Gemeinschaftskunde/Sozialwesen /

Individualismus und Kollektivismus

Individualismus und Kollektivismus

user profile picture

Habiba

12 Followers

Individualismus und Kollektivismus

 Gesamtwirtschaft - KA 1
Zentralfrage Unterschied zwischen Individualismus und Kollektivismus Unweit steht das Individuum oder die Gruppe im

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

6

Allgemeines, Wichtiges, Vergleich

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Gesamtwirtschaft - KA 1 Zentralfrage Unterschied zwischen Individualismus und Kollektivismus Unweit steht das Individuum oder die Gruppe im Zentrum der Gesellschaft? I: Kind soll K: Kind soll was für die etwas Besonderes sein Gesellschaft tun Welche Länder sind kollektivistisches oder individualistisches? Kanada, Australien, GB, auch D hat individualistische Anteile Länder, Mittel- und Südamerika Selbstkonzept der Menschen I: Independent: Mensch ist unabhängig von anderen z.b. Ich bin ein toller Fußballer Interdependent: Mensch ist Teil der Gesellschaft z.b. Ich bin deutscher Was ist unter einer Wirtschaftsordnung zu verstehen? und Weise wie eine Volkswirtschaft die Produktion und die Verteilung der hergestellten Güter organisiert. Die Was versteht man unter einer Wirtschaftsordnung? Wirtschaftsordnung ist die Art und Weise, wie eine Volkswirtschaft die Produktion und die Verteilung der hergestellten Güter organisiert. Motivationssystem Ergänzen Sie die Tabelle mit der Zuordnung vom Individualismus und Kollektivismus zu den idealtypischen Wirtschaftsordnungen. Vergleichskriterien Planungssystem Koordinationssystem Eigentumsordnung Vertragsfreiheit Gewerbefreiheit Konsumfreiheit Funktion des Staates Zu Grunde liegende Anschauung über des Wesen des Menschen Marktwirtschaft Dezentrale Planung Märkte mittels Preismechanismus Haushalte: Nutzen Unternehmen: Gewinn Privateigentum Ja Ja Ja Festlegung eines Ordnungsrahmens Individualismus Zentralverwaltungswirtschaft Zentrale Planung Salden der Planbilanzen Haushalte: Bedarfsdeckung Unternehmen: Grad der Planerfüllung Kollektiveigentum Nein Nein Stark eingeschränkt Umfangreiche Planungs- und Steuerfunktionen Kollektivismus Erläutern Sie, welche Auswirkung es auf den Markt hätte, wenn Großunternehmen verstaatlicht würden. Unternehmen wären dem Wettbewerb weitgehend entzogen. Beschäftigungsgarantie für die dort Beschäftigen. Beurteilen Sie, welche Konsequenzen eine Verstaatlichung von Großunternehmen für Klein- und Mittelbetriebe hätte. Konkurrenz durch die Großbetriebe ausgesetzt. Rückgang von Gewinnen ggf Ausschneiden aus dem Markt. Beurteilen Sie, welche Konsequenzen eine Verstaatlichung von Großunternehmen für die Verbraucher...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

