Fächer

Fächer

Unternehmen

Textgebundene Erörterung × Beispiel Graffitis

405

Teilen

Speichern

Herunterladen


Textgebundene Erörterung: ,,Graffiti - Kunst oder Krawall?"
Was für manche Leute eine Verschönerung einer kargen Wand darstellt, ist für and

Textgebundene Erörterung: ,,Graffiti - Kunst oder Krawall?" Was für manche Leute eine Verschönerung einer kargen Wand darstellt, ist für andere eine kriminelle Tat. Ist Graffiti somit Kunst oder doch Sachbeschädigung? In dem Artikel ,,Graffiti - Kunst oder Krawall?" setzen sich die Autoren Teresa Bechthold und David Freches mit dieser Frage kritisch auseinander und versuchen Probleme, die damit entstehen, zu verdeutlichen. Bereits zu Anfang des Textes wird die Meinung der Autoren klar. Das ironische Lob der Graffiti-Künstler als „kleine Jungs", die eine „kleine Rebellionsphase" durchmachen (Z. 5-11) zeigt, wie negativ sie gegenüber ihnen eingestellt sind. Die Autoren erklären weiter, dass jedes Jahr Hunderte von Millionen Euro ausgegeben werden, um Graffiti-Schäden zu beseitigen. Anschließend listen sie Möglichkeiten auf, legal Graffiti zu produzieren. Mit dem darauffolgende ironischen Satz, dass es „viel cooler" ist, „Bahnwaggons zu beschmieren, als in den Graffiti-Park zu gehen" (Z.38-40) und dem abwertendem Verb ,,beschmieren" sowie der darauffolgenden Bezeichnung ,,Kritzeleien" anstatt „Graffitis" wird ihre Meinung abermals klar. Die Autoren beenden ihren Artikel, indem sie klarmachen, dass es auch Graffitis gibt, die man als Kunst bezeichnen kann, jeglicher Anspruch auf Anerkennung dafür jedoch kaputt gemacht wird, da diese Werke ihrer Meinung nach den Menschen aufgezwungen werden. Im folgenden möchte ich anhand der Argumente des Textes ,,Graffiti - Kunst oder Krawall?" erörtern, ob Graffiti Kunst oder doch Sachbeschädigung ist. Ein wichtiges Argument, das...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity wurde bei Apple als "Featured Story" ausgezeichnet und hat die App-Store-Charts in der Kategorie Bildung in Deutschland, Italien, Polen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich regelmäßig angeführt. Werde noch heute Mitglied bei Knowunity und hilf Millionen von Schüler:innen auf der ganzen Welt.

Ranked #1 Education App

Laden im

Google Play

Laden im

App Store

Immer noch nicht überzeugt? Schau dir an, was andere Schüler:innen sagen...

iOS User

Ich liebe diese App so sehr, ich benutze sie auch täglich. Ich empfehle Knowunity jedem!! Ich bin damit von einer 4 auf eine 1 gekommen :D

Philipp, iOS User

Die App ist sehr einfach und gut gestaltet. Bis jetzt habe ich immer alles gefunden, was ich gesucht habe :D

Lena, iOS Userin

Ich liebe diese App ❤️, ich benutze sie eigentlich immer, wenn ich lerne.

Alternativer Bildtext:

für Graffiti als Sachbeschädigung spricht, sind die Kosten, die Graffiti verursacht. Jedes Jahr werden Hunderte von Millionen Euro ausgegeben, um Züge, Brücken und co. von den Zeichnungen zu befreien. Grade für Privatpersonen ist die Höhe der Schäden deutlich spürbar, denn Graffiti-Künstler scheuen auch nicht vor Hauswänden oder Garagentoren zurück. Dem könnte man entgegensetzen, dass Graffiti mittlerweile zu einer eigenen Kultur herangewachsen ist und Kultur zunächst für etwas Positives steht. Allerdings sehe ich in diesem Argument einen Widerspruch. Meiner Meinung nach kann man einer Kultur, die auf dem Schaden anderer Menschen basiert, nichts Positives abgewinnen (vgl. Z. 23-30). Ein weiterer Gesichtspunkt, der für Graffiti als Kunst spricht, ist die Tatsache, dass in einige Graffitis viel Zeit investiert wurde, die einige Menschen wertschätzen und das Ergebnis als schön ansehen. Es ist jedoch zu bedenken, dass nicht alle Menschen dies so sehen. Denn ob etwas Kunst ist oder nicht liegt im Auge des Betrachters. Menschen, die ein Graffiti vielleicht nicht mögen, wird es dennoch „aufgezwungen“ (vgl. Z.45-60). Auch wenn ich einige Graffitis als schön empfinde, denke ich, dass die Schäden, die diese verursachen, deutlich mehr wiegen. Ich beziehe mich hierbei ausschließlich auf Graffitis, die illegal angebracht wurden. Es gibt schließlich auch legale Alternativen wie z.B. spezielle ,,Graffiti-Wände", die zum Besprühen freigegeben sind. Meiner Meinung nach sollten solche Alternativen deutlich häufiger genutzt werden.

