Geographie/Erdkunde /

Wirtschaft im Erdkunde LK

Wirtschaft im Erdkunde LK

 Zuteilung v'AB
Wirtschaft
Wirtschaftssektoren
primärer Selder: Fischerei, Land- & Forstwirtschaft.
reiner Bergbau: ohne Aufbearbeitung.
>se

Wirtschaft im Erdkunde LK

user profile picture

dream.medstudy

36 Followers

Teilen

Speichern

59

 

12

Lernzettel

Inhalt: Wirtschaftssektoren, Standorttheorie & -Faktoren, Cluster, Globalisierung, Konjunktur, Wirtschaftsindikatoren, Produtionskonzepte

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Zuteilung v'AB Wirtschaft Wirtschaftssektoren primärer Selder: Fischerei, Land- & Forstwirtschaft. reiner Bergbau: ohne Aufbearbeitung. >sekundärer Seltor, produzierendes verarbeitendes Geuperbe: Energie Wasserversorgung., Baugewerbe, Nahrungsmittelindustrie, Handwerk, > tertiärer. Sektor, Dienstleistungsbetriebe: Handel, Verkehr, Nachrichten, Banken, Gastgewerbe, priv. und öff. Dienstleistungen (>.quartärer. Sektar: wissenschaftseinrichtungen) Standortfaktoren -knüpfen an Weber an, berücksichtigen technischen Fortschritt./ geänderte Ansprüch an Raum/us.w.. • →nicht nur nach kostenvorteilen, sondern auch Erhaltung/Annahme honstanter Faktoren, Folius liegt nicht immer Stärkung von Wirtschaftsstandorten auf Transporthosten, vielf. Konsumorte,pich Wirtschaft. >harte Standortfaktoren: quantifizierbare Größen: Infrastruktur, Demographie, (Umwelt- /Standort) Kosten, Verkew, Flächen/dagebeziehungen > weiche, Standortfaktoren: subjektive Einschätz.. Image, lok. Wirtschaftsklima, Qualität des Wohn- & Lebens umfeldes, Freizeitwert, Werbewirksamkeit, pers. Gründe →Beispiele nachlesen Globalisierung nicht nur shonomisch, sondern auch Politisch, in Kultur, Freihandel >tarifore: zollähnliche Maßnahmen/Zölle (Einfuhrzölle). nicht tariföre: Einfuhrverbole, Qualitätsstandards, Normen. Konjunktur • Das zyklische auf- & abbewegen der Wirtschaftsleistung hann am Bruttoinlandsprodukt gemessen werden > saisonale Schwankungen (Tourismus/Baubranche) > Wachstumstrend (ü. Jahre hinweg). >4 Phasen: - Konjunktur tief Crise/ Depression) Aufschwung. Internationaler Handel ohne Verbote oder Handels- hemmnisse Freihandelstenen (EU, 68, transpazifisches) Handelshemmnisse. Zuwachsrate der wirtschaftlichen Aktivität Dampf maschine Eisenbahn Baumwoll Telegrafie verarbeitung Zement Mechanischer Webstuhi Kohle und Elsentechno VANSSAAN 1800 Hochkonjuktur (Bopm) Abschwung (Rezession Standorttheorie nach Weber. ->örtl. Produktionskostenvorteile, drei relevante St. faktorn >Transportkosten: zentral, Gewichtsverlustmaterialien verl. Volymen, - billiger zw. Rohstoffvorkommen und Konsument kann Transportlastenminimalpunkt. gefunden werden Elektrotechnik Petrochemie Bio- und Gesundheits- Elektrifizierung Kernkraft Gentech. markt Chemie Raumfahrt nologie Fahrzeugbau Elektronik industrie/ > Arbeitskosten. selundär, können aber beeinflussen zum Ort niedrigenes Arbeitskosten. >Agglomerationsvorteile: Kestensenkung durch gleich artige Produktion verschiederer. Betriebe.am.gl.. Ort gem. Materialbezug, spez. Arbeitsmarkt, ggs. Belief- ∙erung, gem, Absatz werbung. (sekundär →Kritik: Af Informations- technik synthetische Materialien Basislinie (gesamt wirtschaftliche Leistung) Kongamatt 2. Kondestoff 3. Kondratief 4, Kondratieff S. Kondrabeff 6. Kondratieff pic Apps 1850 1900 1950 2000 20XX Cluster Ansammlung von Unternehmen/mdustrie,. profitieren von...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

