Deutsch /

Romantik

Romantik

 Romantik
Gliederung
Allgemeines zur Literaturepoche Romantik
Begriff
Geschichtlicher Hintergrund
Merkmale und Symbole der Romantik
Literatu
 Romantik
Gliederung
Allgemeines zur Literaturepoche Romantik
Begriff
Geschichtlicher Hintergrund
Merkmale und Symbole der Romantik
Literatu

Romantik

J

juliii250 _

10 Followers

Teilen

Speichern

148

 

11/12/10

Präsentation

GFS über die Romantik 12 Klasse mit Handout

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Romantik Gliederung Allgemeines zur Literaturepoche Romantik Begriff Geschichtlicher Hintergrund Merkmale und Symbole der Romantik Literatur in der Romantik Die drei Phasen der Romantik 2 3 3 5 4 6 Allgemeines zur Literaturepoche Romantik Die Romantik ist eine Epoche der Kunstgeschichte, in Europa und Nordamerika, die vom Ende des 18. Jahrhunderts bis weit in das 19. Jahrhundert hinein dauerte, also ungefähr von 1795 bis 1848 .Die Einteilung in bestimmte Literaturepochen ist allerdings problematisch, denn es können keine genauen Grenzen gezogen werden, da die Epochen auch parallel zu einander ablaufen können und zudem meist Zusammenhänge zwischen den Epochen bestehen und sich gegenseitig beeinflussen. Die Ausprägungen der Romantik schlugen sich insbesondere in der Literatur, der Musik, der Kunst und auch in der Philosophie nieder. Ihren Ursprung hatte die Romantik in Deutschland, und kann als Reaktion und Gegenbewegung zur Aufklärung und Weimarer Klassik gesehen werden, denn im Vordergrund steht das Dunkle und Geheimnisvolle, genauso wie das Gefühlvolle, Schaurige, Unterbewusste und Leidenschaftliche, welche die Grenzen des Verstandes sprengen und erweitern sollten und sich gegen das bloße Nützlichkeitsdenken sowie die Industrialisierung richteten. Aber auch die Sehnsucht, das Schweifen in die Ferne und starker Ich-Bezug waren typische Merkmale für die Romantik. Bild: https://d1u2r2pnzqmal.cloudfront.net/content_images/images/488/normal/ Zeitstrahl1.jpg?1503310540 Begriff Der Begriff Romantik, stammt aus dem Französischen und geht auf den altfranzösischen Begriff roman zurück. Bereits im 17 Jahrhundert, bezeichnete man literarische Werke, die in der Volkssprache eines romanischen Landes...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