Textgebundene Erörterung: ,,Graffiti - Kunst oder Krawall?"
Was für manche Leute eine Verschönerung einer kargen Wand darstellt, ist für and

405

Teilen

Speichern


Meisterung der Textgebundenen Erörterung: Beispiel 'Graffitis'

Deutsch

 

11/9

Ausarbeitung

Kommentare (5)

user profile picture

Diese Notizensammlung bietet eine detaillierte Anleitung zur Erstellung einer textgebundenen Erörterung, dargestellt am Beispiel des Themas "Graffitis - Kunst oder Krawall?". Die Sammlung umfasst eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Aufbau einer Erörterung, beispielhafte Formulierungen und Musterlösungen. Ziel ist es, Schülern das notwendige Werkzeug an die Hand zu geben, um eine fundierte, strukturierte und überzeugende Erörterung zu einem vorgegebenen Text zu verfassen. Hauptmerkmale: - Klare Erklärung des Aufbaus einer textgebundenen Erörterung. Detaillierte Analyse des Beispieltexts über Graffitis. - Praktische Beispiele für Einleitungen, Hauptteile und Schlussfolgerungen. - Musterlösungen und PDF-Materialien zur Vertiefung des Verständnisses. - Tipps und Übungstexte, um die Fähigkeiten im Verfassen von Erörterungen zu verbessern. Diese Notizen sind ideal für Schüler, die sich mit dem Verfassen von textgebundenen Erörterungen beschäftigen und ihre Argumentationsfähigkeit stärken möchten. Sie bieten eine solide Grundlage für das Verständnis der Struktur und Methodik von Erörterungen und sind eine wertvolle Unterstützung für den Deutschunterricht sowie zur Vorbereitung auf Prüfungen.

Ähnliche Inhalte

Know Materialgestüztes Schreiben „Graffiti“ thumbnail

23

Materialgestüztes Schreiben „Graffiti“

Materialgestüztes Schreiben eines argumentativen Textes zum Thema „Graffiti“

Know Ist Graffiti Kunst oder Kritzelei ?  thumbnail

11

Ist Graffiti Kunst oder Kritzelei ?

Erörterung über Graffiti

Know Textgebundene Erörterung mit Beispiel Text (überarbeitet) und Erörterung thumbnail

7

Textgebundene Erörterung mit Beispiel Text (überarbeitet) und Erörterung

Eine Diskussion über die künstlerische Bedeutung von Graffiti und deren Auswirkungen auf die Kultur und die Gesellschaft. ( Die seiten sind etwas durcheinander müsste allerdings trotz allem verständlich sein )

Know Woyzeck thumbnail

3911

Woyzeck

Übersicht über den Autor und das Werk, Schuldfrage - Opfer oder Täter, Vormärz

Know Kompletter Epochenüberblick zu allen Epochen, Epochenübersicht thumbnail

223

Kompletter Epochenüberblick zu allen Epochen, Epochenübersicht

Barock, Aufklärung, Sturm & Drang, Klassik, Romantik, Vormärz, Realismus, Naturalismus, Expressionismus, Neue Sachlichkeit, NS-Zeit und Exil, Innere Emigration, Nachkriegszeit & Wiederaufbau, Neue Subjektivität, Postmoderne + Aspekt des Unterwegsseins

Know Epochen (Literatur) thumbnail

1837

Epochen (Literatur)

—Literatur Epochen —Deutsch Abitur —Merkmale,Motive,Geschichtliche Hintergründe,…

Textgebundene Erörterung: ,,Graffiti - Kunst oder Krawall?" Was für manche Leute eine Verschönerung einer kargen Wand darstellt, ist für andere eine kriminelle Tat. Ist Graffiti somit Kunst oder doch Sachbeschädigung? In dem Artikel ,,Graffiti - Kunst oder Krawall?" setzen sich die Autoren Teresa Bechthold und David Freches mit dieser Frage kritisch auseinander und versuchen Probleme, die damit entstehen, zu verdeutlichen. Bereits zu Anfang des Textes wird die Meinung der Autoren klar. Das ironische Lob der Graffiti-Künstler als „kleine Jungs", die eine „kleine Rebellionsphase" durchmachen (Z. 5-11) zeigt, wie negativ sie gegenüber ihnen eingestellt sind. Die Autoren erklären weiter, dass jedes Jahr Hunderte von Millionen Euro ausgegeben werden, um Graffiti-Schäden zu beseitigen. Anschließend listen sie Möglichkeiten auf, legal Graffiti zu produzieren. Mit dem darauffolgende ironischen Satz, dass es „viel cooler" ist, „Bahnwaggons zu beschmieren, als in den Graffiti-Park zu gehen" (Z.38-40) und dem abwertendem Verb ,,beschmieren" sowie der darauffolgenden Bezeichnung ,,Kritzeleien" anstatt „Graffitis" wird ihre Meinung abermals klar. Die Autoren beenden ihren Artikel, indem sie klarmachen, dass es auch Graffitis gibt, die man als Kunst bezeichnen kann, jeglicher Anspruch auf Anerkennung dafür jedoch kaputt gemacht wird, da diese Werke ihrer Meinung nach den Menschen aufgezwungen werden. Im folgenden möchte ich anhand der Argumente des Textes ,,Graffiti - Kunst oder Krawall?" erörtern, ob Graffiti Kunst oder doch Sachbeschädigung ist. Ein wichtiges Argument, das...

