Lernangebote

Lernangebote

Unternehmen

Sprache (Sapir-Whorf-Hypothese)

273

Teilen

Speichern

Melde dich an, um den Inhalt freizuschalten. Es ist kostenlos!

Zugriff auf alle Dokumente

Werde Teil der Community

Verbessere deine Noten

Mit der Anmeldung akzeptierst du die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzrichtlinie

Sapir-Whorf-Hypothese
=>Linguistische Hypothese zum Zusammenhang von Sprache und
Denken
→ Benjamin Lee Whorf (1897-1941)
→ Edward Sapir (188
Sapir-Whorf-Hypothese
=>Linguistische Hypothese zum Zusammenhang von Sprache und
Denken
→ Benjamin Lee Whorf (1897-1941)
→ Edward Sapir (188
Sapir-Whorf-Hypothese
=>Linguistische Hypothese zum Zusammenhang von Sprache und
Denken
→ Benjamin Lee Whorf (1897-1941)
→ Edward Sapir (188
Sapir-Whorf-Hypothese
=>Linguistische Hypothese zum Zusammenhang von Sprache und
Denken
→ Benjamin Lee Whorf (1897-1941)
→ Edward Sapir (188

Ähnliche Inhalte

Know Sapir-Whorf-Hypothese  thumbnail

31

Sapir-Whorf-Hypothese

Quellen: Studyflix

Know Sprache. Denken. Wirklichkeit thumbnail

52

Sprache. Denken. Wirklichkeit

Abitur Zusammenfassung Deutsch LK NRW 2022

Know Sapir-Whorf und weitere Theorien zum Thema Sprache-Denken thumbnail

13

Sapir-Whorf und weitere Theorien zum Thema Sprache-Denken

Zusammenfassung

Know Sprache-Denken-Wirklichkeit  thumbnail

421

Sprache-Denken-Wirklichkeit

Zusammenfassung zum Thema, inkl. Sapir-Whorf-Hypothese, Steven Pinker, Lera Boroditsky, Guy Deutscher, Humboldt, de Sassure etc.

Know Sapir-Whorf-Hypothese | Deutsch-LK-2023 | Lernzettel  thumbnail

34

Sapir-Whorf-Hypothese | Deutsch-LK-2023 | Lernzettel

Alles zur Sapir-Whorf-Hypothese

Know Aktualität und Kritik an der Sapir-Whorf-Hypothese thumbnail

68

Aktualität und Kritik an der Sapir-Whorf-Hypothese

u.a. Kritiker Helmut Gipper, Dieter E. Zimmer... & Ausführung der Sapir-Whorf-Hypothese

Sapir-Whorf-Hypothese =>Linguistische Hypothese zum Zusammenhang von Sprache und Denken → Benjamin Lee Whorf (1897-1941) → Edward Sapir (1884-1939) Unterschiedliche Sprache Unterschiedliche Wahrnehmung der Wirklichkeit/ Unterschiedliche Weltsicht Linguistisches Relativitätsprinzip → Sprecher verschiedener Sprachen nehmen die Wirklichkeit auf verschiedene Art und Weise wahr => Unterschiedliche Wahrnehmung durch unterschiedliche Sprachen → Wahrnehmung: Abhängig von Grammatik/ Linguistischem System => Sprachenabhängiges Bild von der Welt → Gleiche/Ähnliche Wahrnehmung nur bei gleichen/ähnlichen linguistischen Hintergründen Sprache formt das Denken und organisiert die Wahrnehmung => Mitglieder unterschiedlicher Sprachgemeinschaften werden zu unterschiedlichen Beobachtungen/Bewertungen geführt Sprachlicher Determinismus Denken, Weltsicht und Wahrnehmung werden von der Sprache determiniert Formung der Gedanken durch die Sprache=> jeweilige Sprache bestimmt/limitiert, was dem Menschen zu denken möglich ist SPRACHE FORMT DAS DENKEN Wesentlicher Inhalt → Sprache= Kein reproduktives Mittel zum Ausdruck von Gedanken, sondern Mittel zur Welterkenntnis vielsprachige Linguisten können ein größeres Maß an Unparteilichkeit/ Objektivität erlangen, da sie durch ihr Sprachen-Kenntnis auch verschiedene Wirklichkeits-Interpretationen kennen → Sprache hat großen Einfluss auf das Denken-> Sprache & Denken sind jedoch nicht identisch Sprache der Hopi-Indianer als Beispiel: Hopi-Sprache verfügt über kein Zeitkonzept (keine Worte für gestern, heute oder morgen) => Nicht die sprachlichen Möglichkeiten über die Zeit zu sprechen, wie wir Vorläufer und Gegenpositionen Wilhelm von Humboldt (1767-1836) —> VORLÄUFER Sprache als das "bildende Organ des Denkens"=> Vorstellungen/ Gedanken sind ohne Sprache nicht zu äußern → Jede Sprache mit einer ihr eigentümlichen Weltsicht → Durch Erlernen einer Fremdsprache => Kennenlernen eines neuen Weltbilds → Nur durch Sprache gelangt man zur...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity wurde bei Apple als "Featured Story" ausgezeichnet und hat die App-Store-Charts in der Kategorie Bildung in Deutschland, Italien, Polen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich regelmäßig angeführt. Werde noch heute Mitglied bei Knowunity und hilf Millionen von Schüler:innen auf der ganzen Welt.