verfasst wurden, als „Romanzen“. Ist ein Text romantisch, dann ist er Sinnliche, Wunderbar, Fantastische, Schaurig und abenteuerlich. Dies sind alles Eigenschaften, für die der Begriff Romantik steht, genauso wie für die Hinwendung zur Natur, die Kritik an der Vernunft und die Abwendung von der Klassik und der Antike. Geschichtlicher Hintergrund Die Epoche war geprägt von der Französischen Revolution (1789-1799) und ihren Nachwirkungen, denn diese zog weitreichende Folgen nach sich, die ganz Europa veränderten, denn durch die Französische Revolution änderten sich die geläufige Ordnung und die alten Grenzen. Im Jahr 1806 löste Napoleon das Heilige Römische Reich Deutscher Nation auf und gründete den sogenannten Rheinbund, woraufhin nur ein Jahr später in Preußen zahlreiche Reformen eingeführt wurden, wie zum Beispiel die Bauernbefreiung oder die Gewerbefreiheit. Am 18.06.1815 wurde Napoleon in der Schlacht bei Waterloo geschlagen. Auf dem Wiener Kongress 1814/15 wurde daraufhin der Grundstein für die politische Neuordnung Europas gelegt. Dadurch wurde faktisch jedoch wieder die alte Ordnung hergestellt und alle neuen Ideen wurden wieder zerstört. Verschärft wurde dies zusätzlich durch die sogenannten Karlsbader Beschlüsse. Die allmähliche einsetzende Industrialisierung und die damit verbundene Verstädterung, senkten die Lebensbedingungen der Menschen enorm, bis hin zur sozialen Krise. Außerdem wurde die Verstädterung von den Romantikern als kalt und grau empfunden und Sie kritisieren die Gesellschaft, die nur noch auf Gewinn und Nützlichkeitsdenken aus war. Zusammendfassend kann man also sagen, das die Romantik von der Französischen Revolution, den Napoleonischen Kriegen sowie von der von England ausgehenden industriellen Revolution geprägt war. Merkmale und Symbole der Romantik Rückzug in Fantasie- und Traumwelten: Eines der wichtigsten Merkmale, ist der Rückzug der Menschen in Phantasie- und Traumwelten, denn durch die Industrialisierung, die im 18. Jahrhundert begann kam es zu einem gesellschaftlichen Wandel und der Kapitalismus wurde zur vorherrschenden Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung. Viele Menschen zogen in die Städte, wo sie im Arbeitsalltag nach ihrer Nützlichkeit bewertet wurden. Die Menschen reagierten darauf mit einer Flucht vor der Wirklichkeit, sie konnten dadurch ihrem oft rauen und harten Alltag entfliehen und träumten sich in die vorkapitalistische Zeiten zurück. Anders als in der Wissenschaft sollte die Fantasie herrschen, die die Grenzen zwischen Wissenschaft und Poesie, die Grenzen des Verstandes und die Grenzen zwischen den verschiedenen Literaturformen aufheben sollte. ● Verklärung des Mittelalters In der Romantik, entwickelte sich eine neue Haltung gegenüber dem Mittelalter, dass bis dahin ein eher schlechtes Image hatte. Die Leute fingen an, die damalige Kunst und Architektur zu schätzen und wendeten sich der mittelalterlichen Sagenwelt zu, die von vielen Mythen und Sagen geprägt war. Das mittelalter wurde von den Menschen als beste Zeit der Menschheitsgeschichte idealisiert.In der Romantik entstanden zum ersten mal Sammlungen von Volkspoesie - zu ihnen gehören beispielsweise Grimms Märchen Hinwendung zur Natur Die Natur spielt in der Romantik eine große Rolle, denn die Romantik wird charakterisiert durch die bewussten Ablehnung gesellschaftlicher Entwicklungen. Die Menschen fingen an sich als ein Teil der Natur zu sehen und bewunderten die Natur aufgrund ihrer wilden und ungebändigten Form, denn die Natur ist der Gegenpol zu den als lebensfeindlich wahrgenommenen, (durch die Industrialisierung) immer voller werdenden Städte. Außerdem gilt die Natur als ein Ort an dem die Menschen ihre Sehnsucht nach dem Geheimnisvollen und Schönen ausschöpfen konnten. ● Blaue Blume Die Blaue Blume gilt als wichtigstes Symbol oder zentrales Motiv der Romantik und steht für die Sehnsucht und Liebe, genauso wie für die Verbindung des Menschen mit der Natur. Sie wurde erstmals von dem Deutschen Dichter Novalis in seinem Roman Heinrich von Ofterdingen aufgegriffen Literatur in der Romantik Charakterisierend für die Literatur in der Romantik, war die Abwendung, von der kapitalistischen Welt, die Flucht ins Unheimliche, genauso wie die Sehnsucht nach der Ferne und das Unterwegssein. Die literarischen Werke der Romantik, folgten keinen festgelegten Schema, wie es in anderen Epochen (Baraock) der Fall war, da sie abgesehen von, epochentypische Symbolen und Themen ,weder in Inhalt noch in der Form an Vorgaben gebunden waren, da die Improvisation im Vordergrund stand. Es war wichtigerer, dass Etwas geschaffen wurde, als das ein perfektes Endprodukt präsentiert wurde. Üblich für die Literatur waren sogenannte