Geschichte /

Gesellschaft im Kaiserreich

Gesellschaft im Kaiserreich

 • Wandel von agrarisch geprägten Lebensform zur modernen bürgerlichen Gesellschaft
alle Ebenen von Staat und Gesellschaft
• Traditionen ver

Gesellschaft im Kaiserreich

V

Vanessa-Jill

8 Followers

Teilen

Speichern

121

 

11/12/10

Lernzettel

Eine Zusammenfassung zur Gesellschaft im Kaiserreich und dessen Klassengegensätze.

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

• Wandel von agrarisch geprägten Lebensform zur modernen bürgerlichen Gesellschaft alle Ebenen von Staat und Gesellschaft • Traditionen verloren durch säkularisierte, individualisierte und mobile Lebensführung Bedeutung • Interessen organisierten sich in Parteien und Verbänden Bürokratisierung und Rechtsbindung der Verwaltung • Staat wird vom passiven Nachtwächter" zum Sozialstaat Modernisierung erfasste auch Kultur und Bildung (z.B. Kommerzialisierung von Kunst) GESELLSCHAFTLICHE GLIEDERUNUNG • Verteidigung von überkommenen Machthierarchien • Interessen von Großindustrie und Landwirtschaft => Allianz → 99. Sozialdemokratie Gesellschaft IM KAISERREICH • Adel • trotz Fortschrittsoptimismus Klassengesellschaft erhebliche Einschränkung der Bevölkerung => verhindert politische Partizipation Liberalismus und •Groß- u. ↳ ca. 1%. der Bevölkerung 4 großteil der Großgrundbesitzer ↳ administrative, militärische und politische Führungspositionen Mehrheit in Ersten Kammern der Landtage → preuß. Dreiklassenwahlrecht und Abhängigkeit von Bowern • Besitzbürgertum Uorkämpfer liberaler Gedanke ↳größere Einkommen als Adel ↳ Orientierung an Lebenstil des Adels ↳ wirtschaftliche Elite grenzte sich vom übrigen Burgertum ab Staat und konserative Einstellung ↳ Loyalität gg. ↳ nur Bildungsbürgertum blieb liberalen Grundsätzen treu ·Angestellte, Handwerker, Bawern, mittlere Beamte ↳ untere Mittelschicht (ca. 30%. der Erwebstätigen) • Arbeiterschaft • Minderheiten → Werte und Normgefüge wird von Adel und Großbürgertum dominiert →Geist des Militarismus durchdringt Gesellschaft →Arbeiter artikulieren verbandes (1891) zunehmend selbstbewusst ihre Interessen Soziale Diskriminierung Minder begüterter ADLIGE (beherrschen weitgehend Politik und Militär) BÜRGERTUM (sozial stark abgestuft) ARBEITERSCHAFT (Masse der Gesellschaft, sozial and politisch diskriminiert) LAND BEVÖLKERUNG (Bawern, rechteose land arbeiter und Tageslöhner) Antisemitismus trotz Emanzipation seit 1871 ↳ Polen, Dänen und Elsässer → Verordnung => Deutsch als Amtssprache •Frauen ↳zunehmende Erwebstätigkeit, aber patriarchalisch dominiert MILITARISMUS UND NATIONALISMUS • Regierungszeit von Wilhelm II....

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

(1888-1918) => Militär als Leitbild der Gesellschaft • Aufstieg der Wehrmacht ↳ Mittelpunkt jedes gesellschaftliches Ereignisses ↳ Offiziere = bewundert und priviligiert ↳ Ansehen als gehobener Zivilist, wenn er gedient hat → Oberschicht verteidigt selbstbewusst soziale und politische Privilegien → kaum Aufstiegschancen zwischen den sozialen Schichten ↳ 55% der Erwebstätigen ↳politarisiert durch Sozialistenuerfolgung und Arbeitervereine fanden politische und soziale Heimat in Gewerkschaften Ausgrenzung beeinträchtigte Toleranz und Kooperationsfähigkeit # Versöhnung des Staates mit Arbeiterklasse →Frawen formulieren und begründen zögerlich, aber wnehmend selbstbewusst ihre Interessen → offene Juden feindlichkeit • Armee = ₁, Schule der Nation" • militär. Geist und Obrigkeitsdenken in allen Bevölkerungsschichten • nationalistisches Gehabe + überzogener Patroitismus => Gründung d. nationalistisch- antisemitischen Alldeutschen

Geschichte /

Gesellschaft im Kaiserreich

V

Vanessa-Jill  

Follow

8 Followers

 • Wandel von agrarisch geprägten Lebensform zur modernen bürgerlichen Gesellschaft
alle Ebenen von Staat und Gesellschaft
• Traditionen ver

App öffnen

Eine Zusammenfassung zur Gesellschaft im Kaiserreich und dessen Klassengegensätze.

