Geschichte /

Faschismus in Italien

Faschismus in Italien

 1. Definition
-
Faschismus in Italien
Ein Vortrag von Thekla Moseliani und Simon Hartwich
politische Bewegung unter Führung von Benito Muss
 1. Definition
-
Faschismus in Italien
Ein Vortrag von Thekla Moseliani und Simon Hartwich
politische Bewegung unter Führung von Benito Muss

Faschismus in Italien

user profile picture

tekuliko

22 Followers

Teilen

Speichern

72

 

8/9/10

Präsentation

Diese Präsentation wurde im Dezember 2019 für einen Vortrag im Mai 2020 vorbereitet. Durch Corona mussten ich und mein Partner den Vortrag jedoch nicht halten, haben aber dennoch eine 1 darauf bekommen (nur auf die PPP und das Handout). Viel Glück!

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

1. Definition - Faschismus in Italien Ein Vortrag von Thekla Moseliani und Simon Hartwich politische Bewegung unter Führung von Benito Mussolini gegen Kommunismus, Liberalismus und Sozialismus Gewalt war gängiges Mittel in Politik Propaganda und Terror alltäglich 2. Benito Mussolini - 1883 geboren in Italien anfangs Sozialist arbeitete für sozialistische Zeitung Rausschmiss beim Engagieren für Italiens Beitritt im Krieg mit den Ententen Mächten wechselte von links zu rechts zwei Jahre im Krieg als Soldat Ziel: ein auf Gehorsam und Befehl aufgebauter Staat 3. Fasci Italiani di Combattimento 1919 rief Mussolini verschiedene Kampfbünde zusammen Faschisten erlaubt Pistolen und Knüppel zu tragen, um sozialistische Plätze zu zertrümmern Gegner verprügelt, gefoltert und ermordet Ziel: gesellschaftliche Veränderung durch Aufgreifen Probleme Italiens verkauften faschistische Bewegung als einzigen Schutz vor kommunistischer Bewegung Anfangs 300 Faschisten ➜ Nach 1 ½ Jahren 250.000 Faschisten 4. Marsch auf Rom 1922 Mussolini zieht mit seinen Männern ins Parlament gründet nationalfaschistische Partei (Partito nazionale fascista) → Arbeiterbewegung wehrt sich, rufen zum Generalstreik auf 27.-29. Oktober 1922: - 40.000 Mann marschierten nach Rom, weil Musoolini Regierungsbeteiligter werden soll (Putsch) ➜ König Vittorio Emmanuele III. wollte keinen Bürgerkrieg, beauftragt Mussolini mit Regierungsbildung 5. Sicherung der Macht Mussolini kämpft mit wichtigen Regierungsführern ➜→ Behauptet sich durch geschickte Taktik wurde immer beliebter bei Wahlen unterdrückt alle Gegner 1920er Mussolinis Diktaturjahre 6. Führerkult Partei und Staat immer mehr auf „duce“ Mussolini ausgerichtet Vertrauen gegenüber Mussolini gestärkt Propaganda lässt Mussolini überall erscheinen wird zum Vorbild aller, obwohl Schein trügt Liebte großen Auftritt 7. Die dritte Welle Mitte 1930...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Faschismus radikalisiert 1938 italienische, arische Rasse beschworen (rassistische, antisemitische Gesetze) 1943 landen Alliierte in Italien Mussolini gefangen genommen und getötet ***** FASCHISMUS IN ITALIEN Ein Vortrag von SH und TM; 2020 GLIEDERUNG 1. Was bedeutet Faschismus allgemein? - Definition 2. Wer war Benito Mussolini? - Biographie 3. Welche Partei war beteiligt? – Fasci Italiani di Combattimento 4. Welche Events passierten? - Marsch auf Rom 5. Wie schaffte es Mussolini Anhänger zu haben? - Führerkult 6. Wie konnte Mussolini sich behaupten? - Sicherung Macht 7. Wie endete der Faschismus? Dritte Welle 8. Quellen DEFINITION politische Bewegung unter Führung von Benito Mussolini in Italien von 1922 bis 1943/45 • war beherrschende politische Macht mit diktatorischem Regierungssystem gegen Kommunismus, Liberalismus, Sozialismus Gewalt war gängiges Mittel in der Politik - Propaganda und Terror alltäglich BENITO MUSSOLINI 1883 geboren in Italien ehrgeizig, um nach ,,oben“ in einflussreiche Kreise zu steigen skrupellos, zynisch, scheut nicht vor Gewalteinsatz anfangs Sozialist, arbeitete für sozialistische Parteizeitung → Rausschmiss beim Engagieren für Italiens Beitritt im Krieg zusammen mit Entente Mächten wechselte Seiten von links zu rechts, war danach für zwei Jahre im Krieg als Soldat Ziel: Staat auf Gehorsam und Befehl aufgebaut Benito Mussolini. Nr.209. FASCI ITALIANI DI COMBATTIMENTO FASCI ITALIANI DI COMBATTIMENTO 1919 rief Mussolini in Mailand verschiedene Kampfbünde zusammen • Faschisten erlaubt Pistolen/Knüppel zu tragen, um durch Italien zu ziehen und sozialistische Plätze zu zertrümmern Gegner werden verprügelt, gefoltert und ermordet Ziel: gesellschaftliche Veränderung durch Aufgreifen Probleme Italiens Mussolini verbündet sich mit Industrie- und Grundbesitzern und katholischer Kirche, sprach auch kleinbürgerliche Kreise an anfangs 300 Faschisten → 250.000 Faschisten nach 1 ½ Jahren

Geschichte /

Faschismus in Italien

user profile picture

tekuliko  

Follow

22 Followers

 1. Definition
-
Faschismus in Italien
Ein Vortrag von Thekla Moseliani und Simon Hartwich
politische Bewegung unter Führung von Benito Muss

App öffnen

Diese Präsentation wurde im Dezember 2019 für einen Vortrag im Mai 2020 vorbereitet. Durch Corona mussten ich und mein Partner den Vortrag jedoch nicht halten, haben aber dennoch eine 1 darauf bekommen (nur auf die PPP und das Handout). Viel Glück!