versch. gemeinsam genutzten Ressourcen, Synergieeffekte, Pull-Faktoren. für ander Unternehmen ->Agglomerationsvorteilen Umwelt & Kommunikation (auch techn. /wissenschaftl.) Protektionismus. Wirtschaftspolitik zum Schutz inländischer Produkte sowie des Binnenmarktes.ggü ausl. Konkurrenten →Handals hemmnisse, erschweren, freien Warenaustaush Abb. 2: Idealtypischer Konjunkturvorlauf Produktionspotenzial 1 T Konjunkturtle (Krise/Depression) brasileyende Kapanten. Artigkeit langfristiger Wachstumstrend Hochkonjunktur (Boom) Velioeschaftsgimg Nachfrage Preise Produktion Gewinne hovstitionen Inhe spaten Kwas han var ma ↑ Under Futogen Konjunkturzyklus Neues The saisonale Schusankungen Now Auf In Zeit Kondratieff-Zyhlen: Theorie der langen Wellen sin langen Wellen verlaufende. Schwankungen der. Welthonjunktur Buhlen u. ca. 50-60 Jahren ? Anfang jedes Zyklus durch Basisinnovation (technol.) durchdringen nahezu alle Bereiche d. Volkswirtschaft - lösen neve Produktivitidshube aus Wirtschaftsindikatoren. >Bruttoinlandsprodukt: Gesamtwert aller Woven und Dienstleistungen, die innerhalb von einem Jahr innerhalb eines Landes produziert werden: Messung der Leistungsfähigkeit, reales BIP = kaufuraftbereinigt Arbeitslosenquote: niedr. Arbeitsloseng. hohe Wirtschaftsauslastung > Anteil an den Wirtschaftssektoren. › Ausgaben für Forschung und Entwicklung am BIP Inflationsrate (ideal: 1.5-.2%). Produktionskonzepte > Fordismus > • Entstehung nach WW.I. Standartisierte Massenprodukte ion - Fließbandarbeit hohe Löhne, billigere Produkte 2 groBe Terligungstiefe > große Lagerhaltung. > > Segmentierung: W. monotone Arbeitssch" >Postfordis mus. > Nachfolge des. Fordismus, Grund. wirtschaftl. Krise. 1975 BRUNNEN ? Individualisierung d. Produkte. -> Entfernung v. Hassenp. "Ungelemle Ab. > niedrige Fertigungshefe aufwändig org. Zulieferersysteme geringe Lagerhaltung. Fließband Arbeitsgruppen >Delegierung d. Verantwortung > Strategien der Flexibilisierung Fertigungstiefe: Anteild, im Betrieb selbst prod. Bauteile. Just In Time: alle benötigten tean Production: verschlankung Teile werden zum Zeitpunkt des der Produktion: Arbeiter, Kosten Materid Bedarfs. geliefert Flexibilisierungskonzepte. Interne Flexibilisierung: Haßnah: men innerhalb eines Monzerns um Kosten 3u senken, Produktivität erhöh. Externe Flexiblisierungs von außen kommende/nach außen verlagerte Faktoren, die Kosten senken Outsourcing: Auslagerung von Produktionsleilen an spez. Zuliefere global sourcing: Transportsysteme bieten Möglichk. Materialien nach weltweit. Angebot (Preis + Qualität) zu kaufen.

