Deutsch /

Unter der Drachenwand (Kapitelzusammenfassung I)

Unter der Drachenwand (Kapitelzusammenfassung I)

 Unter der Drachenwand- Arno Geiger
Inhalt
1- Im Himmel, ganz oben Veit Kolbe
Charaktere: Veit Kolbe; Arzte und Krankenschwestern
Schauplätz

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

44

Unter der Drachenwand (Kapitelzusammenfassung I)

user profile picture

Kim🌼

34 Followers
 

Deutsch

 

12/13

Lernzettel

Zusammenfassung Kapitel Unter der Drachenwand

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Unter der Drachenwand- Arno Geiger Inhalt 1- Im Himmel, ganz oben Veit Kolbe Charaktere: Veit Kolbe; Arzte und Krankenschwestern Schauplätze Schlachtfeld am Dnjepr; Dolinskaja; Prag; Saarland Frankfurt; Salzburg; Wien Zeit: Dezember 1943 Einstieg in medias in res Erzähler: Veit Kolbe e rückblickende Erzählung von seinem Russlandfeldzug (ich hatte überlebt") 2-Seit meinem letzten Aufenthalt Wunden an der Wange, Schulter, Kiefer; knapp 24 Jahre und Oberschenkel war vorher Pflegeheim Wochen im saarländischen Lazarett → besondere Betonung der Farbe weiß" und der Ordnung <->Kontrast zum Krieg an der Ostfront körperliche Gebrochenheit von Veit + seelische Gebroch - enheit (fünf verlorene Jahre") wird zur häuslichen Pflege zurück nach Hause nach Wien geschickt • Vater ist überzeugter Nationalsozialist →→sein Gerede macht Veit wütend viele Bilder von Veit hängen in der Wohnung 1. Die Bilder hatten am Familienleben teilgenommen, ich am Krieg" • Veit fühlt sich wie ein Fremder und innerhalb seiner Familie unwohl 7 Jahre zuvor Hilde - Veit's Schwester ist gestorben => besucht ihr Grab => erhält in seiner Familie keinerlei emotionale Unterstützung oder Verständnis für die Bruta- lität des Krieges • Besuch bei Onkel Rudolf (.Höflichkeitsstunde") Führerpaket" - Belohnung gerät in eine Krise → fragt Onkel Johann nach einem Zimmer am Mondsee <> gegen den Willen 3- Eine halbe Fahrstunde von Salzburg →immerwieder Bezug zu seiner Schwester · Drachenwand - Teil des an das Deutsche Reich;.. angeschlossen " Österreichs Veit bezieht ein kalles, karg eingerichtetes Zimmer in einem Bauernhaus...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

