Geschichte /

Abitur Lernzettel

Abitur Lernzettel

user profile picture

Emre K.

172 Followers
 

Geschichte

 

11/12/13

Lernzettel

Abitur Lernzettel

 1. Wiener Kongress 1814/15
Markstein auf dem Weg zu Parlamentarismus, Demokratie und Nationalstaat?
● Ausgangssituation
Ziele
Q1.1 Die deut

Kommentare (98)

Teilen

Speichern

1227

Hier findet ihr meine Zusammenfassung, die ich für das Abitur 2021 im Geschichte GK verwendet habe. Inhaltlich habe ich in der Prüfung 15 Punkte bekommen. Dennoch finden sich hier ein paar kleine Fehler, die ihr nachträglich verbessern solltet.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

1. Wiener Kongress 1814/15 Markstein auf dem Weg zu Parlamentarismus, Demokratie und Nationalstaat? ● Ausgangssituation Ziele Q1.1 Die deutsche Revolution von 1848/49 Napoleonische Herrschaft veränderte territoriale und politische Ordnung Mitteleuropas und leitete einen tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandel ein → Säkularisierung: -Aufhebung kirchlicher Institutionen - Verstaatlichung ihres Besitzes - Einverleibung der geistlichen Fürstentümer → Mediatisierung: - Unterstellung bisher reichsunmittelbarer Stände wie Reichsstädte, Grafschaften unter die Landeshoheit eines anderen weltlichen Reichsstandes → Nachhaltiger Einfluss auf deutsche Territorien Rheinbundstaaten: Rechtsgleichheit und bürgerliche Freiheitsrechte Preußen: Gewerbefreiheit; Oktoberedikt 1807 bewirkte Liberalisierung des preußischen Obrigkeitsstaates → Entstehung eines preußischen Nationalbewusstseins → Neuer Geist der Freiheit und Wille zur Veränderung in Europa nach dem Sturz Napoleons versammelten sich Monarchen und Staatsmänner der europäischen Großmächte England, Russland, Österreich, Preußen und Frankreich in Wien um Europa politisch und territorial neu zu ordnen → Vorsitz: österreichischer Staatskanzler Fürst Klemens von Metternich (gegen liberale und nationale Bewegungen) → Wiederherstellung der vorrevolutionären Verhältnisse und Kräftegleichgewicht durch Verhinderung von Krieg und Revolution in Europa bilden ● Grundprinzipien Restauration: Rückkehr der Königshäuser & politische Zustände vor Napoleon; Volkssouveränität als Ursache für das revolutionäre Chaos Legitimität: Rechtmäßigkeit des Herren durch Gottes Gnaden Solidarität: gegenseitige Unterstützung der Herrscher bei der Sicherung der alten Ordnung und der Wahrung des Friedens → Heilige Allianz als Instrument der Unterdrückung von nationalen und liberalen Bewegungen; Interventionsrecht bei revolutionären Bedrohungen Enttäuschung liberaler Hoffnungen ● Beschlüsse Russland: profitiert am meisten → Erhielt Schweden, Finnland und Großteil...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Polens in Personalunion (,,Kongresspolen") Frankreich: blieb Großmacht und wurde auf den territorialen Status von 1792 zurückgeworfen Preußen: verliert die meisten seiner polnischen Gebiete an Russland; erhält Teile von Sachsen und die Rheinprovinz → Preußen wächst in Deutschland hinein“; Pufferstaat für Österreich gegen Frankreich Österreich: erhält für die Abtretung seiner Westgebiete Oberitalien → ,Österreich wächst aus Deutschland hinaus" Gründung des Deutschen Bundes Gründung eines Nationalstaates würde Mächtegleichgewicht in Europa stören und würde Machtverlust für Fürsten bedeuten ABER: durch Mediatisierung wurde der Nationalgedanke zu stark gestärkt, wodurch völlige Restauration nicht mehr möglich war; Einfluss von Preußen und Russland beschränken Lösung: loser Zusammenschluss von 35 Fürstenstaaten & 4 freien Städten zum