Geographie/Erdkunde /

Handout zum Thema Erdbeben

Handout zum Thema Erdbeben

user profile picture

Louisa

178 Followers
 

Geographie/Erdkunde

 

10

Präsentation

Handout zum Thema Erdbeben

 >Erdbeben
Entstehung
• Durch plötzliche Verschiebung in der
Erdkruste
. Meistens an Plattengrenzen
• Subduktion
Epizentrum
• Stelle an Erdo

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

30

Handout einer PowerPoint

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

>Erdbeben Entstehung • Durch plötzliche Verschiebung in der Erdkruste . Meistens an Plattengrenzen • Subduktion Epizentrum • Stelle an Erdoberfläche senkrecht überm Hypozentrum . In der Regel ist der Schaden am ausgesprägtesten - Erdbebenwellen treffen am schnellsten ein Hypozentrum (oder auch seismische Quelle) • Erdbebenherd: Stelle im inneren, wo sich die verhakten Platten ruckartig lösen - Stelle wo das Erdbeben entsteht und ausgeht / von dort werden Erdbebenwellen gesendet • Befindet sich zwischen der Oberfläche und 700 km Tiefe Erdbebenskala Richterskala • Magnitudenskala zur Angabe der Stärke von Erdbeben auf Seismogramm des Seismographen • Basiert auf Amplitudenmessungen vom Seismometer, welcher in geringer Distanz vom Epizentrum gewonnen wurden Möglichkeiten der Vorhersagen ENTSTEHUNG VON ERDBEBEN • Detektionssysteme • Warnsysteme • Ungefährliche Primärwellen • Zerstörerische Sekundärwellen Seismographen Auffälliges Tierverhalten • Edelgas tritt aus dem Boden aus • Viele kleine Erdbeben-Großes Erdbeben • Gefahren Erdbeben entstehen Plattentektonik der Erde. Kyra, Louisa, Niklas & Surafel Endkruste Pro Jahr bewegen sie sich wenige Zentimeter Die äußerste Schicht der Erde besteht aus mehreren großen Krustenplatten Verwerfung Mare Selv leicht Dort, wo die Platten aufeinandertreffen, entstehen gewaltige Wird der Druck zu groß, entladen sie sich mit einem Ruck-die Erde bebt Erdbeben unter dem Meeresboden können gewaltige Tsunamis auslösen. Verwerfung Hypozentrum (Herd) ERDBEBENSTÄRKEN NACH RICHTERSKALA Mittelstark Stark • Schäden der Technischen Infrastruktur Fehlende Frühwarnsysteme • Einfach Bauweisen ohne Erdbebenschutz • Verharmlosung der Gefahren durch Politik und Wirtschaft 70-19 Persönliche Maßnahmen • Schutz unter Tischen und Türrahmen suchen Epizentrum Gefahren und Schutzmaßnahmen • Im Freien sich von Gebäuden, Brücken und Strommasten vernhalten Anweisungen befolgen Erdbebengerecht gestalten Technische Maßnahmen • Bauten Erdbebengerecht bauen • Nichttragende Bauteile - Endogene Prozesse • Endogene Kräfte aus dem Erdinneren haben zusammen mit exogenen Kräften die Landschaftsformen gestaltet Handout < 9.Dund Näher Sehr groß Vorbeben, Nachbeben und Haubtbeben Anthropogene Prozesse (Bedingungen) • Vor-und Nachbeben sind kleiner...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

als Hauptbeben • Treten Tage oder Wochen vor bzw. nach Hauptbeben auf • Vorbeben sind jedoch selten (wenn nur schwach-geringe Magnitude) • Anthropogene Auslöser für Erdbeben ↳ Eingriff in die Natur, Ölborung, abpumpen von Grundwasser, Gestein lösen • Geothermierborungen können auch der Grund sein • Hunderte / tausende Nachbeben sind möglich (Zahl nimmt rasant ab) • Nachbeben könne fast die Stärke des Hauptbeben erreichen Folgen der Erdbeben Magnitude (Größe) • Maß zur Messung der Stärke des Erdbebens • Grundlage zur Berechnung, ist der Max. Ausschlag von der Bewegung auf dem Seismographen Verhalten bei Erdbeben • Ruhig bleiben • Uferbereiche verlassen • Erste Hilfe leisten Anweisungen befolgen • Auf Nachbeben gefasst sein • Sich im Freien aufhalten Gebäude meiden • Bauten vernichten, Tsunamis, Steinschläge, Bergstürze, Erdrutsche • Können die Gestalt der Erdoberfläche verändern Seismographen und seismische Wellen • Seismische Wellen Erdbebebwellen → werden in Seismographen festgehalten • P-Wellen (Primärwellen) → durchdringen Gesteine, Flüssigkeiten und Gase • S-Wellen (Sekundärwellen) →→ langsamere Ausbreitungsgeschwindigkeit und nur in Gesteinen • L-Wellen (Oberflächenwellen) → entstehen, wenn P- oder S-Wellen in die Erdoberfläche hinein gebrochen werden, nur an der Oberfläche Beispiele der Stärkst gemessenen Erdbeben • Deutschland . 1756 bei Düren am Rande der Eifel . 18.Feburar 1756 mit einer Stärke von 6,4 . In den letzten 30 Jahren zwischen 3,5 und 5 • Weltweit . Mai 1960 in Chile • Stärke von 9,5 • Von einem Tsunami ausgelöst

Geographie/Erdkunde /

Handout zum Thema Erdbeben

Handout zum Thema Erdbeben

user profile picture

Louisa

178 Followers
 

Geographie/Erdkunde

 

