Deutsch /

“Nathan der Weise” - Gotthold Ephraim Lessing

“Nathan der Weise” - Gotthold Ephraim Lessing

 "Nathan der Weise" - Gotthold Ephraim Lessing
Handlungszusammenfassung:
Thema:
In dem Drama "Nathan der Weise" fasst Lessing in einer Art v

“Nathan der Weise” - Gotthold Ephraim Lessing

user profile picture

Lilli Knoke

398 Followers

Teilen

Speichern

179

 

11/12/13

Lernzettel

Zusammenfassung Deutsch LK: Handlungszusammenfassung Charaktere Motive offenes/geschlossenes Drama Ringparabel Interpretationsansätze Sprache und Aufbau

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

"Nathan der Weise" - Gotthold Ephraim Lessing Handlungszusammenfassung: Thema: In dem Drama "Nathan der Weise" fasst Lessing in einer Art von "dramatischem Testament" alle Axiome seines aufklärerischen Weltbilds zusammen. Der Jude Nathan nimmt die Christin Recha bei sich auf und erzieht diese. Ein junger Tempelherr rettet sie viele Jahre später aus Nathans brennendem Haus und verliebt sich in sie. Die Aufdeckung der Verwandtschaftsverhältnisse (Recha und der Tempelherr sind Geschwister) verhindert eine Heirat der beiden; gleichwohl endet das Stück versöhnlich und harmonisch. Die Humanität, die Nathan in seinem Handeln unter Beweis stellt, dient als Anknüpfungspunkt für die Auseinandersetzung mit den thematischen Schwerpunkten "Toleranz" und "Humanität" des Dramas. Szene Akt 1 1.1 1.2 1.3 veröffentlicht 1779 Gattung: Tragikomödie in Form eines dramatischen Gedichts 1.4 1.5 Ort und Personen Inhalt Nathans Haus; Daja und Nathan Nathans Haus; Recha und Nathan Nathans Haus; Nathan und Al-Hafi Nathan, Daja unter den Palmen; Daja und der Tempelherr Nathans kehrt in sein Haus nach Jerusalem zurück -> erfährt vom Brand bei dem Recha fast starb; Erfährt von der Rettung durch den TH, der Dajas Dank ablehnt Recha glaubt sie wurde von einem Engel gerettet; Nathan denkt der TH ist ein Mensch; der Sultan hat den TH verschont (Wunder) -> Ähnlichkeit zum Bruder Al-Hafi wurde befördert (Schatzmeister) -> bittet Nathan um einen Kredit Recha sieht den Tempelherrn; dieser soll eingeladen werden -> wenn er nicht in das Haus eines Juden will zumindest nicht aus den Augen verloren gehen, bis Nathan mit ihm gesprochen hat Klosterbruder soll TH aushorchen; TH erzählt...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