Schwellenmotive, die den Übergang zwischen zwei Zuständen zeigten und zumeist die Unterscheidung zwischen Wirklichkeit und dem Traumhaften erschwerten. Es sollte das Unterbewusste, das Traumhafte, die Träume genauso wie die Abgründe der Menschen, die sich oft mit Krankheiten äußerten gezeigt werden, also all die Dinge, die die Menschen sozusagen von der Wircklichkeit, in die Welt des Traumhaften versetzt, damit sie das Mythische und Rätselhafte greifbar machen können. Da es in der Romantik um die Gefühlswelten ging, bevorzugten die Dichter und Autoren die Lyrik. Die Lyrik ist angelehnt, an die Traditionen des Volksliedes, dessen Inhalt sie aufgreift und weiterentwickelt. Viele lyrische Werke gehören heute zu den Klassikern der deutschen Literatur, zum Beispiel die Hymnen an die Nacht von Novalis. Aber auch andere literarischen Gattungen und Textformen waren beliebt. In der Romantik sollten die Grenzen zwischen den literarischen Gattungen Epik, Dramatik und Lyrik verschwinden und die literarische Texte sollten stattdessen eine Verbindung zu Kunst und Wissenschaft haben. Die Literatur in der Romantik sollte also die Gattungsgrenzen aufheben, aus welchem Grund die Poesie zu einer wichtigen Textart dieser Literaturepoche wurde. Mondnacht Es war, als hätt' der Himmel Die Erde still geküßt, Daß sie im Blüthenschimmer Von ihm nun träumen müßt'. Die Luft ging durch die Felder, Die Aehren wogten sacht, Es rauschten leis die Wälder, So sternklar war die Nacht. Und meine Seele spannte Weit ihre Flügel aus, Flog durch die stillen Lande, Als flöge sie nach Haus. Eichendorff verdeutlicht aufgrund mehrerer Merkmale die romantische Lyrik. So finden sich zahlreiche Schlüsselwörter, die ganz gezielt auf die wesentlichen Inhalte der Romantik verweisen, wie etwa träumen, Nacht und Seele, wobei außerdem das Motiv der Ferne und Sehnsucht aufgegriffen wird. Gliederung 1. Allgemeines zur Literaturepoche Romantik 2. Begriff 3. Geschichtlicher Hintergrund 4. Merkmale und Symbole der Romantik 5. Literatur in der Romantik 6. ● Allgemeines zur Literaturepoche der Romantik • ist eine Epoche der Kunstgeschichte in Europa und Nordamerika ging vom Ende des 18. Jahrhunderts bis weit in das 19. Jahrhundert (1795 bis 1848) ihre Ausprägungen schlugen sich in der Literatur, der Musik, der Kunst und in der Philosophie nieder Reaktion und Gegenbewegung zur Aufklärung und Weimarer Klassik Typische Merkmale: das Dunkle, Geheimnisvolle, Gefühlvolle, Schaurige, Unterbewusste, Leidenschaftliche, die Sehnsucht, das Schweifen in die Ferne und ein starker Ich-Bezug ● ● ● Die drei Phasen der Romantik Begriff ● Romantik ● stammt aus dem Französischen geht auf den altfranzösischen Begriff „roman“ zurück Ist ein Text romantisch, dann ist er Sinnlich, Wunderbar, Fantastisch, Schaurig und Abenteuerlich Geschichtlicher Hintergrund geprägt von der Französischen Revolution (1789–1799) und ihren Nachwirkungen • 1806 löste Napoleon das Heilige Römische Reich Deutscher Nation auf und gründete den sogenannten Rheinbund • Reformen eingeführt, z.B. die Gewerbefreiheit • 18.06.1815 wurde Napoleon in der Schlacht bei Waterloo geschlagen Wiener Kongress 1814/15 -> Grundstein für die politische Neuordnung Europas gelegt Von England ausgehende Industrialisierung —> Verstädterung Merkmale und Symbole der Romantik Rückzug in Fantasie- und Traumwelten - gesellschaftlicher Wandel -> Kapitalismus wurde zur vorherrschenden Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung rauem und hartem Alltag entfliehen —> träumten sich in die vorkapitalistische Zeiten zurück - Fantasie sollte herrschen -> Grenzen zwischen Wissenschaft und Poesie, Grenzen des Verstandes und Grenzen zwischen den verschiedenen Literaturformen aufheben Verklärung des Mittelalters neue Haltung gegenüber dem Mittelalter - Leute fingen an, die damalige Kunst und Architektur zu schätzen - wendeten sich der mittelalterlichen Sagenwelt zu ● Hinwendung zur Natur - Menschen fingen an sich als ein Teil der Natur zu sehen - bewunderten die Natur aufgrund ihrer wilden und ungebändigten Form - Gegenpol zu den als lebensfeindlich wahrgenommenen Städte Natur -> Ort an dem die Menschen ihre Sehnsucht nach dem Geheimnisvollen und Schönen ausschöpfen konnten ● Blaue Blume zentrales Motiv der Romantik steht für die Sehnsucht und Liebe, genauso wie für die Verbindung des Menschen mit der Natur Literatur in der Romantik Charakterisierend: Abwendung, von der kapitalistischen Welt, die Flucht ins Unheimliche, Sehnsucht nach der Ferne und dem Unterwegs sein literarischen Werke folgten keinem festgelegten Schema -> wichtiger, dass etwas geschaffen wurde, als ein perfektes Ergebnis Üblich für die Literatur waren Schwellenmotive -> die den Übergang zwischen zwei Zuständen