Deutsch /

Das Kunstseidene Mädchen

Das Kunstseidene Mädchen

 TEIL
2
3
FIGUREN
DAS KUNSTSEIDENE MÄDCHEN
Doris, Mutter, Vater, Hubert,
Direktor Leo Olmütz
Doris, Margrete Weißbach,
Therese, Timli Schere

Das Kunstseidene Mädchen

L

Lea Leineweber

39 Followers

Teilen

Speichern

129

 

11/12/10

Lernzettel

Synopse des Romans „Das Kunstseidene Mädchen“

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

TEIL 2 3 FIGUREN DAS KUNSTSEIDENE MÄDCHEN Doris, Mutter, Vater, Hubert, Direktor Leo Olmütz Doris, Margrete Weißbach, Therese, Timli Scherer, Herr .Onyx", Brenner, Alexander, Lippi Wiesel Doris, Karl, Ernst, Hanne, INHALT Die 18 jährige Ich-Erzählerin Doris ist Sekretärin eines Rechtsanwalts in der rheinischen Provinz. Sie lebt in ärmlichen Verhaltnissen ; der arbeitslose Stiefvater trinkt, die Mutter ist Garderobiere am Theater. Für das winzige Zimmer in deren Wohnung muss Doris innen einen großen Teil ihres Lohns abgeben. Doris ist voller Träume und Leidenschaften. Sie hält sich für etwas Besonderes und ersehnt sich ein Leben wie im Film. Da sie nichts gelernt hat, ist ein sozialer Aufstieg aus eigener Kraft schwer zu erreichen. Sie unterhält zahlreiche Liebschaften und lernt, die Männer zu durchschauen. Mit deren Geschenken vervollständigt sie ihr Outfit. Ihre einzige große Liebe Hubert hat sich von ihr getrennt, nachdem er seine Promotion abgeschlossen hatte, um eine frau aus seinen Kreisen zu heiraten. Mit verführerischen Blicken gelingt es Doris, ihren Chef von den Fehlern in den getippten Briefen abzulenken. Als der Mann zudringlich wird, weist sie ihn heftig ab. Ihr wird gekündigt und ihre Mutter verschafft ihr eine Statistenrotlle am Theater. Doris stellt schnell fest, dass die Schauspielschülerinnen ebenso von Höherem träumen wie die Büromädchen. Um sich Anerkennung zu verschaffen, behauptet Doris ein Verhältnis mit dem Direktor Leo Olmütz zu haben. Mit Hilfe...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