Deutschen Bund → Scheitern der Vorstellung vieler Patrioten von einem Nationalstaat und einer Bundesverfassung Bundesversammlung in Frankfurt am Main: Beratungen über gemeinsame Regelungen über innere und äußere Sicherheit → gestört durch Interessenkonflikte Keine einheitliche Exekutivgewalt zur Durchsetzung beschlossener Maßnahmen → Deutscher Bund blieb somit schwach und handlungsunfähig In der Bundesakte war die Verabschiedung von Verfassungen in allen Mitgliedsstaaten vorgesehen → wurden kaum eingelöst Geprägt vom Dualismus zwischen Österreich und Preußen Einfluss anderer Staaten im Bund durch Könige aus England, Dänemark und Niederlande DB als Instrument der Restaurationspolitik Metterbichs Enttäuschung wegen gescheiterter Hoffnung eines Nationalstaates vieler aber dennoch wichtige Etappe zur Gründung des Deutschen Reiches ● 2. Etappen des Vormärz 1815-1848 ● Wiener Kongress Sept. 1814-Jun. 1815 Enttäuschung über gescheitertes geeintes Deutschland Idee der Französischen Revolution, die Hoffnung auf individuelle Freiheitsrechte, Volkssouveränität und nationale Selbstbestimmung leben jedoch weiter ● Ab 1815: Gründung von Burschenschaften (Jenaer Urburschenschaft) → fordern demokratische Reformen und Nationalstaat Wartburgfest 1817 Studenten schlossen sich in Burschenschaften zusammen und forderten Freiheitsrechte und einen deutschen Nationalstaat →Gebildete Elite: Studenten; Professoren → Schwarz-rot-gelb als Nationalfarben ● Karlsbader Beschlüsse 1819 ● Revolution in Frankreich 1830 ● ● Reaktion auf Mord des konservativen Schriftstellers Kotzebues → Verbot von Burschenschaften → Systematische Überwachung → Zensur von Schriften: Einschränkung Presse- und Meinungsfreiheit → Überwachung der Universitäten Sturz der Bourbonenherrschaft und Ernennung von Louis Philippe zum gewählten „Bürgerkönig" → Kein Gottesgnadentum mehr Kein Eingriff der Heiligen Allianz: eigene Probleme Unabhängigkeitsbestrebungen Aufstände in Polen und Italien werden niedergeschlagen Belgien erlangt Unabhängigkeit von den Niederlanden Hambacher Fest 1832 Forderungen nach nationaler Freiheit, Einlösung des Verfassungsversprechens 1815, Pressefreiheit, Demokratie → Deutsche Nationalfahne → Verschärfte politische Repression Studenten stürmen Frankfurter Hauptwache 1833 Versuch, Revolution auszulösen, scheitert Zollverein 1834 - Wirtschaftliche Integration zwischen verschieden Regionen und Länder → Marktwirtschaft ,,Der Hessische Landbote" von Georg Büchner Versuch, mit der Flugschrift die Bauern zur Erhebung gegen den Adel zu bewegen ● ,,Göttinger Sieben" 1837 Gegen Aufhebung der Verfassung im Königreich Hannover ● Zusätzlich: Wirtschaftliche Krise Traditionelles Handwerk litt unter der Industrialisierung Missernten: Kartoffelfäule → steigende Preise Steigende Arbeitslosigkeit wurde durch enormes Bevölkerungswachstum verschärft Keine guten Arbeitsbedingungen in Fabriken → Keine Unfallversicherung oder Krankenversicherung → Lange Arbeitszeiten; psychische Belastungen → Kinderarbeit → Sorgen um das Morgen/ die Basis des Lebens; Angst vor Arbeitsunfähigkeit → Vorteile für Kapitalisten aber nicht für den normalen Arbeiter → Spaltung der Interessen bei Bildungselite (→ Bildung, Fabriken) und Arbeiter (→ soziale Not) Staaten reagierten teilweise mit Reformen, mit Erlass von Verfassungen oder mit verstärkter Repression Mit der Epoche des Vormärz bahnte sich eine neue sozialrevolutionäre Kraft an 3. Märzrevolution 1848/49 Ursachen und Ziele Welthandelskrise, Missernten, Massenentlassungen, Verarmung (→ siehe Vormärz) Bauern: vollständige Beseitigung feudaler Strukturen Liberales Bürgertum: politische Mit- und Selbstbestimmung Handwerker & Arbeiter: Linderung der sozialen Not; bessere Arbeitsbedingungen Märzforderungen → 1) Meinungs- und Pressefreiheit, 2) Volksbewaffnung, 3) Verfassung, 4) höhere Löhne, 5) deutscher Nationalstaat, 6) Menschenrechte,7) öffentliche Gerichtsverhandlungen, 8) niedrigere Lebensmittelpreise Unterschiedliche Interessen, Interesse an Revolution erlöscht, wenn Forderungen erfüllt Verweigerung sozialer und politischer Reformen durch aristokratische Regierungen → Entstehen einer revolutionären Situation durch Problemakkumulation Februarrevolution in Frankreich 1848 Bürgerkönig Louise-Phillipe wird gestürzt: Ausrufung der 2. Franz. Republik → Initialzündung für weitere Aufstände in ganz Europa (stützen sich gegenseitig) Erste Revolutionen in Süddeutschland In Baden am frühsten: republikanischer Revolutionsversuch führte zum Schluss zu einer Revolutionsregierung; scheiterte am Ende Sozialrevolutionärer statt politischen Charakters Bundestag hob Karlsbader Beschlüsse auf ,,Märzforderungen“ Massendemonstrationen März in allen Staaten und Städten März 1848 Einsetzung liberaler Minister und Bildung verfassungsgebender Versammlungen in Einzelstaaten Entwicklung in Preußen und Österreich: Massendemonstrationen und blutige Barrikadenkämpfen Wien 1848 Wien als Zentrum der Restauration und Großstadt mit vielen sozialen Problemen Flucht Metternichs; nationale Selbstbestimmung im Vielvölkerstaat Barrikadenkämpfe 18./19. März 1848 in Berlin Nach Schüssen seitens des Militärs während Großkundgebung vor dem Schloss Über 200 Menschen sterben König Friedrich Wilhelm IV. stellt sich an die Spitze der Revolution und geht auf Forderungen ein → Liberales Ministerium; Einberufung einer Nationalversammlung zur Ausarbeitung einer Verfassung; Bekennung zur Deutschen Einheit Tagung des ,,Vorparlaments" in Frankfurt am Main: Planungen zur Wahl einer verfassungsgebenden Nationalversammlung ● Nationalversammlung Mai 1848 in der Paulskirche ● ● ● Hauptaufgabe: Ausarbeitung einer Verfassung für ein geeintes Deutschland und Überwindung der Einzelstaatlichkeit Besteht überwiegend aus gebildeten Bürgern (Honoratiorenparlament) Fraktionen mit unterschiedlichen Zielen einigen sich auf Grundrechtekatalog Volkshaus: verabschiedet Gesetze Liberale Mehrheit: föderaler Bundesstaat mit erblichen Monarchen an der Spitze ➜ Rechte: Einberufung und Auflösung des Reichstages; Oberbefehl Reichsheer, ernennt Reichsregierung, aufschiebendes Veto-Recht → Friedrich Wilhelm IV. lehnt die Krone jedoch ab Ernennung durch Volk unter seiner Würde Folgen: Scheitern der Verfassung der Paulskirche Nationale Frage: kleindeutsche Lösung, da (katholische) habsburgische Dynastie (protestantische) preußische Dynastie gefährden könnte Ab Oktober 1848 (während NV in Paulskirche): Ausarbeitung einer Verfassung <--> Gegenrevolution in Preußen und Österreich ab Okt. 1848 Konsequenter Einsatz des Militärs Ende Oktober 1848: Volksaufstand radikaldemokratischer Kräfte in Wien Besetzung Wiens durch Regierungstruppen und Hinrichtung vieler Aufständischer Auflösung des Rumpfparlamentes Juni 1849 Widerstandsbewegung gegen die Konterrevolution (,,Reichsverfassungskampagne") wird niedergeschmettert Wiederbelebung des Deutschen Bundes und Aufhebung der Grundrechte Preußisch-österreichischer Dualismus um Vorrangstellung im Deutschen Bund Lösung der deutschen Frage als dringliches Problem → Gründung des Deutschen Kaiserreiches ,,von oben" 1871 Auswanderungen nach Amerika

