Deutsch /

Faust 1-Die Gelehrtentragödie

Faust 1-Die Gelehrtentragödie

user profile picture

Karo

173 Followers
 

Deutsch

 

11/12/13

Lernzettel

Faust 1-Die Gelehrtentragödie

 Die Gelehrtentragödie
Nacht (Verzweiflung, Todessehnsucht)
Faust überdenkt sein Leben melancholisch, kein gutes Resultat
weiß immer noch ni

Kommentare (3)

Teilen

Speichern

139

Kapitel der Gelehrtentragödie beschrieben und interpretiert (Nacht, Vor dem Tor, Studierzimmer, Auerbachs Keller, Hexenküche)

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Die Gelehrtentragödie Nacht (Verzweiflung, Todessehnsucht) Faust überdenkt sein Leben melancholisch, kein gutes Resultat weiß immer noch nicht, ,,was die Welt im Inneren zusammenhält" wendet sich deshalb dem Übernatürlichen zu (Magie) beschwört einen Weltgeist, Streben nach metaphysischer Wahrheit Faust erkennt: er ist ein Mensch, an die irdische Existenz (seine Vergänglichkeit) gefesselt, die ihm nur im gedanklichen Selbstüberstieg erkennbar ist Ausweg für Elend wird im Freitod gesucht, wenn Osterglocken klingen entscheidet sich Faust jedoch dagegen (Erinnerung an seine glückliche Jugend) Studierzimmer ist „eng“ und „gotisch“, empfindet Faust als Kerker, „verfluchtes dumpfes Mauerloch" Enge und das Gefühl des Eingesperrtseins spiegeln Fausts Geisteszustand wieder langweilig, unbelebt, eng, Rationalität, Wissenschaft, Sicherheit, Ordnung, Logik, Vernunft Geisteszustand: Universalgelehrter, Unwissen und das limitiert sein (kein Zugang zur Transzendenz) fühlt zu Depression und Selbstzerstörung Vor dem Tor Osterspaziergang mit Wagner ➤ Menschenmenge wird unterschiedlich bewertet Wagner: moralische Verurteilung der Menschen, sie seien primitiv und irrational, stellt Faust jedoch über die anderen Menschen, mag Anerkennung und Profilierung ➤ Faust: mag die Feierlichkeiten, fühlt sich verbunden und zugehörig, genießt Freude, Zufriedenheit, Ausgelassenheit und das Ausbrechen aus der Enge der Gassen, findet Interesse an der scheinbaren Vielfältigkeit der Menschen ➤ V. 1112 ,,Zwei Seelen wohnen ach in meiner Brust" – Bezug zu anderen Szenen (Limitationen) ➤ am Ende tritt schwarzer Pudel auf, welcher Mephistopheles verkörpert Studierzimmer 1 der Pudel (Mephisto)folgt Faust in sein Studierzimmer und wird unruhig, wenn...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Faust die Bibel übersetzt Mephistopheles erscheint, als Faust ihn mit dem Kruzifix beschwört und kann das Zimmer wegen einem Pentagramm nicht verlassen Geister singen Faust in den Schlaf, sie suggerieren ihm eine arkadische Landschaft (Gegenstück zur gotischen Architektur) → die Menschen dort sind nicht bei Arbeit und Erkenntnisstreben sondern bei Tanz und Zerstreuung Studierzimmer 2 Faust sagt sich vor dem Pakt von früheren Bildungserlebnissen und Traditionen los: von der Welt der Griechen, vom Christentum und seinem Wertekanon Glaube, Liebe, Hoffnung, von der Geduld, Wette wird aufgestellt ➤ Schülerszene folgt: Mephisto ist in der Gestalt Fausts und unterweist den Schüler: Täuschung statt Wissenschaft, Verlockung statt Diagnose, Therapie statt Lust, verweis auf Lebensgenuss, satirische Darstellung der Hochschulen Faust und Mephisto brechen mit einem fliegenden Mantel in die kleine" Welt auf Auerbachs Keller Mephisto und Faust sind zu Besuch in einer Leipziger Kneipe Studenten betrinken sich, Mephisto startet einen Versuch, Faust zu verführen, indem er ihm die Lüste der Menschheit vor Augen führt und ihn in „lustige Gesellschaft“ führt ➤ nationalistisches Denken der Betrunkenen, sie werden im Alkoholrausch geradezu tierisch Mephisto versorgt die Studenten mit Wein, während Faust in der Szene nicht vorkommt, sondern nur als Beobachter dient Fausts Gefühle nach Auerbachs Keller: er ist enttäuscht ▸ Menschen dort sind für ihn triebgesteuert, hilflos, fremdbestimmt und suchen kurzfristige Befriedigung und Ablenkung die Taktik Mephistos geht nicht auf, Faust erkennt eher die wahre Facette der Menschheit, welche er während des Osterspazierganges noch idyllisiert angesehen hatte, Beschränktheit ➤ Befriedigung durch alltäglichen, einfachen Genuss ist bei Faust nicht möglich, Teufel kann ihn nicht in sein hedonistisches Weltbild einordnen Fausts Kriterium: dies ist nicht menschlich, da es nicht groß und selbstbestimmt genug ist Hexenküche mystisch, belebt, exotisch, die Welt des Irrationalen (sprechende Tiere, die sich menschlich verhalten), Zauberei, Aberglaube, Unordnung, Chaos, Gefahr (eine neue Möglichkeit der Entgrenzung für Faust?) ➤ Tiere bekommen menschliche Eigenschaften: Satire, Verspotten, sie wirken besserwisserisch (würde der Mensch mit den Tieren leben wäre das nach Mephisto das beste Mittel, um auf 80 Jahre zu kommen) ➤ zwei getrennte Bereiche: Mephisto spricht mit den Tieren während Faust von einem Zauberspiegel fasziniert ist, in welchem ihm „das schönste Bild von einem Weibe" erscheint Faust stellt sich weibliches Schönheitsideal vor Verjüngung Fausts findet statt durch Trank der Hexe Vorausdeutungen auf die folgende Tragödie finden auch in dieser Szene wieder statt

