Geschichte /

Klausur J2

Klausur J2

user profile picture

Kira🪔

28 Followers
 

Geschichte

 

12

Lernzettel

Klausur J2

 Geschichte Klausur J2/1
NS-Außenpolitik:
Außenpolitische Ziele:
Revision des Versailler Vertrags, ,,Lebensraum" im Osten und Germanisierung

Kommentare (1)

Teilen

Speichern

21

NS-Regime Außenpolitik, Phasen der Judenverfolgung und Widerstand Zusammenfassung

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Geschichte Klausur J2/1 NS-Außenpolitik: Außenpolitische Ziele: Revision des Versailler Vertrags, ,,Lebensraum" im Osten und Germanisierung im Osten Täuschungsmanöver um friedliche Maßnahmen: ● ,,friedensrede" Hitler ● Reichkonkordat 1933, dadurch Aufwertung des NS-Systems ● Nichtangriffspakt mit Polen 1934 ● Saarabstimmung 1935 ● Hitler-Stalin-Pakt 1939 Unfriedliche Maßnahmen/ Vertragsbrüche: ● Enthüllung er wahren Ziele gegenüber Generälen Feb. 1933 ● Einführung der allg. Wehrpflicht 1935 Deutsch- britisches Flottenabkommen 1935 Remilitarisierung des Rheinlandes 1936 Unterstützung des Franco-Putsches in Spanien 1936/37 ● ,,Anschluss" Österreichs 1938 ● Sudetenkrise 1938, Besetzung der ,,Rest-Tschechei" 1939 Angriff auf Polen 1939 Mit seiner so genannten Doppelstrategie führte Hitler seine eigene Bevölkerung und andere Staaten in die Irre, da er nach außen hin einen sehr friedlichen Eindruck macht, eigentlich jedoch blutige Absichten hat und über Vertragsbrüche seine eigentlichen Partner von hinten angreift. Phasen der Judenverfolgung: 1. Phase 1933- 1935 Einzelne scheinlegale Maßnahmen Erster April 1933: Boykott jüdischer Geschäfte 7. April 1933: Gesetz zur „Wiederherstellung des Berufsbeamtentums", nichtarische" Beamte werden entlassen, in der Folge weitere Gesetze für andere Berufe 2. Phase 1935- 1938 Die Nürnberger Gesetze und ihre Folgen 15. September 1935: während des Reichsparteitages in Nürnberg Verabschiedung des Rassegesetzes durch den Reichstag, „Reichsbürgergesetz2, ,,Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre" 3. Phase 1938- 1941 Reichskristallnacht" und ihre Folgen 9.-11. November 1938: Gelenkte Pogrome 12. November 1938: Verordnung über die ,,Sühneleistung" der Juden 15. November 1938: Ausschluss der Juden aus deutschen Schulen 3. Dezember 1938: Verordnung über den 4. Phase 1941- 1943 ,,Endlösung der Judenfrage" Ab Oktober 1941: allgemeine Deportation ach Polen in Arbeits- bzw. Konzentrationslager 20. Januar 1942; Wannseekonferenz" über die ,,Endlösung der Judenfrage" 26. April 1938: Verordnung Einsatz von jüdischem Errichtung erster KZs und über die Anmeldung des...

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Alternativer Bildtext:

Vermögen Vermögens der Juden 1. September 1939: Juden kennzeichnen 17.August 1938: müssen ab 20 Uhr zuhause 9. Juni 1942: Einstellung Einführung des sein jeglichen Schulunterrichts zwangsweisen 6. Februar 1940: Juden FREE Zusatznamen ,,Israel" bzw. erhalten keine Gesetz verbietet jüdisches ,,Sarah" für alle Juden" Kleiderkarten 5. Oktober 1938: Ab Februar 1940: Sommer 1935: verstärkte Kennzeichnung aller Deportation zur Reisepässe der Juden mit Zwangsarbeit nach Südfrankreich 7. März 1941: Einsatz von Juden zur Zwangsarbeit 1. September 1941: Ab Frühjahr 1933: zunehmender Druck zur Auswanderung nach Palästina 22.September 1933: Reichskulturkammer- Kulturschaffen Aktion Juden unerwünscht" Widerstand zu NS-Zeiten: Anordnung zum Tragen des Judensterns 15. April 1942: Judenstern muss auch Wohnungsschild für Juden 10. Juni 1943: Auflösung der Reichsvereinigung der Juden in Deutschland, der letzten offiziellen jüdischen Organisation: Reichsgebiet ist angeblich judenrein" Formen des Widerstandes: Flugblätter/Zeitungen, Kleindemos, Sabotage der Rüstungsindustrie, konservativ-militärischer Widerstand (20.7.1944), helfen verfolgter Mitbürger, Terroranschläge Gruppierungen und dessen Beweggründe: Ex-Oppositionelle/Sozialdemokraten → Ideologie, wollen Demokratie etablieren Kommunisten → Ideologie, wollen Verstaatlichung, politisches Gegenlager Organisationen wie die ,,weiße Rose" aus christlich-humanitären Gründen Einzelne Mitglieder aus der Kirche → christlich- humanitäre Gründe Im Militär Verschwörungsgruppe um Offizier Claus Graf Schenk→ Verbrechen an Zivilbevölkerung, direktes miterleben von Verbrechen Einzelpersonen → Mitleid, persönliche Gründe/ Überzeugung F F Übersicht NS-Außenpolitik 1933-1939 1933 1934 1935 1936 1936 1936 1938 Deutsches Reich trittaus Völkerbund aus. Nichtangriffspakt mit Polen ally Wehrpflicht wieder eingefilrt Wiedereing liederung Suargebiet vouFRuach Ot noch deutsch britisches Flotteuabkommen -offener Bruch Versailler Vertrag geheime Denkschrift zum Vierjahresplan - U.Ja- tre bis Armee + Wirtschaft hriegsfähig Olympische Spiele in Berlin dt. Truppen marschieren in entmilitarisiertes Rucik land ein BRUNNEN It. und Dt unterstützen Putsch in Spanien, faschisti- sche Staaten wr "Achse-Berlin-Rom", Japan daw "Abschluss "Österreichs: dt. Truppen outer Protest Frund GB und Widerstand Österreich in Österreich 2.9.9.1938 "Monckner Konferenz: GB, Er, It, De Eingliederung Sudetengebiet in Dt. Reich -"Apeasement - Politik → Versuch Krieg zu verhindern 15.1.1939 Einmarsch Dt. Truppen in "Rest-Tschechiei" → Bruch Münchner Abhocuman 23.8.1939 Nichtaugriffspakt mit Sowjetunion (Hticler-Stall 4- Palet) Aufteilung Polen in geheimem wsa- trabkommen