Geschichte /

Abitur Lernzettel

Abitur Lernzettel

user profile picture

Emre K.

172 Followers
 

Geschichte

 

11/12/13

Lernzettel

Abitur Lernzettel

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 1. Wiener Kongress 1814/15
Markstein auf dem Weg zu Parlamentarismus, Demokratie und Nationalstaat?
● Ausgangssituation
Ziele
Q1.1 Die deut

App öffnen

Teilen

Speichern

1227

Kommentare (98)

N

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

Hier findet ihr meine Zusammenfassung, die ich für das Abitur 2021 im Geschichte GK verwendet habe. Inhaltlich habe ich in der Prüfung 15 Punkte bekommen. Dennoch finden sich hier ein paar kleine Fehler, die ihr nachträglich verbessern solltet.

Ähnliche Knows

14

Deutsche Revolution 1848/49

Know  Deutsche Revolution 1848/49 thumbnail

256

 

11/12/13

2

Revolution 1848/49

Know Revolution 1848/49  thumbnail

12

 

12

5

Vormärz/Revolution von 1848/49

Know Vormärz/Revolution von 1848/49 thumbnail

362

 

12

Deutsche Revolution (1848)

Know Deutsche Revolution (1848) thumbnail

1649

 

11/8/9

Mehr

1. Wiener Kongress 1814/15 Markstein auf dem Weg zu Parlamentarismus, Demokratie und Nationalstaat? ● Ausgangssituation Ziele Q1.1 Die deutsche Revolution von 1848/49 Napoleonische Herrschaft veränderte territoriale und politische Ordnung Mitteleuropas und leitete einen tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandel ein → Säkularisierung: -Aufhebung kirchlicher Institutionen - Verstaatlichung ihres Besitzes - Einverleibung der geistlichen Fürstentümer → Mediatisierung: - Unterstellung bisher reichsunmittelbarer Stände wie Reichsstädte, Grafschaften unter die Landeshoheit eines anderen weltlichen Reichsstandes → Nachhaltiger Einfluss auf deutsche Territorien Rheinbundstaaten: Rechtsgleichheit und bürgerliche Freiheitsrechte Preußen: Gewerbefreiheit; Oktoberedikt 1807 bewirkte Liberalisierung des preußischen Obrigkeitsstaates → Entstehung eines preußischen Nationalbewusstseins → Neuer Geist der Freiheit und Wille zur Veränderung in Europa nach dem Sturz Napoleons versammelten sich Monarchen und Staatsmänner der europäischen Großmächte England, Russland, Österreich, Preußen und Frankreich in Wien um Europa politisch und territorial neu zu ordnen → Vorsitz: österreichischer Staatskanzler Fürst Klemens von Metternich (gegen liberale und nationale Bewegungen) → Wiederherstellung der vorrevolutionären Verhältnisse und Kräftegleichgewicht durch Verhinderung von Krieg und Revolution in Europa bilden ● Grundprinzipien Restauration: Rückkehr der Königshäuser & politische Zustände vor Napoleon; Volkssouveränität als Ursache für das revolutionäre Chaos Legitimität: Rechtmäßigkeit des Herren durch Gottes Gnaden Solidarität: gegenseitige Unterstützung der Herrscher bei der Sicherung der alten Ordnung und der Wahrung des Friedens → Heilige Allianz als Instrument der Unterdrückung von nationalen und liberalen Bewegungen; Interventionsrecht bei revolutionären Bedrohungen Enttäuschung liberaler Hoffnungen ● Beschlüsse Russland: profitiert am meisten → Erhielt Schweden, Finnland und Großteil...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Polens in Personalunion (,,Kongresspolen") Frankreich: blieb Großmacht und wurde auf den territorialen Status von 1792 zurückgeworfen Preußen: verliert die meisten seiner polnischen Gebiete an Russland; erhält Teile von Sachsen und die Rheinprovinz → Preußen wächst in Deutschland hinein“; Pufferstaat für Österreich gegen Frankreich Österreich: erhält für die Abtretung seiner Westgebiete Oberitalien → ,Österreich wächst aus Deutschland hinaus" Gründung des Deutschen Bundes Gründung eines Nationalstaates würde Mächtegleichgewicht in Europa