Ethik /

Glückseligkeit Lernzettel

Glückseligkeit Lernzettel

user profile picture

Beatriz Bromberg Baldo Carvalho

40 Followers
 

Ethik

 

11

Lernzettel

Glückseligkeit Lernzettel

 Ethik Lernzettel
Der Glücksbegriff
Glück - verschiedene Definitionen:
,,Glück im Unglück"
Eine zustehende Bestrafung/Konsequenz abbekommen

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

74

Glück(seligkeit) nach Aristoteles und Kant

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Ethik Lernzettel Der Glücksbegriff Glück - verschiedene Definitionen: ,,Glück im Unglück" Eine zustehende Bestrafung/Konsequenz abbekommen Glück = nicht zustehendes + Zufall zugeteiltes Element befällt Glück = Vermeidung von Trauer, Schmerz usw. Glück nach Kant: Unbestimmter & ungenauer Begriff -> Menschen können nicht sagen was er genau bedeutet Glückseligkeit: = Maximum des Wohlbefindens = unmöglich nachhaltig Glückseligkeit im Durchschnitt suchen Unmöglich für endliche Wesen (Menschen) so einen weiten Begriff zu definieren -> Glückseligkeit = Maximum des Wohlbefindens + Abschaffung Unglück -> Glückseligkeit bedarft nach Allwissen (man muss alwissend sein um herauszufinden was einen wahrhaftig glücklich macht) -> denn Glückseligkeit = empirisch bedingt (jeder hat unterschiedliche Erfahrungen) -> Man braucht dazu also Allwissenheit -> unmöglich Wunsch braucht Arbeit -> man kann nicht Unendlichkeit erwarten -> Bsp. Gesundheit Glückseligkeit # Ideal der Vernunft Glückseligkeit = Vorstellungskraft & Einstellung (negativ/positiv) Glück nach Aristoteles: Alles strebt nach dem Guten Wenn das Ziel wonach man strebt für sich allein steht = Beste (Glückseligkeit) -> Wenn man das Ziel für einen anderen Zweck verwenden könnte # alleinstehend # Beste -> Sonst wäre Streben unbegrenzt Glückseligkeit steht allein -> sie ist kein Mittel zum Zweck sondern der Zweck selbst -> Jedes Handeln kommt vom Wunsch zur Glückseligkeit ,,Gut-leben", ,,Gut-verhalten“ usw # Glückselig-sein ➜ Meinung Philosophen # Meinung der Mengen -> Philos. = Höchste Gut; Mengen = Offenkundiges (Bsp. Lust, Reichtum, Ehre) Glückseligkeits-Ethik nach Aristoteles (Nikomatische Ethik) Eudämonie = Glückseligkeit = das höchste Gut =...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

höchste Gut erreichbar/erstrebbar + steht für sich allein (Kein Mittel zum Zweck sondern der Zweck selbst -> nach Glückseligkeit = nichts weiteres erstrebbar) Alle streben nach Glückseligkeit Handeln basiert nach Wunsch nach ihr Handeln nach Selbstwillen/bedarf ; nicht nach Willen anderer ✓ Jeder für eigenes Glück zuständig = Leidenschaften bringen Glück -> führen zur Glückseligkeit Um Glückseligkeit zu erreichen = 3 verschiedene Lebensformen: Handeln nach Weisheit, Betrachtung, Nachdenklickeit & Nachhaltigkeit Handeln nach Tüchtigkeit, Ehre & Klugheit Handeln nach Leidenschaft, Lust & instante Zufriedenheit beste mittelmäßig schlechteste Mangel -Extrem Dianoetische Tugend = Weisheit + Wissenschaft + Bildungszwecke Betrachtende Lebensform Politische Lebensform Genussreiche Lebensform TUGEND = VERNUNFT ↓ Mitte Hilft die Mitte zu finden Vernünftig, frei von Ermüdung, autark, erweitert Wissen Abhängig von anderen (Bsp.Ehre) & oberflächlich, Sklave seiner eigenen Lust, instante Zufriendenheit im Blick Verstand; Rationalität Übermaß -Extrem Ethische Tugend = Gefühle + Leidenschaften + Handlungen nach diesen Prinzipien Nachhaltig führt zur Weisheit Nachhaltig führt Abhängigkeit Nachhaltig führt zum Übermaß

Ethik /

Glückseligkeit Lernzettel

Glückseligkeit Lernzettel

user profile picture

Beatriz Bromberg Baldo Carvalho

40 Followers
 

Ethik

 