seine Geschichte (als einziger Begnadigt); Patriarch sagt der TH Besonderheiten Rückkehr Nathans; Rettung Rechas Gespräch über Wunder Gespräch Nathan - Al-Hafi der Tempelherr taucht wieder auf Gespräch Klosterbruder- Tempelherr 1.6 Akt 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 Platz unter den Palmen; Daja und der Tempelherr Palast; Sittah und Saladin Palast; Sittah und Saladin, Al-Hafi Palast; Sittah und Saladin Nathans Haus; Recha, Nathan, später Daja vor Nathans Haus; Nathan und der Tempelherr vor Nathans Haus; Daja und Nathan Nathan und der Tempelherr Nathan und Daja soll spionieren und Saladin umbringen -> lehnt ab Daja trifft den TH -> erzählt ihm von Nathan; TH lehnt die Einladung ab, möchte nichts mit Juden zu tun haben Saladin und Sittah spielen Schach; plant eine Doppelhochzeit -> Saladin hat Geldprobleme erwartete Gelder aus Ägypten sind ausgeblieben; Sittah spart-> wird nicht reichen; wollen Nathan fragen (Saladin mag ihn) -> Al- Hafi sagt, dass er einen anderen geizigen Reichen kennt, den er fragen kann Sittah plant, wie sie Nathan dazu bringen kann Saladin das Geld zu leihen Recha wartet auf den Tempelherrn -> Nathan meint sie empfindet etwas für ihn, sie versteht das nicht Nathan meint den TH irgendwie her zu kennen; TH lehnt die Belohnung Nathans ab; Nathan versucht den TH von seinem Denken in Religionen abzubringen -> sie werden Freunde Daja kommt und meldet, dass Saladin dringend mit Nathan sprechen möchte Nathan sieht sich wegen des TH in Saladins Schuld; Nathan erfährt den Namen vom TH -> geht der Ähnlichkeit auf den Grund der TH wird Recha bald Tempelherr lehnt Einladung Dajas ab Freigebigkeit der politischen Ziele des Sultans Finanzprobleme Saladins Plan Sittahs Recha wartet auf den Tempelherrn Nathan und der Tempelherr schließen Freundschaft Einladung zu Saladin Name des Tempelherrn Daja-Nathan 2.9 Akt 3 3.1 3.2 3.3 3.4 3.5 3.6 3.7 Nathan und Al-Hafi | Al-Hafi hat den Dienst verlassen und verabschiedet sich von Nathan; Nathan bürgt für die Schulden Al-Hafis Daja und Recha Daja, Recha und der Tempelherr Recha Palast, Sultan und Sittah Palast; Saladin und Nathan Nathan besuchen -> Daja soll sie vorbereiten Nathan und Saladin sie warten auf den TH; Daja will, dass der TH sie und Recha mit nach Europa nimmt -> diese lehnt ab und dankt Nathan dafür dass er sie zur Vernunft gebracht hat Recha will ihm zu Füßen fallen -> lehnt er ab; TH wird ganz nervös bei Rechas Anblick -> verlässt unter Vorwand den Raum Recha wird bewusst, dass der TH für sie immer wertvoll sein wird, auch wenn die erste Schwärmerei vorbei gegangen ist Saladin ist sich nicht sicher mit Sittahs Plan -> sie überzeugt ihn Nathans Beinamen wird erläutert und Saladin fragt ihn nach der wahren Religion -> braucht Bedenkzeit Nathan beschließt in einem Märchen zu antworten Ringparabel: a) Ring der einen angenehm werden lässt -> wird vererbt b) hat 3 Söhne ->lässt 2 Kopien anfertigen c) Unterscheidung der Ringe = Religionen d) Richter denkt, dass der richtige Ring verloren gegangen sei, da der Streit zeige, dass der Ring nicht wirkt Al-Hafi-Nathan Recha und Daja warten auf den Tempelherrn Begegnung von Recha und dem Tempelherrn Rechas wiedergewonnene Ruhe Saladin und Sittah warten auf Nathan Saladin fragt nach der wahren Religion Nathans Plan die Ringparabel 3.8 3.9 3.10 Akt 4 4.1 4.2 4.3 4.4 Tempelherr Tempelherr und Nathan Daja und der Tempelherr Klosterbruder und Tempelherr Tempelherr und Patriarch Palast; Sittah und Saladin Tempelherr und Sultan e) Rat des Richters: jeder sollte an die Kraft des eigenen Ringes glauben; in 1000 Jahren könne er die Frage beantworten Saladin bittet Nathan um seine Freundschaft; Nathan bietet den Kredit an und erwähnt den TH; Saladin will diesen kennenlernen TH gesteht Liebe zu Recha; nur die Meinung Nathans ist ihm wichtig -> innere Wandlung des Tempelherrn Nathan reagiert zurückhaltend und möchte genauere Informationen über die Familie des TH -> Nathan kennt den Vater des TH Daja heißt den Wunsch des TH gut; sie erzählt ihm über die christliche Herkunft Rechas; TH kritisiert Nathan dafür -> fällt in alte Muster Gespräch Klosterbruder und TH: TH will Patriarchen um Rat fragen TH und Patriarch diskutieren, ob ein Jude ein Christenkind erziehen dürfe; der Patriarch fordert dafür die Todesstrafe, da der Jude das Mädchen zum Abfall vom Glauben geführt habe Anleihe Nathans trifft bei Saladin ein, Sittah und Saladin erinnern sich an ihren Bruder Assad: Bild von der Schwester Lilla die am Kummer gestorben ist TH will sein Leben im Dienst des Sultans stellen, aber dieser lehnt ab, TH beklagt sich, dass Nathan ihm die Hand Rechas verweigere; Sultan will sich für der Tempelherr liebt Recha der Tempelherr gesteht Nathan seine Liebe zu Recha Rechas Herkunft wird offenbart Klosterbruder- Tempelherr Tempelherr-Patriarch Saladin-Sittah Tempelherr und Saladin schließen Freundschaft 4.5 4.6 4.7 4.8 Akt 5 5.1 5.2 5.3 5.4 Palast; Sittah und Saladin Daja und Nathan Klosterbruder und Nathan Daja und Nathan Palast; Saladin und Mamelucken Saladin den TH einsetzen Sittah und Saladin mutmaßen angesichts der Ähnlichkeit, dass der TH der Sohn von Assad ist; Recha soll in den Palast geholt werden Nathan und der Klosterbruder Daja bittet Nathan, die Heirat zwischen dem TH und Recha zu ermöglichen Klosterbruder kommt zu Nathan; Rechas Herkunft wird geklärt: Klosterbruder war Einsiedler und hat Recha zu Nathan gebracht, nachdem dieser seine Frau und 7 Kinder im Krieg durch Christen verloren hat Geldnot des Sultans wird durch das Eintreffen von Geld aus Ägypten beendet, Al-Hafi bleibt unauffindbar, Mamelucken zeigen sich vordergründig bescheiden Saladin lässt sich vom Krieg im Libanon berichten und schickt Geld dorthin zu seinem Vater vor Nathans Haus; TH wartete vor Nathans Haus; er Tempelherr fürchtet, dem Patriarchen zu viel anvertraut zu haben und Nathan dadurch in Gefahr gebracht zu haben Daja berichtet Nathan von Sittahs | Daja will Recha über Wunsch, Recha am Hofe des ihre Herkunft Sultans zu sehen; Daja will aufklären Recha über ihre christliche Abstammung informieren; Sorge über Falle des Patriarchen Klosterbruder überbringt Nathan das Buch von Rechas Vater, dass die Sittah-Saladin Verwandtschaftsverhältnisse Dajas Ungeduld Herkunft Rechas wird geklärt Geldnot Saladins ist beendet Saladin leitet das Geld weiter Selbstbestimmung und Selbstkritik des Tempelherrn Übergabe des Gebetbuches