eines Tricks erhält Doris eine kleine Rolle und wird in die Schauspielschule aufgenommen. Dies bestärkt sie in ihrer Absicht „ein Glanz zu werden. Ihre Lüge, die Gelieble des Direktors zu sein fliegt auf und zeitgleich erscheint Hubert wieder in der Stadt. Um ihn zu beeindrucken stiehlt Doris spontan einen Pelzmantel. Aus Angst vor der Polizei flieht sie nach Berlin. Doris ist fasziniert von der Betriebsamkeit in Berlin, den vielen Menschen und Lichtreklamen. Ihr Pelz erscheint ihr als Eintrittskarte zu einer Welt voller Verheißungen. Sie sucht Margrete Weißbach auf, eine Freundin von Therese, die mit Doris zusammen im Rechtsanwaltsbüro gearbeitet hat. Margrele ist hochschwanger, ihr Mann arbeitslos. Doris bezahlt eine Hebamme, mit deren Hilfe ein Mädchen zur Welt kommt. Margrete schickt Doris zu Tilli Scherer, deren Mann zur Zeit auf Montage arbeitet. Doris meldet sich nicht polizeilich an, weil sie fürchtet zur Fahndung ausgeschrieben zu sein. Folglich kann sie keinerlei legalen Arbeit nachgehen und ist daher mehr denn je auf Männer bekanntschaften angewiesen. Mit ihnen genießt sie die glitzernde Welt der Musikbars und Varietés auf der Friedrichsstraße oder dem Ku'damm. Insgeheim sehnt sie sich jedoch nach jemandem, den sie lieben kann und der sie liebt. Berlin ist aufregend und schillernd, dabei zugleich unpersönlich und abweisend. Doris leidet unter Heimwen. Sie und Tilli haben kaum Geld und müssen hunger. Mit der Aussicht auf ein angenehmes Leben über windet Doris ihren Ekel vor dem reichen Herrn Onyx" und will seine Mätresse werden. Dass sie sich auch mit anderen Männern abgibt, findet Onyx unmoralisch und schickt sie weg. Über Tillis Wohnung wohnt ein Zuhälter, der seine frauen brutal schlägt. Doris fragt sich, ob sie auch so enden wird. Doris wird nicht müde zu wiederholen, ein Glanz werden zu wollen. Trotzdem nimmt sie sich Zeit für den kriegsblinden Nachbam Brenner. Sie schildert ihm die Stadt, wie sie sie sieht und fängt deren Atemlosigkeit für ihn ein. Für kurze Zeit wird sie die Gelieble des Reichen Alexander und ist überwältigt von dem Luxus, den sie sich so lange erträumt hatte. Sie fühlt sich als Glanz und lässt ihre Freundinnen und die Mutter an ihrem plötzlichen Wohlstand teilhaben. Als Alexander plötzlich verhaftet wird, kommt Doris bei Tilli unter. Da deren Mann ihr nachstellt, sucht Doris sich zunächst ein möbiliertes Zimmer, dann findet sie Unterschlupf bei dem Journalisten Lippi Wiesel. Sie verlässt diesen, weil sie sich von ihm nicht wertgeschätzt fühlt. Doris lebt jetzt auf der Straße. Im Bahnhofswartesaal lernt sie den arbeitslosen Maschinenschlosser Karl kennen, der in einer Laubenkolonie wohnt und sich mit dem Verkauf von selbstgezogenem Gemüse und geschnitztem Spielzeug über Wasser hält. Er bietet Doris ein Obdach, doch diese ist sich zu schade anzunehmen. Der 37 jährige Ernst nimmt Doris aus Einsamkeit in seine gutbürgerliche Wohnung auf. Er ist gut zu ihr und verfolgt keine erotischen Absichten. Der Werbezeichner liebt nur seine Frau Hanne, die ihn verlassen hat. Doris fühlt sich zunehmend wohl bei ihm und wächst in die Rolle der Hausfrau hinein. Sie beginnt, Ernst zu lieben und will, dass er sie und ihre Vergangenheit kennenlernt und gibt ihm ihr Tagebuch zu lesen. Doris unterschlägt einen Brief von Hanne, in dem diese ihren Mann um Verzeihung bittet. Vergeblich bemüht sich Doris mit Ernst -auch körperlich- die ersehnte Liebesbeziehung zu leben. Seine Liebe zu Hanne steht zwischen ihnen. Auch ihre unterschiedliche Erziehung und Bildung trennt die beiden: Ernst liest Baudelaire und hört Schubert ; Doris' Lieblingslied handelt von der Liebe der Matrosen. Schweren Herzens verlässt Doris Ernst und geht zu Hanne, um ihr zu sagen, dass ihr Mann auf sie wartet. Erneut obdach- und mittellos erkennt Doris die Unmöglichkeit, ihrem Milieu zu entkommen. Sie beschließt, in die Gartenlaube zu Karl zu ziehen und zieht in Erwägung, dass es vielleicht doch nicht allein auf den u Glanz" ankomme.