stören und würde Machtverlust für Fürsten bedeuten ABER: durch Mediatisierung wurde der Nationalgedanke zu stark gestärkt, wodurch völlige Restauration nicht mehr möglich war; Einfluss von Preußen und Russland beschränken Lösung: loser Zusammenschluss von 35 Fürstenstaaten & 4 freien Städten zum Deutschen Bund → Scheitern der Vorstellung vieler Patrioten von einem Nationalstaat und einer Bundesverfassung Bundesversammlung in Frankfurt am Main: Beratungen über gemeinsame Regelungen über innere und äußere Sicherheit → gestört durch Interessenkonflikte Keine einheitliche Exekutivgewalt zur Durchsetzung beschlossener Maßnahmen → Deutscher Bund blieb somit schwach und handlungsunfähig In der Bundesakte war die Verabschiedung von Verfassungen in allen Mitgliedsstaaten vorgesehen → wurden kaum eingelöst Geprägt vom Dualismus zwischen Österreich und Preußen Einfluss anderer Staaten im Bund durch Könige aus England, Dänemark und Niederlande DB als Instrument der Restaurationspolitik Metterbichs Enttäuschung wegen gescheiterter Hoffnung eines Nationalstaates vieler aber dennoch wichtige Etappe zur Gründung des Deutschen Reiches ● 2. Etappen des Vormärz 1815-1848 ● Wiener Kongress Sept. 1814-Jun. 1815 Enttäuschung über gescheitertes geeintes Deutschland Idee der Französischen Revolution, die Hoffnung auf individuelle Freiheitsrechte, Volkssouveränität und nationale Selbstbestimmung leben jedoch weiter ● Ab 1815: Gründung von Burschenschaften (Jenaer Urburschenschaft) → fordern demokratische Reformen und Nationalstaat Wartburgfest 1817 Studenten schlossen sich in Burschenschaften zusammen und forderten Freiheitsrechte und einen deutschen Nationalstaat →Gebildete Elite: Studenten; Professoren → Schwarz-rot-gelb als Nationalfarben ● Karlsbader Beschlüsse 1819 ● Revolution in Frankreich 1830 ● ● Reaktion auf Mord des konservativen Schriftstellers Kotzebues → Verbot von Burschenschaften → Systematische Überwachung → Zensur von Schriften: Einschränkung Presse- und Meinungsfreiheit → Überwachung der Universitäten Sturz der Bourbonenherrschaft und Ernennung von Louis Philippe zum gewählten „Bürgerkönig" → Kein Gottesgnadentum mehr Kein Eingriff der Heiligen Allianz: eigene Probleme Unabhängigkeitsbestrebungen Aufstände in Polen und Italien werden niedergeschlagen Belgien erlangt Unabhängigkeit von den Niederlanden Hambacher Fest 1832 Forderungen nach nationaler Freiheit, Einlösung des Verfassungsversprechens 1815, Pressefreiheit, Demokratie → Deutsche Nationalfahne → Verschärfte politische Repression Studenten stürmen Frankfurter Hauptwache 1833 Versuch, Revolution auszulösen, scheitert Zollverein 1834 - Wirtschaftliche Integration zwischen verschieden Regionen und Länder → Marktwirtschaft ,,Der Hessische Landbote" von Georg Büchner Versuch, mit der Flugschrift die Bauern zur Erhebung gegen den Adel zu bewegen ● ,,Göttinger Sieben" 1837 Gegen Aufhebung der Verfassung im Königreich Hannover ● Zusätzlich: Wirtschaftliche Krise Traditionelles Handwerk litt unter der Industrialisierung Missernten: Kartoffelfäule → steigende Preise Steigende Arbeitslosigkeit wurde durch enormes Bevölkerungswachstum verschärft Keine guten Arbeitsbedingungen in Fabriken → Keine Unfallversicherung oder Krankenversicherung → Lange Arbeitszeiten; psychische Belastungen → Kinderarbeit → Sorgen um das Morgen/ die Basis des Lebens; Angst vor Arbeitsunfähigkeit → Vorteile für Kapitalisten aber nicht für den normalen Arbeiter → Spaltung der Interessen bei Bildungselite (→ Bildung, Fabriken) und Arbeiter (→ soziale Not) Staaten reagierten teilweise mit Reformen, mit Erlass von Verfassungen oder mit verstärkter Repression Mit der Epoche des Vormärz bahnte sich eine neue sozialrevolutionäre