zeigten ● • Lyrik bevorzugte Textform, da es in der Romantik häufig um Gefühlswelten ging ● In der Romantik sollten die Grenzen zwischen den literarischen Gattungen Epik, Dramatik und Lyrik verschwinden —> literarische Texte sollten Verbindung zu Kunst und Wissenschaft haben -> Gattungsgrenzen aufheben Die drei Phasen der Romantik • Die Frühromantik - auch Jenaer Romantik genannt, ging von 1795 bis 1804 Ursprung in der kleinen Universitätsstadt Jena - Weltbild der Romantik wurde geschaffen Wichtige Vertreter: August Wilhelm Schlegel und Friedrich Schlegel, Novalis alias Friedrich von Hardenberg, Ludwig Tieck - Zeitschrift Athenaeum -> literarische Organ - -> bestand aus 6 Ausgaben, mit zahlreichen Texten -> z.B. Hymnen an die Nacht von Novalis Emanzipation der Frau durchsetzen Die Hochromantik auch Heidelberger Romantik genannt, ging von 1804 bis 1815 Ihr Zentrum war Heidelberg - ging hauptsächlich um die Volkspoesie und das Wiederentdecken nationaler Traditionen - ältere deutsche Literatur, wie z.B. Volkslieder und Sagen - ● Die Spätromantik auch Berliner Romantik gennant, ging von 1815 bis 1848 - - ihr Zentrum war Berlin -> überarbeitet und neu publiziert Wichtige Vertreter: Wilhelm und Jacob Grimm -> Grimms Märchen, Joseph Görres, Achim von Arnim - Literatur -> Hinwendung zum Unheimlichen, zum Schaurigen und zur Mystik wesentliche Merkmale: Hinwendung zur Religion, die Abrechnung mit dem Zeitalter der Aufklärung Wichtige Vertreter: Joseph von Eichendorff, Clemens Brentano, E. T. A. Hoffmann Allgemeines zur Literaturepoche der Romantik: Die Romantik ist eine Literaturepoche, die von 1795 bis 1848 ging und ihren Ursprung in Deutschland hatte. Sie kann als Reaktion und Gegenbewegung zur Aufklärung und Weimarer Klassik gesehen werden. Ihre Ausprägungen schlugen sich insbesondere in der Literatur, der Musik, der Kunst und in der Philosophie nieder. • Typische Merkmale für die Romantik sind die Sehnsucht, das Schweifen in die Ferne, ein starker Ich-Bezug, genauso wie das Gefühlvolle, Geheimnisvolle, Schaurige, Unterbewusste und Leidenschaftliche. ● Romantik Handout Geschichtlicher Hintergrund: Die Romantik ist geprägt von der Französischen Revolution, den Napoleonischen Kriegen, sowie von der von England ausgehenden allmählich einsetzenden Industrialisierung. Merkmale und Symbole der Romantik: Rückzug in Fantasie- und Traumwelten -> entfliehen der Wirklichkeit • Verklärung des Mittelalters -> neue Haltung gegenüber dem Mittelalter, die Menschen fingen an, die damalige Kunst und Architektur zu schätzen und wendeten sich der mittelalterlichen Sagenwelt zu Hinwendung zur Natur —> Die Menschen fingen an sich als ein Teil der Natur zu sehen und bewunderten die Natur aufgrund ihrer wilden und ungebändigten Form, denn die Natur ist der Gegenpol zu den als lebensfeindlich wahrgenommenen, Städte. Blaue Blume - -> zentrales Motiv der Romantik und steht für die Sehnsucht, Liebe, und die Verbindung des Menschen mit der Natur. ● Literatur in der Romantik Charakterisierend für die Literatur war die Abwendung, von der kapitalistischen Welt, die Flucht ins Unheimliche, die Sehnsucht nach der Ferne und das Unterwegssein Die Lyrik war die bevorzugte Textform, da es in der Romantik häufig um Gefühlswelten ging Die drei Phasen der Romantik Die Frühromantik (Jenaer Romantik) ->ging von 1795 bis 1804 und hatte ihren Ursprung in Jena. Dort wurde das Weltbild der Romantik geschaffen. • Die Hochromantik (Heidelberger Romantik) ->ging von 1804 bis 1815 und ihr Zentrum war Heidelberg. In dieser Phase ging es hauptsächlich um die Volkspoesie und das Wiederentdecken nationaler Traditionen. Die Spätromantik (Berliner Romantik) — -> ging von 1815 bis 1848 und ihr Zentrum war Berlin. Als wesentliche Merkmale gelten die Hinwendung zur Religion, die Abrechnung mit dem Zeitalter der Aufklärung, sowie die Hinwendung der Literatur zum Unheimlichen, zum Schaurigen und zur Mystik. ● ● ● Literaturverzeichnis https://www.studienkreis.de/deutsch/romantik-literaturepoche/ https://www.pohlw.de/literatur/epochen/romantik/ https://www.inhaltsangabe.de/wissen/literaturepochen/romantik/ https://wortwuchs.net/literaturepochen/romantik/#jenaer_romantik_fruehromantik https://abi.unicum.de/abitur/abitur-lernen/romantik- epoche#Zeitgeschichtliche%20Einordnung https://www.lerntippsammlung.de/Epoche-der-Romantik.html https://www.sofatutor.com/deutsch/lesen-literatur-interpretieren-und-analysieren/ literarische-epochen/romantik https://e-hausaufgaben.de/Referate/D4528-Die-Epoche-der-Romantik-Die-Zeit-der- Romantik-Geschichtsreferat.php http://www.woolly.de/schule/deutsch_romantik_gesch-hinter.html#1_ https://wortwuchs.net/literaturepochen/romantik/ https://de.wikipedia.org/wiki/Romantik

