Deutsch /

Gedichtanalyse (Formulierungen)

Gedichtanalyse (Formulierungen)

user profile picture

Lernzettel4you

286 Followers
 

Deutsch

 

12/13/10

Ausarbeitung

Gedichtanalyse (Formulierungen)

 Gedichtanalyse/ Gedichtinterpretation
Einleitung
●
●
●
Inhalt und formaler/ sprachlicher Aufbau
Kennzeichnend für das Gedicht ist die fröhl

Kommentare (3)

Teilen

Speichern

159

Formulirungshilfen

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Gedichtanalyse/ Gedichtinterpretation Einleitung ● ● ● Inhalt und formaler/ sprachlicher Aufbau Kennzeichnend für das Gedicht ist die fröhliche/ schwermütige/ ironische Grundhaltung des lyrischen Ichs. Im Gedicht wendet sich das lyrische Ich an.. Als Sprecher des Gedichts tritt ein lyrisches Ich auf, dessen Haltung von leidenschaftlicher Hingabe an.... geprägt ist. Die erste Strophe handelt von... Die zweite Strophe beschreibt/ thematisiert... Das Gedicht lässt sich in drei Sinnesabschnitte einteilen: Der erste Sinnabschnitt umfasst die Verse... bis ... und schildert... Zu Beginn beschreibt das lyrische Ich... Das Gedicht gliedert sich in... Strophen unterschiedlicher Länge. Wie für die Form des Sonetts kennzeichnend umfasst das Gedicht zwei Quartette und zwei Terzette. ● ● In Eichendorffs Gedicht In dem Gedicht ,,..." von lyrische Ich... ● aus dem Jahr... wird... thematisiert. erstmals im Jahre... veröffentlicht, beschreibt das Das zentrale Thema/ die zentralen Themen des Gedichts ist/ sind... Die Kernaussage des Gedichtes scheint ... zu sein. In der folgenden Analyse möchte ich untersuchen/ werde ich herausarbeiten, inwiefern... Sowohl die Grundbotschaft des Gedichts als auch seine formale Gestaltung sind dabei typisch für die Epoche der ... Das Gedicht folgt dem Reimschema aabb (Paarreim) Das Gedicht weist einen umarmenden Reim auf. Das Metrum des Gedichts ist durchgängig ein Jambus/ Trochäus ... Im Vers... gibt es eine Abweichung vom sonstigen Versmaß. Der Jambus verleiht dem Vers etwas Dynamisches/ rhythmisches Die Regelmäßigkeit des Reimschemas; Strophenbaus; Metrums... unterstützt die Wirkung... Die plötzliche Abweichung im Strophenbau; Reimschema; Metrum... zeigt an... Zu Beginn des...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Gedichts herrschen kurze Verse vor, in denen dunkle Adjektive verwendet werden (Vers X ...). Durch die beschreibenden Adjektive lässt der Dichter die handelnden Figuren sehr lebendig erscheinen. ● Mit den Begriffen See, Tränen, Morgentau entsteht ein Wortfeld für Nomen, die als Symbole (bildhafte Ausdrücke) für ... gelten. • Adjektive und Verben lassen das lyrische Ich fröhlich / traurig/ lebendig... erscheinen. An folgenden Stellen des Gedichts wird dies besonders deutlich: ... Mit Vergleichen (Vers X) und Metaphern (Vers Y) gelingt es dem Dichter, die Wirkung des Gedichts ausdrucksvoll zu unterstützen/ lassen... lebendig wirken. Die Aussage wird durch das Stilmittel... (vgl.V....) unterstützt/ veranschaulicht/ verstärkt/ abgeschwächt. ● ● ● Viele Verben wie ... (Vers X), ... (Vers Y) und ... (Vers Z), die sich auf Gefühle beziehen, zeigen die Veränderung der Person in der Handlung des Gedichts. ● Der Gebrauch des Stilmittels... führt dazu, dass.../ passt zur Stimmung des lyrischen Ichs, die geprägt ist von... Das Geschehen im Gedicht wird mit einfachen (parataktischen) Sätzen formuliert, dies findet auch in der einfachen Handlung seinen Ausdruck. Im Gedicht herrscht ein komplizierter (hypotaktischer) Satzbau vor, der auch in der (verwobenen) (komplizierten) Handlung seinen Ausdruck findet. ● Der hypotaktische Satzbau bedingt konzentriertes Lesen und eine intensive Beschäftigung mit dem Text. Fragezeichen / Ausrufezeichen ziehen die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich. Epochenzuordnung Das Gedicht „...“ lässt sich eindeutig der Epoche der Romantik... zuordnen, denn... Sowohl der Inhalt als auch in seiner Form ist das Gedicht typisch für die Epoche ... Schluss: Als Fazit meiner Auseinandersetzung mit den Gedicht ist festzuhalten... ● Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass... Als Resümee... Gute Überleitungen Reihe von Aussagen Ähnlich verfährt der Dichter mit ... • Auffallend ist... • Außerdem muss angeführt werden, dass... • Auch muss daran erinnert werden, dass... • Dabei muss man aber auch bedenken, dass... • Daraus lässt sich schließen, dass... • Darüber hinaus muss man auch bedenken, dass • Im Weiteren fällt auf, dass... • Dieser weitere Aspekt... Ergänzend fügt sich ... ein • Ferner wird mit diesem... • Mit dieser Aussage ist ein weiterer Punkt eng verknüpft, nämlich... • Hinzu kommt der Umstand, dass... • Vor allem muss auch daran erinnert werden, dass... • Zunächst denkt der Leser an... • Zu guter Letzt... • Am Deutlichsten kommt... • Besonders wichtig ist hierbei vor allem... • Noch wichtiger scheint... • Wenn nicht schon die erstgenannte Begründung überzeugte, dann wird dies... Gegensätzen • Es darf nicht übersehen werden, dass... • Einerseits entsteht der Eindruck, dass... • Hingegen fällt hier besonders... auf • Wie auffallend muss dieser Bruch aber auf den Leser wirken Vokabular adäquat = angemessen ambivalent = mehrdeutig dekant = ausschweifend, verschwenderisch diametral = völlig unterschiedlich diskret = unauffällig (etw. vertraulich behandeln) eloquent = sprachgewandt fragil = zart, zerbrechlich extrovertiert = aufgeschlossen, kontaktfreudig frenetisch = stürmisch, leidenschaftlich impertinent = unverschämt implizieren = bedeuten, einschließen infantil = kindisch kognitiv = Wissen/Denken eines Lebewesens lamentieren = jammern, klagen lapidar = kurz und knapp formuliert obsolet = überflüssig, nicht notwendig oktroyieren = etwas aufdrängen pedantisch = übertriebene Gewalt pragmatisch = praxisbezogen redundant = mehrfach vorhanden resolut = zum Handeln entschlossen rudimentär = unzureichend, unvollständig trivial = simpel, einfach verifizieren = nachweisen, beglaubigen