Deutsch /

“Nathan der Weise” - Gotthold Ephraim Lessing

user profile picture

Lilli Knoke  

Follow

398 Followers

 "Nathan der Weise" - Gotthold Ephraim Lessing
Handlungszusammenfassung:
Thema:
In dem Drama "Nathan der Weise" fasst Lessing in einer Art v

App öffnen

Zusammenfassung Deutsch LK: Handlungszusammenfassung Charaktere Motive offenes/geschlossenes Drama Ringparabel Interpretationsansätze Sprache und Aufbau

Ähnliche Knows

"Nathan der Weise" - Gotthold Ephraim Lessing Handlungszusammenfassung: Thema: In dem Drama "Nathan der Weise" fasst Lessing in einer Art von "dramatischem Testament" alle Axiome seines aufklärerischen Weltbilds zusammen. Der Jude Nathan nimmt die Christin Recha bei sich auf und erzieht diese. Ein junger Tempelherr rettet sie viele Jahre später aus Nathans brennendem Haus und verliebt sich in sie. Die Aufdeckung der Verwandtschaftsverhältnisse (Recha und der Tempelherr sind Geschwister) verhindert eine Heirat der beiden; gleichwohl endet das Stück versöhnlich und harmonisch. Die Humanität, die Nathan in seinem Handeln unter Beweis stellt, dient als Anknüpfungspunkt für die Auseinandersetzung mit den thematischen Schwerpunkten "Toleranz" und "Humanität" des Dramas. Szene Akt 1 1.1 1.2 1.3 veröffentlicht 1779 Gattung: Tragikomödie in Form eines dramatischen Gedichts 1.4 1.5 Ort und Personen Inhalt Nathans Haus; Daja und Nathan Nathans Haus; Recha und Nathan Nathans Haus; Nathan und Al-Hafi Nathan, Daja unter den Palmen; Daja und der Tempelherr Nathans kehrt in sein Haus nach Jerusalem zurück -> erfährt vom Brand bei dem Recha fast starb; Erfährt von der Rettung durch den TH, der Dajas Dank ablehnt Recha glaubt sie wurde von einem Engel gerettet; Nathan denkt der TH ist ein Mensch; der Sultan hat den TH verschont (Wunder) -> Ähnlichkeit zum Bruder Al-Hafi wurde befördert (Schatzmeister) -> bittet Nathan um einen Kredit Recha sieht den Tempelherrn; dieser soll eingeladen werden -> wenn er nicht in das Haus eines Juden will zumindest nicht aus den Augen verloren gehen, bis Nathan mit ihm gesprochen hat Klosterbruder soll TH aushorchen; TH erzählt...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

