Deutsch /

Medientypen

Medientypen

 Pragmatische Texte: Sprache und Medien
Verschiedene Medien
Wie unterscheiden sich verschiedene Medien?
Primäre Medien
Primärmedien sind lei

Medientypen

user profile picture

Fenja

111 Followers

Teilen

Speichern

22

 

11/12/13

Lernzettel

Definition der Medientypen • Primäre Medien • Sekundäre Medien • Tertiäre Medien • Quartäre Medien

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Pragmatische Texte: Sprache und Medien Verschiedene Medien Wie unterscheiden sich verschiedene Medien? Primäre Medien Primärmedien sind leibgebunden und treten in der Kommunikation von Angesicht zu Angesicht auf, in der unmittelbaren Verständigung zwischen Menschen. Somit sind alle Medien gemeint, die keinen Einsatz von Technik für die Vermittlung benötigen, also Medien des ,,menschlichen Elementarkontaktes." Beispiele hierfür sind Mimik, Gestik und das gesprochene Wort. Eine Grundbedingung für die Kommunikation über Primärmedien ist das räumliche und zeitliche Beisammensein der Kommunikationsteilnehmer. Sekundäre Medien Die Sekundärmedien unterscheiden sich von den Primärmedien durch den Einsatz von Technik auf der Produktionsseite und sind damit in gewisser Weise ihre Nachfolger. Unter den Begriff der Sekundärmedien fallen zum Beispiel die Schriftrolle, der Kalender, das Buch und mit Erfindung der Druckerpresse zudem Zeitung und Zeitschriften. Es handelt sich dabei um Speichermedien, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten produziert und gelesen werden können (Asynchronität). Tertiäre Medien Tertiäre Medien sind solche Medien, bei denen sowohl die Produzenten als auch die Empfänger ,,Geräte" benötigen. Wie die Telegraphie sind auch das Telefon, der Rundfunk und das Fernsehen als technische Transportmedien beschreibbar, bei denen zum Senden, zum Transport sowie zum Empfang des Medieninhalts technische Geräte nötig sind. Ebenfalls in die Kategorie der Tertiärmedien fallen Speichermedien, bei denen der Rezipient technische Geräte benötigt (zum Beispiel Filme auf Video und DVD). Quartäre Medien Die ,computerbasierten und -verstärkten Medienbereiche netztechnischer und elektronisch-räumlicher Information und Kommunikation" werden als quartäre Medien bezeichnet. Dabei wird...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

der Begriff der „Fernanwesenheit" verwendet und dieser verweist damit auf die zunehmende Auflösung der Bedeutung räumlicher und zeitlicher Abstände. Informationen können über das Internet jederzeit abgerufen werden, der Aufenthaltsort spielt dabei kaum eine Rolle mehr. Pragmatische Texte: Sprache und Medien Verschiedene Medien

Deutsch /

Medientypen

user profile picture

Fenja   

Follow

111 Followers

 Pragmatische Texte: Sprache und Medien
Verschiedene Medien
Wie unterscheiden sich verschiedene Medien?
Primäre Medien
Primärmedien sind lei

App öffnen

Definition der Medientypen • Primäre Medien • Sekundäre Medien • Tertiäre Medien • Quartäre Medien

Ähnliche Knows

J

1

Medienklassifikation

Know Medienklassifikation thumbnail

5

 

11/12/10

L

2

Medientheorie

Know Medientheorie thumbnail

27

 

11/12

user profile picture

1

Medientheorien

Know Medientheorien  thumbnail

3

 

11/12/13

user profile picture

Kommunikation durch Medien

Know Kommunikation durch Medien  thumbnail

40

 

11/12/10

Pragmatische Texte: Sprache und Medien Verschiedene Medien Wie unterscheiden sich verschiedene Medien? Primäre Medien Primärmedien sind leibgebunden und treten in der Kommunikation von Angesicht zu Angesicht auf, in der unmittelbaren Verständigung zwischen Menschen. Somit sind alle Medien gemeint, die keinen Einsatz von Technik für die Vermittlung benötigen, also Medien des ,,menschlichen Elementarkontaktes." Beispiele hierfür sind Mimik, Gestik und das gesprochene Wort. Eine Grundbedingung für die Kommunikation über Primärmedien ist das räumliche und zeitliche Beisammensein der Kommunikationsteilnehmer. Sekundäre Medien Die Sekundärmedien unterscheiden sich von den Primärmedien durch den Einsatz von Technik auf der Produktionsseite und sind damit in gewisser Weise ihre Nachfolger. Unter den Begriff der Sekundärmedien fallen zum Beispiel die Schriftrolle, der Kalender, das Buch und mit Erfindung der Druckerpresse zudem Zeitung und Zeitschriften. Es handelt sich dabei um Speichermedien, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten produziert und gelesen werden können (Asynchronität). Tertiäre Medien Tertiäre Medien sind solche Medien, bei denen sowohl die Produzenten als auch die Empfänger ,,Geräte" benötigen. Wie die Telegraphie sind auch das Telefon, der Rundfunk und das Fernsehen als technische Transportmedien beschreibbar, bei denen zum Senden, zum Transport sowie zum Empfang des Medieninhalts technische Geräte nötig sind. Ebenfalls in die Kategorie der Tertiärmedien fallen Speichermedien, bei denen der Rezipient technische Geräte benötigt (zum Beispiel Filme auf Video und DVD). Quartäre Medien Die ,computerbasierten und -verstärkten Medienbereiche netztechnischer und elektronisch-räumlicher Information und Kommunikation" werden als quartäre Medien bezeichnet. Dabei wird...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

der Begriff der „Fernanwesenheit" verwendet und dieser verweist damit auf die zunehmende Auflösung der Bedeutung räumlicher und zeitlicher Abstände. Informationen können über das Internet jederzeit abgerufen werden, der Aufenthaltsort spielt dabei kaum eine Rolle mehr. Pragmatische Texte: Sprache und Medien Verschiedene Medien