Das Herrscherportrait (Ludwig XIV.) Beschreibung/Analyse/Interpretation

L

Luise

17 Followers
 

Geschichte

 

11

Vorlage

Das Herrscherportrait (Ludwig XIV.) Beschreibung/Analyse/Interpretation

 Herrscherportrait Beschreibung, Analyse und Interpretation
Luise Rösler
19.08.2021
Das Herrscherportrait von Hyacinthe Rigaud aus dem Jahr

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

25

Hier ist die Beschreibung+Analyse+Interpretation für das Herrscherportrait von Ludwig dem XIV. Ich hab sie selber nur als Hausaufgabe bzw. Zusammenfassung meiner letzten Geschichtsstunden gemacht, aber hoffe das ich damit jemandem helfen kann.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Herrscherportrait Beschreibung, Analyse und Interpretation Luise Rösler 19.08.2021 Das Herrscherportrait von Hyacinthe Rigaud aus dem Jahr 1701 in Versailles, zeigt den 63-jährigen König Ludwig XIV. Das Bild hat bereits auf den ersten Blick eine einschüchternde Wirkung, durch seine imposante Haltung und herablassende, distanzierte Mimik. Seine Körperhaltung wirkt unbesiegbar und stolz. Seine Perücke und seine hohen Tänzerschuhe lassen ihn größer wirken. Er hält einen Stab in der rechten Hand, welcher durch seine süffisante Haltung, wie ein Accessoire wirkt. Er steht in einer tänzerischen, aber trotzdem imposanten Haltung. Er trägt einen mächtigen weiß-blauen Mantel aus Hermelinfell mit goldenen Lilien und Seidenstrümpfe. Der Hintergrund, mit dem roten Baldachin, ist durch dunkle, warme Farben geprägt, während der Vordergrund (und somit der König) mit hellen, kalten Farben hervorgehoben wird. Ludwig der XIV. wirkt durch seine Haltung, die Farbauswahl und auch die Größenverhältnisse sehr groß. Im Hintergrund lässt sich hinter rotem Samt eine Marmorsäule erkennen, welche auf einem goldenen Postament steht. Darauf erkennt man, bei genauerem Hinsehen, eine Abbildung der Justizia. Etwas weiter vorne erkennt man die Krone auf einem Hocker. Der Hocker und das Kissen, auf dem die Krone und die Hand der Justiz liegen, sowie der Thronsessel sind mit dem gleichen Stoff bezogen. Mit der Farbwahl wird Ludwig der XIV. und sein Erscheinen als Sonnenkönig hervorgehoben. Seine strahlende, königliche Präsenz wird unterstrichen....

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Seinen weiten blauen, mit goldenen Lilien bestickten Hermelinmantel hat er auf seiner linken Seite hochgeschlagen, sodass das mächtige und prunkvolle Schwert Karls des Großen zur Geltung kommt. Das Schwert repräsentiert Ludwig den XIV. als Stellvertreter Gottes, da damit der König zum Ritter Gottes geschlagen wird. Der Mantel aus Hermelinfell zeigt seinen Reichtum, da dies als teuerstes Fell galt, welches ausschließlich vom obersten Rang getragen wurde. Die goldenen Lilien auf dem Mantel repräsentierten das Königtum und galten als das Emblem von Ludwig dem XIV. Unter dem Mantel trägt er eine Kombination aus Krönungsornat und Bestandteilen der Ordenskleidung des Ordens des Heiligen Geistes, zu dem die weißen Seidenstrümpfe, die Pumphose, die "Pourpoints" sowie die Ordenskette mit dem Kleinod gehören. Um den Hals trägt er den „L`ordre du Saint Esprit“ den höchsten französischen Ritterorden. Das Lilienzepter, welches er in der Hand hält, galt als der eigentliche Herrschaftsstab des französischen Königs und ist Symbol der königlichen Autorität. Hinter dem König sieht man die Krone auf dem Hocker, sodass sie vom König in den Schatten gestellt wird, was die Überlegenheit des Königs gegenüber dem Adel darstellen könnte. Gleich daneben erkennt man die Justizhand, welche für die Rechtshoheit steht, welcher der König als "Gesandter Gottes" innehatte.