Textgebundene Erörterung: ,,Graffiti - Kunst oder Krawall?" Was für manche Leute eine Verschönerung einer kargen Wand darstellt, ist für andere eine kriminelle Tat. Ist Graffiti somit Kunst oder doch Sachbeschädigung? In dem Artikel ,,Graffiti - Kunst oder Krawall?" setzen sich die Autoren Teresa Bechthold und David Freches mit dieser Frage kritisch auseinander und versuchen Probleme, die damit entstehen, zu verdeutlichen. Bereits zu Anfang des Textes wird die Meinung der Autoren klar. Das ironische Lob der Graffiti-Künstler als „kleine Jungs", die eine „kleine Rebellionsphase" durchmachen (Z. 5-11) zeigt, wie negativ sie gegenüber ihnen eingestellt sind. Die Autoren erklären weiter, dass jedes Jahr Hunderte von Millionen Euro ausgegeben werden, um Graffiti-Schäden zu beseitigen. Anschließend listen sie Möglichkeiten auf, legal Graffiti zu produzieren. Mit dem darauffolgende ironischen Satz, dass es „viel cooler" ist, „Bahnwaggons zu beschmieren, als in den Graffiti-Park zu gehen" (Z.38-40) und dem abwertendem Verb ,,beschmieren" sowie der darauffolgenden Bezeichnung ,,Kritzeleien" anstatt „Graffitis" wird ihre Meinung abermals klar. Die Autoren beenden ihren Artikel, indem sie klarmachen, dass es auch Graffitis gibt, die man als Kunst bezeichnen kann, jeglicher Anspruch auf Anerkennung dafür jedoch kaputt gemacht wird, da diese Werke ihrer Meinung nach den Menschen aufgezwungen werden. Im folgenden möchte ich anhand der Argumente des Textes ,,Graffiti - Kunst oder Krawall?" erörtern, ob Graffiti Kunst oder doch Sachbeschädigung ist. Ein wichtiges Argument, das...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity ist die #1 unter den Bildungs-Apps in fünf europäischen Ländern

Knowunity wurde bei Apple als "Featured Story" ausgezeichnet und hat die App-Store-Charts in der Kategorie Bildung in Deutschland, Italien, Polen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich regelmäßig angeführt. Werde noch heute Mitglied bei Knowunity und hilf Millionen von Schüler:innen auf der ganzen Welt.

Ranked #1 Education App

Laden im

Google Play

Laden im

App Store

Immer noch nicht überzeugt? Schau dir an, was andere Schüler:innen sagen...

iOS User

Ich liebe diese App so sehr, ich benutze sie auch täglich. Ich empfehle Knowunity jedem!! Ich bin damit von einer 4 auf eine 1 gekommen :D

Philipp, iOS User

Die App ist sehr einfach und gut gestaltet. Bis jetzt habe ich immer alles gefunden, was ich gesucht habe :D

Lena, iOS Userin

Ich liebe diese App ❤️, ich benutze sie eigentlich immer, wenn ich lerne.

Alternativer Bildtext:

für Graffiti als Sachbeschädigung spricht, sind die Kosten, die Graffiti verursacht. Jedes Jahr werden Hunderte von Millionen Euro ausgegeben, um Züge, Brücken und co. von den Zeichnungen zu befreien. Grade für Privatpersonen ist die Höhe der Schäden deutlich spürbar, denn Graffiti-Künstler scheuen auch nicht vor Hauswänden oder Garagentoren zurück. Dem könnte man entgegensetzen, dass Graffiti mittlerweile zu einer eigenen Kultur herangewachsen ist und Kultur zunächst für etwas Positives steht. Allerdings sehe ich in diesem Argument einen Widerspruch. Meiner Meinung nach kann man einer Kultur, die auf dem Schaden anderer Menschen basiert, nichts Positives abgewinnen (vgl. Z. 23-30). Ein weiterer Gesichtspunkt, der für Graffiti als Kunst spricht, ist die Tatsache, dass in einige Graffitis viel Zeit investiert wurde, die einige Menschen wertschätzen und das Ergebnis als schön ansehen. Es ist jedoch zu bedenken, dass nicht alle Menschen dies so sehen. Denn ob etwas Kunst ist oder nicht liegt im Auge des Betrachters. Menschen, die ein Graffiti vielleicht nicht mögen, wird es dennoch „aufgezwungen“ (vgl. Z.45-60). Auch wenn ich einige Graffitis als schön empfinde, denke ich, dass die Schäden, die diese verursachen, deutlich mehr wiegen. Ich beziehe mich hierbei ausschließlich auf Graffitis, die illegal angebracht wurden. Es gibt schließlich auch legale Alternativen wie z.B. spezielle ,,Graffiti-Wände", die zum Besprühen freigegeben sind. Meiner Meinung nach sollten solche Alternativen deutlich häufiger genutzt werden.