Deutsch /

Gedichtanalyse (Formulierungen)

Gedichtanalyse (Formulierungen)

user profile picture

Lernzettel4you

286 Followers
 

Deutsch

 

12/13/10

Ausarbeitung

Gedichtanalyse (Formulierungen)

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Gedichtanalyse/ Gedichtinterpretation
Einleitung
●
●
●
Inhalt und formaler/ sprachlicher Aufbau
Kennzeichnend für das Gedicht ist die fröhl

App öffnen

Teilen

Speichern

159

Kommentare (3)

V

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Formulirungshilfen

Ähnliche Knows

10

Dramenszenenanalyse & Vergleichende Gedichtinterpretation

Know Dramenszenenanalyse & Vergleichende Gedichtinterpretation  thumbnail

36

 

11/12

1

Gedichtsanalyse

Know Gedichtsanalyse thumbnail

194

 

11/12/10

Gedichtsanalyse

Know Gedichtsanalyse  thumbnail

1836

 

11/12/10

3

Gedichtsanalyse

Know Gedichtsanalyse  thumbnail

39

 

9

Mehr

Gedichtanalyse/ Gedichtinterpretation Einleitung ● ● ● Inhalt und formaler/ sprachlicher Aufbau Kennzeichnend für das Gedicht ist die fröhliche/ schwermütige/ ironische Grundhaltung des lyrischen Ichs. Im Gedicht wendet sich das lyrische Ich an.. Als Sprecher des Gedichts tritt ein lyrisches Ich auf, dessen Haltung von leidenschaftlicher Hingabe an.... geprägt ist. Die erste Strophe handelt von... Die zweite Strophe beschreibt/ thematisiert... Das Gedicht lässt sich in drei Sinnesabschnitte einteilen: Der erste Sinnabschnitt umfasst die Verse... bis ... und schildert... Zu Beginn beschreibt das lyrische Ich... Das Gedicht gliedert sich in... Strophen unterschiedlicher Länge. Wie für die Form des Sonetts kennzeichnend umfasst das Gedicht zwei Quartette und zwei Terzette. ● ● In Eichendorffs Gedicht In dem Gedicht ,,..." von lyrische Ich... ● aus dem Jahr... wird... thematisiert. erstmals im Jahre... veröffentlicht, beschreibt das Das zentrale Thema/ die zentralen Themen des Gedichts ist/ sind... Die Kernaussage des Gedichtes scheint ... zu sein. In der folgenden Analyse möchte ich untersuchen/ werde ich herausarbeiten, inwiefern... Sowohl die Grundbotschaft des Gedichts als auch seine formale Gestaltung sind dabei typisch für die Epoche der ... Das Gedicht folgt dem Reimschema aabb (Paarreim) Das Gedicht weist einen umarmenden Reim auf. Das Metrum des Gedichts ist durchgängig ein Jambus/ Trochäus ... Im Vers... gibt es eine Abweichung vom sonstigen Versmaß. Der Jambus verleiht dem Vers etwas Dynamisches/ rhythmisches Die Regelmäßigkeit des Reimschemas; Strophenbaus; Metrums... unterstützt die Wirkung... Die plötzliche Abweichung im Strophenbau; Reimschema; Metrum... zeigt an... Zu Beginn des...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Gedichts herrschen kurze Verse vor, in denen dunkle Adjektive verwendet werden (Vers X ...). Durch die beschreibenden Adjektive lässt der Dichter die handelnden Figuren sehr lebendig erscheinen. ● Mit den Begriffen See, Tränen, Morgentau entsteht ein Wortfeld für Nomen, die als Symbole (bildhafte Ausdrücke) für ... gelten. • Adjektive und Verben lassen das lyrische Ich fröhlich / traurig/ lebendig... erscheinen. An folgenden Stellen des Gedichts wird dies besonders deutlich: ... Mit Vergleichen (Vers