(stinkendes Bett + Kälte) Hilde (geplagt mit. Huslen hat jedoch genug Geld → invistiert in neue Einrichtung und Atemnot") e · Begegnung mit seiner Nachbarin: junge Frau aus Darmstadt mit kleinem Kind; ihr Mann = junger Soldat; Verweis auf gesundheitliche Probleme · Besuch mit seinem Onkel erste Begegnung mit einer großen Gruppe landverschickter Mädchen (aus dem gleichen Wiener Großbezirk) sind untergebracht in Schwarz indien erlebt erste Panikattacken aufgrund seines Kriegstrauma 4- Während der neue Ofen besserer körperlicher Zustand Annäherung zum Onkel → erzählt, warum der Onkel sich von seiner Frau getrennt hat · treffen die Lehrerin (Margarete) → lässt Veit abblitzen Veit ist bei der Unterkunft und beobachtet die Mädchen (Aufregung) → reden mit Veit über den Krieg · Nähe zu seiner Nachbarin- erzählt, dass Veit Selbstgespräche führt → Veit realisiert, dass sie oft weint 5- Nach einem zweitägigen kurzen Antäuschen Veit lernt die Quartierfrau näher kennen → fürchtet sie; ist eine aufbrausende Parteianhängerin wird auch im Dorf verachtet ·läuft wieder nach Schwarzindien, um die Lehrerin zu sehen → empfindet jedoch nur Scham hier trifft er auf Annemarie Schaller, die erzählt, dass sie mit ihrem Cousin Kurt die Drachenwand besleigen würde • Veit erlebt in seinem Zimmer eine Panikattacke hört Musik und geht zum Brasilianer (=Bruder der Quartierfrau) • wegen einer unüberlegten Bemerkung über F. wurde ihm die Ehrenrechle eines Deutschen abgesprochen ·sehnt sich nach Brasilien zurück 6- In der Frühe ertrug ich • Veit sitzt nun jede Nacht mit dem Brasilianer zusammen • die Darmstädterin kocht und hilft ihm bei der Wäsche • Veit hilft seinem Onkel → ist aber zu verwirrt Veit hat eine tiefe Unterhaltung mit der Lehrerin → Nanni wurde von Kurt sexuell missbraucht · es gibt einen Luftkampf, den Veit beobachtet denkt viel an seine Schwester (starb als er 16 Jahre war) - Vergleich zu Nanni e reflexiert all die schönen Erinnerungen. 7- Am Freitag wurde in Darmstadt Mutter von Margot •Erzählerwechsel: aneinandergereihte Briefe von der Mutter der Darmstädterin · ● • Erzählerwechsel: Onkel Kurt schreibt Briefe an Nanni Liebesbeziehung zwischen dem 16-jährigen Kurt und der 13-jährigen Nanni Kurt sagt, dass Nanni ihrer Mutter nicht sagen soll, wie schlecht es ihr geht → Mutter harte Arbeit; Kurt hätte immer ein offenes Ohr Schwester Bettine (16 Jahre) - in Berlin; beruflich Schaffnerin Name der Darmstädterin: Margot beschreibt die Angste aufgrund der Luftangriffe ihre Nerven liegen blank") ● ● Vater ist in Metz stationiert; Mutter beschreibt ihn als cholerisch macht sich trotzdem Sorgen um ihre Töchter: Bettine soll sich nicht auf Männer einlassen teilt Margot mit, dass es keine gute Idee was, einen Fremden zu heiraten und einen Kind zu bekommen (mitten im Krieg) 8- Susi hat mich bei der Straßenbahn Kurt Ritler geplanter Besuch an Ostern mit Kurt's Freund Ferd! → erst inordnung → später aber verboten, da die Lehrerin die Briefe gelesen hat → Eltern sauer (Ohrfeige) - Kurt will trotzdem heimlich kommen 9- Wie's mir geht? er Oskar Meyer Oskar schreibt Briefe an seine Cousine Jeaunette (lebt in Südafrika) befindet sich in Wien; ist Jude - Ehefrau Wally + Sohn Georg (ili) Demütigung durch Nazi's: - wirtschaftlich leben mit vier anderen Personen in einem einzigen Zimmer - Schwierigkeiten auszuwandern müssen den Judenslern tragen; dürfen kein Fahrrad haben Wally versinkt in Depression will nicht fliehen (.. freier Mensch") Briefe → Tagebuch Auswanderung nach Ungarn; 10- Den ganzen Tag Schneegestöber Veit Kolbe Unterhaltung und engere Bindung mit dem Brasilianer (Robert Raimund Pertters) Konflikt mit Quartierfrau Angstzustände fanfälle: trifft Nanni: zeigt den Brief der Mutter voller Beschimpfungen ● ● Nanni bittet Veit der Mutter zu sagen, dass Liebe etwas schönes sei Veit lehnt ab 11- Der März war ungewöhnlich Veit bekommt Pervtin (zur Beruhigung seiner Anfälle verschrieben) verschrieben Nanni verschwindet; Gerücht: will zu Kurt • die Eltern aus Wien besuchen ihre Kin →Treffen unter nervöusem Stern" ● Onkel Johann leitet die Ermittlung; Veit ist Schreiber Nanni's Mutter taucht auf; Gespräch: Onkel verhält sich empathielos Veit hat erneut Anfall und hört den hessischen Akzent von Margot 12- Der Elternbesuchtag • auch aufgrund der verschwundenen Narni- der Onkel ermittelt nicht Veit und Lehrerin trefen sich - kühle Distanz & schlechtes Aussehen Veit's • der Brasilianer lässt abfällige Bemerkungen über den Minister für Öffentlichkeitsarbeit 13- Der Brasilianer wurde nicht über Nacht ● Brasilianer wird verhaftet-auf brutale Art und Weise - 11- übergibt Veit die Verantwortung für seinen Garten • Fensterscheiben werden kaputt gemacht → Veit bemüht sich um Reperatur der Onkel arbeitet kaum; interessiert sich nur für die Zigaretten • Veit kümmert sich mit der Darmstädterin um den Garten 14- In den Dschungeln Schwarzindiens Veit nimmt immer häufiger Perutin zum arbeiten •er verbringt immer mehr Zeit mit der Darmstädterin und dem Kind Nutzheirat mit ihrem Mann, um von zuhause zu entkommen sie zeigt viel Intresse an ihm; insbesondere an seinen Kriegserfahrungen → sind ein Paar; küssen sich abwertende Blicke der Quartiers frau

Deutsch /

Unter der Drachenwand (Kapitelzusammenfassung I)

Unter der Drachenwand (Kapitelzusammenfassung I)

user profile picture

Kim🌼

34 Followers
 

Deutsch

 

12/13

Lernzettel

Unter der Drachenwand (Kapitelzusammenfassung I)