hätte! wahrscheinlich. Verluste der Unternehmen müssen über erhörte Steuern ausgeglichen werden. I: USA, K: Asiatische Entscheiden Sie begründet, für wen eine Verstaatlichung von Großunternehmen Vorteile brächte! Beschäftigten. Für Zulieferer dieser Unternehmer, falls nicht die Zuliefer- preise von den Abnehmern diktiert werden. Ist die Art Die Stärkerer Keine Festlegung der Höhere Preise K: Für die dort Nennen Sie die zentrale Idee sozialen Marktwirtschaft und legen Sie kurz dar, wo die soziale Marktwirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland wäre. Zentrale Idee der Rolle des Staates ist es für Sozialen Marktwirtschaft: Schutz der Freiheit der Anbieter und Nachfrager. den gleichzeitigen sozialer Ausgleich zu sorgen. Wirtschaftsordnung in GG; die Soziale Marktwirtschaft lässt sich aber daraus ableiten. Ein Grundsatz der sozialen Marktwirtschaft betont den sogenannten „sozialen Ausgleich“. Erläutern Sie kurz, was man hierunter versteht und führen Sie konkrete Beispiele an, in welcher Form dieser Grundsatz im Alltag anzutreffen ist. Sozialer Ausgleich: soziale Abweichung für Menschen ohne Einkommen aus Arbeit (wegen Alter, Krankheit oder Arbeitslosigkeit) (Arbeitslosenversicherung, Rentenversicherung Arbeitssuchende (Erwerbsfähigkeit (,,Hartz-IV") Erwerbsfähige) Berufsausbildungsbeihilfe Fünf Ordnungsmerkmale der sozialen Marktwirtschaft. Freiheit der Märkte, begrenzt durch sozialen Ausgleich 2. Gewerbe-, Vertrags- und Konsumfreiheit (begrenzt) 3. Gewerbefreiheit (begrenzt) Wieso wird die Soziale Marktwirtschaft als Dritter Weg Bezeichnet? Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde über die richtige Wirtschaftsordnung für die Bundesrepublik diskutiert. Viele waren der Meinung, dass die freie Marktwirtschaft und die Zentraleverwaltungswirtschaft große Nachteile hatten. Deshalb entschied man sich für einen „Dritten Weg" also die soziale Marktwirtschaft. 1. 4. Eigentum, Erbrecht (begrenzt) 5. Gleichheit vor dem Gesetz Zur Erhaltung von 40.000 Arbeitsplätzen räumt der Staat dem Unternehmen X auf Dauer eine Ermäßigung der Umsatz- und Gewerbesteuer ein. Erklären Sie anhand von Beispielen, wie in der sozialen Marktwirtschaft die Vertragsfreiheit und die Marktwirtschaft eingeschränkt wird. Einschränkung der Vertragsfreiheit: Rechtsgeschäfte mit Geschäftsunfähigkeit; Wuchergeschäfte sind nichtig Einschränkung der Gewerbefreiheit: durch die Approbation von Ärzten und Apothekern; durch die Anmeldepflicht der Gründung eines Gewerbebetriebs; durch die Genehmigungspflicht bestimmter umweltschädlicher Anlagen Entscheiden Sie ob folgende Regelungen des Staates mit den Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft vereinbar sind. Das Steuersystem wird so angeordnet, dass jeder Steuerpflichtige über das gleiche Nettoeinkommen verfügen kann. Jeder Einwohner erhält das Recht, in Notfällen seinen Anspruch auf Unterstützung durch den Staat gerichtlich einklagen zu können. Der Staat erhält das Recht, zum Wohle der Allgemeinheit Enteignungen gegen Entschädigungen vornehmen zu dürfen. Zur Ankurblung der Konjunktur gewährt der Staat Subventionen, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums durchgeführt werden. Der Staat verbietet durch Gesetz den Zusammenschluss in Unternehmen, wenn diese dadurch deine Marktbeherrschung erreichen wollen. Der Staat zahlt Unternehmen einer Branche Zinszuschüsse für Anpassungsinvestitionen, die durch den technischen Fortschritt notwendig wurden, obwohl die Unternehmensleitungen diese Anpassungen in der Vergangenheit fahrlässig unterlassen haben. Der Staat gewährt nach sozialen Gesichtspunkten gestaffelte Prämien für Arbeitnehmern, die einen Teil ihres Einkommens vermögenswirksam anlegen. Der Staat schreibt Preise für Grundnahrungsmitteln und Mietwohnungen vor. Der Staat zahlt Umschulungshilfen für Arbeitnehmern, die ihre Arbeitsplätze infolge technologischer Entwicklung verloren haben. Soziale Gerechtigkeit, Soziale Sicherheit Erlaubnis bzw Kontrolle der Gründung bzw des Betreiben von Unternehmen mit gefährlicher z.b. Gesundheitsgefährdender Produktion Schutz der sozial (wirtschaftlich) Schwächeren; Schutz der Unkundigen; Schutz vor Wucher Schutz vor einem die Gesundheit gefährdendem Konsum Naturschutz/Umweltschutz Stellen Sie mögliche Zielkonflikte in der sozialen Marktwirtschaft dar. Leiten diese aus dem Spannungsverhältnis zwischen dem Ziel der großmächtigen Freiheit einerseits und dem Ziel des sozialen Ausgleichs anderseits ab. Freiheit Gewerbefreiheit Sozialversicherung Grundsicherung für Vertragsfreiheit Sozialhilfe (Nicht- Weiter Soziale Hilfen: Bafög, Konsumfreiheit Niederlassungsfreiheit Nein, Individuelle Leistungsbereitschaft wurde nicht gefördert. Ja, entspricht Subsidiaritätsprinzip. Ja, Sozialverpflichtetes Eigentum. Nein, diese Subvention führt zur Verzerrung des Wettbewerbs. Ja, Regelungen gelten für alle Unternehmen. Ja, Erhaltung des Wettbewerbs. Ja, nur vorübergehend. Ursache nicht maßgeblich für Maßnahme. Ja, entspricht dem Grundsatz der Subsidiarität. Nein, freier Wettbewerb wird eingeschränkt. Ja, entspricht dem Grundsatz der Subsidiarität. Staatliche Arbeitsmarktpolitik, um Arbeitslosigkeit zu verringern'; Numerus Clausus an den Universitäten Sozialbindung des Eigentums, Sozialisierung/Verstaatlichung Freie Berufswahl, freie Wahl der Ausbildungsstätte, freie Arbeitsplatz wahl Nennen Sie jeweils ein geeignetes Beispiel für die Regulierung durch Staatseingriffe Sozialpolitik: Sozialversicherung Erbrecht, Eigentumsrecht Einkommenspoltik: Progressive Einkommenspolitik Wettbewerbspoltik: Verbot von Kartellen Umweltpolitik: Verbot von bestimmten Pflanzenschutzmitteln (vor Insekten) ,,In der Sozialen Marktwirtschaft gilt Gesellschaftliches Interesse von Privatinteresse.“ Analysieren Sie diese Aussage anhand der Anschauungen über das Wesen des Menschen. Unsere Wirtschaftsordnung enthält somit sowohl Elemente des Kollektivismus als auch des Individualismus. Im Zweifel hat aber das gesellschaftliche Interesse Vorrang (Kollektivismus). Auch wenn unsere heutige Gesellschaft im internationalen Vergleich als eher individualistisch gilt. Angenommen, Sie wollen bei herrlichem Sonnenschein dieses Stadtfest besuchen. Bestimmen Sie, welche Faktoren Ihre Einkaufsverhalten an den einzelnen Ständen bzw. In den Geschäften beeinflussen: Faktoren: Preise der einzelnen Güter, die höhe des zur Verfügung stehenden Taschengeld, Stärke des Bedürfnisses nach dem Gut, Qualität, Preis Alternative Güter Erläutern Sie beispielhaft, wie sich Preisveränderungen auf Ihr Nachfrageverhalten auswirken. Preiserhöhung -> weniger Konsum Preissenkung -> mehr Konsum Angenommen, Crêpes zählt zu Ihren absoluten Lieblingsspeisen. Kurz bevor Sie den Marktstand von Max erreichen, sehen Sie, wie er den Preis pro Crêpe um 1€ erhöht. Welche Auswirkung hat diese Preiserhöhung auf Ihre Kaufentscheidung, wenn es keinen anderen Crêpesstand gibt und Sie über ausreichend Taschengeld verfügen? Wie würde Ihre Entscheidung ausfallen, wenn Crêpes nicht Ihre einzige Liebesspeise wäre Wahrscheinlich trotzdem Kauf, da das Bedürfnis stark ist Erläutern Sie, wie Sich verhalten wurden, wenn es weiter Crêpesstände auf dem Markt geben würde und Sie unbedingt Crêpes essen möchten. Preisvergleich Diskutieren Sie, welche Auswirkungen es auf die Preisgestaltung von Max hat, ob es Konkurrenzanbieter gibt oder nicht. Ohne Konkurrenz gibt es Preisspielraum, bei Konkurrenz durch andere Crêpes-Anbieter muss er sich Anpassen. Wenn er zu Treu ist kauft eventuell keiner. Punktmarkt Märkte lassen sich nach dem Grad der Vollkommenheit unterscheiden. Analysieren Sie den Markt für Brezeln in Karlsruhe auf Vollkommenheit. Voraussetzung Analyse Homogene (=gleichartige) Güter Nein, es gibt Brezeln mit Biozutaten, Brezeln mit Zusatzstoffen (vom Supermarkt/,,normaler" Bäcker), ohne Zusatzstoffe (vom Handwerksbäcker) Keine Präferenzen Markttansparenz Sofortige Reaktionsmöglichkeit auf Veränderungen Nein, es gibt mehr als eine Bäckerei/einen Supermarkt in Karlsruhe Nein, nur an Börse Nein, nur an Börse Sachlich: Nein, Käufer finde evtl.Lidl-Brezel besser als Aldi-Brezel (obwohl homogen) Zeitlich: Nein, Kaufland hat zb. Länger auf als Handwerksbäcker Räumlich: Nein, im