Geographie/Erdkunde /

Wirtschaft im Erdkunde LK

user profile picture

dream.medstudy  

Follow

36 Followers

 Zuteilung v'AB
Wirtschaft
Wirtschaftssektoren
primärer Selder: Fischerei, Land- & Forstwirtschaft.
reiner Bergbau: ohne Aufbearbeitung.
>se

App öffnen

Inhalt: Wirtschaftssektoren, Standorttheorie & -Faktoren, Cluster, Globalisierung, Konjunktur, Wirtschaftsindikatoren, Produtionskonzepte

Ähnliche Knows

user profile picture

4

Wirtschaft (EK BF Klausur 2021)

Know Wirtschaft (EK BF Klausur 2021) thumbnail

9

 

11

L

4

Automobilindustrie

Know Automobilindustrie thumbnail

41

 

11

L

13

Bedeutungswandel und Standortfaktoren

Know  Bedeutungswandel und Standortfaktoren  thumbnail

151

 

12/13

A

industrielle Prodiktionskonzepte

Know industrielle Prodiktionskonzepte thumbnail

7

 

11

Zuteilung v'AB Wirtschaft Wirtschaftssektoren primärer Selder: Fischerei, Land- & Forstwirtschaft. reiner Bergbau: ohne Aufbearbeitung. >sekundärer Seltor, produzierendes verarbeitendes Geuperbe: Energie Wasserversorgung., Baugewerbe, Nahrungsmittelindustrie, Handwerk, > tertiärer. Sektor, Dienstleistungsbetriebe: Handel, Verkehr, Nachrichten, Banken, Gastgewerbe, priv. und öff. Dienstleistungen (>.quartärer. Sektar: wissenschaftseinrichtungen) Standortfaktoren -knüpfen an Weber an, berücksichtigen technischen Fortschritt./ geänderte Ansprüch an Raum/us.w.. • →nicht nur nach kostenvorteilen, sondern auch Erhaltung/Annahme honstanter Faktoren, Folius liegt nicht immer Stärkung von Wirtschaftsstandorten auf Transporthosten, vielf. Konsumorte,pich Wirtschaft. >harte Standortfaktoren: quantifizierbare Größen: Infrastruktur, Demographie, (Umwelt- /Standort) Kosten, Verkew, Flächen/dagebeziehungen > weiche, Standortfaktoren: subjektive Einschätz.. Image, lok. Wirtschaftsklima, Qualität des Wohn- & Lebens umfeldes, Freizeitwert, Werbewirksamkeit, pers. Gründe →Beispiele nachlesen Globalisierung nicht nur shonomisch, sondern auch Politisch, in Kultur, Freihandel >tarifore: zollähnliche Maßnahmen/Zölle (Einfuhrzölle). nicht tariföre: Einfuhrverbole, Qualitätsstandards, Normen. Konjunktur • Das zyklische auf- & abbewegen der Wirtschaftsleistung hann am Bruttoinlandsprodukt gemessen werden > saisonale Schwankungen (Tourismus/Baubranche) > Wachstumstrend (ü. Jahre hinweg). >4 Phasen: - Konjunktur tief Crise/ Depression) Aufschwung. Internationaler Handel ohne Verbote oder Handels- hemmnisse Freihandelstenen (EU, 68, transpazifisches) Handelshemmnisse. Zuwachsrate der wirtschaftlichen Aktivität Dampf maschine Eisenbahn Baumwoll Telegrafie verarbeitung Zement Mechanischer Webstuhi Kohle und Elsentechno VANSSAAN 1800 Hochkonjuktur (Bopm) Abschwung (Rezession Standorttheorie nach Weber. ->örtl. Produktionskostenvorteile, drei relevante St. faktorn >Transportkosten: zentral, Gewichtsverlustmaterialien verl. Volymen, - billiger zw. Rohstoffvorkommen und Konsument kann Transportlastenminimalpunkt. gefunden werden Elektrotechnik Petrochemie Bio- und Gesundheits- Elektrifizierung Kernkraft Gentech. markt Chemie Raumfahrt nologie Fahrzeugbau Elektronik industrie/ > Arbeitskosten. selundär, können aber beeinflussen zum Ort niedrigenes Arbeitskosten. >Agglomerationsvorteile: Kestensenkung durch gleich artige Produktion verschiederer. Betriebe.am.gl.. Ort gem. Materialbezug, spez. Arbeitsmarkt, ggs. Belief- ∙erung, gem, Absatz werbung. (sekundär →Kritik: Af Informations- technik synthetische Materialien Basislinie (gesamt wirtschaftliche Leistung) Kongamatt 2. Kondestoff 3. Kondratief 4, Kondratieff S. Kondrabeff 6. Kondratieff pic Apps 1850 1900 1950 2000 20XX Cluster Ansammlung von Unternehmen/mdustrie,. profitieren von...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

