Damals begann der Völkermord 1994 im April, wahrscheinlich hat sie angst und ist von diesem Monat(en) travmatisiest) Fe und Sam verabschiedeten sich und ruft bevor sie abfliegen, Enna an, um ihre Stimme noch mal tu hören und um zu sagen, wann sie landen werden.