Deutsch /

Romantik

Romantik

J

juliii250 _

10 Followers
 

11/12/10

Präsentation

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Romantik
Gliederung
Allgemeines zur Literaturepoche Romantik
Begriff
Geschichtlicher Hintergrund
Merkmale und Symbole der Romantik
Literatu

App öffnen

GFS über die Romantik 12 Klasse mit Handout

Ähnliche Knows

V

5

die Epoche Romantik

Know die Epoche Romantik  thumbnail

5

 

12/10

user profile picture

Literarische Epochenübersicht

Know Literarische Epochenübersicht thumbnail

9

 

11

user profile picture

2

Epoche der Romantik

Know Epoche der Romantik  thumbnail

649

 

12

user profile picture

Alle Literaturepochen

Know Alle Literaturepochen  thumbnail

772

 

11/12/13

Romantik Gliederung Allgemeines zur Literaturepoche Romantik Begriff Geschichtlicher Hintergrund Merkmale und Symbole der Romantik Literatur in der Romantik Die drei Phasen der Romantik 2 3 3 5 4 6 Allgemeines zur Literaturepoche Romantik Die Romantik ist eine Epoche der Kunstgeschichte, in Europa und Nordamerika, die vom Ende des 18. Jahrhunderts bis weit in das 19. Jahrhundert hinein dauerte, also ungefähr von 1795 bis 1848 .Die Einteilung in bestimmte Literaturepochen ist allerdings problematisch, denn es können keine genauen Grenzen gezogen werden, da die Epochen auch parallel zu einander ablaufen können und zudem meist Zusammenhänge zwischen den Epochen bestehen und sich gegenseitig beeinflussen. Die Ausprägungen der Romantik schlugen sich insbesondere in der Literatur, der Musik, der Kunst und auch in der Philosophie nieder. Ihren Ursprung hatte die Romantik in Deutschland, und kann als Reaktion und Gegenbewegung zur Aufklärung und Weimarer Klassik gesehen werden, denn im Vordergrund steht das Dunkle und Geheimnisvolle, genauso wie das Gefühlvolle, Schaurige, Unterbewusste und Leidenschaftliche, welche die Grenzen des Verstandes sprengen und erweitern sollten und sich gegen das bloße Nützlichkeitsdenken sowie die Industrialisierung richteten. Aber auch die Sehnsucht, das Schweifen in die Ferne und starker Ich-Bezug waren typische Merkmale für die Romantik. Bild: https://d1u2r2pnzqmal.cloudfront.net/content_images/images/488/normal/ Zeitstrahl1.jpg?1503310540 Begriff Der Begriff Romantik, stammt aus dem Französischen und geht auf den altfranzösischen Begriff roman zurück. Bereits im 17 Jahrhundert, bezeichnete man literarische Werke, die in der Volkssprache eines romanischen Landes...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

