Geschichte /

Demokratie Deutschland

Demokratie Deutschland

user profile picture

Lernzettel

35 Followers
 

Geschichte

 

9/10

Lernzettel

Demokratie Deutschland

 Demokratie
Direkte Demokratie
Bei der direkten Demokratie versammeln sich
Bürger um über politische Fragen abzustimmen
(Volksentscheid). Al

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

13

direkte Demokratie repräsentative Demokratie Erst/-Zweitstimme Regierungsbildung Gewalteneinteilung Förderalismus Verfassungsorgane

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Demokratie Direkte Demokratie Bei der direkten Demokratie versammeln sich Bürger um über politische Fragen abzustimmen (Volksentscheid). Alle wahlberechtigten Bürger dürfen dann abstimmen. In Deutschland entscheiden die 16 Bundesländer, dort sind Volksentscheide in der Verfassung aufgenommen. Pro - schnelle Lösungsfindung - Bürger entscheiden direkt - eigene Meinung Verantwortung tragen Repräsentative Demokratie Da alle Staatsgewalt vom Volk ausgehen soll, werden Volksvertreter gewählt, die die Meinungen&Interessen ihrer Wähler vertreten. Volksvertreter sitzen im Bundestag, Parlament etc. Und treffen Gesetzesentscheidungen. Volksvertreter werden alle 5 Jahre gewählt. Pro - übersichtlich, klar Geregelt (Grundgesetz) - Strukturierte Debatten zum Thema Kontra - Stimmenauszählung nicht genau bei Handabstimmung - Öffentlichkeit kann problematisch sein - Fachwissen fehlt - Einbezug von Fachleuten Weniger Stress fürs Volk Kontra -kein direkter Einfluss Der Wähler/-innen Alle 4 Jahre wählen die Bürger*innen Deutschlands den Deutschen Bundestag. Die gewählten Volksvertreter*innen bilden dann für 4 Jahre das Parlament. Bei der Bundestagswahl haben die Wähler zwei Stimmen. Zweitstimme Bei der Zweitstimme stehen Parteien zur Auswahl. Die Zweitstimmen entscheiden darüber, wieviel Prozent der Sitze eine Partei im Bundestag insgesamt bekommt. Eine Partei muss jedoch mindestens fünf Prozent an Zweitstimmen gewonnen haben, um im Bundestag vertreten zu sein. Erststimme Bei der Erststimme stehen Personen zur Auswahl: Es sind die Kandidierenden, die in einem Wahlkreis gegeneinander antreten. Die Kandidierende, die in diesem Wahlkreis die meisten Stimmen bekommen, erhält in Sitz im Bundestag. Sie hat ein Direktmandat gewonnen. Regierungsbildung: - Parteien wählen einen Kanzlerkandidaten - Stärkste Fraktion stellt den Kanzler - In Koalitionsverhandlungen werden Ministerposten vergeben (der Kanzlerkandidat wählt die Minister seiner Partei frei aus) - Bundestag wählt den Kanzler (auf Vorschlag des Bundespräsidenten) - Kanzler und Minister bilden...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Kabinett Legislative-> Gesetzgebende Gewalt Bundesebene: Bundestag, Bundesrat Landesebene: Parlamente der Länder Beispiel: Landtag, Stadtrat, Gemeindevertretung Aufgaben: beschließen Rechtsvorschriften wie z.B Gesetze Exekutive -> vollziehende Gewalt Bundesebene: Bundesregierung, Budespräsident Landesebene: Landesregierung, alle Angestellten in den Ministerien, Ämtern&Behörden Beispiel: Polizei Bundeskanzler, Bürgermeister Aufgeben: schlagen Gesetze vor, sorgen für das einhalten der Gesetze Judikative ->Rechtssprechungen Gewalt Bundesebene: Bundesverfassungsgericht Landesebene: Gerichte Beispiel: Bundesverfassungsgericht, Bundesgerichtshof, Amtsgericht Aufgaben: Verurteilung/Rechtsmaß einsetzen und beurteilen, Rechtsverurteilung bei Verletzung des Gesetzes -> unabhängig -> Begründung Bundesregierung. Bundesminister 101526,6 emennt Bundeskanzler wählt Bundestag wählt auf 4 Jahre Bundespräsident wählt auf 5 Jahre Bundesversammlung wählt die Hälfte U Landesparlamentel wählt der Richter SOU Bundesverfassungs. gericht wacht über die Einhaltung des Grundgesetzes 70.00.0 wählt die Hälfte der Richter Bundesrat Landesregierung Bundesregierung =vollziehende Gewalt =Regierung (Vertretung des Volkes) führt für die Zeit zwischen zwei Bundestagswahlen die Regierungsgeschäfte besteht aus Bundeskanzler/in & Bundesministern/innen wird vom Bundeskanzler geleitet, der Richtlinien d. Politik bestimmt Bundestag = gesetzgebende Gewalt = Parlament -> Volksvertretung beschließt nach eingehender Beratung nach dem Mehrheitsprinzip die Bundesgesetze wählt den Bundeskanzler/in kontrolliert (beaufsichtigt&überwacht) die Arbeit der Bundesregierung Bundespräsident =vollziehende Gewalt =Regierung (Volksvertretung) -vertritt als Staatsoberhaupt die BRD im In-&Ausland -unterzeichnet die Verträge mit anderen Staaten&die vom Parlament beschlossenen Gesetze -wird im Abstand von 5 Jahren von der Bundesversammlung gewählt Verfassungsorgane: Bundestag Bundesregierung Bundesrat Bundesverfassungsgericht Bundespräsident Föderalismus -lateinisch -> Bündnis/Vertrag -Zusammenschluss mehrerer Teilstaaten -> Bundesstaaten -bessere Machtverteilung -staatliches Organisationsprinzip -Verfassung des jeweiligen Staates festgeschrieben -16 Bundesländer bilden zusammen die Bundesrepublik Deutschland Pro: -> bessere Machtverteilung -> Stärkung der Demokratie Kontra: -> kompliziert/Zeitaufwendig -> erhöhter Finanzierter Aufwand