Ähnliche Knows

user profile picture

1

Kampf gegen “Reichsfeinde“

Know Kampf gegen “Reichsfeinde“ thumbnail

13

 

12

user profile picture

1

Die Industriegesellschaft- Gewinner oder Verlierer?

Know Die Industriegesellschaft- Gewinner oder Verlierer? thumbnail

1

 

11

user profile picture

4

Kaiserreich zwischen Trafition und Moderne

Know Kaiserreich zwischen Trafition und Moderne thumbnail

5

 

12

user profile picture

5

Russland's Geschichte

Know Russland's Geschichte thumbnail

29

 

10

• Wandel von agrarisch geprägten Lebensform zur modernen bürgerlichen Gesellschaft alle Ebenen von Staat und Gesellschaft • Traditionen verloren durch säkularisierte, individualisierte und mobile Lebensführung Bedeutung • Interessen organisierten sich in Parteien und Verbänden Bürokratisierung und Rechtsbindung der Verwaltung • Staat wird vom passiven Nachtwächter" zum Sozialstaat Modernisierung erfasste auch Kultur und Bildung (z.B. Kommerzialisierung von Kunst) GESELLSCHAFTLICHE GLIEDERUNUNG • Verteidigung von überkommenen Machthierarchien • Interessen von Großindustrie und Landwirtschaft => Allianz → 99. Sozialdemokratie Gesellschaft IM KAISERREICH • Adel • trotz Fortschrittsoptimismus Klassengesellschaft erhebliche Einschränkung der Bevölkerung => verhindert politische Partizipation Liberalismus und •Groß- u. ↳ ca. 1%. der Bevölkerung 4 großteil der Großgrundbesitzer ↳ administrative, militärische und politische Führungspositionen Mehrheit in Ersten Kammern der Landtage → preuß. Dreiklassenwahlrecht und Abhängigkeit von Bowern • Besitzbürgertum Uorkämpfer liberaler Gedanke ↳größere Einkommen als Adel ↳ Orientierung an Lebenstil des Adels ↳ wirtschaftliche Elite grenzte sich vom übrigen Burgertum ab Staat und konserative Einstellung ↳ Loyalität gg. ↳ nur Bildungsbürgertum blieb liberalen Grundsätzen treu ·Angestellte, Handwerker, Bawern, mittlere Beamte ↳ untere Mittelschicht (ca. 30%. der Erwebstätigen) • Arbeiterschaft • Minderheiten → Werte und Normgefüge wird von Adel und Großbürgertum dominiert →Geist des Militarismus durchdringt Gesellschaft →Arbeiter artikulieren verbandes (1891) zunehmend selbstbewusst ihre Interessen Soziale Diskriminierung Minder begüterter ADLIGE (beherrschen weitgehend Politik und Militär) BÜRGERTUM (sozial stark abgestuft) ARBEITERSCHAFT (Masse der Gesellschaft, sozial and politisch diskriminiert) LAND BEVÖLKERUNG (Bawern, rechteose land arbeiter und Tageslöhner) Antisemitismus trotz Emanzipation seit 1871 ↳ Polen, Dänen und Elsässer → Verordnung => Deutsch als Amtssprache •Frauen ↳zunehmende Erwebstätigkeit, aber patriarchalisch dominiert MILITARISMUS UND NATIONALISMUS • Regierungszeit von Wilhelm II....

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

(1888-1918) => Militär als Leitbild der Gesellschaft • Aufstieg der Wehrmacht ↳ Mittelpunkt jedes gesellschaftliches Ereignisses ↳ Offiziere = bewundert und priviligiert ↳ Ansehen als gehobener Zivilist, wenn er gedient hat → Oberschicht verteidigt selbstbewusst soziale und politische Privilegien → kaum Aufstiegschancen zwischen den sozialen Schichten ↳ 55% der Erwebstätigen ↳politarisiert durch Sozialistenuerfolgung und Arbeitervereine fanden politische und soziale Heimat in Gewerkschaften Ausgrenzung beeinträchtigte Toleranz und Kooperationsfähigkeit # Versöhnung des Staates mit Arbeiterklasse →Frawen formulieren und begründen zögerlich, aber wnehmend selbstbewusst ihre Interessen → offene Juden feindlichkeit • Armee = ₁, Schule der Nation" • militär. Geist und Obrigkeitsdenken in allen Bevölkerungsschichten • nationalistisches Gehabe + überzogener Patroitismus => Gründung d. nationalistisch- antisemitischen Alldeutschen