Deutsch /

Das Kunstseidene Mädchen

L

Lea Leineweber  

Follow

39 Followers

 TEIL
2
3
FIGUREN
DAS KUNSTSEIDENE MÄDCHEN
Doris, Mutter, Vater, Hubert,
Direktor Leo Olmütz
Doris, Margrete Weißbach,
Therese, Timli Schere

App öffnen

Synopse des Romans „Das Kunstseidene Mädchen“

Ähnliche Knows

user profile picture

1

das kunstseidene Mädchen

Know das kunstseidene Mädchen thumbnail

43

 

11/9/10

user profile picture

3

Lernzettel „das kunstseidene Mädchen“

Know Lernzettel „das kunstseidene Mädchen“ thumbnail

11

 

11/9/10

A

7

Das kunstseidene Mädchen - Irmgard Keun

Know Das kunstseidene Mädchen - Irmgard Keun  thumbnail

117

 

12

F

14

Kunstseidene Mädchen Leseportfolio

Know Kunstseidene Mädchen Leseportfolio  thumbnail

45

 

10

TEIL 2 3 FIGUREN DAS KUNSTSEIDENE MÄDCHEN Doris, Mutter, Vater, Hubert, Direktor Leo Olmütz Doris, Margrete Weißbach, Therese, Timli Scherer, Herr .Onyx", Brenner, Alexander, Lippi Wiesel Doris, Karl, Ernst, Hanne, INHALT Die 18 jährige Ich-Erzählerin Doris ist Sekretärin eines Rechtsanwalts in der rheinischen Provinz. Sie lebt in ärmlichen Verhaltnissen ; der arbeitslose Stiefvater trinkt, die Mutter ist Garderobiere am Theater. Für das winzige Zimmer in deren Wohnung muss Doris innen einen großen Teil ihres Lohns abgeben. Doris ist voller Träume und Leidenschaften. Sie hält sich für etwas Besonderes und ersehnt sich ein Leben wie im Film. Da sie nichts gelernt hat, ist ein sozialer Aufstieg aus eigener Kraft schwer zu erreichen. Sie unterhält zahlreiche Liebschaften und lernt, die Männer zu durchschauen. Mit deren Geschenken vervollständigt sie ihr Outfit. Ihre einzige große Liebe Hubert hat sich von ihr getrennt, nachdem er seine Promotion abgeschlossen hatte, um eine frau aus seinen Kreisen zu heiraten. Mit verführerischen Blicken gelingt es Doris, ihren Chef von den Fehlern in den getippten Briefen abzulenken. Als der Mann zudringlich wird, weist sie ihn heftig ab. Ihr wird gekündigt und ihre Mutter verschafft ihr eine Statistenrotlle am Theater. Doris stellt schnell fest, dass die Schauspielschülerinnen ebenso von Höherem träumen wie die Büromädchen. Um sich Anerkennung zu verschaffen, behauptet Doris ein Verhältnis mit dem Direktor Leo Olmütz zu haben. Mit Hilfe...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