verfasst wurden, als „Romanzen“. Ist ein Text romantisch, dann ist er Sinnliche, Wunderbar, Fantastische, Schaurig und abenteuerlich. Dies sind alles Eigenschaften, für die der Begriff Romantik steht, genauso wie für die Hinwendung zur Natur, die Kritik an der Vernunft und die Abwendung von der Klassik und der Antike. Geschichtlicher Hintergrund Die Epoche war geprägt von der Französischen Revolution (1789-1799) und ihren Nachwirkungen, denn diese zog weitreichende Folgen nach sich, die ganz Europa veränderten, denn durch die Französische Revolution änderten sich die geläufige Ordnung und die alten Grenzen. Im Jahr 1806 löste Napoleon das Heilige Römische Reich Deutscher Nation auf und gründete den sogenannten Rheinbund, woraufhin nur ein Jahr später in Preußen zahlreiche Reformen eingeführt wurden, wie zum Beispiel die Bauernbefreiung oder die Gewerbefreiheit. Am 18.06.1815 wurde Napoleon in der Schlacht bei Waterloo geschlagen. Auf dem Wiener Kongress 1814/15 wurde daraufhin der Grundstein für die politische Neuordnung Europas gelegt. Dadurch wurde faktisch jedoch wieder die alte Ordnung hergestellt und alle neuen Ideen wurden wieder zerstört. Verschärft wurde dies zusätzlich durch die sogenannten Karlsbader Beschlüsse. Die allmähliche einsetzende Industrialisierung und die damit verbundene Verstädterung, senkten die Lebensbedingungen der Menschen enorm, bis hin zur sozialen Krise. Außerdem wurde die Verstädterung von den Romantikern als kalt und grau empfunden und Sie kritisieren die Gesellschaft, die nur noch auf Gewinn und Nützlichkeitsdenken aus war. Zusammendfassend kann man also sagen, das die Romantik von der Französischen Revolution, den Napoleonischen Kriegen sowie von der von England ausgehenden industriellen Revolution geprägt war. Merkmale und Symbole der Romantik Rückzug in Fantasie- und Traumwelten: Eines der wichtigsten Merkmale, ist der Rückzug der Menschen in Phantasie- und Traumwelten, denn durch die Industrialisierung, die im 18. Jahrhundert begann kam es zu einem gesellschaftlichen Wandel und der Kapitalismus wurde zur vorherrschenden Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung. Viele Menschen zogen in die Städte, wo sie im Arbeitsalltag nach ihrer Nützlichkeit bewertet wurden. Die Menschen reagierten darauf mit einer Flucht vor der Wirklichkeit, sie konnten dadurch ihrem oft rauen und harten Alltag entfliehen und träumten sich in die vorkapitalistische Zeiten zurück. Anders als in der Wissenschaft sollte die Fantasie herrschen, die die Grenzen zwischen Wissenschaft und Poesie, die Grenzen des Verstandes und die Grenzen zwischen den verschiedenen Literaturformen aufheben sollte. ● Verklärung des Mittelalters In der Romantik, entwickelte sich eine neue Haltung gegenüber dem Mittelalter, dass bis dahin ein eher schlechtes Image hatte. Die Leute fingen an, die damalige Kunst und Architektur zu schätzen und wendeten sich der mittelalterlichen Sagenwelt zu, die von vielen Mythen und Sagen geprägt war. Das mittelalter wurde von den Menschen als beste Zeit der Menschheitsgeschichte idealisiert.In der Romantik entstanden zum ersten mal Sammlungen von Volkspoesie - zu ihnen gehören beispielsweise Grimms Märchen Hinwendung zur Natur Die Natur spielt in der Romantik eine große Rolle, denn die Romantik wird charakterisiert durch die bewussten Ablehnung gesellschaftlicher Entwicklungen. Die Menschen fingen an sich als ein Teil der Natur zu sehen und bewunderten die Natur aufgrund ihrer wilden und ungebändigten Form, denn die Natur ist der Gegenpol zu den als lebensfeindlich wahrgenommenen, (durch die Industrialisierung) immer voller werdenden Städte. Außerdem gilt die Natur als ein Ort an dem die Menschen ihre Sehnsucht nach dem Geheimnisvollen und Schönen ausschöpfen konnten. ● Blaue Blume Die Blaue Blume gilt als wichtigstes Symbol oder zentrales Motiv der Romantik und steht für die Sehnsucht und Liebe, genauso wie für die Verbindung des Menschen mit der Natur. Sie wurde erstmals von dem Deutschen Dichter Novalis in seinem Roman Heinrich von Ofterdingen aufgegriffen Literatur in der Romantik Charakterisierend für die Literatur in der Romantik, war die Abwendung, von der kapitalistischen Welt, die Flucht ins Unheimliche, genauso wie die Sehnsucht nach der Ferne und das Unterwegssein. Die literarischen Werke der Romantik, folgten keinen festgelegten Schema, wie es in anderen Epochen (Baraock) der Fall war, da sie abgesehen von, epochentypische Symbolen und Themen ,weder in Inhalt noch in der Form an Vorgaben gebunden waren, da die Improvisation im Vordergrund stand. Es war wichtigerer, dass Etwas geschaffen wurde, als das ein perfektes Endprodukt präsentiert wurde. Üblich für die Literatur waren sogenannte