Deutsch /

Faust 1-Die Gelehrtentragödie

Faust 1-Die Gelehrtentragödie

user profile picture

Karo

173 Followers
 

Deutsch

 

11/12/13

Lernzettel

Faust 1-Die Gelehrtentragödie

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Die Gelehrtentragödie
Nacht (Verzweiflung, Todessehnsucht)
Faust überdenkt sein Leben melancholisch, kein gutes Resultat
weiß immer noch ni

App öffnen

Teilen

Speichern

139

Kommentare (3)

X

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Kapitel der Gelehrtentragödie beschrieben und interpretiert (Nacht, Vor dem Tor, Studierzimmer, Auerbachs Keller, Hexenküche)

Ähnliche Knows

13

Faust 1 vollständige Zusammenfassung Abitur (Lesetagebuch)

Know Faust 1 vollständige Zusammenfassung Abitur (Lesetagebuch) thumbnail

8234

 

12

15

Faust I

Know Faust I thumbnail

644

 

13

Szenenspiegel Faust

Know Szenenspiegel Faust thumbnail

2583

 

11/9/10

Faust Zusammenfassung aller Szenen

Know Faust Zusammenfassung aller Szenen  thumbnail

4240

 

11/12/13

Mehr

Die Gelehrtentragödie Nacht (Verzweiflung, Todessehnsucht) Faust überdenkt sein Leben melancholisch, kein gutes Resultat weiß immer noch nicht, ,,was die Welt im Inneren zusammenhält" wendet sich deshalb dem Übernatürlichen zu (Magie) beschwört einen Weltgeist, Streben nach metaphysischer Wahrheit Faust erkennt: er ist ein Mensch, an die irdische Existenz (seine Vergänglichkeit) gefesselt, die ihm nur im gedanklichen Selbstüberstieg erkennbar ist Ausweg für Elend wird im Freitod gesucht, wenn Osterglocken klingen entscheidet sich Faust jedoch dagegen (Erinnerung an seine glückliche Jugend) Studierzimmer ist „eng“ und „gotisch“, empfindet Faust als Kerker, „verfluchtes dumpfes Mauerloch" Enge und das Gefühl des Eingesperrtseins spiegeln Fausts Geisteszustand wieder langweilig, unbelebt, eng, Rationalität, Wissenschaft, Sicherheit, Ordnung, Logik, Vernunft Geisteszustand: Universalgelehrter, Unwissen und das limitiert sein (kein Zugang zur Transzendenz) fühlt zu Depression und Selbstzerstörung Vor dem Tor Osterspaziergang mit Wagner ➤ Menschenmenge wird unterschiedlich bewertet Wagner: moralische Verurteilung der Menschen, sie seien primitiv und irrational, stellt Faust jedoch über die anderen Menschen, mag Anerkennung und Profilierung ➤ Faust: mag die Feierlichkeiten, fühlt sich verbunden und zugehörig, genießt Freude, Zufriedenheit, Ausgelassenheit und das Ausbrechen aus der Enge der Gassen, findet Interesse an der scheinbaren Vielfältigkeit der Menschen ➤ V. 1112 ,,Zwei Seelen wohnen ach in meiner Brust" – Bezug zu anderen Szenen (Limitationen) ➤ am Ende tritt schwarzer Pudel auf, welcher Mephistopheles verkörpert Studierzimmer 1 der Pudel (Mephisto)folgt Faust in sein Studierzimmer und wird unruhig, wenn...