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Unter der Drachenwand- Arno Geiger
Inhalt
1- Im Himmel, ganz oben Veit Kolbe
Charaktere: Veit Kolbe; Arzte und Krankenschwestern
Schauplätz

App öffnen

Teilen

Speichern

44

Kommentare (1)

M

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

Zusammenfassung Kapitel Unter der Drachenwand

Ähnliche Knows

15

Unter der Drachenwand (Inhalt, Charakterisierungen, Symbole)

Know Unter der Drachenwand (Inhalt, Charakterisierungen, Symbole)  thumbnail

744

 

12

9

Arno Geiger - Unter der Drachenwand

Know Arno Geiger - Unter der Drachenwand  thumbnail

25

 

11/12

12

Unter der Drachenwand - Kapitelzusammenfassung

Know Unter der Drachenwand - Kapitelzusammenfassung thumbnail

229

 

12/13

Zusammenfassung von "Unter der Drachenwand"

Know Zusammenfassung von "Unter der Drachenwand" thumbnail

397

 

11

Mehr

Unter der Drachenwand- Arno Geiger Inhalt 1- Im Himmel, ganz oben Veit Kolbe Charaktere: Veit Kolbe; Arzte und Krankenschwestern Schauplätze Schlachtfeld am Dnjepr; Dolinskaja; Prag; Saarland Frankfurt; Salzburg; Wien Zeit: Dezember 1943 Einstieg in medias in res Erzähler: Veit Kolbe e rückblickende Erzählung von seinem Russlandfeldzug (ich hatte überlebt") 2-Seit meinem letzten Aufenthalt Wunden an der Wange, Schulter, Kiefer; knapp 24 Jahre und Oberschenkel war vorher Pflegeheim Wochen im saarländischen Lazarett → besondere Betonung der Farbe weiß" und der Ordnung <->Kontrast zum Krieg an der Ostfront körperliche Gebrochenheit von Veit + seelische Gebroch - enheit (fünf verlorene Jahre") wird zur häuslichen Pflege zurück nach Hause nach Wien geschickt • Vater ist überzeugter Nationalsozialist →→sein Gerede macht Veit wütend viele Bilder von Veit hängen in der Wohnung 1. Die Bilder hatten am Familienleben teilgenommen, ich am Krieg" • Veit fühlt sich wie ein Fremder und innerhalb seiner Familie unwohl 7 Jahre zuvor Hilde - Veit's Schwester ist gestorben => besucht ihr Grab => erhält in seiner Familie keinerlei emotionale Unterstützung oder Verständnis für die Bruta- lität des Krieges • Besuch bei Onkel Rudolf (.Höflichkeitsstunde") Führerpaket" - Belohnung gerät in eine Krise → fragt Onkel Johann nach einem Zimmer am Mondsee <> gegen den Willen 3- Eine halbe Fahrstunde von Salzburg →immerwieder Bezug zu seiner Schwester · Drachenwand - Teil des an das Deutsche Reich;.. angeschlossen " Österreichs Veit bezieht ein kalles, karg eingerichtetes Zimmer in einem Bauernhaus...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