Zweifel kauft man lieber in der Nähe Persönlich: Nein, die Bedienung beim Handwerksbäcker ist besonders nett An welchem äußeren Merkmal erkennt man, ob es sich um einen vollkommen Markt handelt. Am Preis zb gibt es am Markt für Brezeln in Karlsruhe gibt es verschwenden Preise. ● Zentralfrage Unterscheidung zwischen Individualismus und Kollektivismus Inwieweit steht das Individuum oder die Gruppe im Zentrum der Gesellschaft? I: Kind soll etwas Besonderes sein K: Kind soll was für die Gesellschaft tun Welche Länder sind kollektivistisch oder individualistisch? I: USA, Kanada, Australien, GB, D hat individualistische Anteile K: Asiatische Länder, Mittel und Südamerika Selbstkonzept der Menschen I: Independent: Mensch ist unabhängig von anderen K: Interdependent: Mensch ist Teil der Gemeinschaft Was ist unter einer Wirtschaftsordnung zu verstehen? Ist die Art und Weise wie eine Volkswirtschaft die Produktion und die Verteilung der hergestellten Güter organisiert Vergleichskriterien Planungssystem Koordinationssystem Motivationssystem Eigentumsordnung Vertragsfreiheit Gewerbefreiheit Konsumfreiheit Funktion des Staates GW-Lernblatt Anschauung des Menschens Marktwirtschaft Dezentrale Planung Märkte mittels Preismechanismus Haushalte: Nutzen Unternehmen: Gewinn Privateigentum Ja Ja Ja Festlegung eines Ordnungsrahmens Individualismus Zentralverwaltungswirtschaft Zentrale Planung Salden der Planbilanzen Haushalte: Bedarfsdeckung Unternehmen: Grad der Planerfüllung Kollektiveigentum Nein Nein Stark eingeschränkt Umfangreiche Planungs- Steuerungsfunktionen Kollektivismus Fragen ● Grundsätzliche Lösungsmöglichkeiten (wann was wie für wen produziert) Zentrale oder Dezentrale Planung ● Begründung ob eine Marktwirtschaft ohne Privateigentum an Produktionsmittel realistisch ist Nein, Privateigentum ist Teil der Privaten Freiheitsphäre, die Voraussetzung für optimales Handeln der Wirtschaftssubjekte ist Steuerungsmittel der Marktwirtschaft Preis, Preissystem ● Beschreibung wie die Wirtschaftssubjekte in einer Marktwirtschaft erfahren ob ein Gut knapp ist Durch das steigen der Preise oder hohe Preise Erläuterung wodurch in der Marktwirtschaft vermieden wird das es zu wirtschaftlicher Macht kommt Durch Wettbewerb zwischen annähernd gleich starken Wettbewerbern Definition Freie Marktwirtschaft Idealtypische Wirtschaftsordnung, Staat greift nicht in das wirtschaftliche Geschehen ein, Freiheit jedes einzelnen ist oberstes Gebot Zentralverwaltungswirtschaft Idealtypische Wirtschaftsordnung, Staat plant das gesamte wirtschaftliche Geschehen, lenkt und kontrolliert, Gemeinnutz geht vor Eigennutz Modell der freien Marktwirtschaft Ist durch dezentrale Entscheidungsfindung gekennzeichnet 1. Mithilfe des Preises 2. Finanzmärkte mithilfe von Zinsen 3. Faktormärkte mithilfe des Lohns und Pachtzinses Durch freiheitliche Rechtsordnung Privateigentum, Vertragsfreiheit, Freiheit der wirtschaftlichen Betätigung gekennzeichnet Zentralverwaltungswirtschaft durch zentrale Entscheidung, Planung und Kontrolle gekennzeichnet Modell freie Marktwirtschaft dezentrale Entscheidungsfindung gekennzeichnet Andere Definitionen Soziale Marktwirtschaft Lebt wie freie Marktwirtschaft vom Wettbewerb, soziale Sicherheit und soziale Gerechtigkeit, grundsätzlich den freien Markt bejaht, ohne die Nachteile der freien Marktwirtschaft in Kauf nehmen zu wollen. Zentrale Idee: Schutz der Freiheit der Anbieter und Nachfrager Rolle Staat: sorgen für gleichzeitiger sozialer Ausgleich Keine Festlegung der Wirtschaftsordnung im GG Sozialer Ausgleich Soziale Absicherung von Menschen ohne Einkommen aus der Arbeit (Alter, Krankheit, Arbeitslosigkeit) z.B. Sozialversicherung (Rentenversicherung...), Grundsicherung für Arbeitssuchende (Hartz-IV) Sozialhilfe (für nicht erwerbsfähige) Bezeichnung ,,Dritter Weg" Nach 2 Weltkrieg, Diskussion über die Richtige Wirtschaftsordnung, freie Marktwirtschaft und Zentralverwaltungswirtschaft große Nachteile, man entschied sich für den 3 Weg (soziale Marktwirtschaft) Soziale Marktwirtschaft: Ordnungsmerkmale Freiheit der Märkte, begrenzt durch sozialen Ausgleich