seine Geschichte (als einziger Begnadigt); Patriarch sagt der TH Besonderheiten Rückkehr Nathans; Rettung Rechas Gespräch über Wunder Gespräch Nathan - Al-Hafi der Tempelherr taucht wieder auf Gespräch Klosterbruder- Tempelherr 1.6 Akt 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 2.7 2.8 Platz unter den Palmen; Daja und der Tempelherr Palast; Sittah und Saladin Palast; Sittah und Saladin, Al-Hafi Palast; Sittah und Saladin Nathans Haus; Recha, Nathan, später Daja vor Nathans Haus; Nathan und der Tempelherr vor Nathans Haus; Daja und Nathan Nathan und der Tempelherr Nathan und Daja soll spionieren und Saladin umbringen -> lehnt ab Daja trifft den TH -> erzählt ihm von Nathan; TH lehnt die Einladung ab, möchte nichts mit Juden zu tun haben Saladin und Sittah spielen Schach; plant eine Doppelhochzeit -> Saladin hat Geldprobleme erwartete Gelder aus Ägypten sind ausgeblieben; Sittah spart-> wird nicht reichen; wollen Nathan fragen (Saladin mag ihn) -> Al- Hafi sagt, dass er einen anderen geizigen Reichen kennt, den er fragen kann Sittah plant, wie sie Nathan dazu bringen kann Saladin das Geld zu leihen Recha wartet auf den Tempelherrn -> Nathan meint sie empfindet etwas für ihn, sie versteht das nicht Nathan meint den TH irgendwie her zu kennen; TH lehnt die Belohnung Nathans ab; Nathan versucht den TH von seinem Denken in Religionen abzubringen -> sie werden Freunde Daja kommt und meldet, dass Saladin dringend mit Nathan sprechen möchte Nathan sieht sich wegen des TH in Saladins Schuld; Nathan erfährt den Namen vom TH -> geht der Ähnlichkeit auf den Grund der TH wird Recha bald Tempelherr lehnt Einladung Dajas ab Freigebigkeit der politischen Ziele des Sultans Finanzprobleme Saladins Plan Sittahs Recha wartet auf den Tempelherrn Nathan und der Tempelherr schließen Freundschaft Einladung zu Saladin Name des Tempelherrn Daja-Nathan 2.9 Akt 3 3.1 3.2 3.3 3.4 3.5 3.6 3.7 Nathan und Al-Hafi | Al-Hafi hat den Dienst verlassen und verabschiedet sich von Nathan; Nathan bürgt für die Schulden Al-Hafis Daja und Recha Daja, Recha und der Tempelherr Recha Palast, Sultan und Sittah Palast; Saladin und Nathan Nathan besuchen -> Daja soll sie vorbereiten Nathan und Saladin sie warten auf den TH; Daja will, dass der TH sie und Recha mit nach Europa nimmt -> diese lehnt ab und dankt Nathan dafür dass er sie zur Vernunft gebracht hat Recha will ihm zu Füßen fallen -> lehnt er ab; TH wird ganz nervös bei Rechas Anblick -> verlässt unter Vorwand den Raum Recha wird bewusst, dass der TH für sie immer wertvoll sein wird, auch wenn die erste Schwärmerei vorbei gegangen ist Saladin ist sich nicht sicher mit Sittahs Plan -> sie überzeugt ihn Nathans Beinamen wird erläutert und Saladin fragt ihn nach der wahren Religion -> braucht Bedenkzeit Nathan beschließt in einem Märchen zu antworten Ringparabel: a) Ring der einen angenehm werden lässt -> wird vererbt b) hat 3 Söhne ->lässt 2 Kopien anfertigen c) Unterscheidung der Ringe = Religionen d) Richter denkt, dass der richtige Ring verloren gegangen sei, da der Streit zeige, dass der Ring nicht wirkt Al-Hafi-Nathan Recha und Daja warten auf den Tempelherrn Begegnung von Recha und dem Tempelherrn Rechas wiedergewonnene