Schwellenmotive, die den Übergang zwischen zwei Zuständen zeigten und zumeist die Unterscheidung zwischen Wirklichkeit und dem Traumhaften erschwerten. Es sollte das Unterbewusste, das Traumhafte, die Träume genauso wie die Abgründe der Menschen, die sich oft mit Krankheiten äußerten gezeigt werden, also all die Dinge, die die Menschen sozusagen von der Wircklichkeit, in die Welt des Traumhaften versetzt, damit sie das Mythische und Rätselhafte greifbar machen können. Da es in der Romantik um die Gefühlswelten ging, bevorzugten die Dichter und Autoren die Lyrik. Die Lyrik ist angelehnt, an die Traditionen des Volksliedes, dessen Inhalt sie aufgreift und weiterentwickelt. Viele lyrische Werke gehören heute zu den Klassikern der deutschen Literatur, zum Beispiel die Hymnen an die Nacht von Novalis. Aber auch andere literarischen Gattungen und Textformen waren beliebt. In der Romantik sollten die Grenzen zwischen den literarischen Gattungen Epik, Dramatik und Lyrik verschwinden und die literarische Texte sollten stattdessen eine Verbindung zu Kunst und Wissenschaft haben. Die Literatur in der Romantik sollte also die Gattungsgrenzen aufheben, aus welchem Grund die Poesie zu einer wichtigen Textart dieser Literaturepoche wurde. Mondnacht Es war, als hätt' der Himmel Die Erde still geküßt, Daß sie im Blüthenschimmer Von ihm nun träumen müßt'. Die Luft ging durch die Felder, Die Aehren wogten sacht, Es rauschten leis die Wälder, So sternklar war die Nacht. Und meine Seele spannte Weit ihre Flügel aus, Flog durch die stillen Lande, Als flöge sie nach Haus. Eichendorff verdeutlicht aufgrund mehrerer Merkmale die romantische Lyrik. So finden sich zahlreiche Schlüsselwörter, die ganz gezielt auf die wesentlichen Inhalte der Romantik verweisen, wie etwa träumen, Nacht und Seele, wobei außerdem das Motiv der Ferne und Sehnsucht aufgegriffen wird. Gliederung 1. Allgemeines zur Literaturepoche Romantik 2. Begriff 3. Geschichtlicher Hintergrund 4. Merkmale und Symbole der Romantik 5. Literatur in der Romantik 6. ● Allgemeines zur Literaturepoche der Romantik • ist eine Epoche der Kunstgeschichte in Europa und Nordamerika ging vom Ende des 18. Jahrhunderts bis weit in das 19. Jahrhundert (1795 bis 1848) ihre Ausprägungen schlugen sich in der Literatur, der Musik, der Kunst und in der Philosophie nieder Reaktion und Gegenbewegung zur Aufklärung und Weimarer Klassik Typische Merkmale: das Dunkle, Geheimnisvolle, Gefühlvolle, Schaurige, Unterbewusste, Leidenschaftliche, die Sehnsucht, das Schweifen in die Ferne und ein starker Ich-Bezug ● ● ● Die drei Phasen der Romantik Begriff ● Romantik ● stammt aus dem Französischen geht auf den altfranzösischen Begriff „roman“ zurück Ist ein Text romantisch, dann ist er Sinnlich, Wunderbar, Fantastisch, Schaurig und Abenteuerlich Geschichtlicher Hintergrund geprägt von der Französischen Revolution (1789–1799) und ihren Nachwirkungen • 1806 löste Napoleon das Heilige Römische Reich Deutscher Nation auf und gründete den sogenannten Rheinbund • Reformen eingeführt, z.B. die Gewerbefreiheit • 18.06.1815 wurde Napoleon in der Schlacht bei Waterloo geschlagen Wiener Kongress 1814/15 -> Grundstein für die politische Neuordnung Europas gelegt Von England ausgehende Industrialisierung —> Verstädterung Merkmale und Symbole der Romantik Rückzug in Fantasie- und Traumwelten - gesellschaftlicher Wandel -> Kapitalismus wurde zur vorherrschenden Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung rauem und hartem Alltag entfliehen —> träumten sich in die vorkapitalistische Zeiten zurück - Fantasie sollte herrschen -> Grenzen zwischen Wissenschaft und Poesie, Grenzen des Verstandes und Grenzen zwischen den verschiedenen Literaturformen aufheben Verklärung des Mittelalters neue Haltung gegenüber dem Mittelalter - Leute fingen an, die damalige Kunst und Architektur zu schätzen - wendeten sich der mittelalterlichen Sagenwelt zu ● Hinwendung zur Natur - Menschen fingen an sich als ein Teil der Natur zu sehen - bewunderten die Natur aufgrund ihrer wilden und ungebändigten Form - Gegenpol zu den als lebensfeindlich wahrgenommenen Städte Natur -> Ort an dem die Menschen ihre Sehnsucht nach dem Geheimnisvollen und Schönen ausschöpfen konnten ● Blaue Blume zentrales Motiv der Romantik steht für die Sehnsucht und Liebe, genauso wie für die Verbindung des Menschen mit der Natur Literatur in der Romantik Charakterisierend: Abwendung, von der kapitalistischen Welt, die Flucht ins Unheimliche, Sehnsucht nach der Ferne und dem Unterwegs sein literarischen Werke folgten keinem festgelegten Schema -> wichtiger, dass etwas geschaffen wurde, als ein perfektes Ergebnis Üblich für die Literatur waren Schwellenmotive -> die den Übergang zwischen zwei