Gemeinschaftskunde/Sozialwesen /

Individualismus und Kollektivismus

Individualismus und Kollektivismus

user profile picture

Habiba

12 Followers

Individualismus und Kollektivismus

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Gesamtwirtschaft - KA 1
Zentralfrage Unterschied zwischen Individualismus und Kollektivismus Unweit steht das Individuum oder die Gruppe im

App öffnen

Teilen

Speichern

6

Kommentare (1)

R

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Allgemeines, Wichtiges, Vergleich

Ähnliche Knows

1

Wirtschaftsformen

Know Wirtschaftsformen  thumbnail

18887

 

11/12/10

4

Konjunktur, magisches Viereck, Marktwirtschaft

Know Konjunktur, magisches Viereck, Marktwirtschaft thumbnail

4410

 

11/12

50

SoWi LK Abitur 2022

Know SoWi LK Abitur 2022  thumbnail

1072

 

12

6

Wirtschaftsordnungen

Know Wirtschaftsordnungen  thumbnail

3415

 

11/12/10

Mehr

Gesamtwirtschaft - KA 1 Zentralfrage Unterschied zwischen Individualismus und Kollektivismus Unweit steht das Individuum oder die Gruppe im Zentrum der Gesellschaft? I: Kind soll K: Kind soll was für die etwas Besonderes sein Gesellschaft tun Welche Länder sind kollektivistisches oder individualistisches? Kanada, Australien, GB, auch D hat individualistische Anteile Länder, Mittel- und Südamerika Selbstkonzept der Menschen I: Independent: Mensch ist unabhängig von anderen z.b. Ich bin ein toller Fußballer Interdependent: Mensch ist Teil der Gesellschaft z.b. Ich bin deutscher Was ist unter einer Wirtschaftsordnung zu verstehen? und Weise wie eine Volkswirtschaft die Produktion und die Verteilung der hergestellten Güter organisiert. Die Was versteht man unter einer Wirtschaftsordnung? Wirtschaftsordnung ist die Art und Weise, wie eine Volkswirtschaft die Produktion und die Verteilung der hergestellten Güter organisiert. Motivationssystem Ergänzen Sie die Tabelle mit der Zuordnung vom Individualismus und Kollektivismus zu den idealtypischen Wirtschaftsordnungen. Vergleichskriterien Planungssystem Koordinationssystem Eigentumsordnung Vertragsfreiheit Gewerbefreiheit Konsumfreiheit Funktion des Staates Zu Grunde liegende Anschauung über des Wesen des Menschen Marktwirtschaft Dezentrale Planung Märkte mittels Preismechanismus Haushalte: Nutzen Unternehmen: Gewinn Privateigentum Ja Ja Ja Festlegung eines Ordnungsrahmens Individualismus Zentralverwaltungswirtschaft Zentrale Planung Salden der Planbilanzen Haushalte: Bedarfsdeckung Unternehmen: Grad der Planerfüllung Kollektiveigentum Nein Nein Stark eingeschränkt Umfangreiche Planungs- und Steuerfunktionen Kollektivismus Erläutern Sie, welche Auswirkung es auf den Markt hätte, wenn Großunternehmen verstaatlicht würden. Unternehmen wären dem Wettbewerb weitgehend entzogen. Beschäftigungsgarantie für die dort Beschäftigen. Beurteilen Sie, welche Konsequenzen eine Verstaatlichung von Großunternehmen für Klein- und Mittelbetriebe hätte. Konkurrenz durch die Großbetriebe ausgesetzt. Rückgang von Gewinnen ggf Ausschneiden aus dem Markt. Beurteilen Sie, welche Konsequenzen eine Verstaatlichung von Großunternehmen für die Verbraucher...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