eines Tricks erhält Doris eine kleine Rolle und wird in die Schauspielschule aufgenommen. Dies bestärkt sie in ihrer Absicht „ein Glanz zu werden. Ihre Lüge, die Gelieble des Direktors zu sein fliegt auf und zeitgleich erscheint Hubert wieder in der Stadt. Um ihn zu beeindrucken stiehlt Doris spontan einen Pelzmantel. Aus Angst vor der Polizei flieht sie nach Berlin. Doris ist fasziniert von der Betriebsamkeit in Berlin, den vielen Menschen und Lichtreklamen. Ihr Pelz erscheint ihr als Eintrittskarte zu einer Welt voller Verheißungen. Sie sucht Margrete Weißbach auf, eine Freundin von Therese, die mit Doris zusammen im Rechtsanwaltsbüro gearbeitet hat. Margrele ist hochschwanger, ihr Mann arbeitslos. Doris bezahlt eine Hebamme, mit deren Hilfe ein Mädchen zur Welt kommt. Margrete schickt Doris zu Tilli Scherer, deren Mann zur Zeit auf Montage arbeitet. Doris meldet sich nicht polizeilich an, weil sie fürchtet zur Fahndung ausgeschrieben zu sein. Folglich kann sie keinerlei legalen Arbeit nachgehen und ist daher mehr denn je auf Männer bekanntschaften angewiesen. Mit ihnen genießt sie die glitzernde Welt der Musikbars und Varietés auf der Friedrichsstraße oder dem Ku'damm. Insgeheim sehnt sie sich jedoch nach jemandem, den sie lieben kann und der sie liebt. Berlin ist aufregend und schillernd, dabei zugleich unpersönlich und abweisend. Doris leidet unter Heimwen. Sie und Tilli haben kaum Geld und müssen hunger. Mit der Aussicht auf ein angenehmes Leben über windet Doris ihren Ekel vor dem reichen Herrn Onyx" und will seine Mätresse werden. Dass sie sich auch mit anderen Männern abgibt, findet Onyx unmoralisch und schickt sie weg. Über Tillis Wohnung wohnt ein Zuhälter, der seine frauen brutal schlägt. Doris fragt sich, ob sie auch so enden wird. Doris wird nicht müde zu wiederholen, ein Glanz werden zu wollen. Trotzdem nimmt sie sich Zeit für den kriegsblinden Nachbam Brenner. Sie schildert ihm die Stadt, wie sie sie sieht und fängt deren Atemlosigkeit für ihn ein. Für kurze Zeit wird sie die Gelieble des Reichen Alexander und ist überwältigt von dem Luxus, den sie sich so lange erträumt hatte. Sie fühlt sich als Glanz und lässt ihre Freundinnen und die Mutter an ihrem plötzlichen Wohlstand teilhaben. Als Alexander plötzlich verhaftet wird, kommt Doris bei Tilli unter. Da deren Mann ihr nachstellt, sucht Doris sich zunächst ein möbiliertes Zimmer, dann findet sie Unterschlupf bei dem Journalisten Lippi Wiesel. Sie verlässt diesen, weil sie sich von ihm nicht wertgeschätzt fühlt. Doris lebt jetzt auf der Straße. Im Bahnhofswartesaal lernt sie den arbeitslosen Maschinenschlosser Karl kennen, der in einer Laubenkolonie wohnt und sich mit dem Verkauf von selbstgezogenem Gemüse und geschnitztem Spielzeug über Wasser hält. Er bietet Doris ein Obdach, doch diese ist sich zu schade anzunehmen. Der 37 jährige Ernst nimmt Doris aus Einsamkeit in seine gutbürgerliche Wohnung auf. Er ist gut zu ihr und verfolgt keine erotischen Absichten. Der Werbezeichner liebt nur seine Frau Hanne, die ihn verlassen hat. Doris fühlt sich zunehmend wohl bei ihm und wächst in die Rolle der Hausfrau hinein. Sie beginnt, Ernst zu lieben und will, dass er sie und ihre Vergangenheit kennenlernt und gibt ihm ihr Tagebuch zu lesen. Doris unterschlägt einen Brief von Hanne, in dem diese ihren Mann um Verzeihung bittet. Vergeblich bemüht sich Doris mit Ernst -auch körperlich- die ersehnte Liebesbeziehung zu leben. Seine Liebe zu Hanne steht zwischen ihnen. Auch ihre unterschiedliche Erziehung und Bildung trennt die beiden: Ernst liest Baudelaire und hört Schubert ; Doris' Lieblingslied handelt von der Liebe der Matrosen. Schweren Herzens verlässt Doris Ernst und geht zu Hanne, um ihr zu sagen, dass ihr Mann auf sie wartet. Erneut obdach- und mittellos erkennt Doris die Unmöglichkeit, ihrem Milieu zu entkommen. Sie beschließt, in die Gartenlaube zu Karl zu ziehen und zieht in Erwägung, dass es vielleicht doch nicht allein auf den u Glanz" ankomme.