Geschichte /

Klausur J2

Klausur J2

user profile picture

Kira🪔

28 Followers
 

Geschichte

 

12

Lernzettel

Klausur J2

Dieser Inhalt ist nur in der Knowunity App verfügbar.

 Geschichte Klausur J2/1
NS-Außenpolitik:
Außenpolitische Ziele:
Revision des Versailler Vertrags, ,,Lebensraum" im Osten und Germanisierung

App öffnen

Teilen

Speichern

21

Kommentare (1)

I

Cool, mit dem Lernzettel konnte ich mich richtig gut auf meine Klassenarbeit vorbereiten. Danke 👍👍

NS-Regime Außenpolitik, Phasen der Judenverfolgung und Widerstand Zusammenfassung

Ähnliche Knows

2

Judenverfolgung 1933-1943

Know Judenverfolgung 1933-1943 thumbnail

1459

 

11/12/10

NS Propaganda

Know NS Propaganda  thumbnail

3181

 

11/12

Judenverfolgung 1933-1939

Know Judenverfolgung 1933-1939 thumbnail

1853

 

11/12/13

1

Nationalsozialismus

Know Nationalsozialismus thumbnail

3064

 

11/12/13

Mehr

Geschichte Klausur J2/1 NS-Außenpolitik: Außenpolitische Ziele: Revision des Versailler Vertrags, ,,Lebensraum" im Osten und Germanisierung im Osten Täuschungsmanöver um friedliche Maßnahmen: ● ,,friedensrede" Hitler ● Reichkonkordat 1933, dadurch Aufwertung des NS-Systems ● Nichtangriffspakt mit Polen 1934 ● Saarabstimmung 1935 ● Hitler-Stalin-Pakt 1939 Unfriedliche Maßnahmen/ Vertragsbrüche: ● Enthüllung er wahren Ziele gegenüber Generälen Feb. 1933 ● Einführung der allg. Wehrpflicht 1935 Deutsch- britisches Flottenabkommen 1935 Remilitarisierung des Rheinlandes 1936 Unterstützung des Franco-Putsches in Spanien 1936/37 ● ,,Anschluss" Österreichs 1938 ● Sudetenkrise 1938, Besetzung der ,,Rest-Tschechei" 1939 Angriff auf Polen 1939 Mit seiner so genannten Doppelstrategie führte Hitler seine eigene Bevölkerung und andere Staaten in die Irre, da er nach außen hin einen sehr friedlichen Eindruck macht, eigentlich jedoch blutige Absichten hat und über Vertragsbrüche seine eigentlichen Partner von hinten angreift. Phasen der Judenverfolgung: 1. Phase 1933- 1935 Einzelne scheinlegale Maßnahmen Erster April 1933: Boykott jüdischer Geschäfte 7. April 1933: Gesetz zur „Wiederherstellung des Berufsbeamtentums", nichtarische" Beamte werden entlassen, in der Folge weitere Gesetze für andere Berufe 2. Phase 1935- 1938 Die Nürnberger Gesetze und ihre Folgen 15. September 1935: während des Reichsparteitages in Nürnberg Verabschiedung des Rassegesetzes durch den Reichstag, „Reichsbürgergesetz2, ,,Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre" 3. Phase 1938- 1941 Reichskristallnacht" und ihre Folgen 9.-11. November 1938: Gelenkte Pogrome 12. November 1938: Verordnung über die ,,Sühneleistung" der Juden 15. November 1938: Ausschluss der Juden aus deutschen Schulen 3. Dezember 1938: Verordnung über den 4. Phase 1941- 1943 ,,Endlösung der Judenfrage" Ab Oktober 1941: allgemeine Deportation ach Polen in Arbeits- bzw. Konzentrationslager 20. Januar 1942; Wannseekonferenz" über die ,,Endlösung der Judenfrage" 26. April 1938: Verordnung Einsatz von jüdischem Errichtung erster KZs und über die Anmeldung des...