Ähnliche Knows

user profile picture

1

Faschismus in Italien

Know Faschismus in Italien thumbnail

5

 

11/12/13

user profile picture

4

Faschismus

Know Faschismus  thumbnail

36

 

9/10

L

11

Faschismus

Know Faschismus  thumbnail

34

 

12

H

42

Nationalsozialismus

Know Nationalsozialismus thumbnail

58

 

13

1. Definition - Faschismus in Italien Ein Vortrag von Thekla Moseliani und Simon Hartwich politische Bewegung unter Führung von Benito Mussolini gegen Kommunismus, Liberalismus und Sozialismus Gewalt war gängiges Mittel in Politik Propaganda und Terror alltäglich 2. Benito Mussolini - 1883 geboren in Italien anfangs Sozialist arbeitete für sozialistische Zeitung Rausschmiss beim Engagieren für Italiens Beitritt im Krieg mit den Ententen Mächten wechselte von links zu rechts zwei Jahre im Krieg als Soldat Ziel: ein auf Gehorsam und Befehl aufgebauter Staat 3. Fasci Italiani di Combattimento 1919 rief Mussolini verschiedene Kampfbünde zusammen Faschisten erlaubt Pistolen und Knüppel zu tragen, um sozialistische Plätze zu zertrümmern Gegner verprügelt, gefoltert und ermordet Ziel: gesellschaftliche Veränderung durch Aufgreifen Probleme Italiens verkauften faschistische Bewegung als einzigen Schutz vor kommunistischer Bewegung Anfangs 300 Faschisten ➜ Nach 1 ½ Jahren 250.000 Faschisten 4. Marsch auf Rom 1922 Mussolini zieht mit seinen Männern ins Parlament gründet nationalfaschistische Partei (Partito nazionale fascista) → Arbeiterbewegung wehrt sich, rufen zum Generalstreik auf 27.-29. Oktober 1922: - 40.000 Mann marschierten nach Rom, weil Musoolini Regierungsbeteiligter werden soll (Putsch) ➜ König Vittorio Emmanuele III. wollte keinen Bürgerkrieg, beauftragt Mussolini mit Regierungsbildung 5. Sicherung der Macht Mussolini kämpft mit wichtigen Regierungsführern ➜→ Behauptet sich durch geschickte Taktik wurde immer beliebter bei Wahlen unterdrückt alle Gegner 1920er Mussolinis Diktaturjahre 6. Führerkult Partei und Staat immer mehr auf „duce“ Mussolini ausgerichtet Vertrauen gegenüber Mussolini gestärkt Propaganda lässt Mussolini überall erscheinen wird zum Vorbild aller, obwohl Schein trügt Liebte großen Auftritt 7. Die dritte Welle Mitte 1930...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Faschismus radikalisiert 1938 italienische, arische Rasse beschworen (rassistische, antisemitische Gesetze) 1943 landen Alliierte in Italien Mussolini gefangen genommen und getötet ***** FASCHISMUS IN ITALIEN Ein Vortrag von SH und TM; 2020 GLIEDERUNG 1. Was bedeutet Faschismus allgemein? - Definition 2. Wer war Benito Mussolini? - Biographie 3. Welche Partei war beteiligt? – Fasci Italiani di Combattimento 4. Welche Events passierten? - Marsch auf Rom 5. Wie schaffte es Mussolini Anhänger zu haben? - Führerkult 6. Wie konnte Mussolini sich behaupten? - Sicherung Macht 7. Wie endete der Faschismus? Dritte Welle 8. Quellen DEFINITION politische Bewegung unter Führung von Benito Mussolini in Italien von 1922 bis 1943/45 • war beherrschende politische Macht mit diktatorischem Regierungssystem gegen Kommunismus, Liberalismus, Sozialismus Gewalt war gängiges Mittel in der Politik - Propaganda und Terror alltäglich BENITO MUSSOLINI 1883 geboren in Italien ehrgeizig, um nach ,,oben“ in einflussreiche Kreise zu steigen skrupellos, zynisch, scheut nicht vor Gewalteinsatz anfangs Sozialist, arbeitete für sozialistische Parteizeitung → Rausschmiss beim Engagieren für Italiens Beitritt im Krieg zusammen mit Entente Mächten wechselte Seiten von links zu rechts, war danach für zwei Jahre im Krieg als Soldat Ziel: Staat auf Gehorsam und Befehl aufgebaut Benito Mussolini. Nr.209. FASCI ITALIANI DI COMBATTIMENTO FASCI ITALIANI DI COMBATTIMENTO 1919 rief Mussolini in Mailand verschiedene Kampfbünde zusammen • Faschisten erlaubt Pistolen/Knüppel zu tragen, um durch Italien zu ziehen und sozialistische Plätze zu zertrümmern Gegner werden verprügelt, gefoltert und ermordet Ziel: gesellschaftliche Veränderung durch Aufgreifen Probleme Italiens Mussolini verbündet sich mit Industrie- und Grundbesitzern und katholischer Kirche, sprach auch kleinbürgerliche Kreise an anfangs 300 Faschisten → 250.000 Faschisten nach 1 ½ Jahren