Naturrecht und positives Recht

user profile picture

Sarah Meyer

109 Followers
 

Ethik

 

11/12/13

Lernzettel

Naturrecht und positives Recht

 Recht und Gerechtigkeit
1. Was ist Recht?
- System von Regeln soll das menschliche Verhaltem bestimmen (Sollens - Aussagen, die
sagen, was

Kommentare (2)

Teilen

Speichern

145

kurze Zusammenfassung zum Naturrecht, positiven Recht, etc

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Recht und Gerechtigkeit 1. Was ist Recht? - System von Regeln soll das menschliche Verhaltem bestimmen (Sollens - Aussagen, die sagen, was getan / unterlassen werden sollte) - Recht im ,,objektiven Sinne“ als Gesamtheit aller Regeln einer Gesellschaft die keine Ausnahmen zulässt => niemand steht über dem Gesetz 2. Was ist eine Norm? - Aussagen der praktischen Notwendigkeit („muss“, „darf/soll/kann nicht“…) - man unterscheidet: Vernunftsregeln, Spielregeln, soziale Regeln (legale Regeln, Konventionen, moralische Regeln 3. Eigenschaften von Rechtsnormen - verbunden mit einem „staatlichen Zwangsakt“ (Strafen) <=> Moral: nur innerer Selbstzwang - werden von Mitgliedern der Legislative erlassen sog, Verfassungsnorm regelt, wer Rechtsnormen erlassen darf - Rechtscharakter von Verfassungsnormen: insgesamt akzeptiert und regelmäßig befolgt - sind gebunden an eine Organisation die innerhalb eines bestimmten Gebietes souverän ist und das Gewaltmonopol hat (z.B. Staat) 4. Funktionen des Rechts - geordnetes Zusammenleben (=soziale Integration) - Konfliktlösung und -vermeidung (=Verhaltenssteuerung und Konfliktbereinigung) - Regulierung existierender Herrschaftsstrukturen (=Legitimation und Organisation sozialer Herrschaft) Sozialisation der Individuen (=Erziehung) - Begrenzung sozialer Herrschaft, die Einzelnen Freiräumen verschafft (=Sicherung der Freiheit des Einzelnen)0 Naturrecht vs. positives Recht - auch überpositives Recht" Normen für das menschliche Zusammenleben deren Verbindlichkeit unabhängig von positiver Setzung ist - Maßstab für die Beurteilung der Güte von Rechtssystemen / für positive Rechtssetzung ist positivem Recht übergeordnet Naturrechtslehren: - behaupten, dass es ein Naturrecht gibt - versch. Begründungen: göttliche Autorität (z.B. 10 Gebote), die Natur des Menschen, das Vernunftrecht (Norm objektiv richtig, wenn überzeugend begründet und nicht mit...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

guten Gründen zurückweisbar) - innerhalb einer staatlichen Ordnung gesetzt, beschlossen und in Geltung gebrachtes Recht - in geregelten Gesetzgebungsverfahren festgesetzt - nur positives Recht, wenn es vom Gesetzgeber auch durchgesetzt wird Rechtspositivismus: - es gibt kein Naturrecht - Recht ist nur durch positive Setzung gültig - nur positives Recht ist Recht Formen des Naturrechts 1. kosmologisches Naturrecht - Rechtsgrundsätze sind in Gott/ der von ihm gestifteten Weltordnung begründet (Thomas von Aquin) 2. Anthropologisches Naturrecht - Naturrechte werden mit der Natur / dem Wesen des Menschen (anthropos) begründet 3. rationales Naturrecht - Naturrechte werden von der menschlichen Vernunft (ratio) bestimmt (Hugo Grotius ist das Gebot der Vernunft") Wichtige Begriffe 1. Grundrechte: Rechte des Einzelnen gegenüber der Staatsgewalt; gelten als überstaatliches Recht, sind in der Bundesrepublik im Grundgesetz niedergelegt; Orientierung an den Menschenrechten 2. Menschenrechte: eignen dem Menschen allein durch sein Menschsein, können weder verleihen noch aberkannt werden; 1948: allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen 3. Naturzustand: menschliches Zusammenleben in verstaatlichen Gemeinschaften; in der Staatsphilosophie meist gedankenexperiementeller Ausgangspunkt zur Herleitung staatlicher Ordnungsprinzipen 4. Sittengesetz: Regeln des Tuns oder Unterlassens (moralische Normen), deren Befolgung vom allgemeinen Bewusstsein als Pflicht erachtet wird. Moralische, überpositive Grundlage positiven Rechts 5. Völkerrecht: enthält die Rechtsgrundsätze über das gegenseitige Verhalten und Verhältnis der Staaten der zivilisierten Welt

Naturrecht und positives Recht

user profile picture

Sarah Meyer

109 Followers
 

Ethik

 

11/12/13

Lernzettel

Naturrecht und positives Recht

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Recht und Gerechtigkeit
1. Was ist Recht?
- System von Regeln soll das menschliche Verhaltem bestimmen (Sollens - Aussagen, die
sagen, was