hätte! wahrscheinlich. Verluste der Unternehmen müssen über erhörte Steuern ausgeglichen werden. I: USA, K: Asiatische Entscheiden Sie begründet, für wen eine Verstaatlichung von Großunternehmen Vorteile brächte! Beschäftigten. Für Zulieferer dieser Unternehmer, falls nicht die Zuliefer- preise von den Abnehmern diktiert werden. Ist die Art Die Stärkerer Keine Festlegung der Höhere Preise K: Für die dort Nennen Sie die zentrale Idee sozialen Marktwirtschaft und legen Sie kurz dar, wo die soziale Marktwirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland wäre. Zentrale Idee der Rolle des Staates ist es für Sozialen Marktwirtschaft: Schutz der Freiheit der Anbieter und Nachfrager. den gleichzeitigen sozialer Ausgleich zu sorgen. Wirtschaftsordnung in GG; die Soziale Marktwirtschaft lässt sich aber daraus ableiten. Ein Grundsatz der sozialen Marktwirtschaft betont den sogenannten „sozialen Ausgleich“. Erläutern Sie kurz, was man hierunter versteht und führen Sie konkrete Beispiele an, in welcher Form dieser Grundsatz im Alltag anzutreffen ist. Sozialer Ausgleich: soziale Abweichung für Menschen ohne Einkommen aus Arbeit (wegen Alter, Krankheit oder Arbeitslosigkeit) (Arbeitslosenversicherung, Rentenversicherung Arbeitssuchende (Erwerbsfähigkeit (,,Hartz-IV") Erwerbsfähige) Berufsausbildungsbeihilfe Fünf Ordnungsmerkmale der sozialen Marktwirtschaft. Freiheit der Märkte, begrenzt durch sozialen Ausgleich 2. Gewerbe-, Vertrags- und Konsumfreiheit (begrenzt) 3. Gewerbefreiheit (begrenzt) Wieso wird die Soziale Marktwirtschaft als Dritter Weg Bezeichnet? Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde über die richtige Wirtschaftsordnung für die Bundesrepublik diskutiert. Viele waren der Meinung, dass die freie Marktwirtschaft und die Zentraleverwaltungswirtschaft große Nachteile hatten. Deshalb entschied man sich für einen „Dritten Weg" also die soziale Marktwirtschaft. 1. 4. Eigentum, Erbrecht (begrenzt) 5. Gleichheit vor dem Gesetz Zur Erhaltung von 40.000 Arbeitsplätzen räumt der Staat dem Unternehmen X auf Dauer eine Ermäßigung der Umsatz- und Gewerbesteuer ein. Erklären Sie anhand von Beispielen, wie in der sozialen Marktwirtschaft die Vertragsfreiheit und die Marktwirtschaft eingeschränkt wird. Einschränkung der Vertragsfreiheit: Rechtsgeschäfte mit Geschäftsunfähigkeit; Wuchergeschäfte sind nichtig Einschränkung der Gewerbefreiheit: durch die Approbation von Ärzten und Apothekern; durch die Anmeldepflicht der Gründung eines Gewerbebetriebs; durch die Genehmigungspflicht bestimmter umweltschädlicher Anlagen Entscheiden Sie ob folgende Regelungen des Staates mit den Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft vereinbar sind. Das Steuersystem wird so angeordnet, dass jeder Steuerpflichtige über das gleiche Nettoeinkommen verfügen kann. Jeder Einwohner erhält das Recht, in Notfällen seinen Anspruch auf Unterstützung durch den Staat gerichtlich einklagen zu können. Der Staat erhält das Recht, zum Wohle der Allgemeinheit Enteignungen gegen Entschädigungen vornehmen zu dürfen. Zur Ankurblung der Konjunktur gewährt der Staat Subventionen, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums durchgeführt werden. Der Staat verbietet durch Gesetz den Zusammenschluss in Unternehmen, wenn diese dadurch deine Marktbeherrschung erreichen wollen. Der Staat zahlt Unternehmen einer Branche Zinszuschüsse für Anpassungsinvestitionen, die durch den technischen Fortschritt notwendig wurden, obwohl die Unternehmensleitungen diese Anpassungen in der Vergangenheit fahrlässig unterlassen haben. Der Staat gewährt nach sozialen Gesichtspunkten gestaffelte Prämien für Arbeitnehmern, die einen Teil ihres Einkommens vermögenswirksam anlegen. Der Staat schreibt Preise für Grundnahrungsmitteln und Mietwohnungen vor. Der Staat zahlt Umschulungshilfen für Arbeitnehmern, die ihre Arbeitsplätze infolge technologischer Entwicklung verloren haben. Soziale Gerechtigkeit, Soziale Sicherheit Erlaubnis bzw Kontrolle der Gründung bzw des Betreiben von Unternehmen mit gefährlicher z.b. Gesundheitsgefährdender Produktion Schutz der sozial (wirtschaftlich) Schwächeren; Schutz der Unkundigen; Schutz vor Wucher Schutz vor einem die Gesundheit gefährdendem Konsum Naturschutz/Umweltschutz Stellen Sie mögliche Zielkonflikte in der sozialen Marktwirtschaft dar. Leiten diese aus dem Spannungsverhältnis zwischen dem Ziel der großmächtigen Freiheit einerseits und dem Ziel des sozialen Ausgleichs anderseits ab. Freiheit Gewerbefreiheit Sozialversicherung Grundsicherung für Vertragsfreiheit Sozialhilfe (Nicht- Weiter Soziale Hilfen: Bafög, Konsumfreiheit Niederlassungsfreiheit Nein, Individuelle Leistungsbereitschaft wurde nicht gefördert. Ja, entspricht Subsidiaritätsprinzip. Ja, Sozialverpflichtetes Eigentum. Nein, diese Subvention führt zur Verzerrung des Wettbewerbs. Ja, Regelungen gelten für alle Unternehmen. Ja, Erhaltung des Wettbewerbs. Ja, nur vorübergehend. Ursache nicht maßgeblich für Maßnahme. Ja, entspricht dem Grundsatz der Subsidiarität. Nein, freier Wettbewerb wird eingeschränkt. Ja, entspricht dem Grundsatz der Subsidiarität. Staatliche Arbeitsmarktpolitik, um Arbeitslosigkeit zu verringern'; Numerus Clausus an den Universitäten Sozialbindung des Eigentums, Sozialisierung/Verstaatlichung Freie Berufswahl, freie Wahl der Ausbildungsstätte, freie Arbeitsplatz wahl Nennen Sie jeweils ein geeignetes Beispiel für die Regulierung durch Staatseingriffe Sozialpolitik: Sozialversicherung Erbrecht, Eigentumsrecht Einkommenspoltik: Progressive Einkommenspolitik Wettbewerbspoltik: Verbot von Kartellen Umweltpolitik: Verbot von bestimmten Pflanzenschutzmitteln (vor Insekten) ,,In der Sozialen Marktwirtschaft gilt Gesellschaftliches Interesse von Privatinteresse.“ Analysieren Sie diese Aussage anhand der Anschauungen über das Wesen des Menschen. Unsere Wirtschaftsordnung enthält somit sowohl Elemente des Kollektivismus als auch des Individualismus. Im Zweifel hat aber das gesellschaftliche Interesse Vorrang (Kollektivismus). Auch wenn unsere heutige Gesellschaft im internationalen Vergleich als eher individualistisch gilt. Angenommen, Sie wollen bei herrlichem Sonnenschein dieses Stadtfest besuchen. Bestimmen Sie, welche Faktoren Ihre Einkaufsverhalten an den einzelnen Ständen bzw. In den Geschäften beeinflussen: Faktoren: Preise der einzelnen Güter, die höhe des zur Verfügung stehenden Taschengeld, Stärke des Bedürfnisses nach dem Gut, Qualität, Preis Alternative Güter Erläutern Sie beispielhaft, wie sich Preisveränderungen auf Ihr Nachfrageverhalten auswirken. Preiserhöhung -> weniger Konsum Preissenkung -> mehr Konsum Angenommen, Crêpes zählt zu Ihren absoluten Lieblingsspeisen. Kurz bevor Sie den Marktstand von Max erreichen, sehen Sie, wie er den Preis pro Crêpe um 1€ erhöht. Welche Auswirkung hat diese Preiserhöhung auf Ihre Kaufentscheidung, wenn es keinen anderen Crêpesstand gibt und Sie über ausreichend Taschengeld verfügen? Wie würde Ihre Entscheidung ausfallen, wenn Crêpes nicht Ihre einzige Liebesspeise wäre Wahrscheinlich trotzdem Kauf, da das Bedürfnis stark ist Erläutern Sie, wie Sich verhalten wurden, wenn es weiter Crêpesstände auf dem Markt geben würde und Sie unbedingt Crêpes essen möchten. Preisvergleich Diskutieren Sie, welche Auswirkungen es auf die Preisgestaltung von Max hat, ob es Konkurrenzanbieter gibt oder nicht. Ohne Konkurrenz gibt es Preisspielraum, bei Konkurrenz durch andere Crêpes-Anbieter muss er sich Anpassen. Wenn er zu Treu ist kauft eventuell keiner. Punktmarkt Märkte lassen sich nach dem Grad der Vollkommenheit unterscheiden. Analysieren Sie den Markt für Brezeln in Karlsruhe auf Vollkommenheit. Voraussetzung Analyse Homogene (=gleichartige) Güter Nein, es gibt Brezeln mit Biozutaten, Brezeln mit Zusatzstoffen (vom Supermarkt/,,normaler" Bäcker), ohne Zusatzstoffe (vom Handwerksbäcker) Keine Präferenzen Markttansparenz Sofortige Reaktionsmöglichkeit auf Veränderungen Nein, es gibt mehr als eine Bäckerei/einen Supermarkt in Karlsruhe Nein, nur an Börse Nein, nur an Börse Sachlich: Nein, Käufer finde evtl.Lidl-Brezel besser als Aldi-Brezel (obwohl homogen) Zeitlich: Nein, Kaufland hat zb. Länger auf als Handwerksbäcker Räumlich: Nein, im