Das Herrscherportrait (Ludwig XIV.) Beschreibung/Analyse/Interpretation

L

Luise

17 Followers
 

Geschichte

 

11

Vorlage

Das Herrscherportrait (Ludwig XIV.) Beschreibung/Analyse/Interpretation

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Herrscherportrait Beschreibung, Analyse und Interpretation
Luise Rösler
19.08.2021
Das Herrscherportrait von Hyacinthe Rigaud aus dem Jahr

App öffnen

Teilen

Speichern

25

Kommentare (1)

E

Vielen Dank, wirklich hilfreich für mich, da wir gerade genau das Thema in der Schule haben 😁

Hier ist die Beschreibung+Analyse+Interpretation für das Herrscherportrait von Ludwig dem XIV. Ich hab sie selber nur als Hausaufgabe bzw. Zusammenfassung meiner letzten Geschichtsstunden gemacht, aber hoffe das ich damit jemandem helfen kann.

Ähnliche Knows

Absolutismus, Aufklärung, Französisch Revolution

Know Absolutismus, Aufklärung, Französisch Revolution  thumbnail

1942

 

9

Ludwig XIV

Know Ludwig XIV thumbnail

4510

 

8/9/10

5

Kursarbeit Absolutismus

Know Kursarbeit Absolutismus  thumbnail

1249

 

11/10

1

Staatstheorien des 16. - 18. Jahrhunderts

Know Staatstheorien des 16. - 18. Jahrhunderts thumbnail

1487

 

11/12/13

Mehr

Herrscherportrait Beschreibung, Analyse und Interpretation Luise Rösler 19.08.2021 Das Herrscherportrait von Hyacinthe Rigaud aus dem Jahr 1701 in Versailles, zeigt den 63-jährigen König Ludwig XIV. Das Bild hat bereits auf den ersten Blick eine einschüchternde Wirkung, durch seine imposante Haltung und herablassende, distanzierte Mimik. Seine Körperhaltung wirkt unbesiegbar und stolz. Seine Perücke und seine hohen Tänzerschuhe lassen ihn größer wirken. Er hält einen Stab in der rechten Hand, welcher durch seine süffisante Haltung, wie ein Accessoire wirkt. Er steht in einer tänzerischen, aber trotzdem imposanten Haltung. Er trägt einen mächtigen weiß-blauen Mantel aus Hermelinfell mit goldenen Lilien und Seidenstrümpfe. Der Hintergrund, mit dem roten Baldachin, ist durch dunkle, warme Farben geprägt, während der Vordergrund (und somit der König) mit hellen, kalten Farben hervorgehoben wird. Ludwig der XIV. wirkt durch seine Haltung, die Farbauswahl und auch die Größenverhältnisse sehr groß. Im Hintergrund lässt sich hinter rotem Samt eine Marmorsäule erkennen, welche auf einem goldenen Postament steht. Darauf erkennt man, bei genauerem Hinsehen, eine Abbildung der Justizia. Etwas weiter vorne erkennt man die Krone auf einem Hocker. Der Hocker und das Kissen, auf dem die Krone und die Hand der Justiz liegen, sowie der Thronsessel sind mit dem gleichen Stoff bezogen. Mit der Farbwahl wird Ludwig der XIV. und sein Erscheinen als Sonnenkönig hervorgehoben. Seine strahlende, königliche Präsenz wird unterstrichen....

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Seinen weiten blauen, mit goldenen Lilien bestickten Hermelinmantel hat er auf seiner linken Seite hochgeschlagen, sodass das mächtige und prunkvolle Schwert Karls des Großen zur Geltung kommt. Das Schwert repräsentiert Ludwig den XIV. als Stellvertreter Gottes, da damit der König zum Ritter Gottes geschlagen wird. Der Mantel aus Hermelinfell zeigt seinen Reichtum, da dies als teuerstes Fell galt, welches ausschließlich vom obersten Rang getragen wurde. Die goldenen Lilien auf dem Mantel repräsentierten das Königtum und galten als das Emblem von Ludwig dem XIV. Unter dem Mantel trägt er eine Kombination aus Krönungsornat und Bestandteilen der Ordenskleidung des Ordens des Heiligen Geistes, zu dem die weißen Seidenstrümpfe, die Pumphose, die "Pourpoints" sowie die Ordenskette mit dem Kleinod gehören. Um den Hals trägt er den „L`ordre du Saint Esprit“ den höchsten französischen Ritterorden. Das Lilienzepter, welches er in der Hand hält, galt als der eigentliche Herrschaftsstab des französischen Königs und ist Symbol der königlichen Autorität. Hinter dem König sieht man die Krone auf dem Hocker, sodass sie vom König in den Schatten gestellt wird, was die Überlegenheit des Königs gegenüber dem Adel darstellen könnte. Gleich daneben erkennt man die Justizhand, welche für die Rechtshoheit steht, welcher der König als "Gesandter Gottes" innehatte.