App öffnen

Teilen

Speichern

145

Kommentare (2)

M

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

kurze Zusammenfassung zum Naturrecht, positiven Recht, etc

Ähnliche Knows

3

Recht

Know Recht thumbnail

2637

 

11/12/13

12/1 Recht und Gerechtigkeit

Know 12/1 Recht und Gerechtigkeit thumbnail

2836

 

11/12/13

6

Theorien der Gerechtigkeit

Know Theorien der Gerechtigkeit  thumbnail

3533

 

12

8

Widerstand Recht Gerechtigkeit John Rawls Radbruch`sche Formel Kommunitarismus Straftheorien & Strafzwecke Schuld

Know Widerstand Recht Gerechtigkeit John Rawls Radbruch`sche Formel Kommunitarismus Straftheorien & Strafzwecke Schuld thumbnail

1385

 

12

Mehr

Recht und Gerechtigkeit 1. Was ist Recht? - System von Regeln soll das menschliche Verhaltem bestimmen (Sollens - Aussagen, die sagen, was getan / unterlassen werden sollte) - Recht im ,,objektiven Sinne“ als Gesamtheit aller Regeln einer Gesellschaft die keine Ausnahmen zulässt => niemand steht über dem Gesetz 2. Was ist eine Norm? - Aussagen der praktischen Notwendigkeit („muss“, „darf/soll/kann nicht“…) - man unterscheidet: Vernunftsregeln, Spielregeln, soziale Regeln (legale Regeln, Konventionen, moralische Regeln 3. Eigenschaften von Rechtsnormen - verbunden mit einem „staatlichen Zwangsakt“ (Strafen) <=> Moral: nur innerer Selbstzwang - werden von Mitgliedern der Legislative erlassen sog, Verfassungsnorm regelt, wer Rechtsnormen erlassen darf - Rechtscharakter von Verfassungsnormen: insgesamt akzeptiert und regelmäßig befolgt - sind gebunden an eine Organisation die innerhalb eines bestimmten Gebietes souverän ist und das Gewaltmonopol hat (z.B. Staat) 4. Funktionen des Rechts - geordnetes Zusammenleben (=soziale Integration) - Konfliktlösung und -vermeidung (=Verhaltenssteuerung und Konfliktbereinigung) - Regulierung existierender Herrschaftsstrukturen (=Legitimation und Organisation sozialer Herrschaft) Sozialisation der Individuen (=Erziehung) - Begrenzung sozialer Herrschaft, die Einzelnen Freiräumen verschafft (=Sicherung der Freiheit des Einzelnen)0 Naturrecht vs. positives Recht - auch überpositives Recht" Normen für das menschliche Zusammenleben deren Verbindlichkeit unabhängig von positiver Setzung ist - Maßstab für die Beurteilung der Güte von Rechtssystemen / für positive Rechtssetzung ist positivem Recht übergeordnet Naturrechtslehren: - behaupten, dass es ein Naturrecht gibt - versch. Begründungen: göttliche Autorität (z.B. 10 Gebote), die Natur des Menschen, das Vernunftrecht (Norm objektiv richtig, wenn überzeugend begründet und nicht mit...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

guten Gründen zurückweisbar) - innerhalb einer staatlichen Ordnung gesetzt, beschlossen und in Geltung gebrachtes Recht - in geregelten Gesetzgebungsverfahren festgesetzt - nur positives Recht, wenn es vom Gesetzgeber auch durchgesetzt wird Rechtspositivismus: - es gibt kein Naturrecht - Recht ist nur durch positive Setzung gültig - nur positives Recht ist Recht Formen des Naturrechts 1. kosmologisches Naturrecht - Rechtsgrundsätze sind in Gott/ der von ihm gestifteten Weltordnung begründet (Thomas von Aquin) 2. Anthropologisches Naturrecht - Naturrechte werden mit der Natur / dem Wesen des Menschen (anthropos) begründet 3. rationales Naturrecht - Naturrechte werden von der menschlichen Vernunft (ratio) bestimmt (Hugo Grotius ist das Gebot der Vernunft") Wichtige Begriffe 1. Grundrechte: Rechte des Einzelnen gegenüber der Staatsgewalt; gelten als überstaatliches Recht, sind in der Bundesrepublik im Grundgesetz niedergelegt; Orientierung an den Menschenrechten 2. Menschenrechte: eignen dem Menschen allein durch sein Menschsein, können weder verleihen noch aberkannt werden; 1948: allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen 3. Naturzustand: menschliches Zusammenleben in verstaatlichen Gemeinschaften; in der Staatsphilosophie meist gedankenexperiementeller Ausgangspunkt zur Herleitung staatlicher Ordnungsprinzipen 4. Sittengesetz: Regeln des Tuns oder Unterlassens (moralische Normen), deren Befolgung vom allgemeinen Bewusstsein als Pflicht erachtet wird. Moralische, überpositive Grundlage positiven Rechts 5. Völkerrecht: enthält die Rechtsgrundsätze über das gegenseitige Verhalten und Verhältnis der Staaten der zivilisierten Welt