X) und Metaphern (Vers Y) gelingt es dem Dichter, die Wirkung des Gedichts ausdrucksvoll zu unterstützen/ lassen... lebendig wirken. Die Aussage wird durch das Stilmittel... (vgl.V....) unterstützt/ veranschaulicht/ verstärkt/ abgeschwächt. ● ● ● Viele Verben wie ... (Vers X), ... (Vers Y) und ... (Vers Z), die sich auf Gefühle beziehen, zeigen die Veränderung der Person in der Handlung des Gedichts. ● Der Gebrauch des Stilmittels... führt dazu, dass.../ passt zur Stimmung des lyrischen Ichs, die geprägt ist von... Das Geschehen im Gedicht wird mit einfachen (parataktischen) Sätzen formuliert, dies findet auch in der einfachen Handlung seinen Ausdruck. Im Gedicht herrscht ein komplizierter (hypotaktischer) Satzbau vor, der auch in der (verwobenen) (komplizierten) Handlung seinen Ausdruck findet. ● Der hypotaktische Satzbau bedingt konzentriertes Lesen und eine intensive Beschäftigung mit dem Text. Fragezeichen / Ausrufezeichen ziehen die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich. Epochenzuordnung Das Gedicht „...“ lässt sich eindeutig der Epoche der Romantik... zuordnen, denn... Sowohl der Inhalt als auch in seiner Form ist das Gedicht typisch für die Epoche ... Schluss: Als Fazit meiner Auseinandersetzung mit den Gedicht ist festzuhalten... ● Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass... Als Resümee... Gute Überleitungen Reihe von Aussagen Ähnlich verfährt der Dichter mit ... • Auffallend ist... • Außerdem muss angeführt werden, dass... • Auch muss daran erinnert werden, dass... • Dabei muss man aber auch bedenken, dass... • Daraus lässt sich schließen, dass... • Darüber hinaus muss man auch bedenken, dass • Im Weiteren fällt auf, dass... • Dieser weitere Aspekt... Ergänzend fügt sich ... ein • Ferner wird mit diesem... • Mit dieser Aussage ist ein weiterer Punkt eng verknüpft, nämlich... • Hinzu kommt der Umstand, dass... • Vor allem muss auch daran erinnert werden, dass... • Zunächst denkt der Leser an... • Zu guter Letzt... • Am Deutlichsten kommt... • Besonders wichtig ist hierbei vor allem... • Noch wichtiger scheint... • Wenn nicht schon die erstgenannte Begründung überzeugte, dann wird dies... Gegensätzen • Es darf nicht übersehen werden, dass... • Einerseits entsteht der Eindruck, dass... • Hingegen fällt hier besonders... auf • Wie auffallend muss dieser Bruch aber auf den Leser wirken Vokabular adäquat = angemessen ambivalent = mehrdeutig dekant = ausschweifend, verschwenderisch diametral = völlig unterschiedlich diskret = unauffällig (etw. vertraulich behandeln) eloquent = sprachgewandt fragil = zart, zerbrechlich extrovertiert = aufgeschlossen, kontaktfreudig frenetisch = stürmisch, leidenschaftlich impertinent = unverschämt implizieren = bedeuten, einschließen infantil = kindisch kognitiv = Wissen/Denken eines Lebewesens lamentieren = jammern, klagen lapidar = kurz und knapp formuliert obsolet = überflüssig, nicht notwendig oktroyieren = etwas aufdrängen pedantisch = übertriebene Gewalt pragmatisch = praxisbezogen redundant = mehrfach vorhanden resolut = zum Handeln entschlossen rudimentär = unzureichend, unvollständig trivial = simpel, einfach verifizieren = nachweisen, beglaubigen