11

Lernzettel

Glückseligkeit Lernzettel

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Ethik Lernzettel
Der Glücksbegriff
Glück - verschiedene Definitionen:
,,Glück im Unglück"
Eine zustehende Bestrafung/Konsequenz abbekommen

App öffnen

Teilen

Speichern

74

Kommentare (1)

D

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Glück(seligkeit) nach Aristoteles und Kant

Ähnliche Knows

5

Übersicht Aristoteles

Know Übersicht Aristoteles  thumbnail

15

 

11/12/13

3

Aristoteles

Know Aristoteles thumbnail

317

 

12/13

Q3 - Modelle der Ethik

Know Q3 - Modelle der Ethik  thumbnail

34

 

11/12/13

Aristoteles

Know Aristoteles thumbnail

134

 

11/12/13

Mehr

Ethik Lernzettel Der Glücksbegriff Glück - verschiedene Definitionen: ,,Glück im Unglück" Eine zustehende Bestrafung/Konsequenz abbekommen Glück = nicht zustehendes + Zufall zugeteiltes Element befällt Glück = Vermeidung von Trauer, Schmerz usw. Glück nach Kant: Unbestimmter & ungenauer Begriff -> Menschen können nicht sagen was er genau bedeutet Glückseligkeit: = Maximum des Wohlbefindens = unmöglich nachhaltig Glückseligkeit im Durchschnitt suchen Unmöglich für endliche Wesen (Menschen) so einen weiten Begriff zu definieren -> Glückseligkeit = Maximum des Wohlbefindens + Abschaffung Unglück -> Glückseligkeit bedarft nach Allwissen (man muss alwissend sein um herauszufinden was einen wahrhaftig glücklich macht) -> denn Glückseligkeit = empirisch bedingt (jeder hat unterschiedliche Erfahrungen) -> Man braucht dazu also Allwissenheit -> unmöglich Wunsch braucht Arbeit -> man kann nicht Unendlichkeit erwarten -> Bsp. Gesundheit Glückseligkeit # Ideal der Vernunft Glückseligkeit = Vorstellungskraft & Einstellung (negativ/positiv) Glück nach Aristoteles: Alles strebt nach dem Guten Wenn das Ziel wonach man strebt für sich allein steht = Beste (Glückseligkeit) -> Wenn man das Ziel für einen anderen Zweck verwenden könnte # alleinstehend # Beste -> Sonst wäre Streben unbegrenzt Glückseligkeit steht allein -> sie ist kein Mittel zum Zweck sondern der Zweck selbst -> Jedes Handeln kommt vom Wunsch zur Glückseligkeit ,,Gut-leben", ,,Gut-verhalten“ usw # Glückselig-sein ➜ Meinung Philosophen # Meinung der Mengen -> Philos. = Höchste Gut; Mengen = Offenkundiges (Bsp. Lust, Reichtum, Ehre) Glückseligkeits-Ethik nach Aristoteles (Nikomatische Ethik) Eudämonie = Glückseligkeit = das höchste Gut =...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

höchste Gut erreichbar/erstrebbar + steht für sich allein (Kein Mittel zum Zweck sondern der Zweck selbst -> nach Glückseligkeit = nichts weiteres erstrebbar) Alle streben nach Glückseligkeit Handeln basiert nach Wunsch nach ihr Handeln nach Selbstwillen/bedarf ; nicht nach Willen anderer ✓ Jeder für eigenes Glück zuständig = Leidenschaften bringen Glück -> führen zur Glückseligkeit Um Glückseligkeit zu erreichen = 3 verschiedene Lebensformen: Handeln nach Weisheit, Betrachtung, Nachdenklickeit & Nachhaltigkeit Handeln nach Tüchtigkeit, Ehre & Klugheit Handeln nach Leidenschaft, Lust & instante Zufriedenheit beste mittelmäßig schlechteste Mangel -Extrem Dianoetische Tugend = Weisheit + Wissenschaft + Bildungszwecke Betrachtende Lebensform Politische Lebensform Genussreiche Lebensform TUGEND = VERNUNFT ↓ Mitte Hilft die Mitte zu finden Vernünftig, frei von Ermüdung, autark, erweitert Wissen Abhängig von anderen (Bsp.Ehre) & oberflächlich, Sklave seiner eigenen Lust, instante Zufriendenheit im Blick Verstand; Rationalität Übermaß -Extrem Ethische Tugend = Gefühle + Leidenschaften + Handlungen nach diesen Prinzipien Nachhaltig führt zur Weisheit Nachhaltig führt Abhängigkeit Nachhaltig führt zum Übermaß