Zweifel kauft man lieber in der Nähe Persönlich: Nein, die Bedienung beim Handwerksbäcker ist besonders nett An welchem äußeren Merkmal erkennt man, ob es sich um einen vollkommen Markt handelt. Am Preis zb gibt es am Markt für Brezeln in Karlsruhe gibt es verschwenden Preise. ● Zentralfrage Unterscheidung zwischen Individualismus und Kollektivismus Inwieweit steht das Individuum oder die Gruppe im Zentrum der Gesellschaft? I: Kind soll etwas Besonderes sein K: Kind soll was für die Gesellschaft tun Welche Länder sind kollektivistisch oder individualistisch? I: USA, Kanada, Australien, GB, D hat individualistische Anteile K: Asiatische Länder, Mittel und Südamerika Selbstkonzept der Menschen I: Independent: Mensch ist unabhängig von anderen K: Interdependent: Mensch ist Teil der Gemeinschaft Was ist unter einer Wirtschaftsordnung zu verstehen? Ist die Art und Weise wie eine Volkswirtschaft die Produktion und die Verteilung der hergestellten Güter organisiert Vergleichskriterien Planungssystem Koordinationssystem Motivationssystem Eigentumsordnung Vertragsfreiheit Gewerbefreiheit Konsumfreiheit Funktion des Staates GW-Lernblatt Anschauung des Menschens Marktwirtschaft Dezentrale Planung Märkte mittels Preismechanismus Haushalte: Nutzen Unternehmen: Gewinn Privateigentum Ja Ja Ja Festlegung eines Ordnungsrahmens Individualismus Zentralverwaltungswirtschaft Zentrale Planung Salden der Planbilanzen Haushalte: Bedarfsdeckung Unternehmen: Grad der Planerfüllung Kollektiveigentum Nein Nein Stark eingeschränkt Umfangreiche Planungs- Steuerungsfunktionen Kollektivismus Fragen ● Grundsätzliche Lösungsmöglichkeiten (wann was wie für wen produziert) Zentrale oder Dezentrale Planung ● Begründung ob eine Marktwirtschaft ohne Privateigentum an Produktionsmittel realistisch ist Nein, Privateigentum ist Teil der Privaten Freiheitsphäre, die Voraussetzung für optimales Handeln der Wirtschaftssubjekte ist Steuerungsmittel der Marktwirtschaft Preis, Preissystem ● Beschreibung wie die Wirtschaftssubjekte in einer Marktwirtschaft erfahren ob ein Gut knapp ist Durch das steigen der Preise oder hohe Preise Erläuterung wodurch in der Marktwirtschaft vermieden wird das es zu wirtschaftlicher Macht kommt Durch Wettbewerb zwischen annähernd gleich starken Wettbewerbern Definition Freie Marktwirtschaft Idealtypische Wirtschaftsordnung, Staat greift nicht in das wirtschaftliche Geschehen ein, Freiheit jedes einzelnen ist oberstes Gebot Zentralverwaltungswirtschaft Idealtypische Wirtschaftsordnung, Staat plant das gesamte wirtschaftliche Geschehen, lenkt und kontrolliert, Gemeinnutz geht vor Eigennutz Modell der freien Marktwirtschaft Ist durch dezentrale Entscheidungsfindung gekennzeichnet 1. Mithilfe des Preises 2. Finanzmärkte mithilfe von Zinsen 3. Faktormärkte mithilfe des Lohns und Pachtzinses Durch freiheitliche Rechtsordnung Privateigentum, Vertragsfreiheit, Freiheit der wirtschaftlichen Betätigung gekennzeichnet Zentralverwaltungswirtschaft durch zentrale Entscheidung, Planung und Kontrolle gekennzeichnet Modell freie Marktwirtschaft dezentrale Entscheidungsfindung gekennzeichnet Andere Definitionen Soziale Marktwirtschaft Lebt wie freie Marktwirtschaft vom Wettbewerb, soziale Sicherheit und soziale Gerechtigkeit, grundsätzlich den freien Markt bejaht, ohne die Nachteile der freien Marktwirtschaft in Kauf nehmen zu wollen. Zentrale Idee: Schutz der Freiheit der Anbieter und Nachfrager Rolle Staat: sorgen für gleichzeitiger sozialer Ausgleich Keine Festlegung der Wirtschaftsordnung im GG Sozialer Ausgleich Soziale Absicherung von Menschen ohne Einkommen aus der Arbeit (Alter, Krankheit, Arbeitslosigkeit) z.B. Sozialversicherung (Rentenversicherung...), Grundsicherung für Arbeitssuchende (Hartz-IV) Sozialhilfe (für nicht erwerbsfähige) Bezeichnung ,,Dritter Weg" Nach 2 Weltkrieg, Diskussion über die Richtige Wirtschaftsordnung, freie Marktwirtschaft und Zentralverwaltungswirtschaft große Nachteile, man entschied sich für den 3 Weg (soziale Marktwirtschaft) Soziale Marktwirtschaft: Ordnungsmerkmale Freiheit der Märkte, begrenzt durch sozialen Ausgleich