versch. gemeinsam genutzten Ressourcen, Synergieeffekte, Pull-Faktoren. für ander Unternehmen ->Agglomerationsvorteilen Umwelt & Kommunikation (auch techn. /wissenschaftl.) Protektionismus. Wirtschaftspolitik zum Schutz inländischer Produkte sowie des Binnenmarktes.ggü ausl. Konkurrenten →Handals hemmnisse, erschweren, freien Warenaustaush Abb. 2: Idealtypischer Konjunkturvorlauf Produktionspotenzial 1 T Konjunkturtle (Krise/Depression) brasileyende Kapanten. Artigkeit langfristiger Wachstumstrend Hochkonjunktur (Boom) Velioeschaftsgimg Nachfrage Preise Produktion Gewinne hovstitionen Inhe spaten Kwas han var ma ↑ Under Futogen Konjunkturzyklus Neues The saisonale Schusankungen Now Auf In Zeit Kondratieff-Zyhlen: Theorie der langen Wellen sin langen Wellen verlaufende. Schwankungen der. Welthonjunktur Buhlen u. ca. 50-60 Jahren ? Anfang jedes Zyklus durch Basisinnovation (technol.) durchdringen nahezu alle Bereiche d. Volkswirtschaft - lösen neve Produktivitidshube aus Wirtschaftsindikatoren. >Bruttoinlandsprodukt: Gesamtwert aller Woven und Dienstleistungen, die innerhalb von einem Jahr innerhalb eines Landes produziert werden: Messung der Leistungsfähigkeit, reales BIP = kaufuraftbereinigt Arbeitslosenquote: niedr. Arbeitsloseng. hohe Wirtschaftsauslastung > Anteil an den Wirtschaftssektoren. › Ausgaben für Forschung und Entwicklung am BIP Inflationsrate (ideal: 1.5-.2%). Produktionskonzepte > Fordismus > • Entstehung nach WW.I. Standartisierte Massenprodukte ion - Fließbandarbeit hohe Löhne, billigere Produkte 2 groBe Terligungstiefe > große Lagerhaltung. > > Segmentierung: W. monotone Arbeitssch" >Postfordis mus. > Nachfolge des. Fordismus, Grund. wirtschaftl. Krise. 1975 BRUNNEN ? Individualisierung d. Produkte. -> Entfernung v. Hassenp. "Ungelemle Ab. > niedrige Fertigungshefe aufwändig org. Zulieferersysteme geringe Lagerhaltung. Fließband Arbeitsgruppen >Delegierung d. Verantwortung > Strategien der Flexibilisierung Fertigungstiefe: Anteild, im Betrieb selbst prod. Bauteile. Just In Time: alle benötigten tean Production: verschlankung Teile werden zum Zeitpunkt des der Produktion: Arbeiter, Kosten Materid Bedarfs. geliefert Flexibilisierungskonzepte. Interne Flexibilisierung: Haßnah: men innerhalb eines Monzerns um Kosten 3u senken, Produktivität erhöh. Externe Flexiblisierungs von außen kommende/nach außen verlagerte Faktoren, die Kosten senken Outsourcing: Auslagerung von Produktionsleilen an spez. Zuliefere global sourcing: Transportsysteme bieten Möglichk. Materialien nach weltweit. Angebot (Preis + Qualität) zu kaufen.