Ranked #1 Education App

Laden im

Google Play

Laden im

App Store

Immer noch nicht überzeugt? Schau dir an, was andere Schüler:innen sagen...

iOS User

Ich liebe diese App so sehr, ich benutze sie auch täglich. Ich empfehle Knowunity jedem!! Ich bin damit von einer 4 auf eine 1 gekommen :D

Philipp, iOS User

Die App ist sehr einfach und gut gestaltet. Bis jetzt habe ich immer alles gefunden, was ich gesucht habe :D

Lena, iOS Userin

Ich liebe diese App ❤️, ich benutze sie eigentlich immer, wenn ich lerne.

Alternativer Bildtext:

Eindeutigkeit; Vorstellung zunächst undeutlich Muttersprache=> Fundament zur Wahrheitsentdeckung/ 1. Weltansicht → Individuum wächst in Sprachgemeinschaft hinein=> Determiniertheit Ernst Cassirer (1874-1945) Sprache - ein nicht endender Prozess - Hilfe zum Verständnis der Welt - gibt Richtung des Kennenlernens der Welt vor Durch Sprache erschließen wir uns Stück für Stück die Welt Wahrheit wird durch die Sprache vom Menschen selbst konstruiert → In der Sprache wird die Aktualität der Dinge ausgedrückt ->> dadurch dass sich die Welt immer wieder verändert Sprachwandel als Beleg für Cassirers Thesen => "Wagen" als Beispiel: Kutsche; etwas das rollt (früher), Auto o.ä. (heute-> neue Technologien; gab es früher nicht) Leo Weisgerber (1899-1985) Auffassung: Grammatik bedingt Weltansichten Subjekt & Prädikat als grammatische ,,Größen"/ als Grundstruktur von Sätzen in den Sprachen → Vergleich: Deutsch & Japanisch Deutsch: Subjekt prägend-> als Verursacher/ Täter/ Urheber eines Geschehens (,,Der Hund bellt") → Weltansicht im Deutschen ist stärker auf Täter/Verursacher fokussiert Japanisch: Tätigkeit wesentlich-> Vorgang an sich ist bedeutend (,,klein Hundes Bellen") → Weltsicht im Japanischen ist stärker auf Vorgang/Handlung fokussiert Dieter E. Zimmer (geb. 1934) = Whorf: Sprache formt nicht das Denken, aber erleichtert es Sprache hat ähnliche kognitive Prozesse überall #Whorf: → konkrete Begriffe strukturieren die Wahrnehmung → teilweise Unübersetzbarkeit abstrakter Begriffe=> zeigt Unterschiedlichkeit von Sprache & Denken Helmut Gipper (1919-2005) = Whorf: → keine Determinierung des Denkens/ der Wahrnehmung durch Sprache jedoch: enge Beziehung zwischen Sprache & Denken #Whorf: →Tatsache verschiedener Wahrnehmungen & Ausdrucksweisen muss erkannt und toleriert werden Guy Deutscher (geb. 1969) = Whorf: Sprache=> nicht den beschränkenden Einfluss auf Denken wie Whorf behauptet → Muttersprache grenzt die Wahrnehmung nicht ein #Whorf: → Kultur bestimmt unsere Wahrnehmung => Muttersprache hat einen gewissen Einfluss auf unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit (Bsp: Farbwahrnehmung) Beispiel Raumwahrnehmung: Himmel/Himmelsrichtungen als Orientierungshilfe (Aborigines); Rechts-Links-Vorne-Hinten-System als Orientierungshilfe Whorf: Eine Sprache ohne Raum-Zeit-Begriffe - Die Sprache der Hopi Hopis haben keine allgemeine Anschauung der Zeit Hopi-Sprache enthält keine Ausdrücke, die sich auf unseren Ausdruck der ,,Zeit" beziehen → 2 kosmische Formen im Englischen: Raum & Zeit => Raum: dreidimensional+unendlich => Zeit: eindimensional+ewig fließend → Zeit eingeteilt in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft → 2 kosmische Formen in der Hopi-Sprache: Manifestiert (Objektiv) & Manifestierend (Subjektiv) Manifestiert/Objektiv: => umfasst alles was den Sinnen zugänglich ist => Vergangenheit & Gegenwart werden nicht unterschieden; Zukunft ist gar nicht vorhanden => alles was sich schon konkret zugeeignet hat → Manifestierend/ Subjektiv: => umfasst Zukunft und alles was im Bewusstsein passiert => Zukunft beschreibt nicht nur etwas Vorbestimmtes, sondern auch Vorstellungen, Gedanken und Gefühle Relevanz der Sapir-Whorf-Hypothese Schwierigkeiten, Texte in andere Sprachen zu übersetzen Manipulation durch Sprache - Der Einfluss der Sprache auf das Denken => viele Metaphern (z.B. Flüchtlingswelle) => viele Euphemismen (z.B. Umsiedelung statt ,,Vertreibung") Überschneidungsbereiche+Relevanz für Wissenschaften Hirnforschung: Untersuchung, welche Hirnareale durch Sprache aktiviert werden Kulturwissenschaft: Vergleich unterschiedlicher Kulturen hinsichtlich des Einflusses von Kultur & Sprache auf das Denken → Medien-/Kommunikationswissenschaft: Untersuchung des Framings