Nichts passendes dabei? Erkunde andere Fachbereiche.

Mit uns zu mehr Spaß am Lernen

Hilfe bei den Hausaufgaben

Mit dem Fragen-Feature hast du die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen und Antworten von anderen Schüler:innen zu erhalten.

Gemeinsam lernen

Mit Knowunity erhältest du Lerninhalte von anderen Schüler:innen auf eine moderne und gewohnte Art und Weise, um bestmöglich zu lernen. Schüler:innen teilen ihr Wissen, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig.

Sicher und geprüft

Ob Zusammenfassungen, Übungen oder Lernzettel - Knowunity kuratiert alle Inhalte und schafft eine sichere Lernumgebung zu der Ihr Kind jederzeit Zugang hat.

App herunterladen

Knowunity

Schule. Endlich Einfach.

App öffnen

Alternativer Bildtext:

Vermögen Vermögens der Juden 1. September 1939: Juden kennzeichnen 17.August 1938: müssen ab 20 Uhr zuhause 9. Juni 1942: Einstellung Einführung des sein jeglichen Schulunterrichts zwangsweisen 6. Februar 1940: Juden FREE Zusatznamen ,,Israel" bzw. erhalten keine Gesetz verbietet jüdisches ,,Sarah" für alle Juden" Kleiderkarten 5. Oktober 1938: Ab Februar 1940: Sommer 1935: verstärkte Kennzeichnung aller Deportation zur Reisepässe der Juden mit Zwangsarbeit nach Südfrankreich 7. März 1941: Einsatz von Juden zur Zwangsarbeit 1. September 1941: Ab Frühjahr 1933: zunehmender Druck zur Auswanderung nach Palästina 22.September 1933: Reichskulturkammer- Kulturschaffen Aktion Juden unerwünscht" Widerstand zu NS-Zeiten: Anordnung zum Tragen des Judensterns 15. April 1942: Judenstern muss auch Wohnungsschild für Juden 10. Juni 1943: Auflösung der Reichsvereinigung der Juden in Deutschland, der letzten offiziellen jüdischen Organisation: Reichsgebiet ist angeblich judenrein" Formen des Widerstandes: Flugblätter/Zeitungen, Kleindemos, Sabotage der Rüstungsindustrie, konservativ-militärischer Widerstand (20.7.1944), helfen verfolgter Mitbürger, Terroranschläge Gruppierungen und dessen Beweggründe: Ex-Oppositionelle/Sozialdemokraten → Ideologie, wollen Demokratie etablieren Kommunisten → Ideologie, wollen Verstaatlichung, politisches Gegenlager Organisationen wie die ,,weiße Rose" aus christlich-humanitären Gründen Einzelne Mitglieder aus der Kirche → christlich- humanitäre Gründe Im Militär Verschwörungsgruppe um Offizier Claus Graf Schenk→ Verbrechen an Zivilbevölkerung, direktes miterleben von Verbrechen Einzelpersonen → Mitleid, persönliche Gründe/ Überzeugung F F Übersicht NS-Außenpolitik 1933-1939 1933 1934 1935 1936 1936 1936 1938 Deutsches Reich trittaus Völkerbund aus. Nichtangriffspakt mit Polen ally Wehrpflicht wieder eingefilrt Wiedereing liederung Suargebiet vouFRuach Ot noch deutsch britisches Flotteuabkommen -offener Bruch Versailler Vertrag geheime Denkschrift zum Vierjahresplan - U.Ja- tre bis Armee + Wirtschaft hriegsfähig Olympische Spiele in Berlin dt. Truppen marschieren in entmilitarisiertes Rucik land ein BRUNNEN It. und Dt unterstützen Putsch in Spanien, faschisti- sche Staaten wr "Achse-Berlin-Rom", Japan daw "Abschluss "Österreichs: dt. Truppen outer Protest Frund GB und Widerstand Österreich in Österreich 2.9.9.1938 "Monckner Konferenz: GB, Er, It, De Eingliederung Sudetengebiet in Dt. Reich -"Apeasement - Politik → Versuch Krieg zu verhindern 15.1.1939 Einmarsch Dt. Truppen in "Rest-Tschechiei" → Bruch Münchner Abhocuman 23.8.1939 Nichtaugriffspakt mit Sowjetunion (Hticler-Stall 4- Palet) Aufteilung Polen in geheimem wsa- trabkommen