Zuständen zeigten ● • Lyrik bevorzugte Textform, da es in der Romantik häufig um Gefühlswelten ging ● In der Romantik sollten die Grenzen zwischen den literarischen Gattungen Epik, Dramatik und Lyrik verschwinden —> literarische Texte sollten Verbindung zu Kunst und Wissenschaft haben -> Gattungsgrenzen aufheben Die drei Phasen der Romantik • Die Frühromantik - auch Jenaer Romantik genannt, ging von 1795 bis 1804 Ursprung in der kleinen Universitätsstadt Jena - Weltbild der Romantik wurde geschaffen Wichtige Vertreter: August Wilhelm Schlegel und Friedrich Schlegel, Novalis alias Friedrich von Hardenberg, Ludwig Tieck - Zeitschrift Athenaeum -> literarische Organ - -> bestand aus 6 Ausgaben, mit zahlreichen Texten -> z.B. Hymnen an die Nacht von Novalis Emanzipation der Frau durchsetzen Die Hochromantik auch Heidelberger Romantik genannt, ging von 1804 bis 1815 Ihr Zentrum war Heidelberg - ging hauptsächlich um die Volkspoesie und das Wiederentdecken nationaler Traditionen - ältere deutsche Literatur, wie z.B. Volkslieder und Sagen - ● Die Spätromantik auch Berliner Romantik gennant, ging von 1815 bis 1848 - - ihr Zentrum war Berlin -> überarbeitet und neu publiziert Wichtige Vertreter: Wilhelm und Jacob Grimm -> Grimms Märchen, Joseph Görres, Achim von Arnim - Literatur -> Hinwendung zum Unheimlichen, zum Schaurigen und zur Mystik wesentliche Merkmale: Hinwendung zur Religion, die Abrechnung mit dem Zeitalter der Aufklärung Wichtige Vertreter: Joseph von Eichendorff, Clemens Brentano, E. T. A. Hoffmann Allgemeines zur Literaturepoche der Romantik: Die Romantik ist eine Literaturepoche, die von 1795 bis 1848 ging und ihren Ursprung in Deutschland hatte. Sie kann als Reaktion und Gegenbewegung zur Aufklärung und Weimarer Klassik gesehen werden. Ihre Ausprägungen schlugen sich insbesondere in der Literatur, der Musik, der Kunst und in der Philosophie nieder. • Typische Merkmale für die Romantik sind die Sehnsucht, das Schweifen in die Ferne, ein starker Ich-Bezug, genauso wie das Gefühlvolle, Geheimnisvolle, Schaurige, Unterbewusste und Leidenschaftliche. ● Romantik Handout Geschichtlicher Hintergrund: Die Romantik ist geprägt von der Französischen Revolution, den Napoleonischen Kriegen, sowie von der von England ausgehenden allmählich einsetzenden Industrialisierung. Merkmale und Symbole der Romantik: Rückzug in Fantasie- und Traumwelten -> entfliehen der Wirklichkeit • Verklärung des Mittelalters -> neue Haltung gegenüber dem Mittelalter, die Menschen fingen an, die damalige Kunst und Architektur zu schätzen und wendeten sich der mittelalterlichen Sagenwelt zu Hinwendung zur Natur —> Die Menschen fingen an sich als ein Teil der Natur zu sehen und bewunderten die Natur aufgrund ihrer wilden und ungebändigten Form, denn die Natur ist der Gegenpol zu den als lebensfeindlich wahrgenommenen, Städte. Blaue Blume - -> zentrales Motiv der Romantik und steht für die Sehnsucht, Liebe, und die Verbindung des Menschen mit der Natur. ● Literatur in der Romantik Charakterisierend für die Literatur war die Abwendung, von der kapitalistischen Welt, die Flucht ins Unheimliche, die Sehnsucht nach der Ferne und das Unterwegssein Die Lyrik war die bevorzugte Textform, da es in der Romantik häufig um Gefühlswelten ging Die drei Phasen der Romantik Die Frühromantik (Jenaer Romantik) ->ging von 1795 bis 1804 und hatte ihren Ursprung in Jena. Dort wurde das Weltbild der Romantik geschaffen. • Die Hochromantik (Heidelberger Romantik) ->ging von 1804 bis 1815 und ihr Zentrum war Heidelberg. In dieser Phase ging es hauptsächlich um die Volkspoesie und das Wiederentdecken nationaler Traditionen. Die Spätromantik (Berliner Romantik) — -> ging von 1815 bis 1848 und ihr Zentrum war Berlin. Als wesentliche Merkmale gelten die Hinwendung zur Religion, die Abrechnung mit dem Zeitalter der Aufklärung, sowie die Hinwendung der Literatur zum Unheimlichen, zum Schaurigen und zur Mystik. ● ● ● Literaturverzeichnis https://www.studienkreis.de/deutsch/romantik-literaturepoche/ https://www.pohlw.de/literatur/epochen/romantik/ https://www.inhaltsangabe.de/wissen/literaturepochen/romantik/ https://wortwuchs.net/literaturepochen/romantik/#jenaer_romantik_fruehromantik https://abi.unicum.de/abitur/abitur-lernen/romantik- epoche#Zeitgeschichtliche%20Einordnung https://www.lerntippsammlung.de/Epoche-der-Romantik.html https://www.sofatutor.com/deutsch/lesen-literatur-interpretieren-und-analysieren/ literarische-epochen/romantik https://e-hausaufgaben.de/Referate/D4528-Die-Epoche-der-Romantik-Die-Zeit-der- Romantik-Geschichtsreferat.php http://www.woolly.de/schule/deutsch_romantik_gesch-hinter.html#1_ https://wortwuchs.net/literaturepochen/romantik/ https://de.wikipedia.org/wiki/Romantik