(stinkendes Bett + Kälte) Hilde (geplagt mit. Huslen hat jedoch genug Geld → invistiert in neue Einrichtung und Atemnot") e · Begegnung mit seiner Nachbarin: junge Frau aus Darmstadt mit kleinem Kind; ihr Mann = junger Soldat; Verweis auf gesundheitliche Probleme · Besuch mit seinem Onkel erste Begegnung mit einer großen Gruppe landverschickter Mädchen (aus dem gleichen Wiener Großbezirk) sind untergebracht in Schwarz indien erlebt erste Panikattacken aufgrund seines Kriegstrauma 4- Während der neue Ofen besserer körperlicher Zustand Annäherung zum Onkel → erzählt, warum der Onkel sich von seiner Frau getrennt hat · treffen die Lehrerin (Margarete) → lässt Veit abblitzen Veit ist bei der Unterkunft und beobachtet die Mädchen (Aufregung) → reden mit Veit über den Krieg · Nähe zu seiner Nachbarin- erzählt, dass Veit Selbstgespräche führt → Veit realisiert, dass sie oft weint 5- Nach einem zweitägigen kurzen Antäuschen Veit lernt die Quartierfrau näher kennen → fürchtet sie; ist eine aufbrausende Parteianhängerin wird auch im Dorf verachtet ·läuft wieder nach Schwarzindien, um die Lehrerin zu sehen → empfindet jedoch nur Scham hier trifft er auf Annemarie Schaller, die erzählt, dass sie mit ihrem Cousin Kurt die Drachenwand besleigen würde • Veit erlebt in seinem Zimmer eine Panikattacke hört Musik und geht zum Brasilianer (=Bruder der Quartierfrau) • wegen einer unüberlegten Bemerkung über F. wurde ihm die Ehrenrechle eines Deutschen abgesprochen ·sehnt sich nach Brasilien zurück 6- In der Frühe ertrug ich • Veit sitzt nun jede Nacht mit dem Brasilianer zusammen • die Darmstädterin kocht und hilft ihm bei der Wäsche • Veit hilft seinem Onkel → ist aber zu verwirrt Veit hat eine tiefe Unterhaltung mit der Lehrerin → Nanni wurde von Kurt sexuell missbraucht · es gibt einen Luftkampf, den Veit beobachtet denkt viel an seine Schwester (starb als er 16 Jahre war) - Vergleich zu Nanni e reflexiert all die schönen Erinnerungen. 7- Am Freitag wurde in Darmstadt Mutter von Margot •Erzählerwechsel: aneinandergereihte Briefe von der Mutter der Darmstädterin · ● • Erzählerwechsel: Onkel Kurt schreibt Briefe an Nanni Liebesbeziehung zwischen dem 16-jährigen Kurt und der 13-jährigen Nanni Kurt sagt, dass Nanni ihrer Mutter nicht sagen soll, wie schlecht es ihr geht → Mutter harte Arbeit; Kurt hätte immer ein offenes Ohr Schwester Bettine (16 Jahre) - in Berlin; beruflich Schaffnerin Name der Darmstädterin: Margot beschreibt die Angste aufgrund der Luftangriffe ihre Nerven liegen blank") ● ● Vater ist in Metz stationiert; Mutter beschreibt ihn als cholerisch macht sich trotzdem Sorgen um ihre Töchter: Bettine soll sich nicht auf Männer einlassen teilt Margot mit, dass es keine gute Idee was, einen Fremden zu heiraten und einen Kind zu bekommen (mitten im Krieg) 8- Susi hat mich bei der Straßenbahn Kurt Ritler geplanter Besuch an Ostern mit Kurt's Freund Ferd! → erst inordnung → später aber verboten, da die Lehrerin die Briefe gelesen hat → Eltern sauer (Ohrfeige) - Kurt will trotzdem heimlich kommen 9- Wie's mir geht? er Oskar Meyer Oskar schreibt Briefe an seine Cousine Jeaunette (lebt in Südafrika) befindet sich in Wien; ist Jude - Ehefrau Wally + Sohn Georg (ili) Demütigung durch Nazi's: - wirtschaftlich leben mit vier anderen Personen in einem einzigen Zimmer - Schwierigkeiten auszuwandern müssen den Judenslern tragen; dürfen kein Fahrrad haben Wally versinkt in Depression will nicht fliehen (.. freier Mensch") Briefe → Tagebuch Auswanderung nach Ungarn; 10- Den ganzen Tag Schneegestöber Veit Kolbe Unterhaltung und engere Bindung mit dem Brasilianer (Robert Raimund Pertters) Konflikt mit Quartierfrau Angstzustände fanfälle: trifft Nanni: zeigt den Brief der Mutter voller Beschimpfungen ● ● Nanni bittet Veit der Mutter zu sagen, dass Liebe etwas schönes sei Veit lehnt ab 11- Der März war ungewöhnlich Veit bekommt Pervtin (zur Beruhigung seiner Anfälle verschrieben) verschrieben Nanni verschwindet; Gerücht: will zu Kurt • die Eltern aus Wien besuchen ihre Kin →Treffen unter nervöusem Stern" ● Onkel Johann leitet die Ermittlung; Veit ist Schreiber Nanni's Mutter taucht auf; Gespräch: Onkel verhält sich empathielos Veit hat erneut Anfall und hört den hessischen Akzent von Margot 12- Der Elternbesuchtag • auch aufgrund der verschwundenen Narni- der Onkel ermittelt nicht Veit und Lehrerin trefen sich - kühle Distanz & schlechtes Aussehen Veit's • der Brasilianer lässt abfällige Bemerkungen über den Minister für Öffentlichkeitsarbeit 13- Der Brasilianer wurde nicht über Nacht ● Brasilianer wird verhaftet-auf brutale Art und Weise - 11- übergibt Veit die Verantwortung für seinen Garten • Fensterscheiben werden kaputt gemacht → Veit bemüht sich um Reperatur der Onkel arbeitet kaum; interessiert sich nur für die Zigaretten • Veit kümmert sich mit der Darmstädterin um den Garten 14- In den Dschungeln Schwarzindiens Veit nimmt immer häufiger Perutin zum arbeiten •er verbringt immer mehr Zeit mit der Darmstädterin und dem Kind Nutzheirat mit ihrem Mann, um von zuhause zu entkommen sie zeigt viel Intresse an ihm; insbesondere an seinen Kriegserfahrungen → sind ein Paar; küssen sich abwertende Blicke der Quartiers frau