Geschichte /

Demokratie Deutschland

Demokratie Deutschland

user profile picture

Lernzettel

35 Followers
 

Geschichte

 

9/10

Lernzettel

Demokratie Deutschland

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Demokratie
Direkte Demokratie
Bei der direkten Demokratie versammeln sich
Bürger um über politische Fragen abzustimmen
(Volksentscheid). Al

App öffnen

Teilen

Speichern

13

Kommentare (1)

M

So ein schöner Lernzettel 😍😍 super nützlich und hilfreich!

direkte Demokratie repräsentative Demokratie Erst/-Zweitstimme Regierungsbildung Gewalteneinteilung Förderalismus Verfassungsorgane

Ähnliche Knows

Deutschlands Verfassungsorgane

Know Deutschlands Verfassungsorgane thumbnail

159

 

11/9/10

Politisches System Deutschlands

Know Politisches System Deutschlands thumbnail

551

 

11/12/10

Bonn ist nicht Weimar

Know Bonn ist nicht Weimar thumbnail

31

 

11

Wahlsystem Deutschland

Know Wahlsystem Deutschland thumbnail

124

 

12

Mehr

Demokratie Direkte Demokratie Bei der direkten Demokratie versammeln sich Bürger um über politische Fragen abzustimmen (Volksentscheid). Alle wahlberechtigten Bürger dürfen dann abstimmen. In Deutschland entscheiden die 16 Bundesländer, dort sind Volksentscheide in der Verfassung aufgenommen. Pro - schnelle Lösungsfindung - Bürger entscheiden direkt - eigene Meinung Verantwortung tragen Repräsentative Demokratie Da alle Staatsgewalt vom Volk ausgehen soll, werden Volksvertreter gewählt, die die Meinungen&Interessen ihrer Wähler vertreten. Volksvertreter sitzen im Bundestag, Parlament etc. Und treffen Gesetzesentscheidungen. Volksvertreter werden alle 5 Jahre gewählt. Pro - übersichtlich, klar Geregelt (Grundgesetz) - Strukturierte Debatten zum Thema Kontra - Stimmenauszählung nicht genau bei Handabstimmung - Öffentlichkeit kann problematisch sein - Fachwissen fehlt - Einbezug von Fachleuten Weniger Stress fürs Volk Kontra -kein direkter Einfluss Der Wähler/-innen Alle 4 Jahre wählen die Bürger*innen Deutschlands den Deutschen Bundestag. Die gewählten Volksvertreter*innen bilden dann für 4 Jahre das Parlament. Bei der Bundestagswahl haben die Wähler zwei Stimmen. Zweitstimme Bei der Zweitstimme stehen Parteien zur Auswahl. Die Zweitstimmen entscheiden darüber, wieviel Prozent der Sitze eine Partei im Bundestag insgesamt bekommt. Eine Partei muss jedoch mindestens fünf Prozent an Zweitstimmen gewonnen haben, um im Bundestag vertreten zu sein. Erststimme Bei der Erststimme stehen Personen zur Auswahl: Es sind die Kandidierenden, die in einem Wahlkreis gegeneinander antreten. Die Kandidierende, die in diesem Wahlkreis die meisten Stimmen bekommen, erhält in Sitz im Bundestag. Sie hat ein Direktmandat gewonnen. Regierungsbildung: - Parteien wählen einen Kanzlerkandidaten - Stärkste Fraktion stellt den Kanzler - In Koalitionsverhandlungen werden Ministerposten vergeben (der Kanzlerkandidat wählt die Minister seiner Partei frei aus) - Bundestag wählt den Kanzler (auf Vorschlag des Bundespräsidenten) - Kanzler und Minister bilden...