10

Präsentation

Handout zum Thema Erdbeben

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 >Erdbeben
Entstehung
• Durch plötzliche Verschiebung in der
Erdkruste
. Meistens an Plattengrenzen
• Subduktion
Epizentrum
• Stelle an Erdo

App öffnen

Teilen

Speichern

30

Kommentare (1)

G

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Handout einer PowerPoint

Ähnliche Knows

6

Plattentektonik

Know Plattentektonik thumbnail

1178

 

11/12

8

Geodynamische Prozesse

Know Geodynamische Prozesse  thumbnail

535

 

11/12/10

Plattentektonik- Zusammenfassung

Know Plattentektonik- Zusammenfassung thumbnail

3343

 

11/12/10

1

Erdbebenkatastrophe in Haiti

Know Erdbebenkatastrophe in Haiti thumbnail

1341

 

10

Mehr

>Erdbeben Entstehung • Durch plötzliche Verschiebung in der Erdkruste . Meistens an Plattengrenzen • Subduktion Epizentrum • Stelle an Erdoberfläche senkrecht überm Hypozentrum . In der Regel ist der Schaden am ausgesprägtesten - Erdbebenwellen treffen am schnellsten ein Hypozentrum (oder auch seismische Quelle) • Erdbebenherd: Stelle im inneren, wo sich die verhakten Platten ruckartig lösen - Stelle wo das Erdbeben entsteht und ausgeht / von dort werden Erdbebenwellen gesendet • Befindet sich zwischen der Oberfläche und 700 km Tiefe Erdbebenskala Richterskala • Magnitudenskala zur Angabe der Stärke von Erdbeben auf Seismogramm des Seismographen • Basiert auf Amplitudenmessungen vom Seismometer, welcher in geringer Distanz vom Epizentrum gewonnen wurden Möglichkeiten der Vorhersagen ENTSTEHUNG VON ERDBEBEN • Detektionssysteme • Warnsysteme • Ungefährliche Primärwellen • Zerstörerische Sekundärwellen Seismographen Auffälliges Tierverhalten • Edelgas tritt aus dem Boden aus • Viele kleine Erdbeben-Großes Erdbeben • Gefahren Erdbeben entstehen Plattentektonik der Erde. Kyra, Louisa, Niklas & Surafel Endkruste Pro Jahr bewegen sie sich wenige Zentimeter Die äußerste Schicht der Erde besteht aus mehreren großen Krustenplatten Verwerfung Mare Selv leicht Dort, wo die Platten aufeinandertreffen, entstehen gewaltige Wird der Druck zu groß, entladen sie sich mit einem Ruck-die Erde bebt Erdbeben unter dem Meeresboden können gewaltige Tsunamis auslösen. Verwerfung Hypozentrum (Herd) ERDBEBENSTÄRKEN NACH RICHTERSKALA Mittelstark Stark • Schäden der Technischen Infrastruktur Fehlende Frühwarnsysteme • Einfach Bauweisen ohne Erdbebenschutz • Verharmlosung der Gefahren durch Politik und Wirtschaft 70-19 Persönliche Maßnahmen • Schutz unter Tischen und Türrahmen suchen Epizentrum Gefahren und Schutzmaßnahmen • Im Freien sich von Gebäuden, Brücken und Strommasten vernhalten Anweisungen befolgen Erdbebengerecht gestalten Technische Maßnahmen • Bauten Erdbebengerecht bauen • Nichttragende Bauteile - Endogene Prozesse • Endogene Kräfte aus dem Erdinneren haben zusammen mit exogenen Kräften die Landschaftsformen gestaltet Handout < 9.Dund Näher Sehr groß Vorbeben, Nachbeben und Haubtbeben Anthropogene Prozesse (Bedingungen) • Vor-und Nachbeben sind kleiner...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

als Hauptbeben • Treten Tage oder Wochen vor bzw. nach Hauptbeben auf • Vorbeben sind jedoch selten (wenn nur schwach-geringe Magnitude) • Anthropogene Auslöser für Erdbeben ↳ Eingriff in die Natur, Ölborung, abpumpen von Grundwasser, Gestein lösen • Geothermierborungen können auch der Grund sein • Hunderte / tausende Nachbeben sind möglich (Zahl nimmt rasant ab) • Nachbeben könne fast die Stärke des Hauptbeben erreichen Folgen der Erdbeben Magnitude (Größe) • Maß zur Messung der Stärke des Erdbebens • Grundlage zur Berechnung, ist der Max. Ausschlag von der Bewegung auf dem Seismographen Verhalten bei Erdbeben • Ruhig bleiben • Uferbereiche verlassen • Erste Hilfe leisten Anweisungen befolgen • Auf Nachbeben gefasst sein • Sich im Freien aufhalten Gebäude meiden • Bauten vernichten, Tsunamis, Steinschläge, Bergstürze, Erdrutsche • Können die Gestalt der Erdoberfläche verändern Seismographen und seismische Wellen • Seismische Wellen Erdbebebwellen → werden in Seismographen festgehalten • P-Wellen (Primärwellen) → durchdringen Gesteine, Flüssigkeiten und Gase • S-Wellen (Sekundärwellen) →→ langsamere Ausbreitungsgeschwindigkeit und nur in Gesteinen • L-Wellen (Oberflächenwellen) → entstehen, wenn P- oder S-Wellen in die Erdoberfläche hinein gebrochen werden, nur an der Oberfläche Beispiele der Stärkst gemessenen Erdbeben • Deutschland . 1756 bei Düren am Rande der Eifel . 18.Feburar 1756 mit einer Stärke von 6,4 . In den letzten 30 Jahren zwischen 3,5 und 5 • Weltweit . Mai 1960 in Chile • Stärke von 9,5 • Von einem Tsunami ausgelöst