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Faust die Bibel übersetzt Mephistopheles erscheint, als Faust ihn mit dem Kruzifix beschwört und kann das Zimmer wegen einem Pentagramm nicht verlassen Geister singen Faust in den Schlaf, sie suggerieren ihm eine arkadische Landschaft (Gegenstück zur gotischen Architektur) → die Menschen dort sind nicht bei Arbeit und Erkenntnisstreben sondern bei Tanz und Zerstreuung Studierzimmer 2 Faust sagt sich vor dem Pakt von früheren Bildungserlebnissen und Traditionen los: von der Welt der Griechen, vom Christentum und seinem Wertekanon Glaube, Liebe, Hoffnung, von der Geduld, Wette wird aufgestellt ➤ Schülerszene folgt: Mephisto ist in der Gestalt Fausts und unterweist den Schüler: Täuschung statt Wissenschaft, Verlockung statt Diagnose, Therapie statt Lust, verweis auf Lebensgenuss, satirische Darstellung der Hochschulen Faust und Mephisto brechen mit einem fliegenden Mantel in die kleine" Welt auf Auerbachs Keller Mephisto und Faust sind zu Besuch in einer Leipziger Kneipe Studenten betrinken sich, Mephisto startet einen Versuch, Faust zu verführen, indem er ihm die Lüste der Menschheit vor Augen führt und ihn in „lustige Gesellschaft“ führt ➤ nationalistisches Denken der Betrunkenen, sie werden im Alkoholrausch geradezu tierisch Mephisto versorgt die Studenten mit Wein, während Faust in der Szene nicht vorkommt, sondern nur als Beobachter dient Fausts Gefühle nach Auerbachs Keller: er ist enttäuscht ▸ Menschen dort sind für ihn triebgesteuert, hilflos, fremdbestimmt und suchen kurzfristige Befriedigung und Ablenkung die Taktik Mephistos geht nicht auf, Faust erkennt eher die wahre Facette der Menschheit, welche er während des Osterspazierganges noch idyllisiert angesehen hatte, Beschränktheit ➤ Befriedigung durch alltäglichen, einfachen Genuss ist bei Faust nicht möglich, Teufel kann ihn nicht in sein hedonistisches Weltbild einordnen Fausts Kriterium: dies ist nicht menschlich, da es nicht groß und selbstbestimmt genug ist Hexenküche mystisch, belebt, exotisch, die Welt des Irrationalen (sprechende Tiere, die sich menschlich verhalten), Zauberei, Aberglaube, Unordnung, Chaos, Gefahr (eine neue Möglichkeit der Entgrenzung für Faust?) ➤ Tiere bekommen menschliche Eigenschaften: Satire, Verspotten, sie wirken besserwisserisch (würde der Mensch mit den Tieren leben wäre das nach Mephisto das beste Mittel, um auf 80 Jahre zu kommen) ➤ zwei getrennte Bereiche: Mephisto spricht mit den Tieren während Faust von einem Zauberspiegel fasziniert ist, in welchem ihm „das schönste Bild von einem Weibe" erscheint Faust stellt sich weibliches Schönheitsideal vor Verjüngung Fausts findet statt durch Trank der Hexe Vorausdeutungen auf die folgende Tragödie finden auch in dieser Szene wieder statt