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Kabinett Legislative-> Gesetzgebende Gewalt Bundesebene: Bundestag, Bundesrat Landesebene: Parlamente der Länder Beispiel: Landtag, Stadtrat, Gemeindevertretung Aufgaben: beschließen Rechtsvorschriften wie z.B Gesetze Exekutive -> vollziehende Gewalt Bundesebene: Bundesregierung, Budespräsident Landesebene: Landesregierung, alle Angestellten in den Ministerien, Ämtern&Behörden Beispiel: Polizei Bundeskanzler, Bürgermeister Aufgeben: schlagen Gesetze vor, sorgen für das einhalten der Gesetze Judikative ->Rechtssprechungen Gewalt Bundesebene: Bundesverfassungsgericht Landesebene: Gerichte Beispiel: Bundesverfassungsgericht, Bundesgerichtshof, Amtsgericht Aufgaben: Verurteilung/Rechtsmaß einsetzen und beurteilen, Rechtsverurteilung bei Verletzung des Gesetzes -> unabhängig -> Begründung Bundesregierung. Bundesminister 101526,6 emennt Bundeskanzler wählt Bundestag wählt auf 4 Jahre Bundespräsident wählt auf 5 Jahre Bundesversammlung wählt die Hälfte U Landesparlamentel wählt der Richter SOU Bundesverfassungs. gericht wacht über die Einhaltung des Grundgesetzes 70.00.0 wählt die Hälfte der Richter Bundesrat Landesregierung Bundesregierung =vollziehende Gewalt =Regierung (Vertretung des Volkes) führt für die Zeit zwischen zwei Bundestagswahlen die Regierungsgeschäfte besteht aus Bundeskanzler/in & Bundesministern/innen wird vom Bundeskanzler geleitet, der Richtlinien d. Politik bestimmt Bundestag = gesetzgebende Gewalt = Parlament -> Volksvertretung beschließt nach eingehender Beratung nach dem Mehrheitsprinzip die Bundesgesetze wählt den Bundeskanzler/in kontrolliert (beaufsichtigt&überwacht) die Arbeit der Bundesregierung Bundespräsident =vollziehende Gewalt =Regierung (Volksvertretung) -vertritt als Staatsoberhaupt die BRD im In-&Ausland -unterzeichnet die Verträge mit anderen Staaten&die vom Parlament beschlossenen Gesetze -wird im Abstand von 5 Jahren von der Bundesversammlung gewählt Verfassungsorgane: Bundestag Bundesregierung Bundesrat Bundesverfassungsgericht Bundespräsident Föderalismus -lateinisch -> Bündnis/Vertrag -Zusammenschluss mehrerer Teilstaaten -> Bundesstaaten -bessere Machtverteilung -staatliches Organisationsprinzip -Verfassung des jeweiligen Staates festgeschrieben -16 Bundesländer bilden zusammen die Bundesrepublik Deutschland Pro: -> bessere Machtverteilung -> Stärkung der Demokratie Kontra: -> kompliziert/Zeitaufwendig -> erhöhter Finanzierter Aufwand