Kraft an 3. Märzrevolution 1848/49 Ursachen und Ziele Welthandelskrise, Missernten, Massenentlassungen, Verarmung (→ siehe Vormärz) Bauern: vollständige Beseitigung feudaler Strukturen Liberales Bürgertum: politische Mit- und Selbstbestimmung Handwerker & Arbeiter: Linderung der sozialen Not; bessere Arbeitsbedingungen Märzforderungen → 1) Meinungs- und Pressefreiheit, 2) Volksbewaffnung, 3) Verfassung, 4) höhere Löhne, 5) deutscher Nationalstaat, 6) Menschenrechte,7) öffentliche Gerichtsverhandlungen, 8) niedrigere Lebensmittelpreise Unterschiedliche Interessen, Interesse an Revolution erlöscht, wenn Forderungen erfüllt Verweigerung sozialer und politischer Reformen durch aristokratische Regierungen → Entstehen einer revolutionären Situation durch Problemakkumulation Februarrevolution in Frankreich 1848 Bürgerkönig Louise-Phillipe wird gestürzt: Ausrufung der 2. Franz. Republik → Initialzündung für weitere Aufstände in ganz Europa (stützen sich gegenseitig) Erste Revolutionen in Süddeutschland In Baden am frühsten: republikanischer Revolutionsversuch führte zum Schluss zu einer Revolutionsregierung; scheiterte am Ende Sozialrevolutionärer statt politischen Charakters Bundestag hob Karlsbader Beschlüsse auf ,,Märzforderungen“ Massendemonstrationen März in allen Staaten und Städten März 1848 Einsetzung liberaler Minister und Bildung verfassungsgebender Versammlungen in Einzelstaaten Entwicklung in Preußen und Österreich: Massendemonstrationen und blutige Barrikadenkämpfen Wien 1848 Wien als Zentrum der Restauration und Großstadt mit vielen sozialen Problemen Flucht Metternichs; nationale Selbstbestimmung im Vielvölkerstaat Barrikadenkämpfe 18./19. März 1848 in Berlin Nach Schüssen seitens des Militärs während Großkundgebung vor dem Schloss Über 200 Menschen sterben König Friedrich Wilhelm IV. stellt sich an die Spitze der Revolution und geht auf Forderungen ein → Liberales Ministerium; Einberufung einer Nationalversammlung zur Ausarbeitung einer Verfassung; Bekennung zur Deutschen Einheit Tagung des ,,Vorparlaments" in Frankfurt am Main: Planungen zur Wahl einer verfassungsgebenden Nationalversammlung ● Nationalversammlung Mai 1848 in der Paulskirche ● ● ● Hauptaufgabe: Ausarbeitung einer Verfassung für ein geeintes Deutschland und Überwindung der Einzelstaatlichkeit Besteht überwiegend aus gebildeten Bürgern (Honoratiorenparlament) Fraktionen mit unterschiedlichen Zielen einigen sich auf Grundrechtekatalog Volkshaus: verabschiedet Gesetze Liberale Mehrheit: föderaler Bundesstaat mit erblichen Monarchen an der Spitze ➜ Rechte: Einberufung und Auflösung des Reichstages; Oberbefehl Reichsheer, ernennt Reichsregierung, aufschiebendes Veto-Recht → Friedrich Wilhelm IV. lehnt die Krone jedoch ab Ernennung durch Volk unter seiner Würde Folgen: Scheitern der Verfassung der Paulskirche Nationale Frage: kleindeutsche Lösung, da (katholische) habsburgische Dynastie (protestantische) preußische Dynastie gefährden könnte Ab Oktober 1848 (während NV in Paulskirche): Ausarbeitung einer Verfassung <--> Gegenrevolution in Preußen und Österreich ab Okt. 1848 Konsequenter Einsatz des Militärs Ende Oktober 1848: Volksaufstand radikaldemokratischer Kräfte in Wien Besetzung Wiens durch Regierungstruppen und Hinrichtung vieler Aufständischer Auflösung des Rumpfparlamentes Juni 1849 Widerstandsbewegung gegen die Konterrevolution (,,Reichsverfassungskampagne") wird niedergeschmettert Wiederbelebung des Deutschen Bundes und Aufhebung der Grundrechte Preußisch-österreichischer Dualismus um Vorrangstellung im Deutschen Bund Lösung der deutschen Frage als dringliches Problem → Gründung des Deutschen Kaiserreiches ,,von oben" 1871 Auswanderungen nach Amerika