Ruhe Saladin und Sittah warten auf Nathan Saladin fragt nach der wahren Religion Nathans Plan die Ringparabel 3.8 3.9 3.10 Akt 4 4.1 4.2 4.3 4.4 Tempelherr Tempelherr und Nathan Daja und der Tempelherr Klosterbruder und Tempelherr Tempelherr und Patriarch Palast; Sittah und Saladin Tempelherr und Sultan e) Rat des Richters: jeder sollte an die Kraft des eigenen Ringes glauben; in 1000 Jahren könne er die Frage beantworten Saladin bittet Nathan um seine Freundschaft; Nathan bietet den Kredit an und erwähnt den TH; Saladin will diesen kennenlernen TH gesteht Liebe zu Recha; nur die Meinung Nathans ist ihm wichtig -> innere Wandlung des Tempelherrn Nathan reagiert zurückhaltend und möchte genauere Informationen über die Familie des TH -> Nathan kennt den Vater des TH Daja heißt den Wunsch des TH gut; sie erzählt ihm über die christliche Herkunft Rechas; TH kritisiert Nathan dafür -> fällt in alte Muster Gespräch Klosterbruder und TH: TH will Patriarchen um Rat fragen TH und Patriarch diskutieren, ob ein Jude ein Christenkind erziehen dürfe; der Patriarch fordert dafür die Todesstrafe, da der Jude das Mädchen zum Abfall vom Glauben geführt habe Anleihe Nathans trifft bei Saladin ein, Sittah und Saladin erinnern sich an ihren Bruder Assad: Bild von der Schwester Lilla die am Kummer gestorben ist TH will sein Leben im Dienst des Sultans stellen, aber dieser lehnt ab, TH beklagt sich, dass Nathan ihm die Hand Rechas verweigere; Sultan will sich für der Tempelherr liebt Recha der Tempelherr gesteht Nathan seine Liebe zu Recha Rechas Herkunft wird offenbart Klosterbruder- Tempelherr Tempelherr-Patriarch Saladin-Sittah Tempelherr und Saladin schließen Freundschaft 4.5 4.6 4.7 4.8 Akt 5 5.1 5.2 5.3 5.4 Palast; Sittah und Saladin Daja und Nathan Klosterbruder und Nathan Daja und Nathan Palast; Saladin und Mamelucken Saladin den TH einsetzen Sittah und Saladin mutmaßen angesichts der Ähnlichkeit, dass der TH der Sohn von Assad ist; Recha soll in den Palast geholt werden Nathan und der Klosterbruder Daja bittet Nathan, die Heirat zwischen dem TH und Recha zu ermöglichen Klosterbruder kommt zu Nathan; Rechas Herkunft wird geklärt: Klosterbruder war Einsiedler und hat Recha zu Nathan gebracht, nachdem dieser seine Frau und 7 Kinder im Krieg durch Christen verloren hat Geldnot des Sultans wird durch das Eintreffen von Geld aus Ägypten beendet, Al-Hafi bleibt unauffindbar, Mamelucken zeigen sich vordergründig bescheiden Saladin lässt sich vom Krieg im Libanon berichten und schickt Geld dorthin zu seinem Vater vor Nathans Haus; TH wartete vor Nathans Haus; er Tempelherr fürchtet, dem Patriarchen zu viel anvertraut zu haben und Nathan dadurch in Gefahr gebracht zu haben Daja berichtet Nathan von Sittahs | Daja will Recha über Wunsch, Recha am Hofe des ihre Herkunft Sultans zu sehen; Daja will aufklären Recha über ihre christliche Abstammung informieren; Sorge über Falle des Patriarchen Klosterbruder überbringt Nathan das Buch von Rechas Vater, dass die Sittah-Saladin Verwandtschaftsverhältnisse Dajas Ungeduld Herkunft Rechas wird geklärt Geldnot Saladins ist beendet Saladin leitet das Geld weiter Selbstbestimmung und Selbstkritik des Tempelherrn Übergabe des Gebetbuches